Togetherville: Social Networking für Sechsjährige

Inmitten all der Kontroversen über Facebook, der Privatsphäre und der Gefahren des Internets und der sozialen Netzwerke ist ein Unternehmen aus Palo Alto bereit, Togetherville, eine Social-Networking-Website für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren, die mit Facebook verbunden sind, zu starten.

Social-Networking-Sites sind nicht neu für Kinder. Zum Beispiel wurde 2003 Gaia Online ins Leben gerufen. Gaia Online ist eine Mischung aus Social Networking und einem massiven Multiplayer-Online-Rollenspiel mit Avataren. Es rühmt sich täglich etwa 300.000 aktive Spieler. Imbee, eine kinderfreundliche Version von MySpace in San Francisco, wurde 2007 ins Leben gerufen. Ähnlich wie Togetherville können Kinder auf dieser Seite nur mit Personen kommunizieren, von denen sie wissen, dass jede Änderung von den Eltern genehmigt werden muss.

Es gibt viele Diskussionen über die Gefahren für Kinder, an der Online-Welt teilzunehmen . Als Social-Networking-Sites zum Beispiel populär wurden, tauchten Berichte über junge Teenager auf, die dazu verleitet wurden, Männer zu treffen, die sie sexuell misshandelten. Anfang dieses Monats berichteten Nachrichtenagenturen, dass Eltern von Adoptivkindern in zunehmendem Maße Facebook und andere soziale Netzwerke nutzen, um ihre Kinder aufzuspüren, selbst in Fällen, in denen die Kinder aufgrund von Missbrauch und Vernachlässigung aus ihren Häusern und Verbindungen entlassen wurden. Schließlich gibt es die grundlegende Frage, ob es für Kinder gut ist, die Zeit vor einem Computer zu verbringen, anstatt kreativ oder von Angesicht zu Angesicht zu arbeiten.
Trotz der mangelnden Bereitschaft der Eltern, ihre Kinder in der Online-Welt der sozialen Netzwerke zu unterstützen, gibt es in der Realität immer mehr Druck für Kinder, sich dem digitalen Zeitalter anzuschließen und hoffentlich zu lernen, wie man sicher und damit navigiert Mäßigung, anstatt sie einfach zu vermeiden. " Wir wollen gute digitale Bürger bauen ", sagte Gründer und CEO von Togetherville, Inc. Mandeep Dhillon, der Vater von drei Kindern ist.

Bei allem, was mit Facebook passiert ist, ist natürlich das Vertrauen in die sozialen Netzwerke verlorengegangen und wie viel Kontrolle hat jemand über die Privatsphäre oder Sicherheit seiner Kinder (oder ihrer Kinder). Im Zuge der Kontroverse haben einige Leute beschlossen, ihre Konten zu löschen; andere haben sich entschieden, alle privaten Informationen von ihrem Profil zu entfernen. Aber es scheint, dass die meisten Menschen mit den Schultern gezuckt haben und weiterhin die Vorteile von Online-Social-Networking genossen haben. Sie werden wahrscheinlich auch ihre Kinder unterschreiben, in der Hoffnung, dass die von der Firma entworfenen Sicherheitsvorkehrungen wirklich genau das tun – ihre Kinder in Sicherheit bringen. Und wir alle können hoffen, dass die Eltern auch dazu bereit sind, ihnen beizubringen, wie sie die Aktivität mit anderen für ihre gesunde Entwicklung in Einklang bringen können .

AP Photo / Paul Sakuma: Ein Telefon für Kinder, die auf der Flucht ein soziales Netzwerk haben wollen.

Related of "Togetherville: Social Networking für Sechsjährige"