Warum sollten wir aufhören, Kinder nach Alter zu segregieren: Teil II

[Hinweis: Socal media counts werden in diesem Beitrag auf Null zurückgesetzt.]

Während der langen Geschichte der Menschheit spielte sich das Spiel fast immer in altersgemischten Situationen ab. Die biologischen Grundlagen für das Spielen entwickelten sich zu Erziehungszwecken in Umgebungen, in denen Kinder fast nie nach Alter getrennt waren. Anthropologen, die in Gruppen von Jägern und Sammlern gelernt haben, berichten, dass eine typische Spielgruppe im Alter von 4 bis 12 oder von 8 bis 17 liegen kann. Wenn wir das Spiel in alterseingeschränkten Umgebungen (wie Schulhöfen) beobachten – wo 6 Jahre -olds können nur mit anderen 6-Jährigen und 12-Jährigen nur mit anderen 12-Jährigen spielen – wir beobachten ein Artefakt der Neuzeit. Das Lernen von Kindern in altersbedingten Umgebungen ist wie das Studieren von Affen in Käfigen; wir beobachten Verhalten unter unnatürlich beschränkten Bedingungen. Affen in Käfigen zeigen viel mehr Aggression und Dominanzverhalten als Affen in freier Wildbahn, und das gleiche gilt für Kinder in Alterssegmenten im Vergleich zu denen in altersgemischten Einstellungen.

In meinem letzten Beitrag habe ich beschrieben, wie altersgemischtes Spielen es jüngeren Kindern ermöglicht, an Aktivitäten teilzunehmen und von ihnen zu lernen, die für sie alleine oder mit ihren Altersgenossen zu schwierig wären. In diesem Beitrag werde ich auf einige qualitative Unterschiede zwischen altersgemischten Spielen und altersbedingten Spielen eingehen. Mein Hauptpunkt ist dies:

Das altersgemischte Spiel ist weniger wettbewerbsorientiert, kreativer und förderlicher für das Erlernen neuer Fertigkeiten als das Spielen im gleichaltrigen Alter

Altersgemischtes Spiel ist, kurz gesagt, verspielter als Gleichaltrige. Wenn Kinder, die fast alle gleich alt sind, ein Spiel spielen, kann Wettbewerbsfähigkeit die Verspieltheit beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere für unsere gegenwärtige Kultur, in der so viel Wert auf Gewinnen gelegt wird und auf alle möglichen Vergleiche, die darauf abzielen, festzustellen, wer besser ist, ein Schwerpunkt, der durch unser wettbewerbsfähiges, abgestuftes Schulsystem gefördert wird. Im Gegensatz dazu, wenn Kinder, die sehr unterschiedlich im Alter sind, ein Spiel zusammen spielen, verschiebt sich der Fokus von dem des anderen auf den Spaß. Es gibt keinen Stolz, der von dem älteren, größeren, erfahreneren Kind gewonnen wird, wenn es den viel jüngeren schlägt, und der jüngere hat keine Erwartung, den älteren zu schlagen. Also spielen sie das Spiel fröhlicher, entspannter und modifizieren die Regeln so, dass es für alle Beteiligten Spaß macht und eine Herausforderung darstellt. Eine spielerische Stimmung erleichtert Kreativität, Experimentieren und das Erlernen neuer Fähigkeiten, während eine ernsthafte Stimmung diese tendenziell hemmt und dazu führt, dass jemand auf Fähigkeiten zurückgreift, die bereits gut gelernt wurden (ein Punkt, der in einem zukünftigen Posting erweitert werden soll). .

Meine eigenen systematischen Studien über altersgemischtes Spiel haben hauptsächlich an der Sudbury Valley School stattgefunden, wo, wie ich in früheren Veröffentlichungen erwähnt habe, Schüler im Alter von 4 bis 18 frei miteinander interagieren können, wann immer sie möchten vom Tag. In einem Essay, den er mehrere Jahre nach seinem Abschluss in Sudbury Valley schrieb, beschrieb Michael Greenberg altersgemischte Fußballspiele an der Schule. Ich biete das folgende ziemlich ausführliche Zitat aus diesem Aufsatz an, weil es einige der Werte des altersgemischten Spiels so schön illustriert.

