Der Aufstieg des täglichen Fantasy Sports

Fantasy-Sportspiele sind seit vielen Jahren populär und beziehen Einzelpersonen ein, die die Rolle eines professionellen Sportteam-Managers (typischerweise Fußball) übernehmen und ein virtuelles Team von Sportlern zusammenstellen, um mit anderen Spielern innerhalb einer privaten oder öffentlichen Liga zu konkurrieren. Jahrzehntelang wurde das Spiel über die gesamte Saison ausgetragen, wobei die Gewinner diejenigen waren, die die meisten Punkte gesammelt hatten (wobei die gewonnenen Punkte auf den realen Statistiken der einzelnen Sportler basierten, die ein vorbestimmtes Punktesystem verwendeten).

Der Fantasy-Sport hat sich jedoch in den letzten Jahren dramatisch verändert. Obwohl das Spiel immer noch über eine ganze Saison gespielt werden kann, ist das Spielen von täglichen Fantasy-Sportarten (DFS) immer populärer geworden (besonders in Ländern wie den USA, Kanada und Australien) und kann in viel kürzeren Zeiträumen betrieben werden. In der DFS können Spieler bezahlen, um zu spielen, und dies hat zu der Unschärfe der Linien geführt, ob die Aktivität ein Spiel ist oder ob es sich um Glücksspiel handelt. Wie Dr. Dylan Pickering und seine Kollegen in einer Ausgabe von Current Addiction Reports 2016 festgestellt haben:

"Daily Fantasy Sports (DFS) ist das neueste und umstrittenste FS-Spiel … Es ist eine beschleunigte Version von FS, die in viel kürzeren Zeiträumen gespielt wird: in der Regel ein einzelnes Spiel (pro Tag) oder eine wöchentliche Wettkampfrunde. Nutzer zahlen Eintrittsgelder in Höhe von 25 US-Cent bis 5000 US-Dollar pro Liga, die in einen Preispool eingezahlt werden, der in der Regel an die am höchsten bewerteten Nutzer des Wettbewerbs ausgezahlt wird. Ein Teil der Eintrittsgebühren geht ebenfalls als Provision an den Betreiber. Dementsprechend ist DFS als solches am meisten mit Wetten verbunden. Derzeit wird der amerikanische DFS-Markt von "FanDuel" und "DraftKings" (zusammen mit etwa 95% des Marktes) dominiert. "

In den USA wird der Markt für Fantasy-Sport (FS) derzeit auf 3 bis 4 Milliarden US-Dollar geschätzt. Im Jahr 2015 spielten rund 57 Millionen Amerikaner FS. Forschungsergebnisse legen nahe, dass die Prävalenzraten in Nordamerika höher sind als anderswo, wobei 19% der erwachsenen Kanadier und 16% der amerikanischen Erwachsenen an FS im Vergleich zu 10% der britischen Erwachsenen und 6% der australischen Erwachsenen teilnahmen (Pickering et al., 2016). Diese Zahlen beziehen sich jedoch eher auf FS als auf DFS und viele FS-Spieler zahlen kein Geld, um am Spiel teilzunehmen und einfach nur zum Spaß zu spielen. Einige Recherchen von Dr. Joris Drayer und seinen Kollegen in einer Ausgabe des European Sport Management Quarterly 2013 deuten auch darauf hin, dass diejenigen, die DFS spielen, sich normalerweise nicht an anderen Formen des Glücksspiels beteiligen. Darüber hinaus berichteten Dr. Brendan Dwyer und Dr. Yongjae Kim in einer 2011 erschienenen Ausgabe des Journal of Sport Management, dass im Vergleich zu traditionelleren Formen des Glücksspiels die Elemente Spaß, Aufregung und Wettbewerb eine größere Rolle spielen als Geld beim Spielen von DFS-Spiele.

Eine Studie von Dr. Ryan Martin und Dr. Sarah Nelson in einer 2014 erschienenen Ausgabe von Addictive Behaviors ergab, dass College-Studenten, die FS-Nutzer waren (kostenlos und kostenpflichtig), fünfmal häufiger Glücksspielprobleme auftraten als Nicht-FS Benutzer und Schüler, die FS für Geld spielten, hatten signifikant höhere Raten von Glücksspielproblemen als diejenigen, die in freien Ligen spielten. Eine jüngere Studie von Loredana Marchica und Dr. Jeff Derevensky aus dem Jahr 2016 im International Journal of Mental Health and Addiction untersuchte Daten aus nationalen Erhebungen von College-Athleten und berichtete von einem stetigen Anstieg der FS-Teilnahme unter College-Studenten zwischen 2004 und 2012. Sie berichteten das etwa die Hälfte der männlichen und ein Viertel der weiblichen College-Athleten, die sich als Risiko- oder Problemspieler qualifiziert hatten, berichteten ebenfalls von Wetten auf FS.

