Vegetarismus und Geld: Überraschende Ergebnisse einer neuen Studie

Photo by Stevepb/Pixabay
Quelle: Foto von Stevepb / Pixabay

Am Samstagmorgen im Sommer fahre ich zum North Asheville Farmers 'Market. Die Vielfalt und Qualität der Produkte auf dem Markt ist beeindruckend, aber gutes Gemüse ist nicht billig. Tomaten laufen $ 4 pro Pfund dieses Jahr im Vergleich zu $ ​​1,48 pro Pfund für Hühnchen Brüste in meinem lokalen Supermarkt und $ 2,28 pro Pfund für Schweinelende. Aber letzte Woche habe ich trotz der Kosten die Tomaten geladen.

An diesem Abend, während meine Frau und ich einen grandiosen Tomaten-Nicoise-Salat genossen hatten (hier ist das Rezept), fragte ich Mary Jean, ob sie dachte, dass Vegetarier finanziell besser oder schlechter wären als der durchschnittliche Amerikaner. "Machst du Witze?", Sagte sie. "Die meisten Vegetarier, die ich kenne, scheinen sich wohl zu fühlen. Ich denke, sie machen mehr Geld als der typische Amerikaner. "Ich sagte ihr, dass sie falsch lag, dass ich gerade auf der Website Faunalytics über eine nationale Umfrage über amerikanische Essgewohnheiten gelesen hatte. Es stellte fest, dass Vegetarismus und Veganismus bei den unteren Einkommensgruppen häufiger vorkamen als bei den Menschen, die mehr Geld verdienen. Sie sagte, sie glaube es nicht.

Faunalytics (früher Humane Research Council) ist eine meiner wichtigsten Quellen für Informationen zu Tierproblemen. Der Blogbeitrag, den ich gelesen habe, beschreibt eine aktuelle Umfrage der Vegetarian Resource Group. In den letzten 20 Jahren hat die VRG regelmäßig großangelegte Studien zur amerikanischen Ernährung in Auftrag gegeben (hier). Die VRG-Umfrage 2015 wurde von dem weithin respektierten Harris Poll durchgeführt und basierte auf den Antworten von 2.017 amerikanischen Erwachsenen. (Details der Umfrage 2015 und die Ergebnisse sind hier.)

Aktuelle Trends in Vegetarisch / Veganismus

Graph by Hal Herzog
Quelle: Grafik von Hal Herzog

Die Umfrage VRG 2015 ergab, dass 3,4% der Amerikaner derzeit Vegetarier sind; dies beinhaltet Befragte, die angaben, niemals rotes Fleisch, Geflügel oder Fisch zu essen. Etwa 15% der Vegetarier waren auch Veganer, die neben der Fleischvermeidung keine Milchprodukte konsumierten. Wie aus dieser Grafik hervorgeht, ist der Anteil der Menschen, die überhaupt kein Fleisch essen, im Vergleich zu den Befragungen 2011 und 2012 leicht zurückgegangen, aber ich vermute, dass dies eher auf zufällige Schwankungen der Stichproben zurückzuführen ist als auf einen aussagekräftigen Trend.

Ich war nicht überrascht, dass weniger als 1 von 20 Amerikanern Vegetarier / Veganer ist. Andere nationale Umfragen haben ähnliche Ergebnisse erzielt. Ich war jedoch sehr überrascht über einen der Ergebnisse von Harris Poll: Menschen mit einem unterdurchschnittlichen Haushaltseinkommen waren viel eher Vegetarier als Menschen in höheren Einkommensschichten. Die VRG-Umfrage ergab, dass 7% der Menschen in Haushalten mit einem Gesamteinkommen von unter 50.000 US-Dollar Vegetarier sind. (Das mittlere Haushaltseinkommen in den USA beträgt etwa 54.000 US-Dollar.) Im Vergleich dazu waren nur 2% der Personen im Bereich von 50.000 bis 75.000 US-Dollar vegetarisch oder vegan, 1% im Bereich von 75.000 bis 100.000 US-Dollar und 2% im Haushaltseinkommen von über 100.000 US-Dollar Klammer.

Graph by Hal Herzog
Quelle: Grafik von Hal Herzog

Die Verbindungen zwischen Vegetarismus und Einkommen?

