Was du niemals jemandem sagen solltest, der leidet

Emily McDowell hat eine Reihe von Empathie-Karten für Menschen mit schweren Krankheiten. Einer meiner Favoriten lautet:

Bitte lass mich die erste Person sein, die die nächste Person schlägt, die sagt, dass alles aus einem bestimmten Grund passiert.

Ich kann das nachvollziehen. Mein Sohn leidet an schweren chronischen Schmerzen durch Migräne und damit verbundene Kopfschmerzen. Er geht vor Schmerzen zur Schule. Er isst vor Schmerz. Er lacht und spielt Videospiele unter Schmerzen. Er hat eine erstaunliche Einstellung und wurde von einem klinischen Psychologen, der sich auf die Arbeit mit Kindern spezialisiert hat, unschätzbare Hilfe und Ausbildung erhalten. Wenn Sie Schmerzen haben, bitte ich Sie dringend, einen guten Therapeuten zu finden, der Ihnen helfen kann, damit fertig zu werden.

Piotr Marcinski/Shutterstock
Quelle: Piotr Marcinski / Shutterstock

Er hat viel aus seiner Erfahrung gelernt. Gestern erzählte er mir, dass er trotz allem weiterhin fröhlich bleibt, weil er sich bewusst auf Aspekte seines täglichen Lebens konzentriert, die ihm Freude bereiten. Dort behält er sein Selbst. Mit anderen Worten, er praktiziert Achtsamkeit als bewussten Bewältigungsmechanismus. Wenn er heilt – und ich bleibe optimistisch, dass er besser wird -, werden ihm die Fähigkeiten, die er gelernt hat, zugute kommen. Wenn er jemals seine Räder aus diesem Sand bekommen kann, wird er wie ein Schuss abheben. Diese lange miserable Krankheit hat ihn zu dem erstaunlichen jungen Mann geformt, der er wird.

Aber sag mir nicht, dass der ständige quälende Schmerz, in dem er steckt, "aus einem bestimmten Grund" passiert ist. Oder dass es vielleicht "für das Beste" ist.

Eine positive Haltung gegenüber Fatalismus beibehalten

Eine positive Einstellung zu bewahren und optimistisch zu bleiben, ist ein entscheidender Teil der Heilung für Menschen, die chronisch krank sind. Für Menschen, die unter Schmerzen leiden, sind Depressionen an den Grenzen, denen sie ausgesetzt ist, üblich. Depressionen verursachen Schmerzen, aber auch Schmerzen verursachen Depressionen. Die Serotonin- und Dopaminspiegel und das Gleichgewicht, die zu einem beitragen, tragen auch zum anderen bei. Schmerzen können auch zu Angstzuständen führen, da Sie ständig darüber nachdenken, wie sie normale Lebensfunktionen stören.

Daher ist es wichtig, eine positive, hoffnungsvolle Einstellung zu bewahren, soziale Beziehungen aufrechtzuerhalten und Dinge zu finden, die Sie glücklich machen.

Als mein Mann kürzlich jemanden herausforderte, der sagte, dass der Schmerz unseres Sohnes "aus einem bestimmten Grund" geschah, sagte sie ihm, dass er eine positive Einstellung haben müsse. Aber ich glaube nicht, dass der Glaube an seinen Schmerz Teil eines Plans ist – von Gott, wie diese Person glaubt, oder vom Schicksal – ist positiv. Es ist fatalistisch. Es bedeutet, dass es aus einem bestimmten Grund erschienen ist, und es wird aus einem bestimmten Grund weggehen, und es kann wenig getan werden.

Es macht die Person in Schmerz zu einem Opfer, das nur leiden kann, wie Hiob, der nichts tun konnte, um seinem Schicksal zu entgehen.

Das ist für mich ganz anders als eine positive Einstellung. Menschen mit Wirksamkeit haben eine positive Einstellung. Warzenschweine – Leute, die sich eingraben und weitermachen, wenn es hart auf hart kommt – haben eine positive Einstellung. Genauso sind Menschen, die glauben, dass Fähigkeiten formbar sind und dass harte Arbeit die Intelligenzarbeit angesichts von Hindernissen erhöhen kann. Sie sind positiv und kämpfen um ihr Leben und halten trotz Hindernissen weiter.

Die Wirksamkeit ist von entscheidender Bedeutung für die Menschen, Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Gesundheit zu erhalten. Gemäß Banduras Theorie des sozialen Handelns ist das Wissen, etwas zu tun, nur eine Komponente, um Maßnahmen zu ergreifen, um Ihr Leben besser zu machen. Sie müssen auch glauben, dass was Sie tun, einen Unterschied machen wird. Eine positive Einstellung stärkt Ihre Überzeugung, dass das, was Sie tun, einen Unterschied macht. Fatalismus untergräbt es. Es bedeutet, dass was immer sein wird, was auch immer du tust.

Mein Sohn hat eine positive Einstellung. Es hilft ihm, mit Schmerzen zur Schule zu gehen, weil er seinen Ärzten glaubt, wenn sie ihm sagen, dass es ihm helfen wird, sich zu erholen. Es bringt ihn dazu, Sport zu treiben, viel Wasser zu trinken, regelmäßig zu essen und sich an eine sehr strenge Diät zu halten, weil er sehen kann, dass es hilft. Er denkt, dass sein Leben besser wird und dass seine Handlungen und seine Einstellung ihm helfen werden, dorthin zu gelangen. Das ist eine positive Einstellung.

Ich habe gesehen, was passiert, wenn Kinder diese Haltung in den traurigen Beiträgen von Müttern mit Kindern verlieren, sehr ähnlich wie mein Sohn, der deprimiert und selbstmörderisch ist. Wenn du seit Jahren Schmerzen hast und keine Hoffnung hast, muss es schwierig sein, vorwärts zu gehen.

Zu mir sagt, dass Krankheit und Schmerz aus einem Grund oder für das Beste geschieht oder dass "es gibt einen Plan" diese Wirksamkeit wegnimmt. Es sagt mir, dass es einen göttlichen Plan für meinen Sohn gibt zu leiden. Und das kann ich nicht akzeptieren.

Zusammenhängende Posts:

  • Kids in Pain Teil I: Chronische v. Akute Schmerzen
  • Kinder, die zur Schule in Schmerz gehen
  • Zurückgezogenes reizbares Kind? Ist es eine Migräne?
  • Kinder dazu bringen, Dinge zu tun: Der Fuß in der Tür (wie man Kindern mit Schmerzen hilft, in ihr Leben zurückzukehren)
  • Behinderung? Im College? Beratung im Gespräch mit Ihren Professoren (Wenn Sie in dieser Situation sind, bitte ich Sie, auch die Kommentare zu lesen, die viele Gedanken von Studenten haben.)

Eine Sammlung meiner Beiträge über die Elternschaft eines Kindes mit chronischen Schmerzen und die Unterstützung bei der Rückkehr zum Funktionieren: Dies schließt alle folgenden Aufsätze ein und andere über die Unterstützung von Kindern bei der Rückkehr zur Schule, die Organisation von Kindern, allgemeine Elternschaft und die Frustration über den Umgang mit Menschen verstehe es einfach nicht.

Nancy Darling
Quelle: Nancy Darling

Elternschaft eines Kindes in chronischen Schmerzen: Essays von innen: Ein Kind mit chronischer Migräne Kindle Edition

Related of "Was du niemals jemandem sagen solltest, der leidet"