"Eine Person sagt" Lasst Fußball spielen "zu anderen Leuten. Wer gerade Lust hat zu spielen, kommt auf den Platz. Es gibt 6-Jährige, 10-Jährige, 18-Jährige, vielleicht einen Mitarbeiter oder einen Elternteil, der Lust hat mitzumachen. Es gibt Jungen und Mädchen. Die Teams werden bewusst ausgewählt, um gleichmäßig aufeinander abgestimmte Seiten zu schaffen. … das besteht oft aus einem Team, das ein extra "großes Kind" hat, das gut spielen kann und das andere Team bekommt eine kleine Armee von 6-Jährigen, die ihm in die Quere kommen. Leute wollen sogar Teams, weil sie zum Spaß spielen. Es macht keinen Spaß, ein Spiel mit schiefen Teams zu spielen. … Das Spiel wird von jedem gespielt, der spielen möchte, solange sie Lust haben zu spielen. Es wird immer bestimmte Leute geben, die das Gewinnen wertschätzen, aber der Leistungsdruck der Peer-Gruppe ist gering. Den meisten Leuten ist es egal, wer gewinnt.

"Nun, man könnte den Eindruck bekommen, dass die Leute nicht versuchen, gut im Spiel zu sein, aber das stimmt nicht. Der Prozess des Spiels macht nur Spaß, wenn Sie sich anstrengen und sich selbst herausfordern. Aus diesem Grund haben die Menschen die Idee von Spielen wie Fußball entwickelt. Ohne Grund herumzulaufen wird langweilig, aber es läuft herum und versucht einen Ball zwischen zwei Pfosten zu treten, die von Leuten bewacht werden, die versuchen, dich aufzuhalten – das ist aufregend.

"Die Leute, die Sport treiben, wie wir es an der [Sudbury Valley School] tun, lernen weit tiefgreifendere Lektionen über das Leben als diejenigen, die von reglementierten, leistungsorientierten Sportarten gelehrt werden können. Sie lernen Teamwork – nicht die Art von Teamarbeit, sondern die Zusammenarbeit einer vielfältigen Gruppe von Menschen mit unterschiedlichen Talenten, die sich organisieren, um eine gemeinsame Aktivität zu verfolgen – die Teamarbeit des Lebens. Sie lernen Exzellenz, nicht die "Ich bin der Star" Art der Exzellenz, sondern die Art von Exzellenz, die aus der Festlegung eines Standards für sich selbst zu leben und dann versuchen, Ihr Bestes, um es zu leben.

"Ich bin 23 Jahre alt und habe viel Fußball gespielt. Es wäre ziemlich albern, wenn ich versuchen würde, besser zu sein als die drei Achtjährigen, die sich jedes Mal um meine Füße drängen, wenn ich versuche, den Ball zu treten. Ich denke, dass die 8-Jährigen zu beschäftigt damit sind, nach Kindern zu laufen, die drei Fuß größer sind als sie, um sich Sorgen zu machen, der beste 8-Jährige zu sein. In diesem Spiel, wie im wirklichen Leben, ist der einzige Standard, der zählt, derjenige, den du für dich selbst gesetzt hast. Eine der tiefsten Wahrheiten, die Sie lernen, ist, dass wir alle so verschieden voneinander sind, dass Gruppenzwang und Wertvergleiche bedeutungslos sind. Wenn Sie 11 Jahre alt sind und nur mit anderen 11-Jährigen spielen dürfen, ist es sehr schwer, diese tiefgründige Wahrheit zu erahnen, die die Bedeutung von Exzellenz freisetzt.

"[Sie] lernen auch Verantwortung und Zurückhaltung. In all den Jahren, in denen sehr körperliche Spiele wie Fußball, Fußball und Basketball gespielt wurden, gab es nie eine Verletzung, die über einen kleineren Schnitt oder eine Prellung hinausging. Die Menschen spielen all diese Sportarten in ihrer normalen Kleidung ohne die übliche Schutzausrüstung, die normalerweise benötigt wird. Wie kann dies erklärt werden, wenn Menschen, die Schutzpolster tragen, sich in alarmierender Häufigkeit gegenseitig verletzen? Denn bei einer reglementierten, leistungsorientierten Sichtweise auf Sport (oder Leben) wird es weniger wichtig sein, jemanden zu verletzen, als zu gewinnen. Es ist also egal, wie viel du über "Sportsgeist" sprichst oder wie viele Sicherheitspolster du trägst, Menschen werden verletzt. Wenn Sie Sport (oder das Leben) als einen spaßigen, aufregenden Prozess betrachten, als etwas, das für die reine Freude und Schönheit getan wird, dann wird es niemandem schaden, jemanden nicht zu verletzen, seine Fähigkeit, den gleichen Prozess zu genießen, zu beeinträchtigen.