Ich gestehe, dass meine Intuition die gleiche war wie die meiner Frau. Ich dachte, Vegetarismus wäre bei den Wohlhabenden vorherrschender. Wie können wir erklären, dass die VRG-Umfrage genau das Gegenteil gefunden hat? Ein paar meiner Freunde hatten innovative Erklärungen. Zum Beispiel beklagte mein Kollege Mickey Randolph (ein langjähriger Vegetarier) die exorbitanten Preise, die sie für Bio-Gemüse, Obst und Nüsse ohne GVO bezahlt. Halb scherzhaft, sagte sie mir Vegetarismus macht Menschen arm. Aber ich kaufe Mickeys Theorie nicht. Hier sind einige plausible Erklärungen für die Einkommensunterschiede zwischen Vegetariern und Fleischessern.

Alter, Familienstand und Lebensstil. Demographische Unterschiede und Unterschiede in der Lebensweise können die Einkommensunterschiede zwischen Fleischessern und Vegetariern erklären. Zum Beispiel waren jüngere Personen in der Umfrage eher Vegetarier / Veganer als die älteren Erwachsenen. Zum Beispiel waren 6% der Befragten zwischen 18 und 34 Vegetarierinnen im Vergleich zu nur 2%, die über 55 Jahre alt waren. Junge Menschen machen auch weniger Geld als ältere Erwachsene, da mehr von ihnen Studenten sind oder ihre Karriere beginnen. Darüber hinaus sind junge Menschen seltener verheiratet. Alleinstehend zu sein ist mit einem niedrigeren Haushaltseinkommen verbunden, und diese Gallup-Umfrage ergab, dass Singles fast doppelt so häufig Vegetarier sind wie verheiratete Menschen. Es ist auch möglich, dass Vegetarier und Veganer weniger Geld verdienen, weil sie eher alternative Lebensstile haben.

Rennen . Ein weiterer Faktor, der die Einkommensunterschiede zwischen Vegetariern / Veganern im Haushaltseinkommen erklären könnte, ist Rasse. In der VRG-Umfrage gaben 7% der schwarzen Befragten an, dass sie kein Fleisch zu sich nahmen, ebenso wie 3% der hispanischen Befragten. Der VRG-Bericht erwähnt nicht den Prozentsatz der weißen Befragten, die Vegetarier waren. Gemessen an der Gesamtrate des Vegetarismus unter den 2.000 Befragten ist es jedoch wahrscheinlich, dass etwa 3% der weißen Befragten kein Fleisch essen. Beachten Sie, dass in einer anderen Internetumfrage auch höhere Raten von Vegetarismus unter Minderheiten festgestellt wurden. In den Vereinigten Staaten ist der Unterschied zwischen Schwarz-Weiß-Haushalten erstaunlich. Im Jahr 2013 betrug das Medianeinkommen für weiße, nicht-hispanische Haushalte 58.270 US-Dollar im Vergleich zu 34.598 US-Dollar für schwarze Haushalte (hier).

Aufgrund von demographischen und Lebensstilunterschieden ist es sicherlich möglich, dass Vegetarier weniger gesund sind. Aber es gibt noch einen weiteren Faktor, der die Ergebnisse der VRG-Studie noch besser erklären könnte – dummes Glück.

Probenahme "Fehler" und Meinungsumfragen

Es ist unmöglich, die Einstellungen und Verhaltensweisen von Amerikanern durch Interviews mit jedem Erwachsenen im Land zu beurteilen. Daher verwenden Meinungsforscher Proben, die (theoretisch) zufällig gezogen und dann statistisch korrigiert werden, um das demographische Profil der gesamten Population amerikanischer Erwachsener genau zu approximieren. Die politischen Umfragen, die sich in den USA während der Präsidentschaftswahlen häufen, basieren normalerweise auf Stichproben von etwa 1.000 Befragten und weisen eine Fehlerquote von plus oder minus 4% auf. Dies bedeutet, dass, wenn 36% der Befragten in einer Umfrage sagen, dass sie einen Präsidentschaftskandidaten unterstützen, eine 95% ige Chance besteht, dass zwischen 32% und 40% der Menschen im ganzen Land tatsächlich den Kandidaten bevorzugen. Die Unterschiede zwischen dem wahren Unterstützungsniveau in der Bevölkerung und dem Wert, den man erhält, wenn man 1.000 Befragte befragt, nennt man Stichprobenfehler. Beachten Sie, dass dies nicht wirklich ein Fehler ist, nur eine unausweichliche Konsequenz der Verwendung einer Stichprobe, um eine viel größere Population darzustellen.

