Warum der Jubel in Ägypten universal resoniert

Als Einwohner von Concord Massachusetts, wo amerikanische Revolutionäre zuerst auf ihre britischen Unterdrücker zurückschossen, ist es unmöglich, zu beobachten, was in Ägypten vor sich geht, und keine Verbindung zu den Menschen zu haben, die ein beträchtliches Risiko eingegangen sind, für ein besseres Leben einzustehen. Uns wird gesagt, dass ihre Gründe Armut, Angst und Unterdrückung sind. Aber wenn ein Beobachter aus der Ferne es wagen könnte, eine tiefere psychologische Motivation vorzuschlagen, auf die wir uns alle beziehen können; Tief drinnen, was die Ägypter wirklich wollen, ist ein universelles Verlangen der Menschen überall, ein Gefühl der Kontrolle über ihr eigenes Leben.

Ich habe zum ersten Mal von der Bedeutung von Kontrolle im Kontext der Psychologie der Wahrnehmung von Risiken erfahren. Je mehr Kontrolle wir über ein Risiko haben, desto weniger Angst haben wir. Je weniger Kontrolle wir haben, desto mehr Angst haben wir. Ein Beispiel; Nach den Anschlägen vom 11. September, als Flugzeuge voller Menschen als Bomben benutzt wurden, entschieden sich viele Amerikaner, lange Strecken zu fahren, anstatt zu fliegen. Viele wussten, dass es statistisch gefährlicher war zu fahren als fliegen, aber das Fahren bot das beruhigende Gefühl der Kontrolle.

Aber das Kontrollbedürfnis ist überall, nicht nur im Umgang mit Risiken. Warum wollen wir, dass unsere politische Partei gewinnt? Also … und durch Erweiterung werden wir … die Kontrolle haben. Warum wollen wir, dass unsere Ideologie und Ansichten zu den Tagesfragen sich durchsetzen? Also werden die Dinge so laufen, wie wir es wollen … also werden wir und unsere Ansichten die Kontrolle haben. Warum sagen wir die Zukunft von unseren Büchern und Filmen bis hin zu unseren Religionen voraus? Uns ein beruhigendes Gefühl der Kontrolle über die unheimliche Unsicherheit dessen zu geben, was vor uns liegt. Und warum wollen wir eine Regierung, die von und für und für die Menschen hier oder in Ägypten ist? Denn wenn die Regierung einige Aspekte unseres Lebens kontrolliert, fühlt es sich besser an, wenn wir diese Regierung kontrollieren.

Jeder, der die Demokratie als ideale Regierungsform fördert (oder wie Churchill sagte "die schlimmste Form der Regierung, außer all den anderen Formen, die versucht wurden"), pries die psychologische Motivation zur Kontrolle. So wie die Gründer Amerikas, wie die Demonstranten in Polen und Ungarn und anderen jetzt ex-sowjetischen Ländern, oder der Typ vor dem Panzer auf dem Tiananmen-Platz, oder all jene purpurfingerfingerten Erstwähler im Irak oder die Leute von Südsudan, die Demonstranten in Ägypten wollen mitbestimmen, wie ihr Land geführt wird. Sie wollen Freiheit. Sie wollen Hoffnung. Denke darüber nach, was das bedeutet, darunter. Ein Mitspracherecht, wie das Land geführt wird, ein Anteil an der Macht … das bedeutet Kontrolle. Freiheit ist das, was du fühlst, wenn du Kontrolle hast. Hoffnung ist das Produkt von Macht und Freiheit, die direkt aus einem Gefühl der Kontrolle hervorgehen.

Warum ist dieses Verlangen nach Kontrolle so universell? Es kommt wahrscheinlich auf die Psychologie zurück, wie wir das Risiko beurteilen und darauf reagieren. Das ist Überleben. So ist Kontrolle; über deine Karriere oder wie deine Regierung arbeitet oder wessen Stamm / Partei / Religion / Ideologie in der größeren Gesellschaft herrscht oder was die Zukunft bringt. Je mehr Sie das Gefühl haben, dass Sie Einfluss darauf haben, wie die Dinge laufen und wie sie ausgehen, desto sicherer fühlen Sie sich. In Bezug auf die Evolutionspsychologie macht es völlig Sinn, dass das menschliche Tier einen angeborenen Wunsch nach Kontrolle haben würde. Kontrolle hilft Ihnen zu überleben.

