Ein Selbstmord in der Familie

Jedes Jahr sterben in den Vereinigten Staaten etwa 34.000 Menschen durch Selbstmord, was bedeutet, dass alle 15 Minuten eine weitere zerstörte Familie vor der Herausforderung steht, einen tragischen Verlust zu verstehen.

Während es so viel gibt, was wir über Selbstmord zu verstehen gelernt haben und wie man Menschen vor selbstzerstörerischen Impulsen schützen kann, verstärken die traurigen Nachrichten von letzter Woche über den Selbstmord von Junior Seau die Komplexität jedes Selbstmordtodes und illustrieren den Herzschmerz und das Trauma, das daraus resultiert. Die ersten Nachrichten berichteten, dass Seaus letzter Akt möglicherweise von den verheerenden Folgen des jahrelangen Spiels in der NFL beeinflusst wurde. Das Problem geht tiefer; In den meisten Fällen gibt es mehrere Ursachen, die einen jungen Mann wie Seau dazu treiben, sich tragisch in die Brust zu schießen.

Ich schreibe dies als eine Mutter von drei gesunden Kindern, die die unerträgliche Qual bei dem Gedanken an etwas, das einem von ihnen schadet, verstehen können. Ich habe meine Mutter im Alter von 4 Jahren umgebracht. Ich kann mir den Kummer und die Verwirrung von Seaus drei Kindern vorstellen, weil ich es vor so vielen Jahren selbst gespürt habe. Ich bin auch ein Kinderpsychiater, der weiß, dass Geisteskrankheit die Ursache der meisten Selbstmorde ist.

Ich habe mein Berufsleben der Verhütung dieses verheerenden Ergebnisses gewidmet, damit die Familien nicht mit der erschöpfenden, eindringlichen Frage nach dem Warum kämpfen müssen. Meine Hoffnung ist, dass diejenigen, die an Selbstmordgedanken oder Geisteskrankheit leiden, sich keine Sorgen machen. Jemanden anrufen.

Die Früherkennung und Behandlung von Depressionen und anderen psychiatrischen Erkrankungen ist eine der besten Möglichkeiten, Suizid zu verhindern. Wenn jemand die passende Behandlung – einschließlich Psychotherapie, Medikamente oder eine Kombination aus beidem – bekommen und dabei bleiben kann, ist die Prognose tatsächlich ziemlich gut; Über 80 Prozent der Menschen fühlen sich mit einer kombinierten Behandlung besser. Es stimmt, dass einige Antidepressiva das Risiko von Suizidgedanken und -verhalten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen leicht erhöhen können, aber Selbstmord ist bei Menschen, deren Depression unbehandelt ist, weit häufiger.

Wenn ein Familienmitglied zunehmend isoliert wird, weinen, reizbar ist und wertvolles Hab und Gut weggibt oder riskantes Verhalten an den Tag setzt (wie erhöhter Alkohol– und Drogenkonsum oder der Zugang zu Pillen), haben Sie keine Angst direkt zu fragen, ob er selbstmordgefährdet ist. Versuchen Sie, die Isolation zu durchbrechen und ihn wissen zu lassen, dass Sie auf seiner Seite sind und bereit sind, ihnen zu helfen und sie dazu zu ermutigen, sich die Chance zu geben, Hilfe zu bekommen. Wenn Sie ein Familienmitglied – besonders einen Teenager – im Haus haben, der wütend und impulsiv ist, entfernen Sie Waffen aus Ihrem Haus. Gewehre sind mit 1 Prozent der Selbstmordversuche beteiligt, aber sie sind die Ursache für 50 Prozent der Todesfälle durch Selbstmord.

