Die Kraft der Worte und Gefühle: Dem Negativen nachgeben

aga7ta/Shutterstock
Quelle: aga7ta / Shutterstock

Es ist nicht ungewöhnlich, Leute sagen zu hören: "Ich bin so neidisch auf …" oder "Ich beneide wirklich …" oder andere Ausdrücke von Begierde. Für einige kann dies eine erste Reaktion auf ein positives Ereignis oder eine Lebensveränderung sein, die sich im Leben eines anderen Menschen ereignet hat. Wenn unser eigener Schmerz oder Verlust für eine Zeit sehr schwierig wird, können wir andere als glücklicher betrachten. Wenn wir älter werden, kann diese Begierde ein gefährlicher und rutschiger Abhang sein. Diese Gefühle von Neid oder Eifersucht können uns von unserem vorgestellten Weg abhalten, wenn wir das Altern anmutig praktizieren. Ich möchte zwei Beispiele für die negative Kraft von Worten und Gefühlen teilen.

Die erste betrifft einen Kunden, den ich vor einigen Jahren hatte, der IT-Guru an der Universität war, an der sie arbeitete. Sie begann, ihren Lebensweg in Frage zu stellen, nachdem sie 63 Jahre alt war. Sie war wegen des Endes ihrer 30-jährigen Ehe in Therapie. Sie hatte einen Sohn und eine Schwester. Ihre Schwester war keine Akademikerin und hatte zwei Kinder großgezogen, die in ihren jeweiligen Berufen erfolgreich waren. Die Ehe der Schwester war eine nachhaltige Vereinigung von 26 Jahren. Mein Klient fühlte, dass ihre Schwester diejenige war, die einen "festen" Lebensgerüstplan erreicht hatte, während mein Klient es nicht getan hatte. Hinzu kam das Gefühl der Angst, verbunden mit der inneren Angst, dass es zu spät sei, sich zu ändern. Außerdem hatten medizinische Probleme meinen Klienten nicht in der Lage, positiv zu bleiben.

Diese Verschiebung führte dazu, dass Wörter wie "eifersüchtig" und "neidisch" in unseren Sitzungen auftauchten, wie: "Ich habe einen Fehler gemacht, nicht zu Hause zu bleiben und mich um meinen Sohn zu kümmern – ich bin so eifersüchtig, dass sie könnte" und "Ich bin so Neidisch auf die Ehe meiner Schwester Ich kann kaum mit ihr sprechen. "Sie strich Pläne, ihre Schwester während der Ferien zu besuchen, und berichtete, dass es sich" zu traurig "anfühlte, um ihre Familie zu sein – es würde" mich wünschen lassen, es wäre meine. "

Ich schlug ihr vor, sich an ihre zahlreichen Errungenschaften in dem Bereich zu erinnern, dem sie ihr Leben gewidmet hatte: Bildung. Diese Praxis würde eine positive und erfüllende Momentaufnahme ihres Alters darstellen. Reframing hat erheblich geholfen. Das war kein schneller Prozess für sie; Die negativen Auswirkungen der Verbalisierung der Eifersucht und des Neides für ihre Schwester, die einzige Familie, die sie hatte, waren jedoch unbedingt erforderlich.

Das zweite Beispiel für die Macht der Worte und Gefühle betrifft einen Nachbarn, Ron (echte Namen nicht benutzt), in meiner Wohnung Gemeinschaft. Er war jahrelanger klassischer Tänzer gewesen, bevor er Dekorateur wurde und in einer Eigentumswohnung neben seinem Partner Ned lebte, der 22 Jahre alt war. Ron lebte in einer schönen, einladenden Wohnung, in der er viele Versammlungen veranstaltete. Sein Partner, der seit 24 Jahren ein Wall-Street-Broker ist, hat nie jemanden in seinem Haus erlaubt, weil "Ron das schöne Haus hat und ich nicht so unterhalten kann wie er."

Beim Abendessen eines Abends bei Ron's fragte ein Gast nach Ron's berühmter Tanzkarriere, eine Anfrage, die Ron schnell ablehnte und Ned bezüglich seiner erfolgreichen Karriere an der Wall Street ablehnte. Ned antwortete: "Ich werde nie auf der Straße wie Ron bekannt sein, und ich habe versucht mir vorzustellen, wie das Leben für mich wäre, wenn ich hätte, was er hat." Ich fragte, was er an seiner eigenen Karriere mochte und das wurde ihm gesagt Er hasste es, obwohl sein Erfolg früh und nachhaltig war. Ich spürte sowohl Wut als auch Neid in diesem 56-jährigen Mann, der sich teilweise auf seinen Partner richtete, aber hauptsächlich auf sich selbst.

