Tiere sind nicht empfänglich und können keine Schmerzen fühlen, behaupten die Tories

Jeder, der sagt, dass das Leben den Tieren weniger wichtig ist als uns, hat kein Tier, das um sein Leben kämpft, in den Händen gehalten. Das ganze Wesen des Tieres wird ohne Vorbehalt in diesen Kampf geworfen. "(Elisabeth Costello, in JM Coetzees Das Leben der Tiere )

Die Daten, die die weit verbreitete Empfindungsfähigkeit der Tiere unterstützen, sprechen für sich selbst. Lassen Sie uns also aufhören so zu tun, als wären wir die einzigen Gefühlswesen

Mein E-Mail-Posteingang klingelte für den letzten Tag mit Notizen von einem unglaublich vielfältigen Publikum über einen Essay von Yas Necati mit dem Titel "Die Tories haben abgestimmt, dass Tiere keinen Schmerz als Teil der EU-Gesetzesvorlage empfinden dürfen. Wissenschaft Brexit "(für mehr in diesem bitte sehen Sie" Abgeordnete stimmen ab, dass Tiere keinen Schmerz oder Gefühle "in die Brexit-Rechnung" fühlen können). Begleitertiere, AKA Haustiere, sind von dieser unglaublich dummen Bewegung ausgeschlossen. Ich dachte, ich hätte einen sehr schlechten Traum, aber leider war ich es nicht.

Und gerade heute Morgen erfuhr ich von einem weiteren Essay von Melanie Phillips mit dem Titel "Tiere sollten niemals als unser Gleichen behandelt werden", mit einem Untertitel, der besagt: "Das geheime Leben der Kühe sollte uns nicht zum Denken bringen, dass andere Spezies Gefühle haben." Noch einmal wünschte ich mir, dass dies nur ein schlechter Traum von einer fiktiven und törichten Behauptung wäre, die verschwinden würde, wenn sich mein Kopf klären würde, aber die meisten waren es leider nicht. Das geheime Leben der Kühe ist ein kürzlich aktualisiertes Buch von Rosamund Young.

Haustiere werden von diesem Wahnsinn verschont

Herr Necati beginnt: "Die Tory-Regierung hat sich selbst übertroffen, wenn es darum geht, die Tierrechte in dieser Woche zu vernachlässigen – indem sie abstimmt, dass alle Tiere (abgesehen von Menschen natürlich) keine Emotionen oder Gefühle haben, einschließlich der Fähigkeit, Schmerz zu empfinden. Wenn wir 2019 die EU verlassen, werden nicht nur Dachse und Füchse durch diese Gesetzesänderung bedroht, sondern alle Tiere, die keine Haustiere sind. Also im Prinzip alle Tiere, die es zu nutzen lohnt. "Natürlich sind Begleittiere nicht empfindsamer als die Tiere, die idiotisch dissoziiert sind.

Es ist wichtig, einem breiten Publikum wissenschaftliche Daten zur Verfügung zu stellen, um Altfakten über Tiersinn zu begegnen

Viele Leute haben mich gebeten, etwas über diese höchst uninformierte Entscheidung zu schreiben, also dachte ich mir, dass es am besten ist, die Daten zu veröffentlichen und es dabei belassen. Wenn Menschen solche dummen und uninformierten Entscheidungen treffen, gibt es kaum mehr, was man tun kann. Eine große Menge an Daten, die eine weitverbreitete Empfindungsfähigkeit der Tiere unterstützen, sprechen für sich selbst ebenso wie grundlegende Prinzipien der Evolutionsbiologie, einschließlich Charles Darwins Ideen über die evolutionäre Kontinuität. Es ist wichtig, sie einem breiten Publikum zugänglich zu machen, damit "diese Vorurteile über tierische Gefühle" weithin in Frage gestellt werden können. Die Menschen haben das Recht, ihre Überzeugungen zu verbreiten, aber es wäre schön, wenn sie auf gut fundierten Fakten beruhen und nicht auf dem, was sie sich vorstellen.

Ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, wo ich anfangen soll. Bitte klicken Sie zuerst hier, um ausführliche Diskussionen über die Erforschung der Tiersinnlichkeit zu führen und hier über die Forschung zu Tierschmerzen zu diskutieren, die durch detaillierte vergleichende Forschung unterstützt werden. Eine wissenschaftliche Publikation mit dem Titel Animal Sentice: Eine interdisziplinäre Zeitschrift zum Thema "Tierisches Feeling" bietet aktuelle Essays und Kommentare zur Empfindungsfähigkeit von Tieren in einer Vielzahl von Nichtmenschen. Weitere Mainstream-Essays und Bücher finden Sie hier und hier. Jüngste Diskussionen über das kognitive und emotionale Leben von Kühen und Schafen können in "Kühe: Wissenschaft zeigt, dass sie helle und emotionale Individuen sind", "Schafe diskriminieren Gesichter, was ist es für das Schaf?" Und Links darin gesehen werden. Ein Interview mit Rob Percival, dem Gründer und Leiter der Charta für tierisches Mitgefühl, finden Sie hier.

