Stoppen Sie das Schuldspiel in Ihrer Beziehung

Wenn es darum geht, Schuld in eine Beziehung zu legen, ist es fast immer einfacher, die Fehler in unserem Partner zu erkennen als in uns selbst. Eines der Probleme mit den Fingern zeigenden Paaren ist, dass normalerweise beide Parteien recht haben und beide falsch liegen. Jeder Mensch ist voll von Fehlern und bestimmten Wegen, die wir versuchen, uns zu verteidigen, die uns von anderen Menschen wegdrängen. Diese selbstschützenden Abwehrmechanismen kommen noch stärker zum Vorschein, wenn wir uns jemandem nähern, und alte Gefühle werden auf eine Weise in uns ausgelöst, die wir nicht unbedingt erwarten und uns nicht ganz bewusst sind.

Die vielen Arten, wie wir in unserem Leben verletzt werden, tragen dazu bei, unsere Abwehrkräfte zu formen. Negative vergangene Erfahrungen, besonders jene aus unserer Kindheit, lassen uns als Erwachsene wachsam sein. Unsere Verteidigung könnte uns davor warnen, uns selbst zu vertrauen oder uns jemandem gegenüber zu öffnen. Oder sie sagen uns, dass wir uns um unser Leben kümmern sollen, weil wir in jeder Minute verlassen werden können. Der Schlüssel zum Erfolg in einer Beziehung besteht darin, unsere eigene Verteidigung kennenzulernen und zu hinterfragen. Anstatt unsere ganze Aufmerksamkeit auf die Fehler unseres Partners zu richten, ist es wichtig, unsere eigenen Grenzen zu betrachten. Wie reagiere ich auf meinen Partner? Unterscheide ich ihn / sie durch den Filter meiner "kritischen inneren Stimme"? Präge ich ihm negative Eigenschaften meiner frühen Betreuer vor?

Bei der Verbesserung einer Beziehung sollte der Fokus immer darauf liegen, sich selbst zu stärken. Sie können nur Ihren Teil in der Gleichung ändern, aber das gibt Ihnen eine Menge Macht. Was können Sie also tun, um die Verantwortung zu übernehmen und die Verhaltensweisen zu ändern, die Sie davon abhalten, näher zu kommen? Wie können Sie Maßnahmen ergreifen, die Leidenschaft, Liebe und Respekt in Ihrer Beziehung aufrechterhalten?

Baue keinen Fall. Wenn es zu einem Konflikt kommt, ist es leicht, das Feuer mit allen möglichen Beweisstücken für die Charakterschwächen unseres Partners anzuheizen. Ein Morgen des Vergessens, den Müll rauszubringen, kann sich zu einem ausgewachsenen Kriminalfall entwickeln, der beweist, dass unser Partner der unerträglichen Faulheit schuldig ist. Wir können jeden Vorfall katalogisieren, in dem er oder sie dies vergessen hat. Case-Building ist in jeder Beziehung ein großes Problem. Sobald wir anfangen, unseren Partner auf eine bestimmte Art zu sehen, beginnen wir oft, ihre Handlungen durch einen negativen Filter wahrzunehmen (oder zu missdeuten). Wir können beginnen, unschuldige Kommentare als kritisches oder zufälliges Verhalten zu interpretieren, als Ablehnung. In diesen Fällen können wir entweder unsere Schuldgefühle schüren oder versuchen, eine ausgewogenere Perspektive über das, was vor sich geht, aufrecht zu erhalten. Wiederum sollten wir versuchen zu erkennen, ob und wann wir auf unseren Partner projizieren oder uns auf schädliche, aber vertraute Muster aus unserer Vergangenheit einlassen.