"An einer Aktivität teilzunehmen, bei der der Zusammenprall ungleicher Körper durch Teamarbeit, Streben nach persönlicher Exzellenz, Verantwortung und Zurückhaltung in eine gemeinsame Vereinigung gleicher Seelen auf der Suche nach bedeutungsvoller Erfahrung transformiert wird, war eine der tiefgründigsten Erfahrungen meines Lebens. Ich bin sicher, dass es bei anderen eine ähnliche Wirkung hatte. " [1]

In unseren systematischen Beobachtungen im Sudbury Valley (im vorherigen Posting erwähnt) haben Jay Feldman und ich viele Vorkommen altersgemischten Spiels aufgenommen, die gut zu Michael Greenbergs Beschreibung passen. In einem Fall beobachtete Feldman beispielsweise einen großen 15-jährigen Jungen, der Basketball spielte, mit einer Gruppe viel kürzerer 8- bis 10-Jähriger. Der ältere Junge schoss selten, aber verbrachte viel Zeit freudig dribbeln während die Bande von kleinen Jungen, die die gegnerische Mannschaft bildeten, versuchte, den Ball von ihm zu stehlen. Dann würde er zu seinem einzigen Teamkollegen (8 Jahre alt) gehen und ihn ermutigen zu schießen. Durch Dribbling und Passen statt Schießen machte der ältere Junge das Spiel nicht nur für die jüngeren Kinder, sondern auch für sich selbst zum Spaß und Herausforderung. Das Schießen von Körben ist zu einfach, um Spaß zu machen, wenn niemand groß genug ist, um deine Schüsse zu blockieren, aber durch eine Gruppe kurzer Leute zu dribbeln, die versuchen, den Ball zu stehlen, ist eine großartige, spaßige Art, dein Dribbling zu verbessern. Hier ist ein weiteres Beispiel, zitiert aus einem unserer Artikel, das die kreative, unbeschwerte Art des altersgemischten athletischen Spiels zeigt:

"In einem altersgemischten Spiel der Eroberung der Flagge bestand ein Team, das Big People, aus drei Jugendlichen und einem 11-Jährigen, und das andere Team, die Hordes, bestand aus zehn 4- bis 8-Jährigen und ein 12-Jähriger. Larry (4 Jahre alt) würde oft über die Grenze laufen und von Sam (17) in einem Akt gefangen genommen werden, der viel Kichern und Tragen von Larry im Scheinkampf beinhaltete. Nachdem Larry abgesetzt worden war, tänzelte er fröhlich wieder auf seine Seite, ohne ins Gefängnis zu gehen. Oft würden ein oder mehrere der Großen Leute in das Gebiet der Horden eindringen, um nicht nach der Flagge zu gehen, sondern einfach mit einer Bande kleiner Kinder herumzulaufen, die sie verfolgen. Niemand schien sich auf den Sieg konzentriert zu haben, aber als die Horden die Flagge endlich eroberten, jubelten sie laut. " [2]

Brettspiele und Kartenspiele werden ebenfalls spielerischer, kreativer und nicht-kompetitiv gespielt, wenn die Spieler im Alter sehr unterschiedlich sind, als wenn sie Altersgenossen sind. Feldman beobachtete viele Schachspiele, die zur Zeit seiner Forschung eine Modeerscheinung waren. Spiele zwischen gleichgestellten Spielern tendierten dazu, ziemlich ernst zu sein; Die Spieler schienen entschlossen zu gewinnen. Spiele zwischen unerreichten Spielern, die sich normalerweise im Alter sehr unterschieden, waren kreativer und unbeschwerter. Um das Spiel interessant zu machen, würden die älteren Spieler typischerweise in gewisser Weise selbst behin- dern, zum Beispiel indem sie absichtlich in schwierige Positionen einsteigen, und häufig auf bessere Züge für die jüngeren Spieler hinweisen. Die älteren Spieler schienen solche Spiele zu benutzen, um mit neuen Spielstilen zu experimentieren, die sie in ernsthaften Spielen noch nicht ausprobieren konnten.

