Wer bringt Ärger von der Arbeit nach Hause?

Viele Leute kommen von der Arbeit nach Hause und sind verärgert. Es zeigt sich jedoch, dass es in der Art und Weise, in der heterosexuelle Männer und Frauen berufsbedingte unangenehme Gefühle mit nach Hause bringen, systematische geschlechtsspezifische Unterschiede gibt.

Männer neigen im Durchschnitt dazu, ihre Familien vor unangenehmen Dingen zu schützen, die bei der Arbeit passieren, und je zufriedener Männer in ihren Beziehungen sind, desto mehr scheinen sie ihre Familien vor arbeitsbedingten Stressfaktoren zu schützen. Ob diese Männer tatsächlich eine effektive Strategie verfolgen oder nicht, ist jedoch fraglich, da die Daten darauf hindeuten, dass Männer oft dazu neigen, sich von ihren Emotionen zurückzuziehen, um unangenehme Gespräche und Interaktionen von der Arbeit zum Abendessen zu vermeiden.

Im Gegensatz dazu neigen Frauen dazu, offener über das zu sein, was bei der Arbeit passiert ist, und je glücklicher sie in ihren persönlichen Beziehungen sind, desto wahrscheinlicher sind sie, arbeitsbedingte Stressoren nach Hause zu bringen. In einer neuen Studie erforschten die Forscher Zhaoli Song, Maw-der Foo, Marilyn A. Uy und Shuhua Sun die Auswirkungen der anhaltenden Rezession – und die Herausforderung, Arbeit für die Arbeitslosen zu finden – auf die innenpolitische Dynamik.

Eine mögliche Erklärung dafür sind frühere Untersuchungen, die zeigen, dass Männer nach einem stressigen Ereignis langsamer als Frauen sind, um sich zu beruhigen. Das könnte der Grund sein, warum Männer ihr Leben unterteilen wollen – es ist eine Möglichkeit, schmerzhafte Gefühle zu vermeiden es dauert sehr lange, um zu verarbeiten. Frauen scheinen dagegen offener mit ihren Gefühlen umzugehen und sich nach stressigen Emotionen schneller zu beruhigen.

Ich habe kürzlich ein Puzzle auf meiner Facebook-Seite gepostet – alle Puzzles werden hier zuerst gepostet, also klickt auf den "Gefällt mir" -Button auf www.facebook.com/hiddenbrain, um neue Puzzles zu hören: Am Ende eines langen, harten und stressigen Tages Paare bringen ihre Probleme oft von der Arbeit mit nach Hause. Unter den Heterosexuellen ist die Gruppe, die am meisten Ärger hervorbringt, der von der Arbeit nach Hause gebracht wird
A) Männer in zufriedenen Beziehungen
B) Männer in unzufriedenen Beziehungen
C) Frauen in zufriedenen Beziehungen
D) Frauen in unzufriedenen Beziehungen

Die richtige Antwort ist C.