Darüber hinaus gibt es auch die Cambridge-Erklärung zum Bewusstsein, die betont:

"Die Abwesenheit eines Neokortex scheint einen Organismus nicht davon abzuhalten, affektive Zustände zu erleben. Konvergente Beweise weisen darauf hin, dass nicht-menschliche Tiere die neuroanatomischen, neurochemischen und neurophysiologischen Substrate bewusster Zustände zusammen mit der Fähigkeit aufweisen, absichtliche Verhaltensweisen zu zeigen. Folglich zeigt das Gewicht der Beweise, dass Menschen nicht einzigartig sind, wenn sie die neurologischen Substrate besitzen, die Bewusstsein erzeugen. Nicht-menschliche Tiere, einschließlich aller Säugetiere und Vögel, und viele andere Lebewesen, einschließlich Kraken, besitzen auch diese neurologischen Substrate.

Dies ist ein unglaublich wichtiger Schritt von angesehenen Wissenschaftlern. In einem Aufsatz mit dem Titel "Wissenschaftler schließen ab, dass nichtmenschliche Tiere bewusste Wesen sind" habe ich festgestellt, dass diese Deklaration längst überfällig war und dass die Bekämpfung von Wissenschaft schädlich für andere Tiere ist. Ich sagte auch: "Lasst uns alle zusammen arbeiten, um diese Informationen zu nutzen, um den Missbrauch von Millionen von bewussten Tieren im Namen von Wissenschaft, Bildung, Essen, Unterhaltung und Unterhaltung und Kleidung zu stoppen. Wir sind es ihnen wirklich schuldig, das zu nutzen, was wir in ihrem Namen wissen, und Mitgefühl und Empathie in unsere Behandlung dieser erstaunlichen Wesen einfliessen zu lassen. "

Das portugiesische Parlament hat auch Tiere als fühlende Wesen anerkannt, ebenso wie die neuseeländische Regierung. Das letzte Beispiel ist sehr interessant und ziemlich beunruhigend, weil die neuseeländische Regierung auch einen Krieg gegen Wildtiere erklärt hat, der sie bis zum Jahr 2050 räuberfrei machen wird, indem sie brutal brutale Methoden einsetzen, Millionen von empfindungsfähigen Tieren zu töten (für weitere Details bitte) siehe "Der 'Possum Stomp' vs. Compassionate Conservation and Ethics" und viele Links darin und "US-Professor verurteilt Neuseelands Pest- und Opossum-Mord"). Jugendliche werden auch ermutigt, diese fühlenden Wesen als sanktionierte Schulereignisse zu verletzen und zu töten. Diese unmenschliche Erziehung kann möglicherweise langfristige Auswirkungen haben, einschließlich Gewalt gegen den Menschen.

Lasst uns jetzt etwas tun, um die Fehler zu stoppen und aufzuhören, so zu tun, als wären wir die einzigen fühlenden Wesen

"Diejenigen, die uns durch unsere Fähigkeit zur Introspektion definieren, geben einen verzerrten Blick darauf, was für und über Menschen wichtig ist, und ignorieren die Tatsache, dass viele Kreaturen wie wir sind, indem wir die Verletzlichkeit, die Schmerzen, die Ängste und die Freuden, die das Leben der sozialen Tiere sind. "(Lynne Sharpe, Creatures Like Us)

Es ist wichtig, den alt-Fakten entgegenzuwirken, die im Grunde Lügen sind, die in der Behauptung enthalten sind, dass Nichtmenschen nicht empfindungsfähig sind und keinen Schmerz fühlen. Dies ist eine lächerliche, verwerfliche und blutige Bewegung, die jede Menge detaillierter und strenger Wissenschaft ignoriert. Es ist im selben Lager wie die hirnlose und völlig falsche Behauptung in den Vereinigten Staaten Federal Animal Welfare Act, dass Ratten und Mäuse keine Tiere sind (für weitere Diskussion siehe "Der Tierschutzgesetz behauptet, dass Ratten und Mäuse keine Tiere sind" und Links darin) . Manche Leute lachen, wenn sie das hören, aber es ist sicherlich kein Lachen für diese Lebewesen und andere.

