Warum Umarmung?

* Erster Autor ist Emily Silver

Mit Mama kuscheln. Wrestling mit Papa. Umarmende Familienmitglieder. Wir können die Kraft der liebevollen Berührung und des rauen Spiels für unsere Entwicklung nicht vollständig verstehen, aber die Neurowissenschaft zeigt ihre Kraft auf unseren Körper und unser Gehirn.

Liebevolle Berührung und raues Spielen geben ein spezielles kleines Neuropeptid namens Oxytocin frei. 1 Wir waren gerne berührt, weil wir uns gut fühlen. Und das ist das Ergebnis von Oxytocin bei der Arbeit. Wenn Sie in eine gemütliche Bärenumarmung gehüllt sind, wird Ihr Gehirn aufgeregt und sendet ein wenig Oxytocin aus, was es so angenehm macht. Dieses fröhliche Hormon hat aber auch andere Jobs. Und es kann einem Kind helfen, erwachsen zu werden, freundlich und mitfühlend zu sein.

Was passiert, wenn du ohne liebevolle Berührung aufwächst? Dein Körper weiß nicht, was er mit einer Umarmung oder einem Kuscheln machen soll. Dies ist, was in den neunziger Jahren in Rumänien mit einer großen Gruppe von Kindern passiert ist. 2 Sie sind in überfüllten Waisenhäusern aufgewachsen. Niemand hat sich mit ihnen verbunden, gekuschelt oder umarmt. Und es gab keine Runden, auf denen man sitzen konnte. Stellen Sie sich vor, Sie verbringen Stunden allein in einer Krippe und starren auf eine Wand. Das ist vielen rumänischen Waisen passiert. Und diese Behandlung hat ihre Spuren hinterlassen.

Die rumänischen Kinder sind aufgewachsen und hatten eine ganze Reihe von Problemen. Selbst nachdem sie von unterstützenden, liebevollen Familien adoptiert worden waren, hatten sie immer noch Schwierigkeiten. Viele Kinder haben nie wirklich herausgefunden, wie sie die Liebe ihrer neuen Familien erhalten oder erwidern sollen. Einige Kinder würden einfach hin und her rocken, um sich zu trösten, unfähig, sich zu verbinden. Es stellt sich heraus, dass es für deinen Körper ziemlich schwer ist, Zuneigung zu verstehen, wenn du in diesen kritischen frühen Jahren isoliert worden bist.

Im Fall der Waisenhauskinder hätte Oxytocin vielleicht nur ein wenig mit ihren Problemen zu tun gehabt. Normalerweise, wenn Kinder in den Schoß ihrer Mütter sitzen, senden ihre Gehirne eine große Explosion von Oxytocin aus. Sie fühlen sich sicher und glücklich. Aber für die Waisenkinder passierte dieser Oxytocin-Ausbruch nicht, selbst als sie mit ihren Adoptivmüttern kuscheln konnten. 4 Zu wenig Liebesfluss bedeutet, dass es keine gemütlichen Gefühle aus Umarmungen gibt. Und das bedeutet, dass auch das Sozialisieren schwieriger ist.

Gene können auch eine Rolle dabei spielen, wie unser Körper Oxytocin produziert. Einige Forscher haben spezielle Oxytocin-Gene gefunden. 3 Kinder mit einer Version des Gens schienen eine zusätzliche Portion empathisches Gefühl zu haben. Diese Kinder mit der anderen Version des Gens waren etwas stressreaktiver, wenn sie sich in einer klebrigen Situation befanden. Es sieht so aus, als ob die Oxytocin-Genetik etwas mit diesen verschiedenen Formen der Reaktion zu tun haben könnte.

Sie fragen sich vielleicht, was das für Sie bedeutet. Umarmungen! Zärtlichkeit unter Paaren ist mit besserer Gesundheit und Wohlbefinden verbunden. Umarmungen sind gesund! Partner umarmt den Blutdruck und die Herzfrequenz.

Wie wäre es mit Kindern? Glücklicherweise gibt es eine Reihe von verschiedenen Möglichkeiten, um das Oxytocin in Ihr Kind zu pumpen! Es ist einfach, dein kleines mit Liebe zu duschen. Eine lange Umarmung oder Kuscheln mehrmals am Tag wird beruhigend sein. Rauhes soziales Spiel, wie Tag und Wrestling, fördert auch Oxytocin. Es macht Spaß, mit Freunden auf dem Spielplatz herumzurennen, aber es hat auch Vorteile für die mentale (und körperliche) Gesundheit. Und als zusätzlichen Bonus können Erwachsene die gleichen Vorteile davon bekommen, auch so zu spielen! 4 Ein wenig Oxytocin kann einen langen Weg zurücklegen.

* Emily Silver ist ein Student an der Universität von Notre Dame

Related of "Warum Umarmung?"