Lass es fallen. Sobald die Schuld auf und ab geht und außer Kontrolle gerät, wird es fast unmöglich zu entscheiden, wer was getan hat oder wer schuld ist. Die Wahrheit ist, dass es in diesen Argumenten niemals einen Gewinner gibt. Wie mein Vater, Psychologe und Autor Robert Firestone sagt: "Sie können die Schlacht gewinnen, aber Sie werden den Krieg verlieren." Behalten Sie die Perspektive, was wichtig ist. Wenn dein Ziel wirklich ist, wieder nahe zu sein, dann lohnt es sich manchmal, einfach die Vergangenheit fallen zu lassen, vorsichtig zu sein und einfach nett zu sein. Einseitige Abrüstung kann ein erster Schritt sein, um den leichten und liebevollen Fluss der Gefühle zwischen Ihnen und Ihrem Partner wieder zu erlangen. Dies unterscheidet sich von der Beschönigung oder Ablehnung Ihrer Probleme. Es geht darum, die eigene reaktive Abwehr fallen zu lassen und das Schuldspiel zu stoppen. Letztendlich werden Sie in der Lage sein, eine ehrliche, erwachsene Diskussion zu führen, in der Sie bereit sind, Feedback von einem mitfühlenden und ruhigen Ort zu geben und zu erhalten.

Beruhige dich. Beziehungen lösen uns auf eine Weise aus, wie wir sie selten erwarten. Viele Dinge können uns ablenken, besonders wenn die Verteidigung am Werk ist. Die schlechte Laune oder Zurückhaltung eines Partners kann uns in einen Urzustand zurückversetzen, besonders wenn er uns an schmerzhafte Dynamiken unserer Vergangenheit erinnert. Obwohl unser Instinkt in diesem Moment darin besteht, Feuer mit Feuer zu bekämpfen, wird dies das Problem offensichtlich nicht lösen. Wenn wir uns ausgelöscht fühlen, sollten wir uns darauf konzentrieren, uns zu entspannen, bevor wir reagieren. Wir können die Laune unseres Partners besser beherrschen, indem wir uns zuerst beruhigen und uns ihnen nähern. Zwischen zwei unabhängig denkenden Menschen werden immer wieder Probleme auftreten, und es ist leicht, jemanden kritisch zu kritisieren, der uns gut genug bekannt ist, um seine Schwächen zu sehen. Wenn Ärger mit dem Brauen anfängt, erwarte, dass dir der Ansturm kritischer Gedanken in den Kopf dringt und wie ein vorbeifahrender Zug durch die Gegend rast. Dann wissen Sie , dass Sie entscheiden können, ob Sie in den Zug springen oder nicht.

Denken Sie über Ihre Muster nach. Sobald wir uns von einer hitzigen Situation mit unserem Partner beruhigt haben, können wir anfangen zu reflektieren. Wenn wir ausgelöst werden, ist es wichtig, den Moment zu beachten und nach dem Grund zu fragen. Scheint meine Reaktion wie eine Überreaktion? Kann es etwas mit meiner Vergangenheit zu tun haben? Suchen Sie nach der Sache, die Sie am meisten hassen, die Ihr Partner tut, und fragen Sie sich, was Sie direkt davor tun.

Eine Frau, mit der ich arbeitete, beklagte sich oft darüber, dass ihr Ehemann sich von der Lösung von Problemen zurückziehen würde und sogar verschwinden würde, wenn eine praktische Sorge aufkam, mit der er lieber nicht umgehen wollte. Als sie weiter darüber nachdachte, erkannte sie, dass dieses Muster dem ihres Vaters sehr ähnlich war, der sich weigerte, jemals Entscheidungen zu treffen oder die Macht in ihrem Haushalt zu übernehmen. Die Frau erkannte dann, dass sie wie ihre Mutter dazu neigte und drängte, eine Reaktion von ihrem Ehemann zu bekommen, der dadurch immer gedämpfter wurde und immer mehr in den Hintergrund trat. Als sie ihm von dieser Erkenntnis erzählte, gab er zu verstehen, dass seine Verteidigung, seit er ein kleiner Junge war, still werden und sich zurückziehen sollte, wenn er konfrontiert wurde. Die Frau erkannte, dass sie, genau wie ihr Ehemann sie durch Schüchternheit und Unentschlossenheit auslöste, ihn auslöste, indem sie energisch und fordernd war.