In The Animals 'Agenda: Freiheit, Mitgefühl und Koexistenz Jessica Pierce und ich schreiben im Human Age über die Lücke zwischen Wissensübersetzung und der Tatsache, dass wir jede Menge Wissenschaft ignorieren, die zeigt, dass andere Tiere fühlende Wesen sind und fortfahren und absichtlich Schaden anrichten in menschenorientierten Arenen. Auf der breiten Skala bedeutet dies, dass das, was wir seit langem über tierische Wahrnehmung und Emotionen wissen, noch nicht in eine Evolution der menschlichen Einstellungen und Praktiken umgesetzt wurde (für weitere Diskussionen siehe "Tiere brauchen mehr Freiheit, keine größeren Käfige") ).

In einem Essay mit dem Titel "Eine Allgemeine Erklärung über das Tierische Empfinden: Kein Vorgeben" habe ich festgestellt, dass wir im Bereich der Empfindungsfähigkeit sicherlich nicht außergewöhnlich oder allein sind und dass die Mitgliedschaft im Sentiment-Club schnell zunimmt. Es gibt stichhaltige biologische Gründe dafür, Tiere als fühlende Wesen zu erkennen. Wir müssen die anthropozentrische Ansicht aufgeben, dass nur Menschen mit großen Hirngespinsten wie wir selbst, nichtmenschliche Menschenaffen, Elefanten und Wale (Delfine und Wale) ausreichende mentale Fähigkeiten für komplexe Formen von Empfindungsvermögen und Bewusstsein haben. Die interessante und herausfordernde Frage ist daher, warum sich Empfindungsfähigkeit in verschiedenen Arten entwickelt hat, nicht, wenn sie sich entwickelt hat.

With permission of Andrezj Krauze
Quelle: Mit Genehmigung von Andrezj Krauze

Für einen Essay, den ich für das New Scientist Magazine mit dem Titel "Tiere sind bewusst und sollte so behandelt werden" über die Cambridge-Erklärung über das Bewusstsein geschrieben hat, gibt es einen wunderbaren Cartoon von Andrzej Krauze von verschiedenen Tieren, die an einem Tisch sitzen und diese Themen diskutieren. Die Druckversion hieß "Willkommen in unserer Welt" und es ist an der Zeit, dass wir dies mit offenen Herzen tun.

Wie ich oben geschrieben habe, gibt es mehr als genug Daten, um diejenigen, die immer noch das Gefühl haben, dass nichtmenschliche Tiere gefühllose und emotionslose Objekte sind, zu wissen, dass sie völlig falsch sind und leere Sprüche aussprechen. Etwas anderes zu behaupten ist nicht nur lächerlich dumm, sondern zeigt auch, dass die Einstellung, dass es vollkommen in Ordnung ist, dass Menschen alle anderen Tiere dominieren, kaum tot ist. Diese Behauptung ist nicht nur eine Beleidigung für sie, sondern auch eine Beleidigung für uns.

Alles in allem müssen wir aufhören so zu tun, als wüssten wir nicht, ob andere Tiere empfindungsfähig sind. Wir müssen auch akzeptieren, dass wir wissen, was sie wollen und brauchen, nämlich so wie wir in Frieden und Sicherheit leben. Ihre Gedanken sind nicht so privat, wie manche behaupten, sie zu sein.

Bitte teile das, was wir wissen, mit so vielen Menschen, wie du kannst. Wie die verstorbene Gretchen Wyler betonte, "kann Grausamkeit nicht im Rampenlicht stehen."

Drei Petitionen, um die falsche und lächerliche Behauptung aufzuheben, dass Tiere nicht empfindungsfähig sind und keinen Schmerz fühlen können, finden Sie hier (es gibt jetzt mehr als 45.000 Unterschriften), hier (das aus irgendeinem Grund jetzt geschlossen ist), und hier, und Updates finden Sie hier.

Die Implikationen dieser anti-wissenschaftlichen Bewegung kennen keine Grenzen. Überzeugungen dürfen und dürfen nicht als Ersatz für Fakten verwendet werden . Die Tiere werden dankbar sein und uns herzlich dafür danken, dass sie auf die Wissenschaft der tierischen Empfindungsfähigkeit geachtet haben. Und wenn wir auf unser Herz hören, werden wir erkennen und schätzen, wie viel wir darüber wissen, was andere Tiere fühlen und dass wir es ihnen schulden, sie so zu beschützen, wie wir können.

Andere Tiere brauchen alle Hilfe, die sie bekommen können. Bitte geben wir ihnen, was sie gerade brauchen. Es ist leicht zu machen und wir müssen nicht weniger tun.

Related of "Tiere sind nicht empfänglich und können keine Schmerzen fühlen, behaupten die Tories"