Einige der kreativsten und fröhlichsten Beispiele des Spiels, an denen ich teilgenommen habe, waren Teenager und jüngere Kinder, die sich in einem gemeinsamen Fantasy-Spiel zusammengetan haben. Hier ist ein weiteres Zitat, das eine solche Szene beschreibt, die ich vor nicht allzu langer Zeit beobachtet habe:

"Ich saß im Spielzimmer der Sudbury Valley School und tat so, als würde ich ein Buch lesen, aber heimlich eine bemerkenswerte Szene beobachten. Ein 13-jähriger Junge und zwei 7-jährige Jungs schufen zu ihrer eigenen Unterhaltung eine fantastische Geschichte mit heroischen Charakteren, Monstern und Kämpfen. Die 7-Jährigen brüllten fröhlich über das, was als nächstes passieren würde, während der 13-jährige, ein exzellenter Künstler, die Ideen in eine zusammenhängende Geschichte übertrug und die Szenen an der Tafel fast so schnell skizzierte wie die jüngeren Kinder beschreibe sie. Das Spiel dauerte mindestens eine halbe Stunde lang. Das war die Zeit, die ich mir erlaubte, zuzusehen, bevor ich weiterging. Ich fühlte mich privilegiert, ein künstlerisches Werk zu genießen, das, wie ich weiß, nicht von 7-Jährigen allein produziert werden konnte und mit ziemlicher Sicherheit nicht von 13-Jährigen allein produziert worden wäre. Der grenzenlose Enthusiasmus und die kreativen Bilder der 7-Jährigen, die ich gesehen habe, kombiniert mit den fortgeschrittenen Erzähl- und künstlerischen Fähigkeiten der 13-Jährigen, mit denen sie spielten, boten genau die richtige chemische Mischung für diese kreative Explosion. " 3]

Age Mixing ist manchmal ein Mittel, um Fähigkeiten zu vergleichen.

Mein Hauptanliegen in diesem Aufsatz war der Wert des Spiels zwischen Menschen mit ungleichen Fähigkeiten. Bevor ich schließe, sollte ich hinzufügen, dass das frei gewählte Spiel unter Leuten mit relativ gleichen Fähigkeiten auch wertvoll ist. Im Allgemeinen ähneln sich die altersähnlichen Kinder in ihren Fähigkeiten ähnlicher als diejenigen, die sich im Alter unterscheiden, aber das ist nicht immer der Fall. In einer altersgemischten Umgebung kann eine Person, die in einem Bereich der Aktivität ihren Altersgenossen voraus oder hinter ihnen steht, gleiche Partner bei älteren oder jüngeren Kindern finden. Das Kind, das beim Klettern unbeholfen ist, kann mit jüngeren Kindern auf Felsen und Bäumen klettern, ohne sich ständig zurückgelassen zu fühlen, und auf diese Weise kann es seine Kletterfähigkeit verbessern. Der talentierte 11-jährige Gitarrist, dessen musikalische Fähigkeiten über die seiner Altersgenossen hinausgehen, kann mit Teenagern jammen, die auf seinem Niveau sind.

Feldman beobachtete eine Anzahl von Beispielen von Schülern im Sudbury Valley, die für ihr Alter in bestimmten Fähigkeiten fortgeschritten waren und häufig mit älteren Kindern spielten. Ein Beispiel war der 12-jährige Randy, ein ausgezeichneter Schachspieler, der zu Turnieren ging und eine offizielle Rangliste hatte. Seine einzigen Schachkollegen an der Schule waren Jack (17), Elana (17) und Ken (18). Alle seine ernsten Spiele, mit denen er seinen eigenen Fortschritt maß, waren mit diesen älteren Studenten. Er könnte neue Spiele in Spielen mit seinen Altersgenossen und jüngeren Kindern üben, aber er testete sich in Spielen mit Studenten, die fünf oder sechs Jahre älter waren als er.

—-
Ich würde gerne Ihre eigenen Erinnerungen an das altersgemischte Spiel oder die Beobachtungen eines solchen Spiels mit Kindern, die Sie kennen, in den Kommentaren lesen. In meinem nächsten Beitrag, in einer Woche von heute, werde ich einige der Wege beschreiben, auf denen ältere Kinder als natürliche Vorbilder, Lehrer und Berater für jüngere Kinder dienen.

Verweise
1. Greenberg, M. (1992). Über die Natur des Sports bei SVS und die Grenzen der Sprache bei der Beschreibung von SVS für die Welt. In D. Greenberg (Hrsg.), The Sudbury Valley School Erfahrung, 3. Ausgabe. Framingham, Massachusetts: Sudbury Valley School Press.
2. Gray, P. & Feldman, J. (2004). Spielen in der Zone der proximalen Entwicklung: Eigenschaften des selbstgesteuerten Alterns zwischen Jugendlichen und kleinen Kindern an einer demokratischen Schule. American Journal of Education, 110, 108-145.
3. Gray, P. Der Wert des altersgemischten Spiels. Bildungswoche, 16. April 2008.

Related of "Warum sollten wir aufhören, Kinder nach Alter zu segregieren: Teil II"