Wir können darüber nachdenken, was uns auszeichnet und welche Muster in unseren Beziehungen spielen. Auf diese Weise können wir akzeptieren, dass jedes Paar nur zwei Menschen mit zwei souveränen Köpfen und zwei Geschichten ist, die uns zu dem gemacht haben, was wir heute sind. Wir können diese Unterschiede und unser Mitgefühl respektieren, wenn wir uns gegenseitig verteidigen.

Habe Mitgefühl. Wenn wir beginnen, unsere Abwehrmechanismen sowie die unseres Partners zu identifizieren, lernen wir sie besser kennen und verstehen, warum sie so sind, wie sie sind. Wenn wir die Gründe verstehen, warum wir beide ausgelöst werden, haben wir mehr Mitgefühl für uns selbst und unseren Partner. Wir können das Mitgefühl weiter fördern, indem wir immer versuchen, das Szenario von den Augen unseres Partners zu sehen und zu verstehen, wie sie die Situation sehen. Wir können eine empathische Perspektive auf das, was sie wahrgenommen haben, einnehmen, auch wenn sie in ihren Wahrnehmungen nicht ganz genau waren. Als Übung, wenn unser Partner uns sagt, wie sie sich fühlen, sollten wir versuchen, das wiederzugeben, was sie uns mitteilen, um zu zeigen, dass wir verstehen, wie sie sich fühlen und um zu sehen, ob wir es richtig gemacht haben. Wenn wir unseren Staat mit dem ihrer Staaten in Einklang bringen können, sind wir im Wesentlichen im selben Team, das das gleiche Ziel hat, am Ende näher zu kommen.

Sei offen für Feedback. Wenn wir einen Dialog beginnen, ist es wichtig, dass wir offen sind für das, was unser Partner zu sagen hat. Feedback ist nicht etwas Gefährliches, das wir vermeiden sollten. Als Erwachsener können wir nicht durch Feedback gequetscht oder zerstört werden. Es kann vielmehr ein Geschenk sein, das uns dazu aufruft, ehrlich zu leben, und das uns die Möglichkeit zu echten Veränderungen eröffnet. Sei nicht defensiv, wenn dein Partner dir Feedback gibt. Suchen Sie nach dem Kern der Wahrheit in dem, was sie sagen, da es Ihnen weit mehr nützen kann, als jedes Detail zu streiten.

Kommuniziere, was du gefühlt hast. Wenn wir erst einmal ruhig sind und unserem Partner die Möglichkeit gegeben haben, seine Wahrnehmung auszudrücken, können wir erklären, wie wir uns gefühlt haben, ohne Schuldzuweisungen zu machen oder uns als Opfer zu fühlen. Wir können Feedback auf eine direkte, aber mitfühlende Weise anbieten. Es ist wichtig zu kommunizieren, wie wir uns in unseren Interaktionen fühlen, ohne uns so zu verhalten, als ob uns Unrecht getan wird. Wir sollten vermeiden, viktimisierte Sprache zu verwenden oder verallgemeinerte Aussagen zu machen. Zum Beispiel, anstatt zu sagen: "Du hast mich schrecklich fühlen lassen, als du vergessen hast, mich anzurufen. Was hast du überhaupt gemacht? Du hast meine ganze Nacht ruiniert. Du enttäuschst mich immer, "du könntest sagen," Ich bemerkte, dass ich mich unsicher fühlte, als du mich nicht anrufst. Ich denke, ich neige dazu, diese Situationen zu nutzen, um mich schlecht zu fühlen. Ich würde gerne daran arbeiten, mich sicherer in mir zu fühlen. Und es würde mir etwas bedeuten, dass Sie sich bemühen, in Kontakt zu bleiben. "