Weil Ron und Ned nah zu sein schienen, war ich still zu dem Thema. Die Vorstellung, die ich im Rückblick habe, ist jedoch, dass die Emotionen von Neid und Begehrlichkeit Ned wahrscheinlich daran gehindert haben und ihn auch weiterhin davon abhalten werden, sein Leben wahrhaft zu genießen, wenn er älter wird. Er schien keine Pläne zu haben, was er nach der Wall Street machen würde und wenig Verständnis dafür, was er für sich selbst schaffen konnte. Alles, was er zu sehen schien, war, dass er nicht gut genug war, was seine Fähigkeit hemmt, ein positives Lebensgerüst zu konstruieren, als einen gesunden Mann mittleren Alters mit vielen Ressourcen. Er sah nur, was Ron hatte und konnte nicht zu dem positiven Schluss kommen, dass sie beide auf unterschiedliche Weise glücklich und erfolgreich sein könnten.

Im Rückblick litten Individuen in beiden Situationen unter den Emotionen, die negativ und lebenslimitierend sind: Neid, Eifersucht und Begehrlichkeit. Diese Emotionen können die Positivität behindern, besonders wenn sie stark sind. Die Konkurrenz, die diese Gefühle erzeugen, kann Vertrauen zerstören, Paranoia verursachen und zu ungesunden Entscheidungen führen. In jeder Beziehung können diese negativen und begehrlichen Ausdrücke irreparable Spaltungen verursachen und sich als Mangel an Vertrauen und Respekt manifestieren. Wenn Sie daran arbeiten, den Unterschied zwischen Neid und Frustration zu kennen, werden Sie vielleicht verstehen, dass sich Ihre Lebenspläne mit dem Alter ändern können. Diese Änderungen können auf eine Reihe von Situationen zurückzuführen sein, auf die Sie keinen Einfluss haben, wie z. B. Krankheit, finanzielle Probleme oder aufkommende Verantwortlichkeiten älterer Eltern.

Frustration kann bearbeitet, untersucht und zunichte gemacht werden. Wenn Sie diesen Neid verspüren, ist es wichtig, sich die richtigen Fragen zu stellen. Es kann auch hilfreich sein, mit einem engen Freund oder Berater für Unterstützung zu sprechen. Fragen Sie sich, ob Sie Erfolge haben, die Sie schätzen. Die Befriedigung kann in einer gesunden Selbstprüfung und einer ehrlichen Beurteilung all des Guten liegen, das Sie erreicht haben. Von diesem Ort wird der Impuls kommen, deinen Plan zu ändern, denn es ist nie zu spät. Hoffentlich wird sich Ihr Wort- und Gefühlsrahmen zu einem positiven und lebenserhaltenden Gefühl entwickeln, vorwärts zu gehen.

  • Die Erziehung eines erwachsenen Süchtigen ist selten einfach
  • Was ist schwerer am Herzen: Psychische oder körperliche Belastung?
  • Null Toleranz für Verzögerung
  • Wie weit würden Sie für die Vermeidung gehen?
  • Der Ehemann meines Freundes kam zu mir, sollte ich es ihr sagen?
  • Unerschöpfte Enttäuschung, der große Intimacy Killer
  • Forschung zeigt neue Risiken für tägliche Social Media-Benutzer
  • Wenn jemand, den du liebst, mit Alzheimer diagnostiziert wird
  • Rache! Gegenpassive Aggression in Familien, Schulen und am Arbeitsplatz
  • Umgang mit dem Lärm in unseren Köpfen
  • Angst vs. Angst
  • Beurteilen Sie keine wissenschaftliche Idee in der Pressemitteilung!
  • Intime Gerechtigkeit
  • Der populistische Aufruf von Trumps Narzissmus
  • Wie du deine Wunden bezeugen kannst, kann deinen Ärger zügeln
  • Frieden mit deinen erwachsenen Kindern machen
  • Der Erregende und Mercurial Boss
  • 9 Zeichen Es ist Zeit, eine giftige Person aus deinem Leben zu schneiden
  • Mütter und erwachsene Töchter: Eine gesunde Beziehung aufbauen
  • Gibt es in der heutigen Jugend eine Angst-Epidemie?
  • Schlüssel zur Verhinderung von Seitenlinien-Rage
  • Chronischer Schmerz? Kannst du ein Geheimnis für dich behalten?
  • Verletzen Männer sich selbst?
  • Empathie macht den Unterschied: Teil 2
  • Dein Ego täuschen
  • Achtsamkeitsmeditation: Warum man es macht und wie man es macht
  • Radikale neue Entdeckungen bringen die Neurowissenschaften auf den Kopf
  • Wie man mit Erinnerungen an Ihre Ex handelt
  • Helfen mit Pferden: Equine Assisted Psychotherapy (EAP)
  • Ein Abschied von Bar Fights
  • Kommunikationslektionen vom Trump Win
  • Ist es möglich, eine "bessere" Scheidung zu haben?
  • Wenn deine Gefühle zu heiß sind
  • Ist bedingungslose Liebe wirklich möglich?
  • Exorzismus und die gefährdete Zukunft der Psychotherapie
  • Kann dieser Tiger seine Streifen verändern?