Was Sie während der psychiatrischen Hospitalisierung erwarten können

Psychiatrische Hospitalisierung kann der erste Schritt zur Heilung für ein psychisch krankes Kind sein und kann die einzige Möglichkeit sein, Ihr Kind zu schützen, wenn es sich selbst bedroht. Aber fast jeder hat eine Horrorgeschichte über psychiatrische Krankenhäuser gehört, mit fiktiven Berichten aus dem Fernsehen und Büchern, die Krankenhäuser oft als missbräuchliche Folterkammern darstellen. Dieses Mysterium und die Angst, die die psychiatrische Hospitalisierung umgibt, lässt viele Eltern zögern, diese Option zu verfolgen. Selbst wenn Ihr Kind sehr krank ist, hat es bestimmte Rechte in einer psychiatrischen Klinik, und die Last, diese Rechte zu schützen, kann Ihnen zufallen.

Einverständniserklärung

Die informierte Einwilligung ist ein grundlegender Bestandteil einer demokratischen Gesellschaft, und Gerichte haben wiederholt entschieden, dass Patienten die Behandlung ablehnen können, selbst wenn dadurch das Leben des Patienten gefährdet wird. Bei psychiatrischer Hospitalisierung ist das Bild jedoch unklarer. Alle psychiatrischen Patienten haben das Recht, Informationen über ihre Behandlung und ihre potenziellen Risiken und Vorteile zu verlangen und zu erhalten. Sie haben auch das Recht, alternative Behandlungen wie ein anderes Medikament zu verlangen. Wenn jedoch ein Gericht entscheidet, dass ein Patient inkompetent ist, könnte Ihr Kind gezwungen werden, sich gegen seinen Willen behandeln zu lassen. Wenn Ihr Kind eine bestimmte Behandlung ablehnt, kann das Krankenhaus sie länger halten, da eine rückläufige Behandlung die Zeit, die Ihr Kind benötigt, um sich zu bessern, verzögern kann.

Wenn Ihr Kind als unfähig gilt, medizinische Entscheidungen zu treffen, können Sie seine Rechte schützen, indem Sie darum ersuchen, ihr Vormund zu werden oder Ihr Kind um eine Vollmacht zu bitten. In den meisten Staaten erhalten Sie das Recht, an Behandlungsentscheidungen teilzunehmen, und können Ihnen das Recht einräumen, Behandlungen abzulehnen, die Sie für unangemessen halten. Alle psychiatrischen Patienten haben das Recht auf eine zweite Meinung, und wenn Sie befürchten, dass Ihrem Kind unangemessene Behandlungen aufgezwungen werden, können Sie eine Anhörung beantragen und einen Anwalt engagieren, der sich auf das Gesetz zur psychischen Gesundheit spezialisiert hat.

Sicherheit und Würde

Psychiatrische Krankenhäuser können Patienten nicht in eine restriktivere Umgebung bringen, als sie für ihre Sicherheit benötigen. Zum Beispiel wäre die Zurückhaltung eines depressiven Patienten für einen Tag unangemessen, wenn Traurigkeit oder Trauer das einzige Symptom des Patienten wären. Krankenhäuser können nicht mit psychiatrischen Patienten experimentieren oder sie physisch schädigen. Die meisten Staaten legen spezifische Standards fest, um die Würde der Patienten zu schützen. Diese Rechte können sich von Staat zu Staat erheblich unterscheiden.

• Das Recht auf Zugang zu medizinischer Versorgung. Ein psychiatrischer Patient mit einer Zahnentzündung kann zum Beispiel einen Termin bei einem Zahnarzt nicht ablehnen.

• Das Recht auf angemessene Hygieneartikel

• Sichere, angemessen große Schlafräume

• Angemessene persönliche Kleidung

• Das Recht, gegen die Entscheidungen einer Behandlungseinrichtung Berufung einzulegen, und das Recht, Beschwerde gegen ein Krankenhaus einzulegen

• Das Recht auf einen Anwalt

• Das Recht auf Anhörung, ob ein unfreiwilliger psychiatrischer Krankenhausaufenthalt angemessen ist.

Psychiatrische Patienten in allen Staaten haben Anspruch auf grundlegende demokratische Rechte wie die Wahlfreiheit und die Freiheit von unrechtmäßigen Durchsuchungen und Beschlagnahmen durch die Polizei. Es ist den Staaten ausdrücklich untersagt, den Status einer Person als psychiatrische Patientin zu verwenden, um ihre grundlegenden verfassungsmäßigen Rechte zu leugnen.

Vertraulichkeit

Psychiatrische Patienten haben ein Recht auf Privatsphäre, was bedeutet, dass das Behandlungsteam Ihres Kindes seine Behandlung nicht ohne Ihre Zustimmung mit Ihnen besprechen kann. Dieses Recht kann sich als problematisch erweisen, wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie Ihr Kind in einer Einrichtung für psychische Erkrankungen behandelt wird, da Sie nicht in der Lage sind, Zugang zu Informationen darüber zu erhalten, was mit Ihrem Kind geschieht. Folglich ist es eine kluge Idee, Ihr Kind dazu zu bringen, eine Verschwiegenheitserklärung oder Vollmacht zu unterzeichnen, die Ihnen Zugang zu ihren Behandlungsakten gibt, bevor sie ins Krankenhaus eingeliefert wird.