Es wurde viel diskutiert (insbesondere von US-Gesetzgebern), ob das Spielen von DFS für Geld als legitime Form des Glücksspiels eingestuft wird. Wenn Glücksspiel als "eine Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Parteien definiert wird, etwas Wertvolles (typischerweise Geld) absichtlich zu verpfänden mit der Absicht, vom Ergebnis eines Ereignisses zu profitieren, das ganz oder teilweise durch Zufall bestimmt wird" (von Pickering und Kollegen), dann könnte DFS durchaus eine Form des Glücksspiels sein, wenn sie argumentieren:

"DFS kann so ausgelegt werden, dass es eine Form des Glücksspiels darstellt: (a) DFS beinhaltet eine Vereinbarung zwischen einer Einzelperson und anderen, (b) Geld wird auf die relative Leistung von Athleten über eine bestimmte Anzahl von Sportveranstaltungen verteilt, wobei das Ergebnis von beiden bestimmt wird Chance und Fähigkeit, und (c) Zufall ist beteiligt, da mehrere unbekannte Faktoren die Ergebnisse beeinflussen können. In dieser Hinsicht sind Ähnlichkeiten in Pferd und Sport Wetten gefunden, wo einige Fähigkeiten bei der Auswahl Pferd / Sport Ergebnisse vorhanden ist, aber unvorhersehbare Variablen beeinflussen Ergebnisse (dh Chance) … Literatur aus dem rechtlichen Bereich behauptet, dass Glücksspiel drei Elemente enthalten muss: (a ) Gegenleistung (Einstecken von etwas Wertvollem, um teilzunehmen), (b) Zufall (Glück ist ein wesentlicher Faktor bei der Bestimmung der Ergebnisse), und (c) Preise (Bargeld, Waren, Dienstleistungen oder Punkte) einlösbar sind … Während der erste und dritte Elemente sind in der DFS eindeutig vorhanden, das zweite Element, der Zufall, ist die Quelle der aktuellen Meinungsverschiedenheiten. "

Die US-Gesetzgebung zum Glücksspiel beruht darauf, ob eine Aktivität mehr Geschick als Zufall bestimmt. Wenn DFS überwiegend ein Geschicklichkeitsspiel ist, gilt es nicht als Glücksspiel. Die DFS-Betreiber behaupten, dass DFS-Spiele wegen der "substanziellen" Fähigkeiten bei der Auswahl und Verwaltung von FS-Teams nicht spielen. Aber ist das anders für den professionellen Spieler, der auf Pferderennen wettet angesichts der vielen Faktoren, die die Person zu berücksichtigen hat (die Form des Pferdes, die Fähigkeiten des Jockeys, die Wetterbedingungen, der Zustand der Strecke, die Anzahl der anderen am Rennen beteiligten Pferde usw.). In ähnlicher Weise sind Poker und Blackjack beide Spiele, die Spieler groß gewinnen können, wenn sie geschickt sind.

Persönlich glaube ich, dass das Spielen von DFS-Spielen für Geld definitiv eine Form des Glücksspiels ist, und selbst wenn es nicht als eine Form des Glücksspiels klassifiziert ist, enthalten die Spiele strukturelle Elemente (einschließlich hoher Ereignishäufigkeit, niedrige Eintrittsgebühr pro Spiel, viele von Spielen usw.), die übermäßigen Gebrauch erleichtern und gefährdete Spieler schädigen können. DFS-Betreiber erlauben auch Team-Aufstellungen von einer früheren Sportveranstaltung, um andere Ereignisse zu bevölkern, was die Geschwindigkeit des Spiels erhöht, ein weiterer Faktor, der den gewohnheitsmäßigen Gebrauch erleichtern kann. Wie Dr. Samantha Thomas und ihre Kollegen in einem kürzlich erschienenen Bericht von 2015 darlegten, könnte die verstärkte partizipatorische Rolle, die Fantasy-Spiele einbringen, die Illusion von Kontrolle erleichtern, wenn sie Handlungen ausführen, was Wetter die Bedeutung von Fähigkeiten und Wissen für das Ergebnis des Spiels überschätzen würde Wettbewerbe.

