“Make America Great Again”, wie Reagan und Clinton

Die Vergangenheit und Zukunft des Slogans.

Der Slogan “Make America Great Again” löst bei vielen Menschen aus vielen verschiedenen Gründen Emotionen aus. Für die Anhänger von Präsident Trump bedeutet das Hoffnung und Optimismus. Für die Gegner von Präsident Trump bedeutet dies sozialen Rückschritt und Hass. Aber der Slogan selbst hat eine nuanciertere Vergangenheit, die über seine neuere Verwendung hinausgeht. Bevor es bei den Wahlen 2016 so viele unterschiedliche Dinge für so viele verschiedene Menschen gab, wurde es sowohl von Präsident Ronald Reagan als auch von Präsident Bill Clinton verwendet.

Ronald Reagan benutzte den Slogan in seiner Präsidentschaftskampagne von 1980. Hier ist Reagan es 1980 zu sagen.

Bill Clinton hat die Worte mehrmals ausgesprochen, einschließlich seiner Ankündigung seiner Präsidentschaftskandidatur. Bill Clinton sagt das 1991. Clinton hat das offenbar im Jahr 2016 vergessen, als er verkündete, der Satz sei ein rassistischer Hundepfiff für weiße Südstaatler. Aber andererseits haben wir keine Ahnung, was Clintons Interpretation von “ist” für seine Anschuldigung sein könnte, da Clinton Dinge wie “Es hängt davon ab, was die Bedeutung des Wortes” ist “, sagt. Wenn – wenn er – wenn “ist” bedeutet, ist und war nie das ist nicht – das ist eine Sache.

Trotz der billigen Einstellung, die ich gerade bei Präsident Clinton gemacht habe, weist “Make America Great Again” in der aktuellen Phase der Identitätspolitik auf einige Minderheiten hin, dass Amerika nicht willkommen ist. Dies sollte direkt von Präsident Trump in einer Botschaft angesprochen werden, die darauf abzielt, die moralischen Grundlagen sowohl der Liberalen als auch der Konservativen anzusprechen, die sich nach Untersuchungen von Jonathan Haidt unterscheiden. Graham, Haidt und Nosek (2009) zeigten Beweise, dass Liberale die moralischen Grundlagen von Schaden / Fürsorge und Fairness / Gegenseitigkeit betonen, während Konservative diese ebenso betonen wie Eigengruppe / Loyalität, Autorität / Respekt und Reinheit / Heiligkeit. Die Botschaft sollte artikuliert werden, um mit jedem von ihnen zu sprechen. Damit der Slogan lebensfähig bleibt, kann er nicht spalten und muss von jedem verstanden werden. Ich verstehe, dass es gebaut wurde, um Wahlen zu gewinnen, und dies erfolgreich getan hat. Eine Wiederwahlkampagne unterscheidet sich jedoch von einer primären und einer ersten nationalen Wahl. Die Botschaft ist die gleiche, aber den Menschen außerhalb seiner Wählerbasis zu verdeutlichen, was es ist und was nicht, wird die Chancen des Präsidenten auf eine Wiederwahl maximieren. Die Botschaft muss alle positiv beeinflussen.

Wo hat Präsident Trump seine Idee für den Slogan entwickelt? Laut Tumulty (2017) Interview mit Trump für die Washington Post , Präsident Trump kam mit dem Slogan nach Mitt Romney verloren die Präsidentschaftswahlen zu Barack Obama im Jahr 2012. Seine ursprüngliche Idee war “Wir werden Amerika groß,” die er schnell modifiziert “Amerika groß zu machen”. Allerdings dachte er, dass dies implizierte, dass Amerika zuvor nicht großartig gewesen war. Also hat er “Make America Great Again” erfunden und es geschützt. Zu dieser Zeit sagte Präsident Trump, er wisse nicht, dass Ronald Reagan ihn benutzte. Für Präsident Trump bedeutete der Slogan Arbeitsplätze, Grenzen, Sicherheit, Recht und Ordnung und Handel. Wilsons (2018) Artikel in Time gibt einen Überblick über die vielen Varianten des Slogans, die seit der Wahl von Präsident Trump von Unternehmen und Bürgern geschützt wurden, die alle den Slogan für ihre eigenen weitreichenden Marketingbedürfnisse kopieren. Siehe Pressmans (2015) Artikel in The Atlantic für einen interessanten Vergleich von Präsident Reagan und Präsident Trump aus der Perspektive von 2015 – vor den monumentalen Wahlen 2016. Der Vergleich ist als ein Artefakt der Geschichte interessant, angesichts der Vorhersagen von Präsident Trumps Erfolgschancen bei der Wahl zu dieser Zeit.