In einem Artikel im Journal of Applied Psychology sagten die Forscher: "Geschlechtsunterschiede wurden für Teilnehmer mit größerer ehelicher Zufriedenheit verstärkt. Frauen in befriedigenderen Ehen waren häufiger als unzufriedene Frauen, die nach geschäftigen Arbeitstagen ihr wütendes Verhalten gegenüber ihren Ehemännern verstärkten. Im Gegensatz dazu waren Männer in befriedigenderen Ehen weniger wahrscheinlich als ihre martialisch unzufriedenen Kollegen, nachdem sie negativ auf Arbeitstage reagiert hatten, wütender und kritischer gegenüber ihren Frauen. Diese geschlechtsspezifischen Unterschiede in wütenden Reaktionen können unterschiedliche Ziele in intimen Beziehungen und unterschiedliche Reaktionen auf negative emotionale Erregung widerspiegeln. Frühere Forschungsergebnisse legen nahe, dass Männer dazu neigen, sich zu lösen, wenn sie negativ erregt sind, während Frauen es vorziehen, sich mit anderen zu beschäftigen und direkter über ihren Leidensdruck zu sprechen. In der Laborbasierten Forschung zur ehelichen Interaktion zeigten Männer größere Reaktionen des autonomen Nervensystems auf konfliktträchtige Diskussionen mit ihren Frauen und erholten sich langsamer von dieser physiologischen Erregung als Ehefrauen. Dieser geschlechtsspezifische physiologische Unterschied könnte dazu führen, dass Männer sich stärker auf Strategien wie Entzug und Vermeidung von verärgerten Interaktionen verlassen, um ihre Genesung von der negativen affektiven Erregung nach einem schwierigen Arbeitstag zu erleichtern. Frauen sind möglicherweise nicht gezwungen, ihre affektive Arbeitserfahrung auf diese Weise zu "unterteilen", und in der Tat ist es wahrscheinlicher, dass sie sich mit ihren Partnern über ihren stressigen Tag austauschen möchten. Die Existenz dieser geschlechtsspezifischen Muster wird durch frühere Untersuchungen gestützt, die zeigen, dass Männer häufiger als Frauen versuchten, ihren beruflichen Stress daran zu hindern, in die eheliche Beziehung einzutreten. "

Mochte dies? Klicke auf den Link Suggest To Friends auf der Facebook-Seite von The Hidden Brain (www.facebook.com/hiddenbrain), um deine Freunde auf neue Rätsel und Ideen aufmerksam zu machen. Bitte lesen Sie auch meine neue Spalte in Slate – unter www.slate.com/hiddenbrain

  • Warum der typische Leistungsbericht überwältigend ist
  • Bären und Menschen: Ein neuartiges Programm für friedliche Koexistenz
  • Die Geheimnisse eines erfolgreichen Sprachlerners
  • Narzissten, Psychopathen und andere schlechte Kerle
  • Neujahrsvorsätze werden zu Lösungen
  • Wie man Freunde, Feinde, Frenemies und Bullies findet
  • 5 Wege, um zu zeigen, glänzen und Erfolg bei der Arbeit
  • Die Ernährung, die Sie am meisten ernähren können
  • Falsche Person, Richtige Zeit vs. Richtige Person, Falsche Zeit
  • Adressierung Bildschirm Probleme, wenn sie entstehen
  • Sex, Dopamin und die Weltmeisterschaft
  • Gründung einer Familienverfassung
  • Sucht, Bewegung, Erholung: Yoga-Praxis und Achtsamkeit in der Sucht-Erholung
  • Tippen Sie auf Ihren bewussten Geist
  • Das "House Drunk" -Irrelationship & Addiction, Teil 1
  • White Knights & Black Knights: Pro-Soziale und Anti-Soziale NPD
  • New Years Beziehungsbewertung
  • Warum wir liegen und wie wir aufhören können
  • Würden Sie helfen, die Erde zu retten, indem Sie kinderlos sind?
  • Die verlorene Praxis der Selbstprüfung
  • Mid-Life-Krise: Weisheit von Raymond Carver, Steinbeck und mehr
  • Warum fragst du?
  • 6 Fragen, die Sie sich stellen müssen, bevor Sie etwas ändern
  • 10 Wege zu machen und ein guter Freund zu sein
  • Das am besten gehütete Geheimnis in der Welt der Finanzdienstleistungen
  • Warum bist du übergewichtig und sie ist nicht
  • Umfassen Sie es (oder ersetzen Sie es)
  • Ist Heldentum ein "Guy Thing"?
  • Sofia Vergara: Die moderne (dysfunktionale) Familie - mit Sucht, wessen Verantwortung ist es?
  • 3 "Unsichtbare" Risiken im Zusammenhang mit Jugendlichen Depression
  • Die Facebook Charitable Initiative Disaster
  • Amerikas rassistische Hungerspiele
  • Leidenschaft und Fanatismus
  • Diät und ungeordnetes Essen
  • Leben auf Zweck
  • Wie wir mit Stress-Vorhersagen umgehen Wie gut wir altern