Was passiert, wenn sich gute und große Führung verbinden?

Der Führungsvektor erklärt die Interaktion.

Die Welt tendiert zu Kontinua. Heiß und kalt ist warm und kühl unterwegs. Groß und Klein haben alle möglichen Größen in der Mitte. Sogar schwarz und weiß haben Farbtöne zwischen. Winter, Frühling, Sommer und Herbst stellen verschiedene Punkte dar, die dieses und jenes markieren. Grade zwischen etwas und nichts, mehr und weniger, viel ein wenig. Kontinuität ist der Weg der Dinge. Es ist tief in unserem Denken verwurzelt.

Aber nicht alle Dinge entsprechen der Form, und Führung ist eines dieser Dinge. Führung ist nicht eindimensional. Es läuft nicht von einem Ende zum anderen, großartig bis gut zu schlecht. Die Kraft und Richtung der Führung – in der Physik, ihr Vektor – ist paradox. Führung kann groß und gut sein, einer aber nicht der andere oder keiner von beiden.

CCO Creative Commons

Quelle: CCO Creative Commons

Nehmen Sie die Wörter “groß” und “gut” der Reihe nach. Jede Wörterbuchdefinition von “großartig” beginnt damit, ungewöhnlich intensiv oder mächtig zu sein. Entweder “mit großer Wirkung” oder “große Anstrengung” fängt das Wort ein. Groß ist eine Kraft. Wahr, groß heißt auch “sehr gut”, aber das ist nicht seine primäre Bedeutung. Wie für “gut”, enthält Wörterbuch Einträge immer Moral, Tugend und Ethik. “Guter Mensch” oder “gute Entscheidung”. Gut kann sich auch auf die Qualität von etwas beziehen – im Gegensatz zum allgemein verstandenen Gegenteil, schlecht – in diesem Zusammenhang bezieht sich gut auf die Richtung, in die das Handeln getrieben wird.

Das ist der Ausgangspunkt – dass große und gute Führung verschiedene Dinge sind. Und dass die Kraft des ersteren und die Richtung des letzteren den Führungsvektor darstellen.

Große Führung ist mächtig, dominierend, oft überwältigend. Es kann Menschen durch schiere Kraft fegen. Große Führung belebt, erregt, energetisiert und stimuliert. Es ist ein mitreißender Aufruf zum Handeln, der unsere Selbstgefälligkeit und Trägheit in scharfes Handeln versetzt. Es ist einer der stärksten Züge in der Geschichte der Menschheit und als solcher für einen Großteil des Fortschritts der Menschheit verantwortlich.

Aber große Führung ist auch für das Leiden der Menschheit verantwortlich. Während es kollektives Handeln anzündet und Leidenschaft weckt, hängt seine Richtung – zu welchen Zwecken – weitgehend von denen ab, die ihre große Macht ausüben. Groß hat keinen inhärenten moralischen Kompass, und daher kann seine unvorhersehbare Kraft ebenso gut wie ein friedlicher Zweck in pugilistische Weise eingesetzt werden. Große Führung ist die Wurzel des Bösartigsten und des Guten.

Im Gegensatz dazu, von guter Führung zu sprechen, ist es, zu sprechen, um allgemein akzeptierte Prinzipien von Mitteln und Zwecken zu schützen und voranzubringen. Es bedeutet, das “Richtige” zu tun. Es mag legitime Unterschiede in der Interpretation dessen geben, was richtig und was falsch ist, aber seit langem bestehende Ethik und Sitten und Gebräuche, die Individuen und Kollektiven Überleben und Gedeihen ermöglicht haben, sind in Kultur und Zeit bemerkenswert ähnlich. Gut achtet die besten Interessen und das Wohl anderer.

Gute Führung ist nicht so schnell wie große Führung. Wenn das Gute den Tag regiert, ist es nicht so auffällig, da die Dinge mehr oder weniger, wie sie sollten, durchsickern. Groß ist dramatisch, wohingegen gut der gemischte Hintergrund ist; eine bloße Kulisse, auf der sich große Taten entfalten. Dies erklärt, warum die Kraft des Großen oft die Richtung des Guten überschattet.

Die folgende Abbildung veranschaulicht die Beziehung. Große Führung ist horizontal geplottet, läuft von GROSS bis GROSS, während gute Führung vertikal von GUT bis NICHT GUT geplottet wird.