Amerika war schon vorher großartig, aber nicht für alle Gruppen von Menschen. Amerika in Zukunft groß zu machen erfordert, dass verschiedene Bevölkerungsgruppen auf eine Weise angesprochen werden, die die Gleichstellung fördert. Die moderne Botschaft, Amerika groß zu machen, sollte Integration und Gleichheit beinhalten. Republikaner, Demokraten, Libertäre und Unabhängige unterscheiden sich in ihrer Vision, wie dies zu erreichen ist. Wie ich bereits erwähnt habe (Stand der Union 2018 in meinem Blog ” Psychologie heute” ), würde Trump, wenn der Slogan eine rassistische Hundepfeife wäre, eine schlechte Arbeit darin leisten, Gruppen von weißen Rassisten mit vielen seiner Positionen und seiner Rhetorik zu unterstützen.

Präsident Trumps Politik ist viel inklusiver als seine Gegner glauben. Die Sicherung unserer Grenzen ist ein Schritt in Richtung Integration und Gleichheit. Es zeigt sich, dass der Gruppenwettbewerb um begrenzte Ressourcen die Diskriminierung erhöht und dass gegenseitiges Miteinander mit gleichem Status notwendig ist, um Vorurteile und Diskriminierung zu verringern, wie klassische sozialpsychologische Studien wie das Räuberhöhlenexperiment zeigen (Sherif et al., 1961; Sherif, 1966) und das Jigsaw Classroom (Aronson, 1978). Diese Bedingungen sind unmöglich zu erfüllen, wenn die Grenzen unsicher sind und wir uns ohne Chancengleichheit unterquatschen. Lesen Sie “Pervasive Mythen über Immigranten” von Laura Collins, stellvertretende Direktorin der Initiative für Wirtschaftswachstum am George W. Bush Institut, um eine Diskussion über den Wert von Einwanderern in unserer Wirtschaft zu führen. Präsident Trumps Bereitschaft, eine DACA-Amnestie gegen die Wünsche vieler seiner eigenen Partei zu verhandeln, zeigt, dass er dies versteht.

Die Präsidenten Reagan und Clinton beaufsichtigten zeitweise starke Volkswirtschaften, und ihre Bedingungen enthielten Zeiten des Optimismus von der Nation. Präsident Trump wird gut gedient sein, um diesen Optimismus zu erfassen und seine Botschaft einem breiteren Spektrum von Wählern zu verdeutlichen. Wenn man bedenkt, dass er politisch unerfahren ist, ist es nicht verwunderlich, dass er seine Botschaft nicht immer so klar wie möglich artikuliert. Hoffentlich lernt er das und bringt Menschen zusammen. Er kann damit beginnen, die Bedeutung seines Slogans zu entwickeln, um alle moralischen Grundlagen anzusprechen (Graham, Haidt & Nosek, 2009).

Es ist an der Zeit, dass Republikaner und Demokraten zusammenarbeiten, um Probleme zu lösen und aufzuhören, Tribünen zu verfolgen und Umfragewerte zu beobachten. Es ist Zeit für uns, die Bürger der Vereinigten Staaten, zusammenzukommen, um Probleme zu lösen. Es ist an der Zeit, dass wir gemeinsam Amerika groß machen und gemeinsam als Bürgerinnen und Bürger inklusiv definieren.

Verweise

Aronson, E. (1978). Das Puzzle Klassenzimmer. Beverly Hills, Kalifornien: Salbei.

Campbell, C. (2015, 12. Mai). Donald Trump hat einen Slogan von Ronald Reagan geschützt und möchte andere Republikaner davon abhalten, ihn zu benutzen. Business Insider (online).

Collins, L. (2018, Winter). Umfassende Mythen über Einwanderer. Der Katalysator, 9. (online).

Engel, P. (2017, 18. Januar). Wie Trump zu seinem Slogan “Make America Great Again” kam. Business Insider (online).