Sobald wir anfangen, Muster in uns selbst zu sehen, können wir uns selbst dazu herausfordern, so zu handeln, wie wir es respektieren und reparieren, wenn wir einen Fehler machen. Wenn wir aufgrund unserer Verteidigung handeln, sollten wir uns direkt bei unserem Partner entschuldigen. Wenn wir aufhören, Schuld zuzuweisen, verlagern wir unseren Fokus nach innen. Wir können anfangen, uns von destruktiven Verhaltensweisen zu unterscheiden, die wir angenommen haben, indem wir sie identifizieren, verstehen, woher sie kommen und in der Situation anders handeln. Indem wir unsere Waffen niederlegen und Macht über uns selbst ausüben, geben wir unserer Beziehung die beste Chance, gleich, leidenschaftlich und erfüllend zu bleiben.

Begleiten Sie Dr. Lisa Firestone für ihre KOSTENLOSE Online-Präsentation "Wie Sie Ihre Beziehung verbessern können" live am 7. Februar. Erfahren Sie mehr oder registrieren Sie sich für dieses Webinar hier.

Lesen Sie mehr von Lisa Firestone auf PsychAlive.org

Siehe das neueste Buch von Dr. Lisa Firestone, The Self under Siege

  • Grundschule Kinder und Scheidung: Was Eltern wissen müssen - Teil eins von zwei
  • Könnten Sie Gefahr der sofortigen Sucht sein?
  • Von STEM über STEAM bis STREAM: wRiting als wesentlicher Bestandteil der naturwissenschaftlichen Bildung
  • Schau es dir an, akzeptiere es, gehe damit um, lass es gehen
  • Hypothesen über das Geschlechterungleichgewicht bei der Meinungsäußerung
  • Sind wir geboren, um nett zu sein? Gruppendynamik und Wohlbefinden
  • Ist es möglich, die perfekte Frau oder den perfekten Mann zu bauen?
  • Mobbing, Heuchelei und Kirche: Ein Asperger Perspektive auf die Religion
  • Verloren mit Demenz
  • 7 Wege zu reagieren, wenn jemand dich beschämt
  • Anhebung von selbstbewussten Söhnen, die Respekt für andere haben
  • Über Sucht lernen
  • Schutz vor Untreue
  • Können wir jemals "Freeh" von Kindesmissbrauch bekommen?
  • Verschieben, um Fluktuationsrisiken für Lehrer zu bewerten. Fehlerhafte Ergebnisse
  • Studie: Viele von uns können einen Betrüger innerhalb von 5 Minuten finden
  • Neuer Beweis, dass wir Hunde als Familienmitglieder betrachten
  • Was ich wünschte, die Polizei wüsste von REBT
  • Die hässliche Wahrheit ist schön
  • Es begann nicht mit dir: Das Geheimnis des vererbten Traumas
  • "Warum" zu fragen, ist eine Frage des Herzens
  • Sprachenlernen in einem mehrsprachigen Land
  • Ihre Zweifelsfälle und Überzeugungen beeinflussen Ihre Entscheidungsfindung
  • Kein Suchen und Zerstören: Teil 3
  • Selbsterkenntnis jeden Tag
  • Wie Mobbing am Arbeitsplatz das Wohlbefinden und die Produktivität zerstört
  • Was wohlmeinende weiße Menschen gegen Rassismus tun können
  • Destruktive Mythen, von denen CEOs leben
  • Schlaf beeinflusst die Kraft von Impfstoffen
  • Karriere der Zukunft?
  • Dein Gehirn, dein Darm und ein Bewahrer
  • Tun Sie nicht nur etwas .... Stehen Sie dort! Eine Krise überleben.
  • Essstörungen und LGBTQ
  • Eine wirkungsvolle Veränderung, die Sie erfolgreich umsetzen können
  • Spezielle Lieferung: Was kann Brown (Fett) für Sie tun?
  • Ärger-Probleme: Wie Wörter sie schlechter machen