Stolz in meiner Braut: Ein Muttertag Tribut

Der Muttertag ist Sonntag. Leider ist meine eigene Mutter vor einigen Jahren gestorben, daher kann ich den Tag nicht mit ihr feiern (obwohl ich ihr eine immense Dankbarkeit für alles, was sie mir gegeben hat, schulde). Es gibt jedoch eine andere Mutter in meinem Leben, die es verdient, geehrt zu werden, nämlich meine Braut Sarah (ja, nach fast neun Jahren Ehe ist sie immer noch meine Braut), die Mutter unserer beiden Töchter.

Mütter bekommen sicherlich nicht die Anerkennung, die sie in unserer Gesellschaft verdienen. Hast du die kürzliche Trennung zwischen der politischen Stratege Hilary Rosen und Ann Romney gesehen? Mütter arbeiten lange Stunden (sie sind nie von der "Zeituhr"), sind häufig erschöpft (keine Zeit für Nickerchen oder Kaffeepausen), haben wenig Zeit für sich (es geht nur um die Kinder), haben Angst, ihre Kinder zu verprügeln ( die Bar ist vom "mütterlich-industriellen Komplex" so hoch angesetzt und wird für ihre Arbeit nicht bezahlt, außer natürlich mit der Befriedigung, ihre Kinder großzuziehen (was nicht die Hypothek oder oft die emotionalen Rechnungen bezahlt) ). Es gibt auch Hinweise darauf, dass eine Mutter sie weniger glücklich macht als Frauen ohne Kinder.

Sarah kann sicherlich alles bestätigen, was ich gerade geschrieben habe. Es gibt Tage, an denen sie sich fragt, warum sie eine Vollzeitmutter ist (sie weiß es sehr zu schätzen, dass sie nicht arbeiten muss und erkennt, dass viele Mütter diesen Luxus nicht haben). Wie alle Kinder können unsere Mädchen mit einer gewissen Häufigkeit schwierig sein und Sarah erreicht ihre Grenzen mit fast ebenso vielen Frequenzen. Obwohl sie Ihnen erzählen wird, dass es viele wundervolle Momente gibt, die sie daran erinnern, warum sie eine Mutter ist, gibt es genauso viele oder mehr Momente, die sie dazu bringen, ihr Engagement für die Mutterschaft ernsthaft in Frage zu stellen. Und, mit Abschlüssen von zwei Ivy-League-Schulen (ich habe geheiratet!) Und einer früheren (und zukünftigen) Karriere in der Non-Profit-Welt, scherzt Sarah oft (okay, nur halbe Witze), dass sie überqualifiziert ist, um eine Mutter zu sein.

Dann ist da natürlich der ständige Druck, den Sarah fühlt, um die "perfekte Mutter" zu sein (als ob diese Spezies existiert). Es gibt in unserem sozialen Umfeld einige Mütter, die scheinbar nicht nur alles tun können, was die Mütter von ihnen erwarten (kochen, backen, ein makelloses Zuhause halten, nähen, biologisch kaufen, ehrenamtlich an ihren Kinderschulen arbeiten). , die aber auch immer glücklich zu sein scheinen und es lieben, Mutter zu sein, und auch unter den schlimmsten Umständen cool, ruhig und gesammelt sind. Und Sarah kann wie so viele Mütter ihr schlimmster Kritiker sein (ich sage Sarah, dass der Schein trügt und wir nicht wissen können, was hinter verschlossenen Türen mit Familien vor sich geht).

Doch bei all den Herausforderungen, vor denen Sarah steht, all ihren "Momenten" und all der Angst, die sie spüren kann, bewundere ich wirklich, wie sie alles zusammenhält. Sie macht so gut für unsere Mädchen (und mich). Sarah ist liebevoll, geduldig und ruhig. Sie gibt, unterstützt und großzügig. Sarah ist auch hart, konsequent und hartnäckig. Sie stellt die Bedürfnisse unserer Töchter vor ihre eigenen.

Sarah ist so engagiert, dass sie unser Bestes für unsere Töchter tun kann. Obwohl sie oft nur ihre kleinen Fehler sieht, macht Sarah einen bemerkenswerten Job bei allem, was sie tut. Und es zeigt sich bei unseren Mädchen, die im Alter von 6 und 4 Jahren ziemlich gute Kinder sind: liebevoll, freundlich, respektvoll und verantwortungsbewusst.

Wie jeder, der mit Kindern verheiratet ist, weiß, ist das Familienleben schwer auf eine Ehe. Wenn Kinder mitkommen, endet die Hochzeitsreise und das wirkliche Leben beginnt. Es ist nicht alles Liebe und Verbindung und Harmonie; Es gibt Konflikte und Kämpfe. Und es ist leicht, so im Leben gefangen zu sein, dass man vergessen kann darüber nachzudenken, warum man geheiratet hat und Kinder hatte und sich an alle Freuden der Ehe und Elternschaft erinnert. Also, wenn es stressig wird und ich mich frage, warum ich hier bin, gehe ich immer wieder zurück zu einer einfachen Realität: Ich liebe Sarah wahnsinnig und ich liebe meine Mädchen genauso. Und dann erzähle ich Sarah: "Danke für alles, was du tust."

Sarah ist nicht anders als andere Mütter da draußen. Also ist dieser Beitrag nicht nur eine Hommage an sie, sondern an alle Mütter, die jeden Morgen aufstehen und die harte Arbeit machen, ihre Kinder aufzuziehen. An Sarah und an alle Mütter, danke und genieße diesen einen Tag, der dir jedes Jahr gewidmet ist.

Hinweis für Väter: Sarah hatte nur zwei Anfragen für den Sonntag, die für alle Mütter gelten: keine Planung und kein Kochen. Machen Sie den Muttertag zu dem einen Tag, an dem Ihre Frau oder Ihr Partner so geschätzt wird, dass die Erinnerung daran hilft, die typischen Tage zu mildern, an denen das Muttersein nicht so toll ist, aber sie machen den Job trotzdem.

Related of "Stolz in meiner Braut: Ein Muttertag Tribut"