Wie oft liegen Menschen in ihrem täglichen Leben?

Einige Evolutionisten haben argumentiert, dass einer der Faktoren, die zur Entwicklung unserer großen Gehirne führten, die Komplexität der menschlichen Sozialität ist (Social Intelligence Hypothesis; vgl. Dunbar, 2003). Ein Element der sozialen Intelligenz ist die Fähigkeit, Machiavellian zu sein (siehe Byrne & Whiten, 1988; Whiten & Byrne, 1997; Wilson, Near & Miller, 1996), was zu einem evolutionären Wettrüsten zwischen der Fähigkeit zu verbesserter Täuschung (ohne entdeckt werden), während sie in der Lage sind, Täuschungen bei anderen zu entdecken. Übrigens argumentiert der große Evolutionsbiologe Robert Trivers, dass sich Selbsttäuschung als ein Mittel entwickelt hat, das Minenfeld der Täuschung anderer zu navigieren. Insbesondere schlägt er vor, dass Selbsttäuschung es einem Individuum ermöglicht, andere besser zu täuschen, da sich offenkundige Signale der Machiavell'schen Absicht weniger im Betrüger manifestieren (siehe sein kürzlich erschienenes Buch The Folly of Fools: Die Logik des Betrugs und der Selbsttäuschung im menschlichen Leben ). Ich behandle diese Fragen ausführlicher in meinem 2007 erschienenen Buch The Evolutionary Bases of Consumption . Siehe auch hier für meinen Post über Selbsttäuschung bei American Idol .

Die menschliche Neigung, zu täuschen und zu lügen, ist in zahllosen kulturellen Produkten gefangen. Songs über Lügen gehören Liebe die Art, wie du liegst (Eminem mit Rihanna), Little Lies (Fleetwood Mac), Lie zu mir (Depeche Mode), Lügen (Thompson Twins), Lügen (Elton John) und Ehrlichkeit von Billy Joel. Zu den Filmen, die sich mit Lügen befassen, gehören True Lies (1994), Liar Liar (1997) und The Invention of Lügen (2009). Übrigens diskutiere ich den letzten Film in Kapitel 8 von The Consuming Instinct eingehend, wenn ich die Ursprünge der Religion anspreche . In Bezug auf die Religion enthält die Bibel mehrere Ermahnungen gegen das Lügen, einschließlich des neunten Gebotes "Du sollst kein falsches Zeugnis gegen deinen Nächsten tragen" und Sprüche 6: 16-19 (King James Version), wo Gottes Antipathie gegenüber Lügnern deutlich wird:

"Diese sechs Dinge hasst der HERR; ja, sieben sind ein Greuel für ihn:
Ein stolzer Blick, eine lügende Zunge und Hände, die unschuldiges Blut vergossen haben,
Ein Herz, das böse Vorstellungen entwirft, Füße, die schnell zum Unheil rennen,
Ein falscher Zeuge, der Lügen redet, und der Unfrieden unter Brüdern sät. "

Dies führt zu der alles entscheidenden Frage: Wie oft liegen Menschen in ihrem täglichen Leben? In einem 2010 in Human Communication Research veröffentlichten Artikel, Kim B. Serota, Timothy R. Levine und Franklin J. Boster, wurde dieses Problem in drei separaten Studien behandelt. Für die Zwecke dieses Posts beschränke ich meine Diskussion auf Studie 1, die eine Online-Befragung von 1.000 Amerikanern über das Omnibus-Panel von Synovate eNation verwendete. Den Teilnehmern wurde folgende Beschreibung gegeben, was Lügen darstellen könnte:

"Wir sind an der Wahrheit interessiert und liegen in der alltäglichen Kommunikation der Menschen. Die meisten Leute denken, dass eine Lüge auftritt, wenn Sie absichtlich versuchen, jemanden in die Irre zu führen. Manche Lügen sind groß, andere klein. einige sind völlig falsche Aussagen und andere sind Wahrheiten mit einigen wesentlichen Details, die gemacht oder weggelassen werden. Einige Lügen sind offensichtlich, und einige sind sehr subtil. Einige Lügen werden aus einem guten Grund erzählt. Manche Lügen sind egoistisch; andere Lügen schützen andere. Wir sind an all diesen verschiedenen Arten von Lügen interessiert. Um uns zu helfen, Lügen zu verstehen, bitten wir viele Menschen, uns zu sagen, wie oft sie lügen. "

Die Teilnehmer wurden gefragt, wie viele Lügen sie in den vergangenen vierundzwanzig Stunden erzählt hätten. Hier sind einige der wichtigsten Ergebnisse:

(1) Die durchschnittliche Anzahl der Lügen pro Tag betrug 1,65. Das erscheint mir überraschend niedrig. Ich habe das Gefühl, dass viele Teilnehmer über das Ausmaß ihres Lügens gelogen haben!

