Wie man nichts in der Therapie erreicht

Hinweis für die Leser: In letzter Zeit wurde mir bewusst, wie sehr die Existenztheorie meine Arbeit als Therapeut beeinflusst hat. Der Kerngedanke von "Nichts" oder "Nichts" ist eine schwierige Erfahrung, und Wörter erschweren oft nur die Situation. Aber Worte sind alles was wir haben. Diejenigen von euch, die dem Existenzialismus a / o Buddhismus zugeneigt sind, werden hoffentlich diesen humorvollen Versuch zu schätzen wissen … nichts, was für die menschliche Kondition nicht relevant ist … und das Nichts, das ist. Mit einem Wink auf Abbott und Costello, diese frühen Philosophen des Absurden.

Kürzlich sah ich einen herausfordernden Patienten in meiner Therapiepraxis: einen bekannten Mathematiker, der mich besuchte, weil er eine Phobie negativer Zahlen entwickelt hatte, die seine Arbeit beeinflusste.

Er sagte mir: "Ich werde vor nichts Halt machen, um von ihnen wegzukommen."

Zuerst dachte ich, das wäre ein schlechter Witz, aber es stellte sich heraus, dass nichts weiter von der Wahrheit war.

Ich sagte ihm, dass ich dachte, ich könnte ihm helfen und er sagte: "Nichts würde mich glücklicher machen." Hier geht nichts, dachte ich.

Ich habe so viele Dinge ausprobiert: Psychoanalyse, CBT, DBT, IFS. Es gab nichts, was ich nicht versuchte. Nichts hat geklappt.

Er war frustriert und kam eines Tages herein und beschwerte sich bitterlich: "Diese Therapie macht nichts aus."

"Ja genau", antwortete ich. "Konzentrieren wir uns darauf."

"Auf was?", Fragte er.

"Nichts", antwortete ich.

"Nein, du hast was gesagt."

"Ich habe nichts gesagt.'"

"Nein, ich habe dich etwas sagen hören."

Ich wiederholte: "Nichts." Ehrlich, ich schrie jetzt. Das hat funktioniert.

Er sagte: "Oh, das. Ich möchte nicht darüber reden."

"Worüber?"

"Nichts."

Ich wollte einem Patienten nicht widersprechen, aber ich sagte: "Nein, ich habe dich etwas sagen hören."

"Ich habe nichts gesagt", beharrte er.

Die Dinge wurden zu dieser Zeit schon sehr beschissen, also sagte ich zu ihm: "Ok, vergiss es."

"Ich kann es nicht vergessen. Nichts ist alles was ich habe. "

Ich sagte: "Nichts ist alles von uns."

"Ist das ein Zaubertrick, ein Hokuspokus?", Fragte er und entschuldigte sich. "Nichts Persönliches, Doc."

"Klingt für mich wie Nothing ist dein Problem."

"Wie kannst du das sagen? Es muss etwas sein. "

"Manchmal ist es wirklich nur nichts."

"Ich habe dazu nichts zu sagen", antwortete er schmollend auf seinem Stuhl.

"Vielleicht bin ich nicht klar. Lass mich das noch einmal sagen. "

"Bitte. Und lass nichts aus. "

"Ich kann nichts auslassen", sagte ich trotz der schrecklichen Grammatik.

"Warum?"

"Weil nichts dein Problem ist."

"Ho Junge. Jetzt geht das schon wieder los."

"Nichts ist falsch mit dir."

"Ich dachte, du hättest nur gesagt: Nichts war mein Problem!"

"Aussehen. Was, wenn du NICHTS als selbstverständlich hingenommen hast? "

"Du meinst, sei nicht so negativ über Nichts?"

"Genau. Nichts ist wirklich alles was du hast. "

"Beeindruckend. Also, es ist nichts falsch mit mir? Ich fühle mich wirklich besser. "

"Das ist besser als nichts", wies ich darauf hin.

Er lächelte mich an. Wir redeten ein bisschen mehr und dann war es Zeit zu gehen. Er sagte: "Du hast mir wirklich mit nichts geholfen, Doc."

"Dafür bin ich hier", sagte ich ihm.

Sam Osherson, PhD, ist ein Therapeut in privater Praxis in Cambridge, MA. Er ist Fakultätsmitglied am Stanley King Counselling Institute und Professor für Psychologie, Emeritus an der Fielding Graduate University. Sein jüngstes Buch ist The Stethoscope Cure, ein Roman über Psychotherapie und den Vietnamkrieg.

Related of "Wie man nichts in der Therapie erreicht"