Verbotene Wörter: Sexuelle Gesundheit

Es ist Zeit, unsere Schamkultur zu ändern

“Wenn es um Sex geht, haben die unbequemsten Leute im Raum die ganze Macht” Doug Braun-Harvey, zertifizierter Sexualist

Wenige Themen in unserer Kultur sind so problematisch wie Sex und Sexualität – vor allem sexuelles Vergnügen. Ironisch, ist es nicht so, dass etwas, das so zentral für unsere Existenz und unser Glück ist, so mit Scham und Missverständnis infiziert ist, dass so viele von uns sich unwohl fühlen, wenn sie das gedruckte Wort sehen?

Dies wurde dramatisch durch eine aktuelle Erfahrung illustriert, die ich während meines Umzuges an einen neuen Standort hatte. Meine Praxis firmiert unter dem Namen “The Center for Relationship and Sexual Health”. Aber als der Name auf dem Gebäudeverzeichnis stand, bekam ich einen Anruf vom Besitzer des Gebäudes.

“Wir wollen ein neutrales Gebäude haben, das keine Worte hat, die die Menschen verärgern”, sagte er. Ein Kinderarzt im Gebäude hatte eine Beschwerde eingereicht, in der Sorge, dass ihre Kunden – Eltern und Kinder -, die das Zeichen sahen, beleidigt sein und ihre Geschäfte woanders hinbringen würden. Der Besitzer fragte andere, was sie “sexuelle Gesundheit” dachten, und er berichtete, dass die meisten dachten, es würde Sexualstraftäter im Gebäude geben. Es kam mir nie in den Sinn, dass diese beiden Wörter so weit missverstanden werden könnten.

In gewisser Hinsicht hätte ich nicht überrascht sein sollen. Schließlich leben wir in einer Zeit, in der die Worte “Sex” und “Sex” täglich im öffentlichen Forum stehen – fast alles im negativen Kontext von Belästigung und Körperverletzung (#MeToo; #TimesUp; ein Präsident, der sexuell prahlt Übergriffe auf Frauen; Politiker, Pfarrer und Priester, die Minderjährige beschimpfen). Zu Zeiten, als ich “sexuelle Gesundheit” in Gesprächen erwähnte, wurde ich gefragt: “Hast du Sex mit deinen Klienten?” Oder: “Unterstützt Sex-Therapie nur die Idee, dass ‘irgendetwas geht?'” Wir sind manchmal verwirrt Sexuelle Surrogate, und wir finden, dass das Missverständnis von “Sexsucht” allgemein als etwas gemein ist, das Kinderschändern gemein ist, was offensichtlich unwahr ist.

Nichts davon ist Teil der “sexuellen Gesundheit”.

istock by Getty Images

Quelle: Istock von Getty Images

Was mich jedoch wirklich überraschte, war, dass ein Arzt, jemand aus einem Beruf, der angeblich einige der am besten ausgebildeten und vertrauten Bürger beschäftigt, solche irrationalen Ängste auf den Namen einer Therapeuten-Praxis projizieren sollte, die sexuelle Gesundheit fördert. Lücken in den Lehrplänen der medizinischen Fakultäten lassen die Allgemeinmediziner jedoch oft unzureichend auf Fragen der sexuellen Gesundheit vorbereitet sein. Für Ärzte, die konservative sexuelle Ansichten vertreten oder mit bestimmten kulturellen Vorurteilen über Sexualität aufgewachsen sind, ist es oft ein Greuel, über solche Themen zu sprechen. Es ist traurig, wenn die sexuelle Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien fälschlicherweise mit sexueller Nicht-Zustimmung eines Kinderarztes verwechselt wird. Stattdessen scheint es mir ein perfekter “lehrbarer Moment” zu sein, eine Gelegenheit für den Arzt, seine Klienten zu erziehen und dazu beizutragen, die Prävalenz negativer und beschämender Einstellungen über Sex zu zerstreuen. In der Tat hat die American Academy of Pediatrics erhebliche Ressourcen für das Thema zur Verfügung gestellt und drängt Kinderärzte, Zeit zu finden, individuell mit jugendlichen Patienten zu treffen, um sie vertraulich zu sexuellen und reproduktiven Fragen, einschließlich STI-Prävention und HIV-Tests zu fragen. Die Gesellschaft für jugendliche Gesundheit und Medizin setzt sich auch organisatorisch für sexuelle Gesundheit, reproduktive Gesundheit und Beziehungsprobleme von Jugendlichen ein.