(2) Nur 40,1% der Befragten gaben an, in den letzten 24 Stunden gelogen zu haben.

(3) 22,7% aller Lügen wurden von einem Prozent der Stichprobe angegeben, und die Hälfte aller Lügen wurde mit 5,3% der Stichprobe angegeben.

(4) Nach Kontrolle verschiedener demographischer Variablen wurden keine statistisch signifikanten geschlechtsspezifischen Unterschiede in Bezug auf das Ausmaß der Lüge gefunden (Männer = 1,93 Lügen; Frauen = 1,39 Lügen). Ich sollte erwähnen, dass Evolutionspsychologen diesen Null-Effekt vorhergesagt haben, da man erwarten sollte, dass Männer und Frauen gleichermaßen gelogen sind, obwohl sie mehr oder weniger wahrscheinlich über geschlechtsspezifische Fragen des evolutionären Imports lügen (z. B. in persönlichen Anzeigen / Online-Dating, Männer lügen über ihren sozialen Status, während Frauen über ihr Aussehen lügen; vgl. Hall et al., 2010).

Dies führt mich zu einem letzten Gedanken. Männer, wenn jemals die folgende Frage von Ihrer Lebensgefährtin (Frau) gestellt wurde: "Lassen diese Jeans mich fett aussehen?" Wenn die verallgemeinerische Antwort "ja" ist, möchten Sie möglicherweise Ihre tägliche Quote des Lügens ausüben, indem Sie eine Antwort anbieten.

Quelle für Bild:
Psy / Intelligenz / disney_pinocchio_08.jpg

  • Haben Sie das Selbstvertrauen Gen?
  • Das Ende der Jungs
  • Die unverrückbare Zwillingsidentität
  • Paradox regiert unser Leben
  • Ist Anorexie eine Krankheit, eine Reihe schlechter Entscheidungen oder beides?
  • "Du hast Zwillinge!" (Und ähnliche geheimnisvolle Ausrufe)
  • PTSD und Koronare Herzkrankheit
  • 2010: Das Scheidungsgen erforscht
  • Ist Mund Bakterien verursacht Demenz?
  • "Deshalb habe ich Ihre Kinder getötet"
  • Allein
  • Wissenschaft sagt, dass heutige Mädchen mehr Angst haben als je zuvor
  • Die neue Gewalt von Frau zu Frau?
  • Meine Tochter ist mein Sohn Figur
  • Das emotionale Terrain der neuen Diagnose eines Kindes navigieren
  • Interview mit Therese Walsh: Der letzte Wille von Moira Leahy
  • Schizophrenie wurde diagnostiziert ...
  • Zu all den Teenage Romance Filmen, die ich vorher geliebt habe
  • Geschiedene Väter und ihre Töchter
  • Was ist der Deal mit Vegetariern, die Gemüse hassen?
  • Willkommen in der Vergangenheit (und warum es wichtig ist)
  • Führungsvorteile von Synchronicity Awareness
  • Sport-Minded Twin-Paare
  • Doppelte Kreuzung der Doppelhelix: Gewicht & Gene,
  • Sag nicht "Nein" zu Drogen - Sag "Ja" zum Leben
  • Penisgröße: Das Maß eines Mannes?
  • Natur gegen Erziehung: Die Debatte tobt
  • Er ist nicht schwer ... oder ist er?
  • Mittelwert gegen freundlichen Humor
  • Aufgewachsen von Wölfen: Ist die Schuld ihrer Mutter nicht mit Freunden verbunden?
  • Über Toleranz hinaus: Unsere schwulen und lesbischen Kinder schätzen
  • Doppelte Kreuzung der Doppelhelix: Gewicht & Gene,
  • Was wäre, wenn die Schule nicht existierte? Ein Gedankenexperiment
  • "Ex-Gay" Conversion Therapy-Bewegung bringt Leben in Gefahr
  • Die Psychologie eines Champions
  • Studie: Mehr Übung ist nicht unbedingt besser für Ihr Gehirn