Könnte Stichprobenfehler für die Harris Poll-Feststellung verantwortlich sein, dass Vegetarier und Veganer aus ärmeren Haushalten kommen als Fleischesser? Ja. Der Grund dafür ist, dass die Genauigkeit von Umfragen abnimmt, wenn die Untergruppen einer Stichprobe kleiner werden. Die Größe der Gesamtstichprobe in der Harris-Umfrage (2.016) war wesentlich größer als die typische nationale Erhebung. Aber nur 3,4% der Befragten waren Vegetarier. Als Ergebnis, wenn ich richtig rechnete, gab es nur 69 Vegetarier und Veganer in der Stichprobe.

Die Umfragen der Vegetarian Resources Group repräsentieren einige der besten Daten über allgemeine Trends in Bezug auf den Prozentsatz von Amerikanern, die Fleisch aufgeben. Und es kann durchaus sein, dass Vegetarier als Gruppe weniger Geld verdienen als Fleischesser, die mit Unterschieden in Alter, Rasse, Familienstand und Lebensstil verbunden sind. Es ist jedoch ebenso wahrscheinlich, dass die Disparität des Haushaltseinkommens, die von den Meinungsforschern festgestellt wurde, das Ergebnis des zufälligen Werfens der Stichprobenauswahlwürfel war.

Können die Diäten von 69 Menschen wirklich die 8 Millionen Vegetarier und Veganer in den Vereinigten Staaten darstellen?

* * * * *

Other Animals and Us schreibt über Vegavismus und Veganismus.

  • Warum 84% der Vegetarier zu Fleisch zurückkehren (hier).
  • Wer lügt darüber, kein Fleisch zu essen (hier).
  • Vegarismus und Essstörungen (hier).
  • Vegetarismus und die Pardox des Nazi-Tierprotektionismus (hier).

Folge mir auf Twitter (hier).

Hal Herzog ist Professor für Psychologie an der Western Carolina University und der Autor von Some We Love, Some We Hate, Some We Eat: Warum es so schwer ist, direkt über Tiere zu denken.

  • Ihr Gehirn kann lernen, sich mit externen Gruppen zu empathieren
  • Neid als Hauptquelle von Angst und Unzufriedenheit
  • Antidepressivum Entzugssyndrom
  • 7 Tipps für NEIN
  • Was lernen wir über die Ehe von unseren Eltern?
  • Lassen Sie uns Bildung als Lernsystem voranbringen
  • 5 Schlüsseltipps für Manager von Regierungsmitarbeitern
  • 5 geheime Kräfte des Augenkontakts
  • Warum haben bestimmte Blutgruppen ein höheres Demenzrisiko?
  • Was zu tun ist, wenn Sie ohne einen Job graduieren
  • Humor ist das Gegenmittel der sozialen Medien für Feuer-und Wut-Nachrichten
  • Bewegung zur Aktion: Ein Nonverbaler
  • Alkoholische Getränke bei der Arbeit: Nizza Perk oder gefährliche Idee?
  • Wann ist mehr nicht immer besser?
  • Die beängstigende Wahrheit über Aufschub
  • Eine Geschichte von persönlichem Verlust
  • 5 Wege, die ein College-Ausbildung Leben ändert
  • Die vielen Gestalten des Genies
  • Ben Weinman übergibt die Fackel an Gott Mutter
  • Neugier: Das Gute, das Schlechte und das zweischneidige Schwert
  • Zwei (oft übersehene) Möglichkeiten, Ihre Lebensqualität zu verbessern
  • Günstiger im Leben mit Hostage Negotiation Psychologie
  • Mehr Mythen über die Wechseljahre
  • Wie Präventivmaßnahmen die Gesundheitskosten senken könnten
  • Unterricht von Zen Master Grandpa Jerry
  • Häufige Anlegerfehler (und wie man sie vermeidet): Teil II
  • Amerikas Opioid-Epidemie
  • Superman braucht dich
  • Patriotische Musik und kulturelle Identität
  • Obama schirmt 5 Millionen undokumentiert ab. Sollten wir uns Sorgen machen?
  • Warum "Patriotismus einschmeicheln" ist so lächerlich
  • 4 einfache Wege, um sich selbst von zu viel essen Halloween Candy zu reden
  • Was sagt Psychologische Wissenschaft über Obama und was macht einen effektiven Führer in Probieren Zeiten
  • Eine kostenlose Alternative zur Graduiertenschule
  • Lassen Sie uns Bildung als Lernsystem voranbringen
  • Ein Tag im Käfig mit Komiker Josh Blue