Die Freuden der Entrüstung

Inwiefern fühlen wir uns besser?

In meiner gesamten Arbeit und vor allem in meinem Buch ” The Narcissist You Know” habe ich die selbstgerechte Empörung als eine der drei Hauptverteidigungsmethoden gegen die Kernschande bezeichnet. Zusammen mit Schuld und Verachtung bildet es eine Barriere gegen unbewusste Gefühle von Defekt, Beschädigung oder Hässlichkeit, indem es diese Gefühle auf einen anderen Menschen auslagert (dh projiziert), der sie dann tragen muss.

  • „Ich habe absolut nichts falsch gemacht. Du bist der Schuldige! ”
  • „Wie kannst du es wagen, mich zu kritisieren! Es ist eine Empörung, von der man annehmen würde, dass sie einen Fehler bei mir findet! “
  • “Du bist abscheulich, verächtlich und kaum menschlich.”

Diese drei Merkmale – Schuld, Verachtung und Empörung – beherrschen die Persönlichkeit jedes extremen Narzissten und stützen das bekannte „aufgeblähte Selbstgefühl“, das sie zeigen. Es ist nicht notwendig, die prominentesten öffentlichen Beispiele zu identifizieren.

In geringerem Maße machen die meisten von uns gelegentlich vorübergehend Gebrauch von diesen Abwehrmechanismen. Ich lade Sie ein, Sie erinnern sich an Ihren letzten Beziehungsstreit, wenn sich ein Ehepartner, ein Freund oder ein Partner über Ihr Verhalten beschwert. Bist du zumindest zuerst empört und defensiv geworden? Haben Sie sich entschuldigt und versucht, den Tisch umzudrehen und sie für ein anderes Verbrechen verantwortlich zu machen? Haben Sie gequält und Verachtung geäußert, wenn nicht mit Worten, dann durch diesen Ausdruck auf Ihrem Gesicht? In der Hitze einer Auseinandersetzung sind solche Reaktionen normal und nicht pathologisch, vorausgesetzt, wir geben schließlich nach, entschuldigen uns und übernehmen die Kritik, wenn sie verdient ist.

Ebenso äußern viele von uns häufig Verachtung oder aufrichtige Empörung in einer Weise, die keine zugrunde liegende Persönlichkeitsstörung widerspiegelt und sogar als „normal“ angesehen werden kann. Besonders im Bereich der politischen Zugehörigkeit blasen wir regelmäßig vor Wut auf und beschuldigen die Finger Leute über die Kluft. Wie können sie es wagen, eine solche Aussicht zu haben! Ihre Position steht unter Verachtung und verrät einen völligen Mangel an Menschlichkeit, ganz zu schweigen von einem Mangel an Empathie! Es ist offensichtlich – sie verdienen es, gehasst und vereitelt zu werden! Diese Art der Reaktion beschreibt viele Beiträge, die jeden Tag in meinem Facebook-Feed angezeigt werden.

Um solche aufrichtige Empörung auszudrücken, pumpt man unser eigenes Selbstwertgefühl auf und bläst unser Selbstwertgefühl auf, indem wir uns als nichts anderes definieren. Wenn diese anderen Leute eine falsche, verabscheuungswürdige Ansicht haben, ist unsere Ansicht überlegen. Obwohl ihnen das Einfühlungsvermögen fehlt, ist uns das wirklich wichtig… was bedeutet, dass wir wirklich gute Leute sind, richtig? Und da sie primitiv und verächtlich sind, macht uns die Tatsache, dass wir es so klar sehen können,… gut erleuchtet. Wenn wir von unserem Sockel herabblicken, fühlen wir uns gut, weil wir so viel besser sind als sie.

Offensichtlich.

Nichts davon ist pathologisch. Tatsächlich ist es so weit verbreitet, dass es alltäglich ist, gut im Bereich des „Normalen“. Leider bleiben zu viele Menschen in dieser Position stecken, wie die empörte Frau oder der Ehemann, der sich nach einem Kampf niemals zurückzieht und die Kritik ablehnt. und gibt dem beleidigenden Ehepartner die stille Behandlung für Tage. Du bist so eine verachtenswerte Person, dass du mich so angesprochen hast, dass du es nicht einmal verdient hast, angesprochen zu werden!

Wie die Forschung von Dr. John Gottman gezeigt hat, ist Verachtung in einer Ehe der einzige große Prädiktor für die zukünftige Scheidung. Was sagt das aus, wohin wir heute in die Vereinigten Staaten von Amerika fahren?

  • Wenn jemand in deinem Gesicht ist
  • Emotionales Essen: Die Freude, es neu zu verdrahten!
  • 020. Thorndike & Watson: Gründerväter des Behaviorismus
  • Bernie Madoffs enge Lippen
  • Warum Roger Federer großartig ist
  • Was zeigen die Streiks der Ärzte über unsere Notwendigkeit für Ärzte?
  • Die 10 besten Wege, um Ihren Weg zu bekommen
  • Dein Comeback-Toolkit
  • Beyond Words: Ein neues Buch darüber, was Tiere denken und fühlen
  • Hast du den Blues nach der Wahl? Traurig, wütend oder Angst?
  • Vom Narziss verehrt, beleidigt und vergessen
  • Die destruktive Kraft der Borderline-Persönlichkeitsstörung
  • Wie man die emotionalen Zeiten des Lebens verwahrt
  • Wie man Leute zusammenbringt, wenn Ereignisse sie auseinander schieben
  • Lage der Union 2018
  • Durch die Hölle gehen? Mach weiter
  • Analysiere dieses II: Ein Blick in eine Behandlung
  • 5 Tipps zur Lockerung der Defensivität einer Person
  • Die Psychologie des organisatorischen Wandels
  • Ihre Begegnungen mit obdachlosen Menschen neu denken
  • Promi-Zitate über Scheidung - und sie sollten wissen
  • "Master Thieves" Autor spricht Dankbarkeit und Kunst
  • Passiv-Aggression in der Psychologie
  • Heilung von einer toxischen Beziehung
  • Warum Achtsamkeit zählt
  • Die Weisheit der Staus
  • Gegen den Strom gehen: Kindern beibringen, nicht zu hassen
  • Es gibt ein 'Ich' in 'Wir'!
  • Verbrauch und Verfügbarkeit
  • Wünsche leicht halten
  • Unsichtbare Homophobie
  • Islamophobie abschaffen
  • Konflikt und Frieden: Lehren aus der Kindheit
  • Die Stress-Pandemie
  • Agitationssituation
  • Die Ursprünge unseres emotionalen Lebens: unsere frühesten Gefühle