Aus der Starr Empfehlung: Clinton Grand Jury Testimony, Teil 4. (1998). Die Washington Post (online).

Graham, J., Haidt, J. & Nosek, BA (2009). Liberale und Konservative stützen sich auf verschiedene moralische Grundlagen. Zeitschrift für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, 96, 1029-1046.

Levine, S. (2016, 7. September). Bill Clinton sagt, “Make America Great Again” ist nur eine rassistische Hundepfeife. HuffPost (online).

Margolin, E. (2016, 9. September). »Macht Amerika wieder groß« – Wer hat es zuerst gesagt? NBC Nachrichten (online).

Pressman, M. (2015, 16. September). Donald Trump ist Reagans Erbe. Der Atlantik (online).

Reagan, R. (1979, 28. November). Politische Anzeige: “Lasst uns Amerika wieder großartig machen” Reagan, 1980 [Fernsehserienepisode]. Politische Werbung. NBC Learn K-12 (online).

Sherif, M. (1966). In gemeinsamer Zwangslage: Sozialpsychologie von Intergruppenkonflikten und Kooperation. Boston: Houghton Mifflin.

Sherif, M., Harvey, OJ, White, J., Hood, W., und Sherif, CW (1961). Intergruppenkonflikt und Kooperation: Das Räuberhöhlen-Experiment. Norman: Institut für Intergruppenbeziehungen, Universität von Oklahoma.

Tumulty, K. (2017, 18. Januar). Wie Donald Trump zu “Make America Great Again” kam. Die Washington Post (online).

Wilson, C. (2018, 8. Januar). “Make America High Again” und 279 andere Wege, wie Menschen Trumps Kampagnenslogan abzocken. Zeit (online).

  • Überlegen Sie sich 2013, keine Ziele zu setzen
  • Sinn für Liebe und romantische Beziehungen schaffen
  • Warum gibt es so wenige Farbschüler in der Hochbegabtenförderung?
  • Therapist's Corner: Wann wird auf Essstörungen hingewiesen?
  • Trauma heilen mit Psychodrama
  • Die Psychologie von Lego Star Wars I
  • Intelligente Bäume lehren über neue Film & Bestseller-Buch
  • USA ist ein geteiltes Haus: Kann der nationale Dienst uns retten?
  • Hör auf Kinder zu haben?
  • Deine Weltanschauung ist deine größte Stärke
  • Toxische Arbeitsplätze
  • Vorspiel (Still) Startet um 7 Uhr
  • Geselligkeit: Der Kern des sozial-emotionalen Lernens
  • Die neuen Regeln der Arbeit - Teil Zwei
  • Erwecke die Empathie eines Kindes auf 3 einfache Arten
  • Erhalten Sie Wachstum Mindset falsch?
  • Um sexuelle Gewalt zu verhindern, wenden sich die Campi an Zuschauer
  • Horizontale Beziehungen: Zuneigung, Ambivalenz, Ambiguität
  • Verbinden mit Teens, so dass sie gedeihen und Ultimate
  • Zusammenarbeit, Bereitschaft und Führung
  • Was war Jerry Garcias Sucht?
  • Compassionate Conservation reift und kommt aus dem Alter
  • Mit einer schwierigen Scheidung Übergang? Schaffen Sie positive Momente
  • Brauchen Sie einen Kreativitätsschub? Probieren Sie diesen neuen mehrzeiligen Ansatz
  • Umgang mit einem schwierigen Kollegen? Verwenden Sie Brain Science!
  • Warum braucht die Welt neue Führer?
  • Deine Stimme ist wichtig
  • CouchSurfen 101
  • Die Notwendigkeit für "wildes" Spiel: Lassen Sie Kinder die Tiere sein, die sie sein müssen
  • Der Biophilie-Effekt: Erforschung der heilenden Kraft der Natur
  • War es wirklich ein Selbstmord?
  • Wie das Prämien- und Planungssystem schiefgehen kann - Teil 1
  • Linehan führt den Weg für Ehrlichkeit in der klinischen Praxis
  • Das Problem mit Diversity-Training
  • Vertuschen Negative Emotionen funktioniert nicht. Was also?
  • Warum ist es so schwer aufzuhören zu rauchen? Neurowissenschaft hat neue Hinweise