Sex ist nicht schmutzig, und die Leute sollten sich nicht schämen, darüber zu reden. Es kann und sollte eines der zentralsten Vergnügen im Leben sein. Stattdessen projizieren die Menschen ihre Ängste und Naivität auf das Wort, das Opfer von Fehlinformationen und Jahrtausenden von Fehlinformationen und sexueller Unterdrückung ist. Bei meinen Gesprächen werden die Menschen sogar so schreckliche und unzusammenhängende Themen wie Menschenhandel aufgreifen, um ein unangenehmes Gespräch über die positiven Aspekte unserer Sexualität zu sabotieren.

Die Aversion erstreckt sich sogar auf soziale Medien. Zu diesen Themen gebe ich Vorträge und Workshops rund um das Land, und doch finde ich, dass wenn ich versuche, Veranstaltungen zu bewerben, die ich “Smart Sex-Smart Love” genannt habe, erlaubt Facebook nur “Smart Love”. Paradoxerweise, der Begriff “Sexuelle Gesundheit” wird häufig von angesehenen internationalen Gesundheitsorganisationen verwendet. Selbst der US Surgeon General hat der Nation einen Bericht über sexuelle Gesundheit vorgelegt. Untersuchungen zeigen, dass etwa 40 Prozent der amerikanischen Frauen in einem bestimmten Jahr mindestens eine Periode sexueller Schwierigkeiten erleiden, was die Notwendigkeit einer solchen Therapie zeigt.

Bei dem Versuch, die Fakten klarzustellen, erkläre ich, dass sexuelle Gesundheitstherapie “Gesprächstherapie” ist, keinen Sex im Büro hat und sich mit Dingen wie:

* Helfen Paaren mit Diskrepanzen in ihren erotischen Wünschen und Phantasien

* Probleme im Zusammenhang mit schmerzhaften Geschlechtsverkehr oder erektile Störungen

* sexuelle Schwierigkeiten nach Krebsbehandlung oder Geburt

* Abbruch von Beziehungsverträgen und Untreue

* Probleme, die der Einstellung des Geschlechts in einer Beziehung zugrunde liegen

* Religionsbasierte Scham um Sexualität

* Kämpfe um den Gebrauch von Pornographie durch den einen oder anderen Partner

* Versäumnis, einen Orgasmus zu haben

* Eltern helfen, mit ihren Kindern oder Teenagern über Sex zu sprechen

Es ist an der Zeit, dass wir einen offeneren Dialog über etwas führen, das für unser Wohlbefinden und Glück so wichtig ist, besonders jetzt, wenn es um das Thema geht

von Sex ist überall im öffentlichen Raum? Es wurde berichtet, dass ein Drittel aller Krankheiten bei Frauen im gebärfähigen Alter in direktem Zusammenhang mit sexueller und reproduktiver Gesundheit steht. Bedeutet das nicht, wie wichtig es ist, offener über diese Dinge zu sprechen? Ist es nicht an der Zeit, unsere Kinder über Sex aufzuklären, nicht nur über die Mechanismen und Probleme von sexuell übertragbaren Krankheiten, wie die meisten schulbasierten Sexualerziehung, sondern über die richtigen und freudigen Möglichkeiten, wie Sex unser Leben und unsere Beziehungen verbessern kann?

Nach meiner Art zu denken, sollte es offensichtlich sein, dass es in der heutigen Welt ein dringendes Bedürfnis für solche Gespräche gibt, und es lohnt sich das Unbehagen, das manche empfinden mögen, um mit den negativen Konsequenzen von sexueller Ignoranz und Scham zu sprechen.

Verweise

1. https://www.cdc.gov/Healthyouth/about/index.htm

2. https://www.aap.org/en-us/advocacy-and-policy/aap-health-initiatives/adoles-cent-sexual-health/Pages/default.aspx

3. http://www.adolescenthealth.org/Resources/Clinical-Care-Resources/Sexual-Reproductive-Health/Sexual-Reproductive-Health-Resources-For-Adolesc.aspx

4. http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0180250

Related of "Verbotene Wörter: Sexuelle Gesundheit"