Warum fragt Ihr Therapeut nach Ihrer Kindheit?

Schmerzhafte vergangene Ereignisse sollten zurückgelassen und vergessen werden, oder?

wavebreakmedia/Shutterstock

Quelle: wavebreakmedia / Shutterstock

von Harvey Schwartz, MD

“Ich möchte nicht meine Zeit damit verschwenden, in meine Vergangenheit zu graben” ist ein allgemeiner Verzicht auf Therapiepatienten. In vielerlei Hinsicht werden unsere Erwachsenenleben durch unsere Kindheitserfahrungen und -wahrnehmungen sowohl bereichert als auch begrenzt. Die Wärme der Liebe einer Mutter ist die Vorlage für alle zukünftigen Zärtlichkeiten. Der Schmerz und die Verletzung, die durch eine kalte, unnahbare Elternwolke verursacht werden, wirken später intimer. Missbrauch belastet das Selbstwertgefühl des Erwachsenen und erhöht die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Krankheit. Tatsächlich beeinflusst die Vergangenheit die Gegenwart. Die Herausforderung in der Therapie besteht nicht einfach darin, etwas über unsere Vergangenheit zu erfahren. Es ist zu lernen, wie unsere Vergangenheit in der Gegenwart lebt und uns unter unserem Bewusstsein beeinflusst.

Die Schönheit einer psychoanalytischen Psychotherapie besteht darin, dass sie es einem Individuum ermöglicht, die Art und Weise zu entdecken, wie vergangene Erfahrungen am Leben bleiben. Dies wird durch die faszinierende Erfahrung der Übertragung erreicht – das heißt, wir erkennen, dass wir mit unseren Therapeuten in einer ähnlichen Beziehung stehen wie unsere erwachsenen Betreuer als Kinder. Manchmal beobachten wir auch durch Übertragung, dass wir unsere Therapeuten so behandeln, wie wir uns selbst als Kinder behandelt fühlen.

Ann

Ann begann ihre intensive Therapie mit ihrer Therapeutin in einem kämpferischen Modus. Sie zog sich an, um mit ihrem etwas jüngeren Therapeuten zu konkurrieren. Sie verglich Bildungsabschlüsse und stellte die Errungenschaften ihres erfolgreichen Ehemanns vor, was sie für den leichten Ehemann des Therapeuten hielt. Das Problem, für das sie Hilfe suchte, war, dass sie nicht aufhören konnte, mehrere Affären zu haben. Sie fühlte sich gezwungen, jeden Mann zu verführen, der nicht schon von ihr geschlagen wurde. Aber sie genoss diese Verbindungen nicht, abgesehen von der Befriedigung, ihrem abgenutzten Gürtel noch eine Kerbe hinzuzufügen.

Es stellt sich heraus, dass sie von einer Mutter aufgewachsen ist, die sie als cool und distanziert erlebt hat. Sie war öfter auf dem Golfplatz als zu Hause und half bei den Hausaufgaben. Ann war jedoch der Liebling ihres erfolgreichen Vaters, der sie mit Geschenken überschüttete und sie scheinbar ihrer akademischeren jüngeren Schwester vorzog.

Man könnte bedenken, dass Anns anfängliche Haltung der Konkurrenzfähigkeit mit ihrem Therapeuten ein Aspekt ihrer Übertragung auf sie war – das heißt, sie erlebte ihre Therapeutin emotional als die intellektuelle Schwester, über die sie triumphieren musste, um ihren bevorzugten Platz in den Augen ihres Vaters zu behalten . Dies wurde von ihr als automatisches Verhalten außerhalb ihres Bewusstseins empfunden. Es spiegelte auch die Peinlichkeit wider, die sie empfand, ihre Therapeutin / Schwester für ihre intellektuellen Fähigkeiten zu bewundern, die sie selbst, wie sich herausstellte, schmerzhaft beiseite gelegt hatte, um ihren Platz als Armsüßigkeit für ihren mächtigen Ehemann zu sichern.

Als die Behandlung fortgeschritten war, begann Ann ein tieferes Verlangen zu entdecken. Dies wurde offensichtlich, als sie sich überraschenderweise eifersüchtig auf eine andere Patientin fühlte, die sie sah, als sie das Büro vor ihr verließ. Sie stellte sich vor, dass dies die bevorzugte Patientin des Therapeuten war und dass sie nun das zweitbeste Kind war.

In der Übertragung erlebte sich Ann als Vertriebene: Dieses schmerzhafte Gefühl, von ihrer Mutter, die seit ihrer Kindheit geschlummert hatte, unerwünscht und unbewertet zu sein, hatte jetzt die Gelegenheit, in der Sicherheit der aufmerksamen Arzt-Patient-Beziehung aufzutauchen. Jetzt konnte sie Gefühle von vor langer Zeit erkennen, die ihr gegenwärtiges Leben aus ihrem Bewusstsein heraus verunreinigt hatten. Der Geist ihrer unnahbaren Mutter kehrte zurück, und durch den Hunger, den sie jetzt bei ihrer Therapeutin erfahren hatte, konnte sie diese alten schmerzhaften Gefühle besitzen und ihnen erlauben, in der Vergangenheit zu ruhen.

Aus dieser Erfahrung konnte sie erkennen, dass sie mit den Männern, die sie verführte, wiederholte und diese distanzierte Entlassung, die sie durch die Hände ihrer Mutter gefühlt hatte, zurückwies. Als sie nun in der Lage war, diesen Schmerz aus ihrer Vergangenheit zu erfahren, brauchte sie ihre Affären nicht mehr, um diese Bedrängnis zu wiederholen. Sie beendete sie. Sie war in der Lage, ihre Sehnsucht nach Zuneigung zu erkennen und zu tolerieren und konnte ihren Ehemann direkter um seine Liebe bitten. Sie kämpften eine Weile mit dieser Veränderung in ihrer Beziehung, aber letztendlich schätzte er ihre größere Ehrlichkeit mit ihm, und ihre Intimität vertiefte sich.

Anns Vergangenheit lebte unwissentlich in ihrer Gegenwart. Durch die Untersuchung der Übertragung konnte Ann zusammen mit ihrem Therapeuten Gefühle entdecken, die außerhalb ihres Bewusstseins lagen. Dies erlaubte ihr, die Vergangenheit zu verlassen, wo sie hingehörte.

Wenn du erkennst, dass die Muster deines Lebens weder wachsende Befriedigung noch vertiefende Intimitäten liefern, dann operierst du vielleicht unter der Wolke von belastenden Schemata aus früheren Jahren. Die psychoanalytische Aufdeckung der unbewussten Einflüsse unserer Vergangenheit – unserer Übertragungen – kann leidenschaftliche Energien für eine kreativere Zukunft freisetzen.

Facebook-Bild: wavebreakmedia / Shutterstock

Harvey Schwartz, MD, ist ein Trainingsanalytiker am Institut für Psychoanalytische Ausbildung (IPE), das mit der NYU School of Medicine und dem Psychoanalytischen Zentrum von Philadelphia verbunden ist. Er ist klinischer Professor für Psychiatrie am Thomas Jefferson Universitätskrankenhaus in Philadelphia, PA.

Related of "Warum fragt Ihr Therapeut nach Ihrer Kindheit?"