Wann ist es Zeit, sie zu falten?

Halten Sie an mindestens einer Sache fest, die ihr Verfallsdatum weit überschritten hat?

Free Images/PXhere

Quelle: Freie Bilder / PXhier

Wann ist es Zeit, sie zu falten?

Die Übung:
Vergiss es.

Warum?

Die meisten Menschen, mich eingeschlossen, halten an mindestens einer Sache fest, die weit über ihr Verfallsdatum hinausgeht.

Es könnte ein Glaube sein, vielleicht, dass dein Haar herausfällt und du bist hässlich und nicht liebenswert als Ergebnis, dass du nicht sagen kannst, was du wirklich in einer intimen Beziehung fühlst, oder dass du zehn Pfund verlieren musst, um attraktiv zu sein. Es könnte ein Wunsch sein, zum Beispiel zu wünschen, dass jemand Sie besser behandelt, sich für ein erfolgreiches Projekt einsetzt, sich nach einer bestimmten Art von Partner sehnt oder eine Krankheit heilen möchte. Es könnte ein Gefühl sein, wie eine Angst, Groll, Groll, langjährige Trauer oder ein Gefühl von geringem Wert. Es könnte ein Verhalten sein, wie Joggen mit alternden Knien, Videospiele spielen oder Kleidung kaufen. Es kann etwas sein, auf das Sie andere bestehen, zum Beispiel Betten machen, im Auto eine bestimmte Richtung fahren oder bestimmte Ziele bei der Arbeit erreichen.

Einige der Dinge, mit denen wir verbunden sind, sind offensichtlich problematisch – und normalerweise kennen wir sie oder könnten sie mit ein wenig Nachdenken kennen – wie zum Beispiel selbstkritische Gedanken, Obsessionen oder Zwänge, Abwehrhaltung gegenüber Ihren Problemen oder zu viel Trinken. Diese Dinge sind relativ einfach zu handhaben, auch wenn es schwierig sein könnte.

Die harten Dinge sind diejenigen, die Sinn machen, die gute Dinge über sie haben, die gut für dich wären und wahrscheinlich andere, wenn sie trainieren könnten – wie die Sehnsucht nach Liebe von jemandem oder das Wünschen, dass mehr Leute in deinen Laden kommen hoffend, dass du frei von Krebs bist – aber, ach, sind entweder nicht den Preis wert oder es ist leider klar, dass du sie einfach nicht passieren lassen kannst.

Du hast den Baum bewässert, gedüngt, geschützt, sogar um Mitternacht unter Vollmond getanzt … und er trägt immer noch keine Früchte.

Was machst du nun?

Wie?

Manchmal muss man es einfach gehen lassen.

Für den Anfang, nehmen Sie einen klaren Blick auf sich. Zum Beispiel bin ich ein Churner, ein Plugger. Es ist schwer für mich zu akzeptieren, dass meine Bemühungen nicht die gewünschten Ergebnisse bringen. Aber weiter zu versuchen, Mais in der Sahara anzubauen – wähle deine eigene Metapher – wenn es wenig oder keinen Gewinn gibt, entweder gegenwärtig oder in Sicht, bedeutet das, dass du dich selbst und wahrscheinlich andere für wenig Gewinn betonst, plus Zeitverschwendung, Aufmerksamkeit und anderes Ressourcen, die anderswo besser investiert werden könnten.

Treten Sie zurück von Ihrer Situation, von dem, an dem Sie hängen, und versuchen Sie, es in einer größeren Perspektive zu halten. Entferne dich etwas davon, als ob du gemütlich auf einem sonnigen Berg sitzt und auf ein Tal hinuntersiehst, das dieses Ding enthält, an dem du dich festgehalten hast. Atme aus und entspanne und höre auf dein Herz: Was sagt dir das über diese Bindung? Sind die Bedingungen wirklich vorhanden, um sie wahr werden zu lassen? Ist es seine Kosten wert? Ist es einfach nicht in deinen Händen, so dass dein eigenes Streben – wie auch immer es beabsichtigt, talentiert und ehrenhaft ist – es nur nicht schaffen kann? Sie können entscheiden, ob es am besten ist, weiter zu versuchen, oder Zeit, es loszulassen. Seien Sie mit diesen Überlegungen – vielleicht sitzen Sie ruhig bei einer Tasse Tee oder an einem Ort, der für Sie schön oder heilig ist – und lassen Sie ihre Antworten einsinken.

Du kannst dir selbst helfen, etwas loszulassen, indem du es konkretisierst. Zum Beispiel, legen Sie einen kleinen Stein oder ein anderes Objekt in Ihre Hand und stellen Sie sich vor, dass es das Ding ist, an dem Sie befestigt wurden. Halte es hart fest; lass deine Wünsche und Gedanken darüber durch Bewusstsein fließen; fühle die damit verbundenen Kosten; und wenn Sie bereit sind, öffnen Sie Ihre Hand und lassen Sie sie fallen – und öffnen Sie sich auch für jedes Gefühl der Erleichterung, Freiheit, Leichtigkeit oder Einsicht. Sie könnten eine ähnliche Übung machen, indem Sie eine Notiz über diese Anlage schreiben und sie dann aufreißen und ihre Stücke fallen lassen. Oder du könntest mit einem vertrauenswürdigen Wesen sprechen – vielleicht einem Freund oder Therapeuten oder in deiner eigenen Art von Gebet – und den Eigensinn erforschen, deine Absichten mitteilen, weiterzumachen, und es loslassen.

Vielleicht haben Sie immer noch den Wunsch, dass etwas funktioniert, aber Sie fühlen sich nicht mehr getrieben, gezwungen, intensiv, fixiert, eingeholt, identifiziert oder stark danach gefragt. Du hast es so akzeptiert wie es ist. Du hast aufgegeben; In einem gesunden Sinn hast du aufgegeben. Machen Sie Platz für die Enttäuschung oder Trauer, die natürlich ist, wenn Sie etwas loslassen, das für Sie wichtig war. Es ist normal, über einen Verlust traurig zu sein. Dann, nach einer Weile, beschäftigt es dich immer weniger und du bewegst dich zu fruchtbareren Dingen.

Lass gute Dinge in den Raum kommen, der durch das geöffnet wurde, was du losgelassen hast. Dies könnte mehr Zeit, Freiheit, Energie, Frieden, Kreativität oder Liebe sein. Natürlich gibt es viele Dinge, die es wert sind, verfolgt zu werden, einschließlich des nächsten Atemzuges, aber du kannst gesunde Anstrengungen machen, während du gleichzeitig den Eigensinn auf ihre Ergebnisse loslässt. Lassen Sie sich überraschen – sowohl durch das, was das, was Sie veröffentlicht haben, ersetzen könnte, als auch durch die Kraft des Loslassens im Allgemeinen. Der große thailändische buddhistische Lehrer Ajahn Chah sagte einmal:

Wenn du ein wenig loslässt, wirst du ein wenig Glück haben.
Wenn Sie viel loslassen, werden Sie viel Glück haben.
Wenn du dich komplett loslässt, wirst du vollkommen glücklich sein.

Related of "Wann ist es Zeit, sie zu falten?"