Wenn also Menschen unterdrückt werden (Ägypten) oder ihre Regierung zu viel Kontrolle über ihr Leben hat (die Tea Party), wenn Menschen wegen Kriminalität (Waffenkäufer) oder Terrorismus besorgt sind (90 Millionen Amerikaner haben das von ihr empfohlene Plastik – und Klebeband gekauft) Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op…39&Itemid=32 Wenn die Menschen sich Sorgen um den Tod machen und wo du hingehst, wenn du stirbst (jemand, der zu einem Glauben gehört, der eine Antwort anbietet), oder sogar wenn die Menschen einfach nur frustriert sind Ohnmacht gegen große Unternehmen (wenn Sie nicht mit einer realen Person sprechen können, wenn Sie mit einer Beschwerde oder einem Problem anrufen), ist etwas gemeinsam. Tief im Inneren mögen wir es nicht, wenn wir Kontrolle haben. Es fühlt sich bedrohlich an. Und je weniger Kontrolle wir haben, desto ärger und wütender und lauter werden wir, je härter wir sind, um etwas Kontrolle zurückzugewinnen. Tahrir Square trifft die Tea Party.

Die Revolution in Ägypten könnte viele Wege gehen. Ägypter könnten mit einer neuen Regierung enden, aber immer noch nicht viel Kontrolle (wie The Who sang "Treffen Sie den neuen Chef. So wie der alte Chef."). Veränderungen werden die Armut und die Arbeitslosigkeit, die den Menschen die Kontrolle über ihr Leben verweigern, nicht sofort lindern. Aber um den Jubel der Ägypter über den bemerkenswerten Erfolg einer Revolution zu bezeugen, die in einigen Wochen den Anführer einer der repressiveren Regierungen auf der Erde verdrängte, ist es unmöglich, nicht in diesem Jubel gefangen zu sein und die Freude Ägyptens zu teilen Was sie wirklich wollten … und was wir alle wollen … ein Gefühl der Kontrolle über unser Leben.

  • Lieblingsessen? "Alles."
  • Die wichtigen Fragen sind nicht zu beantworten.
  • Essstörungen und LGBTQ
  • Die Nacht vor Weihnachten ... in Israel ...
  • Prominente sind keine echten Menschen
  • "Ich" zu "Wir" - Unabhängigkeit mit Selbstverpflichtung
  • Wenn Sie zuerst nicht erfolgreich sind, versuchen Sie ein wenig, dann beenden Sie
  • Warum Männer die Chancengleichheit unterstützen können
  • Wem vertrauen Sie auf Ihre tiefsten, dunkelsten Geheimnisse?
  • Pessimisten: Bleib weg von mir
  • Was verursacht Sie innere Aufruhr?
  • Die wichtigste Sexualerziehung von allen: Zustimmung
  • Sieben Qualitäten des Wahren Selbst
  • Stoppen Sie und riechen Sie die Rosen
  • Unsere sich entwickelnden Black American Naming Traditionen
  • Der Discovery Channel - Alkoholismus-Enabler
  • Wald für die Bäume: Anwendung der Emergenzforschung auf die Psychologie
  • Kinder und Beziehungen
  • Verwalten sexueller Belästigung und Gewalt auf dem Campus
  • Weltanschauung
  • Die säkulare Bewegung kann die öffentliche Politik neu gestalten
  • Meine Reise, um herauszufinden, wie man das Leben lebt
  • Moderne vs. Fundamentalisten
  • Ein Gefühl von Zukunft und die Tat des Tötens
  • Der Discovery Channel - Alkoholismus-Enabler
  • Die Psychologie der Dankbarkeit
  • Spiritualität, Realität und Politik
  • Mary Oliver über das Leben eines einzigen wilden und kostbaren Lebens
  • Wie rassistisch bist du?
  • Ein Jahr nach Charlottesville, was haben wir gelernt?
  • Bipolare Krankheit der Kindheit verbannen
  • Benjamin Zephaniah und die Freiheit der Anarchie
  • 7 Mythen über Achtsamkeit (und was du wissen musst)
  • Hör auf Sinn zu machen
  • Bildung
  • Superhelden und der Held Monomyth: Teil I