James R. Bailey

Der Führungsvektor

Quelle: James R. Bailey

In Quadrant 1 existieren große und gute Koexistenz. Hier ist der Vektor der großen Kraft mit guter Richtung verschmolzen. Die beiden existieren nicht immer friedlich nebeneinander, aber so ist es auch. Die Spannung zwischen ihnen weckt den Willen und das Engagement, entfacht eine immer wiederkehrende Debatte darüber, was groß und gut ist, und schafft ein kritisches und kreatives Klima, das den Fortschritt vorantreibt. Hier wollen die Menschen sein. Es ist ein beneidenswerter Ort, an dem man wohnen kann, da er produktive und konstruktive Energie verbindet. Das Wasser ist klar und klar. Die zwei Türme sind in Balance; Der Vektor ist stark und wahr.

Im Uhrzeigersinn bewegt sich Quadrant 2 nicht gut mit gut. Obwohl alle guten Absichten existieren, fehlt der Wille, diese umzusetzen. Dies mag ein angenehmer Ort sein, um zu leben und zu arbeiten, aber es ist der Vitalität beraubt, die absolut notwendig ist, um soziale, persönliche, gesellschaftliche oder organisatorische Ziele voranzutreiben. Die Richtung ist genau richtig, aber es gibt nicht genug Vorwärtsbewegung, um Hebelwirkung zu erzielen. Moralische Rechtschaffenheit ist alles gut und gut, aber wenn sie ins Stocken gerät, bedeutet das wenig. Die Bewohner dieses Quadranten leben in einer Art Stagnation. Alle sind glücklich, aber nichts wird getan.

Wenn der Quadrant 2 stagniert, ist Quadrant 3 eine Senkgrube. Groß und Gut sind abwesend. Der Mangel an Kraft und Richtung zerstört den Willen und untergräbt den Optimismus selbst der Stärksten. Es gibt keine Potenz oder einen Punkt. Es gibt keine Energie, die notwendig ist, um die kollektive Bewegung zu einem Endpunkt zu zwingen, und an einen nicht existierenden Endpunkt kann kein Wert angehängt werden. Dieser Quadrant hat überhaupt keinen Vektor. Leider beschreibt dies alle für viele Organisationen; lustlos und stinkend.

Das Zusammentreffen von großer und nicht-guter Führung in Quadrant 4 ist beängstigend explosiv. Es ist ein sprudelnder Kessel, der jederzeit brennen kann. Hierin liegt die Gefahr. Die mitreißende Kraft des Großen hat keine gegenteilige Richtung zum Guten. Es ist ein Umfeld von erregbarer, konzentrierter Beteiligung, verbunden mit einem klar definierten Zweck. Die Macht ist mächtig, aber die Richtung unprinzipiert. Das Potenzial für entsetzliche Zerstörung gedeiht in diesen Gewässern. Ohne gut in Schach zu bleiben, gibt es keinen Hinweis darauf, was zu tun ist. Es gibt immer noch einen Vektor, einen schnellen und starken, aber sein endgültiges Ziel steht in ernsthafter Frage.

CCO Creative Commons

Quelle: CCO Creative Commons

Es ist natürlich, an Führung als ein Kontinuum zu denken, das von groß zu gut läuft. Um dies zu tun, muss man sich jedoch einer irrigen Ansicht beugen, dass sie die gleichen Dinge sind. Dass sie Variationen derselben Sache sind, obwohl sie in Wirklichkeit diskrete Dinge sind. Sicher scheint die Trennung von ihnen kontraintuitiv zu sein, aber es ist absolut notwendig, genau die Elemente zu verstehen, die den Betrieb und die Wirkung der Führung erklären. Groß kann destruktiv sein; Gut kann ohnmächtig sein.

Die beiden sind sicherlich untrennbar und untrennbar miteinander verbunden, und das Produkt dieser Interaktion veranschaulicht die Idee des Führungsvektors. Es gibt eine große Macht, die oft unerklärlich, oft irrational und vor allem oft unregierbar ist. Dann gibt es Gutes – eine Richtung, die Nordstern wahr ist und den Zweck des gegenseitigen Nutzens liefert. Ersteres bewegt sich, letzteres zielt ab.

Groß und gut sind Zwillinge und Ehepartner. Sie können nicht ohne einander existieren. Zu versuchen, Führung zu verstehen, ohne ihr Zusammenspiel zu berücksichtigen, ist, die elementare Natur unserer größten Hoffnungen und Ängste zu verpassen.

Related of "Was passiert, wenn sich gute und große Führung verbinden?"