Kommunikation mit Lieben

Psychiatrische Patienten haben das Recht, mit ihren Freunden und ihrer Familie über Briefe, Telefonate und Besuche zu kommunizieren. Eine Einrichtung kann dieses Recht jedoch verweigern, wenn sie der Ansicht ist, dass eine solche Kommunikation eine Gefahr für Ihr Kind oder für andere darstellt. Wenn Ihr Kind beispielsweise ein Geschwister bedroht hat und es weiterhin bedroht, während es im Krankenhaus ist, könnte das Krankenhaus die Kommunikation mit diesem Geschwister verbieten. Ihr Kind hat auch das Recht, jegliche Kommunikation abzulehnen und ist nicht verpflichtet, jemanden zu Familienberatungssitzungen einzuladen oder seine Familie über die Entwicklungen in ihrer Behandlung auf dem Laufenden zu halten.

Sehr selten wird eine psychiatrische Einrichtung das Recht eines Patienten auf Kommunikation verweigern, auch wenn es keinen triftigen Grund dafür gibt. In diesem Fall möchten Sie möglicherweise eine Beschwerde gegen das Krankenhaus einreichen, eine Anhörung beantragen und einen Anwalt einstellen.

Familienrechte

Leider haben Familienmitglieder wenige direkte Rechte, wenn ein geliebter Mensch ins Krankenhaus eingeliefert wird. Ihre Rechte ergeben sich aus der Zustimmung Ihres Kindes, und Sie haben keine Rechte, wenn Ihr Kind Sie nicht als autorisierten Besucher aufführt oder Ihnen keine Vollmacht erteilt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich nicht im Namen Ihres Kindes einsetzen können. Wenn Sie sich Sorgen um die Qualität der Behandlung Ihres Kindes machen, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

• Kontaktieren Sie das Krankenhaus direkt und sprechen Sie mit einem Patientenvertreter oder Sozialarbeiter

• Anstellung eines Anwalts und Petition für die Vormundschaft Ihres Kindes

• Benachrichtigung der Medien über mögliche Missstände in einer psychiatrischen Klinik

• Bitte, dass Ihr Kind in ein anderes Krankenhaus verlegt wird; um dies zu erreichen, muss Ihr Kind normalerweise dieselbe Anfrage stellen

Während psychiatrische Kliniken sehr restriktiv wirken können, sind die Menschen, die dort arbeiten, Fachleute, die sich auf die Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten spezialisiert haben. Sie sind nicht da, um Ihr Kind zu missbrauchen oder anderweitig zu verletzen. Der Zweck der Regeln besteht vielmehr darin, alle Patienten – nicht nur Ihr Kind – sicher zu halten.

Verweise:

Rechte von Personen in Marylands psychiatrischen Einrichtungen [PDF]. (2002). Baltimore: Maryland Abteilung für Gesundheit und psychische Hygiene.

Ihre Rechte: Psychiatrische Patienten. (nd). Flussufer. Von http://www.riversideonline.com/patienten_guests/psychiatric-patient-right …

Ihre Rechte in einer psychiatrischen Einrichtung. (nd). State of Connecticut Office of Advocacy und Schutz für Menschen mit Behinderungen. Von http://www.ct.gov/opapd/cwp/view.asp?a=1756&q=277272 abgerufen

  • Die Jersey Shore: Warum das Drama?
  • Das ultimative Buch
  • Papa, was ist erektile Dysfunktion?
  • Wie Sie schmerzhafte Erfahrungen hinter sich bringen
  • Passive Aggression am Arbeitsplatz
  • Ja! Ein Cartoon-geladener Freundschaftsführer für Kinder und Eltern
  • Eine Übung, die dir hilft, die Schwierigkeiten des Lebens mit Gnade zu bewältigen
  • Sonnenschein auf meinem Portfolio macht mich glücklich
  • 12 Schritte zur Anpassung an die Wahl von Donald Trump
  • Wir sind, was sie aßen
  • 7 Stärken für 7 Stressoren von heute
  • Schaue ich heiß? Selbstvertrauen mit Selfies aufbauen
  • Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie gesund genug für Sex sind
  • Was Colleges dir nicht sagen
  • Jungfrauen, die Not verursachen
  • Blick durch Rose Farbige Gläser - macht Nostalgie Sie alt?
  • Ein Chef berauscht vom Klang seiner eigenen Stimme
  • Stolz und Voreingenommenheit
  • Wie man sagt, ob ein Narzisst dich liebt
  • Arbeitsplatz-Freundschaften: Wenn Ihre Rolle Sie auseinandernimmt
  • Zen über den SAT bekommen
  • Der Fall für mehr Authentizität
  • Hast du ein Buch in dir?
  • SAD neu denken: Eine Winteroase schaffen
  • SSRIs und männliche Fruchtbarkeit - noch mehr Grund zur Besorgnis
  • Zu viele E-Mails? 7 Tipps für eine erfolgreiche E-Mail-Verwaltung
  • Wird ein Getränk jeden Tag die Pfunde weghalten?
  • Die heilende Kraft der Freundschaft
  • Weißt du, wie man motiviert ist?
  • Stimmen der Hoffnung für Geisteskrankheit
  • Bist du schüchtern, introvertiert, beides oder beides (und warum spielt es eine Rolle)?
  • Drei wichtige Unterschiede zwischen Stolz und Würde
  • Einem mittleren Kind helfen, Kinder zu werden
  • Sparkle Versus Glow - und was das für dein Liebesleben bedeutet
  • Forensische Schlafmedizin: Schlafen fahren
  • Das Beste der Männer, Der Schlechteste der Männer