Warum bevorzugen wir visionäre Führer?

Barack Obama

Obama kämpfte als visionärer Führer.

In den Vereinigten Staaten ist der Wahlzyklus der Präsidentschaftswahlen wieder in Gang gekommen. Barack Obama macht Kampagnenstopps, um Geld zu sammeln. In der Republikanischen Partei stehen die Kandidaten Schlange, um Obama bei den nächsten Wahlen zu stellen.

Im Jahr 2008 war einer der wichtigsten Faktoren, die dazu beigetragen haben Obama ins Amt zu bringen, dass er als inspirierender und visionärer Führer angesehen wurde. Das Land befand sich in zwei Kriegen, und eine Wirtschaftskrise drohte die USA in eine Depression zu stürzen. In diesem Zusammenhang reagierten Obamas Wahlkampfreden über Hoffnung und Veränderung bei den Wählern.

In der Juli-Ausgabe 2011 des Bulletins für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie von Nir Halevy, Yair Berson und Adam Galinsky wurde untersucht, warum Menschen nach visionären Führern suchen.

Bush and Gore debating

George W. Bush wurde als sympathisch angesehen.

Die Forschung im Bereich der Führung deutet darauf hin, dass es zwei widersprüchliche Qualitäten gibt, nach denen die Menschen in einem Führer suchen. Manchmal wollen Menschen einen Visionär – einen Führer, der sie dazu bringt, besser zu sein als sie selbst. Zu anderen Zeiten jedoch scheinen die Leute einen Führer zu haben, der einer von ihnen ist – eine Person, mit der sie sich identifizieren können. Bei den Wahlen im Jahr 2000 gewann George W. Bush an Beliebtheit gegenüber Al Gore, weil er als sympathisch galt. Bush war ein Kandidat, den man sich vorstellen könnte, sich hinzusetzen und bei einem Bier zu reden.

In einer Studie lasen Halevy, Berson und Galinsky College-Studenten ein Szenario durch, in dem sie eine persönliche Krise (sie waren in einer brennenden Wohnung gefangen) oder eine Gruppenkrise (ihre Bruderschaft / Schwesternschaft brannte nieder und, obwohl niemand verletzt wurde , alles wurde zerstört). Es überrascht nicht, dass Studenten, die diese Szenarien lasen, traurig, ängstlich und ängstlich waren.

Danach lasen die Teilnehmer über zwei Kandidaten, die als Präsident ihrer Bruderschaft / Schwesternschaft rannten. Ein Kandidat wurde als visionärer Führer beschrieben, der andere Studenten inspirierte. Der andere wurde als typischer Student beschrieben, der die Meinungen mit den meisten anderen Mitgliedern der Gruppe teilt. Die Teilnehmer bewerteten ihren Grad der Unterstützung für jeden Kandidaten. Es überrascht nicht, dass der visionäre Kandidat von den Teilnehmern insgesamt mehr Unterstützung erhielt als der Kandidat, der den meisten anderen Gruppenmitgliedern ähnlich war.

Nach der Bewertung ihrer Unterstützung der Kandidaten bewerteten die Teilnehmer ihre Stimmung erneut. Interessanterweise, je stärker die Menschen den visionären Kandidaten unterstützten, desto mehr erholte sich ihre Stimmung von den negativen Gefühlen, die sie nach dem Lesen der Krise im ersten Teil der Studie hatten. Dieser Effekt war besonders stark in der Gruppenkrise (wo das Haus abgebrannt ist). Das heißt, visionäre Führungskräfte helfen Menschen, sich in Krisenzeiten besser zu fühlen.

In einer zweiten Studie lasen die Teilnehmer über eine Krise, in der ein großer Teil einer Stadt von einem Feuer heimgesucht wurde. Danach lasen sie eine Rede des Bürgermeisters der Stadt. Die Rede betonte entweder die Hoffnung auf die Zukunft – die Art der Rede, die ein visionärer Führer oft gibt – oder betonte, wie jeder Teil derselben Gemeinschaft ist – eine weniger visionäre Rede. Nach dem Lesen dieser Reden gaben die Teilnehmer an, wie viel Zeit sie freiwillig zur Verfügung stellen würden, um der Gemeinde zu helfen, sich nach dem Brand selbst zu reparieren. Teilnehmer, die die visionäre Rede lasen, waren bereit, etwa 25% mehr Stunden zu verbringen als diejenigen, die die andere Rede lasen.

Diese Studien legen nahe, dass visionäre Führungskräfte in Krisenzeiten besonders attraktiv sind. Führungskräfte, die eine Vision für die Zukunft ausdrücken und eine Botschaft der Hoffnung geben, geben den Menschen mehr Trost, wenn die Zeiten schlecht sind. Gleichzeitig scheinen diese Führer die Menschen zu ermutigen, etwas unternehmen zu wollen.

Ist es ein Nachteil, ein visionärer Führer zu sein?

Ein Kandidat, der als Visionär präsentiert wird, läuft ein gewisses Risiko. Hoffnung ist eine vorausschauende Emotion. Hoffnungsvolle Menschen freuen sich auf die Zukunft, wenn es besser wird. Die Kampagnen sind auf die Zukunft ausgerichtet, und visionäre Botschaften spielen gerade in schwierigen Zeiten gut. Die Aufgabe des Regierens ist jedoch eine Aufgabe, die von Tag zu Tag erledigt werden muss. Die meisten Probleme der Welt sind keine, die sofort gelöst werden können. Und Situationen können manchmal schlimmer werden, bevor sie besser werden. So riskieren visionäre Führer, dass Menschen desillusioniert werden.

Folge mir auf Twitter.

Related of "Warum bevorzugen wir visionäre Führer?"