Familien haben oft Probleme mit dem Selbstmordverlust und werden von Schuldgefühlen und Schamgefühlen gefoltert. Stille Trauer kann überwältigend sein, und eine Beschuldigung kann als eine Möglichkeit auftreten, Traurigkeit zu vermeiden. Es ist entscheidend, konstruktiv zu kommunizieren und tröstende Rituale zu finden, wie zum Beispiel die Teilnahme an religiösen Beobachtungen, das Anzünden von Kerzen oder das Erstellen und Aufbewahren einer Erinnerungsbox. Wenn es in der Familie Selbstmord gegeben hat, denken Eltern oft, dass es am besten ist, dieses Wissen vor ihren Kindern zu verbergen. Aber Studien haben gezeigt, dass Direktsein der bessere Ansatz ist. Vermeiden Sie Euphemismen, die für Kinder verwirrend sein können. Oft müssen Familien die Konversation mehrmals wiederholen, wenn das Kind aufwächst und sein Verständnis und seine Fähigkeit, Fragen zu stellen, wachsen.

In diesem Jahr leitete ich den Boston-Marathon, um Geld für die Samariter zu sammeln, eine Selbstmord-Präventionsorganisation, die Bildung und Hilfe anbietet, einschließlich Hilfslinien und Programme für diejenigen, die von der Tragödie des Selbstmords betroffen sind. Ein Samariter-Läufer erinnerte mich daran, dass die körperliche Herausforderung von Heartbreak Hill – der lange Anstieg, der in der letzten Etappe der 26-Meilen-Wanderung kommt – nichts im Vergleich zu dem unerträglichen Schmerz ist, in dem ihr Bruder gewesen sein musste, als er sich erhängte.

Als professionelle Ärztin, die jeden Tag mit depressiven Patienten arbeitet und als Tochter, die den Schmerz und die Energie kennt, die nach dem Tod meiner Mutter nötig war, um Heilung zu bringen, bitte ich jeden, der verzweifelt ist, sich in der Dunkelheit festzuhalten. Hilfe bekommen. Erinnere dich an die Worte von Emily Dickinson: "Ich weiß nicht, wann die Dämmerung kommen wird, ich öffne jede Tür."

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf dem CommonHealth-Blog veröffentlicht.

  • Radical Embitterment: Die unbewusste Psychologie der Terroristen (Teil zwei)
  • 7 Mythen über Gehirnerschütterungen
  • Liebesgriffe
  • Wie man mit PTSD fertig wird
  • Robert Stolorow über Emotionales Trauma und Psychoanalyse
  • Kinder, die töten, sind oft auch Opfer
  • Army stellt 17 Millionen Dollar für Suizidforschung bereit
  • Psychoanalytische Weisheit: Die gemischten Segnungen der guten alten Tage
  • Sexuelle Reaktion, Motivation und Innovation
  • Die Anatomie einer Gehirnerschütterung
  • "Erwachen" als positive Psychologie Erfahrung
  • Durch Feuer gehemmt
  • Mein Gehirn hat mich dazu gebracht: Haben wir einen freien Willen?
  • Wie die Worte, die wir benutzen, enthüllen, wer wir sind
  • Die Kraft der Übersetzung
  • Das Faith-Projekt: Neue Wege finden
  • Liebesgriffe
  • Wer ich? Ein Therapeut? Könnte sein…..
  • Jungian Analyst Marion Woodman über die amerikanische Psyche
  • Durch Feuer gehemmt
  • Der Chefarzt
  • 5 Prong Ansatz für ein gesundes Gehirn und gesundes Leben!
  • Mit Teens sprechen: Wie man den Konversationsteil startet 1
  • Trumpcare: Wann ist eine Krankenversicherung nicht wirklich Versicherung?
  • Wenn du das Gehirn angreifst, vergiss den Verstand nicht
  • Ich kann kein Steak mehr essen
  • Liebesstile sind nicht willkürlich: Warum hast du dein?
  • Army stellt 17 Millionen Dollar für Suizidforschung bereit
  • Mit Teens sprechen: Wie man den Konversationsteil startet 1
  • Dabney Alix über Spiritualität, Schamanismus und psychische Gesundheit
  • Das Faith-Projekt: Neue Wege finden
  • Wie können Eltern helfen?
  • Unbewusste Erinnerungen verstecken sich im Gehirn, können aber abgerufen werden
  • Was Sie wissen müssen, wenn Kunden dissoziieren - Teil 2
  • Wie Gewohnheiten zu deinem Schicksal werden
  • 52 Wege zu zeigen, dass ich dich liebe: Auf Schweigen antworten