Wie man die Liebeshormone Ihres Hundes misst

Es sollte niemanden überraschen, der ihren Golden Retriever als Mitglied der Familie ansieht, dass, wenn Paare sich trennen, die Entscheidung, wer Rover bekommt, in diesen Tagen nicht nur ein weiteres Argument, sondern ein Sorgerechtsstreit ist. Vor ein paar Jahren schlug ein Jurastudent eine wissenschaftliche Lösung vor: Warum nicht die Hormone des Haustiers nach ein paar Wochen mit jedem Besitzer messen? Welcher Stint auch immer das höchste Niveau von Oxytocin und Prolaktin – den Liebeshormonen – hervorbringt, erhält das Sorgerecht.

Das klingt alles so wissenschaftlich und so schwarz-weiß, abgesehen von der Tatsache, dass Hormone so viel komplizierter sind. Das sollte keine neue Offenbarung sein. Seit wir Hormonhormone im Jahr 1905 nannten, wussten Wissenschaftler, dass unsere Hypophyse, Schilddrüse, Geschlechtsdrüsen und der ganze Rest der hormonspeienden Organe die Mengen an Stoffen, die miteinander interagieren, absondern, um eine Kakophonie von Nachrichten zu kreieren, die abprallen um unsere Körper und in den meisten Fällen, halten Sie uns reibungslos.

Während also der Oxytocin / Prolaktin-Test wie eine einfache Lösung klang, war dies eine weitere Vereinfachung für ein wunderbares und frustrierend komplexes Hormonsystem.

Ich habe in David Grimms kürzlich erschienenem "Citizen Canine", einem Buch, das erzählt, wie wir Tiere von Farmarbeitern zu Familienmitgliedern umwandelten, von dieser Vorstellung von Hormon-Hund-Sorgerecht gelesen. Meine erste Reaktion auf das Buch, bevor ich den Umschlag öffnete, war wahrscheinlich das gleiche wie bei vielen Tierbesitzern. Muss ich wirklich ein paar hundert Seiten lesen, um mir zu erzählen, wie wir unseren vierbeinigen Brüdern frönen? Aber Citizen Canine hat so viele faszinierende Fakten über die Geschichte der Tierzucht.

Das gesamte Thema der Menschlichkeit für Tiere zum Beispiel begann als ein Weg, Tierversuche zu ersticken, hat jedoch rechtliche und gesellschaftliche Implikationen weit außerhalb von Forschungslabors. Wie Grim schreibt, sind die Besitzer, die Eltern, wenn du einmal ein Haustier personifizierst? Und wenn, dann kannst du keins kaufen. Das ist Sklaverei. Tiermisshandlung würde dann nicht nur bedeuten, einen Hund oder eine Katze eklatant zu verletzen, sondern vielleicht sogar medizinische Behandlung zu verweigern. Wo zeichnest du die Linie?

Grimm, ein Katzenbesitzer, hat einen Ph.D. in Genetik aus Yale, ist stellvertretender Nachrichtenredakteur für Wissenschaft und lehrt Journalismus an der Johns Hopkins. Er kennt seine Sachen und weiß, wie man eine Geschichte erzählt. Er schuf, was eine wissenschaftliche Schar juristischer und anthropologischer Überlegungen sein könnte, zu einer seitenweisen Erzählung.

Als Hundeliebhaber mochte ich neben den saftigen historischen Leckerbissen und den unglaublichen juristischen Auseinandersetzungen auch seine Gedanken über die Vorzüge unserer Haustier-liebenden Kultur. Nehmen wir dieses Beispiel: Wenn wir in eine Welt von Cyberfreunden versinken und SMS schreiben, anstatt zu reden, bringen Hunde und Katzen uns zurück in altmodische Eins-zu-Eins-Situationen.

"Die Bande, die uns vereinen, brechen. Und es wird nur noch schlimmer. Wenn die Gesellschaft zerbricht, kann uns irgendetwas zusammenhalten? Katzen und Hunde könnten es einfach. Begleittiere halten uns in der realen Welt verankert. Sie können nicht mit Ihrem Hund auf Facebook spielen. Du kannst deine Katze nicht mit einem Tweet kuscheln. Ihre Liebe und Wärme sind das Gegenmittel zu einer zunehmend kalten und gleichgültigen Gesellschaft. Ihre Anwesenheit in unserem Leben füllt eine Lücke, die durch das Verschwinden von Freunden und Familie entstanden ist. "

Ich weiß, Ellie, mein 10-Pfund-Hund, ist mein eifriger Begleiter. Wir lieben einander bedingungslos, egal was sie oder meine Hormonspiegel offenbaren.

  • Verlorene Jungfräulichkeit? Nur "es mit"
  • Kinder aufziehen, die richtig essen
  • Glückliches Gehirn
  • Sexuelle Fantasien: Sei jetzt hier
  • Geliebte Follow-Up
  • Der Glückskult
  • Wenn Jungen sich wie Mädchen und Mädchen wie Jungen fühlen
  • Ist deine Beziehung wirklich vorbei?
  • Verbesserung des Sexualtriebs
  • Oxytocin, Spiritualität und die Biologie des Verbundenseins
  • Kann die Länge Ihrer Finger Ihren Konsum beeinflussen?
  • Könnte Parenting College Sexual Gewalt beeinflussen?
  • Single sein im Jahr 2018: Was ist passiert?
  • Sechs psychologische Strategien, um eine schlechte Trennung zu überwinden
  • Mittelalterliche Erektionsveränderungen: Was Paare wissen müssen
  • Intime Beziehungsdynamik III
  • Können Romane unseren Glauben über die Realität beeinflussen?
  • "Ex-Gay" Conversion Therapy-Bewegung bringt Leben in Gefahr
  • Warum stimmen manche Armen gegen ihre Interessen?
  • Wie schnell sind Sie beleidigt? 10 wirksame Heilmittel
  • Monogamie: Sind wir - können wir - monogam sein?
  • Die Hand der Freundschaft erweitern
  • Sei nicht zu hip, um zu lächeln und 11 andere Wahrheiten für heute
  • Religion als Verrücktheit
  • Der Mann, der mir beibrachte, wie man lehrt
  • Warum Jugendliche süchtig: Die schwer fassbare Suche nach Glück
  • Liebe ist Krieg: Post Untreue Stressstörung
  • Forschungstipp: Fragen Sie nach, was Sie messen möchten
  • Ist das Singlism oder eine kluge Geschäftspraxis?
  • Ein genetischer Plan für die Sucht?
  • Stress: Die ganze Wahrheit
  • Silberfutter im Brock Turner Sexual Assault Case
  • Die Kontrollgesellschaft
  • ADHS-Beziehungstipps
  • Die Bedeutung von Elend
  • Pech in der Liebe? Kannst du dein jugendliches Selbst beschuldigen?