Referenzen und weitere Lektüre

Drayer, J., Dwyer, B. & Shapiro, SL (2013). Untersuchen der Auswirkungen von Liga-Eintrittsgebühren auf Online-Fantasy-Sport-Teilnahme und Liga-Verbrauch. Europäisches Sportmanagement vierteljährlich, 13 (3), 339-335.

Dwyer, B. & Kim, Y. (2011). Aus Liebe oder Geld: Entwicklung und Validierung einer Motivationsskala für die Teilnahme am Fantasy-Fußball. Zeitschrift für Sportmanagement, 25 (1), 70-83.

Marchica, L., und Derevensky, J. (2016). Fantasy-Sport: Eine wachsende Sorge unter College-Studenten-Athleten. International Journal of Mental Health and Addiction, 1-15. Epub vor dem Druck.

Martin, RJ, und Nelson, S. (2014). Fantasy-Sport, Echtgeld: Erforschung der Beziehung zwischen Fantasy-Sportbeteiligung und spielbezogenen Problemen. Addictive Behaviours, 39 (10), 1377-138.

Pickering, D., Blaszczynski, A., Hartmann, M., und Keen, B. (2016). Fantasy-Sport: Geschicklichkeit, Glücksspiel, oder sind das irrelevante Themen? Aktuelle Suchtberichte, 3 (3), 307-313.

Thomas, S., Bestman, A., Pitt, H., Deans, E., Randle, M., Stoneham, M., und Daube, M. (2015). Die Vermarktung von Wetten auf Social Media: Eine Analyse von Werbeinhalten auf YouTube, Twitter und Facebook. Victoria, Australien: Victorian Responsible Gambling Foundation.

  • Die 30 häufigsten Gründe, warum Menschen Sie kritisieren können
  • Innovationsschwierigkeiten vermeiden
  • Einen besseren Mann aufbauen
  • Holen Sie sich echte Teamarbeit
  • Das Ungewöhnliche in der Bildung bemerken
  • Warum Sie Seite an Seite oder von Angesicht zu Angesicht stehen
  • Stolz und Voreingenommenheit
  • Kennst du irgendwelche Zwillinge, die eine authentische Beziehung haben?
  • Der Prom Date Draft im OC: Warum wir uns alle kümmern sollten
  • Strahlen Selbstakzeptanz
  • Die Beziehung aufbauen oder zum Geschäft kommen?
  • Selbst große Unternehmen müssen sich weiterentwickeln
  • Wie Eifersucht dich verändern kann (und warum das OK sein könnte)
  • 5 Gründe, warum es saugt, um Macht zu haben
  • Bauen Sie Ihre Verkaufsfähigkeiten auf: Ein Playbook für Introvertierte
  • Warum die Geschäftswelt Absolventen der Freien Künste braucht
  • Film Review: Eine gefährliche Methode - die Perspektive einer Frau
  • Johanniskraut
  • Tun Sie das Beste, können Sie immer eine gute Sache?
  • Nimmst du zu viele Selfies?
  • Wie Harry Potter Fandom mein Leben verändert hat
  • 5 Möglichkeiten zur Entschärfung von Stress im Urlaub
  • Bist du ein chronischer Journal Ditcher?
  • Eine Warnung gegen eine Kultur, in der jedes Kind gewinnt
  • Die Männlichkeit für das Größere Gut neu definieren
  • Warum Geschichten teilen bringt Menschen zusammen
  • 3 gemeinsame, aber giftige Überzeugungen (und ihre Gegengifte)
  • Fusionen: Ein Boom mit vielen Büsten
  • Optimismus und Angst ändern die Struktur Ihres Gehirns
  • Politik oder Leistung?
  • Wiederherstellung und Erfüllung in Verlust und Sehnsucht:
  • Für athletischen Erfolg zahlen Sie jetzt oder zahlen später
  • Warum Calm Management ist gutes Management
  • Ein Crashkurs zu Geschlechterunterschieden Session 3
  • Totespielen:
  • Hilfe Frauen lernen zu lesen: Abstimmung für Cell Ed