Sommerzeit: Hochzeitssaison, Urlaub – sinnvolle Zeiten oder Entschuldigung zu trinken?

"Es ist der Sommer, warum nicht eine schöne Zeit und betrinkst dich?"

"Ich bin im Urlaub, wen interessiert es, wie viel ich trinke?"

"Es ist eine Hochzeit, lass uns feiern, wo ist der Alkohol?"

Dies sind nur einige der Ausreden, die viele hochfunktionale Alkoholiker (HFAs) und sogar soziale Trinker verwenden können, wenn es darum geht, im Sommer, bei Partys im 4. Juli, Hochzeiten, Grillabenden, Sportveranstaltungen, außerhalb von Konzerten, stark zu trinken und Strandpartys. In unserer Kultur sind "Feiern" oft mit Alkoholkonsum verwoben. Für normale Trinker stellt dies kein Problem dar, aber für HFAs kann dies eine Zeit sein, in der ihr Trinken entweder auffällt oder sich einfach in die Menge einfügt. Viele HFAs berichten, dass jede Gelegenheit eine Entschuldigung sein kann, um zu trinken, und dass es leicht ist, ihre Kriegsführung auf das Ereignis zurückzuführen. Da soziale Trinker während dieser Sommerfeste mehr als üblich trinken können, haben HFAs das Gefühl, dass sie "loslassen" können und so trinken, wie sie wirklich trinken wollen, ohne sich zurückzuhalten. Für jene HFAs, die typischerweise vor oder nach einer Veranstaltung versucht haben, ihr Trinken zu verstecken oder privat zu Hause zu trinken, könnte dies eine Gelegenheit sein zu glauben, dass sie zu diesen Szenen passen. Viele HFAs erniedrigen sich jedoch immer noch betrunken und können noch einmal schwören, dass sie nie wieder so viel trinken werden. Diejenigen, die das HFA-Problem leugnen, können auch die Veranstaltung oder die "offene Bar" auf der Hochzeit als Grund dafür verantwortlich machen, dass die HFA zu viel getrunken hat. In der Tat, einige glauben, dass eine Hochzeit nicht als eine qualitativ hochwertige Hochzeit gilt, es sei denn, es gibt eine offene Bar. Die Ironie ist, dass je mehr Alkohol serviert wird, desto weniger konzentrieren sich die Gäste auf die Veranstaltung und desto "vergesslicher" wird der Anlass.

Die Frage bleibt, warum glauben so viele Menschen, dass Alkohol diese Art von Ereignissen verstärkt? Die Implikation ist, dass ein spezielles Ereignis wie eine Hochzeit allein nicht genug ist – dass Alkohol es "besser machen" wird. In gewissem Sinne kann das Vorhandensein von übermäßigem Trinken die Bedeutung des Ereignisses wegnehmen und die Anwesenden dazu bringen, sich mehr darauf zu konzentrieren, wann sie ihr nächstes Getränk bekommen können, anstatt den Grund dafür, dass sie da sind. Wir leben in einer Kultur, in der "mehr" besser ist und was wir haben, ist nie genug – Alkohol passt perfekt in diese Philosophie. Eine soziale Trinkerin, mit der ich kürzlich gesprochen habe, hat beobachtet, dass einige Gäste bei Hochzeiten, die sie besucht hat, hoffen, dass die Zeremonie schnell beendet wird, so dass sie zur Rezeption gehen und anfangen können zu trinken. Sie fuhr fort zu erklären, dass Alkohol bei den meisten gesellschaftlichen Anlässen anwesend zu sein scheint, insbesondere im Sommer, und dass die Leute ihn oft nutzen, um das Eis sozial zu brechen oder das Konzert, den Urlaub, die Strandparty, Sportveranstaltungen usw. zu verbessern.

Darüber hinaus leben wir in einem technologischen Zeitalter, in dem Computer und Textnachrichten zur Kommunikationsnorm geworden sind. Daher ist es bedenklich, dass viele, wenn sie die Gelegenheit für persönliche Interaktionen erhalten, das Unbehagen vermeiden, mit jemandem, den sie nicht kennen, sozial zu sprechen, indem sie ein paar Drinks trinken. Soziale Ereignisse können Gelegenheiten sein, sich mit anderen zu verbinden, Menschen zu treffen und den Moment zu genießen, aber wenn exzessives Trinken in die Gleichung gestellt wird, können diese Möglichkeiten verloren gehen. Die Wahrheit ist, dass ein Weg, um soziales Vertrauen zu gewinnen, darin besteht, zu vermeiden, zu trinken, mit dem Unbehagen zu sitzen und das Gespräch mit einem Fremden zu üben. Mein Punkt ist nicht, dass Menschen niemals trinken sollten, aber ich schlage vor, dass die Menschen sich der Rolle bewusst werden, die Alkohol für sie in ihrem Leben und bei diesen Gelegenheiten spielt. Es ist leicht für einige, in starken Alkoholkonsum zu verfallen, besonders in dieser Jahreszeit.

Für diejenigen, die versuchen, ihren Alkoholkonsum oder nüchterne Alkoholiker einzuschränken, können der Sommer und die vielen damit verbundenen Feiern Auslöser sein. Viele nüchterne HFAs werden berichten, dass das warme Wetter, die Bars im Freien, Familientreffen, Ferien, der Strand, Sportveranstaltungen usw. Erinnerungen an die "guten alten Tage" wachhalten können. Die Erinnerung an HFA ist jedoch sehr ähnlich wie bei Teflon, alle negativen Erfahrungen scheinen abzuflachen und sie haben eine romantisierte Version ihrer Trink-Tage und ein Verlangen danach, wieder zu trinken. Wie ich in meinem Buch "Understanding the High-Functioning Alcoholic" diskutiere, ist es für nüchterne HFAs wirklich wichtig, mit ihrem Genesungsprogramm in Verbindung zu bleiben, die Therapie zu besuchen, um Hilfe zu bitten und Behandlung für Koexistenz (Angst, Depression, etc.) .). Es ist möglich, ihre Assoziation mit diesen auslösenden Anlässen neu zu programmieren, indem ihre betrunkenen Erinnerungen durch neue nüchterne Erfahrungen ersetzt werden. Sie werden anfangen, Vertrauen in ihre sozialen Fähigkeiten zu gewinnen und zu erkennen, dass ihr nüchternes Leben reichlich mit Genuss und Bedeutung ist – aber jetzt können sie tatsächlich in dem Moment sein und sich vollständig daran erinnern.

Weitere Informationen zum Thema hochfunktionale Alkoholiker finden Sie in meiner neuen Buchveröffentlichung "Understanding the High-Functioning Alcoholic: Professionelle Sicht und persönliche Einblicke" von Praeger Publishers (www.highfunctioningalkoholic.com)

  • Emojis: Werkzeuge für Gefühle
  • Bewältigung der technologischen Überlastung
  • Wie du den verbalen Angriff von irgendjemand überleben kannst
  • Entsperren der Schlaf-Darm-Verbindung
  • Liebe 2.0, ist eigentlich überall
  • Die verschiedenen Möglichkeiten, die hochfunktionale Alkoholiker treffen, sind unten
  • Gwen und Blake: Warum Gegensätze in intensiven Situationen anziehen
  • Rachel Maddow muss ihr Publikum besser verstehen
  • Warum wir uns einsam um Narzißmus fühlen könnten
  • Chemieunterricht
  • Der fünfte gemeinsame Punkt
  • Angst und Abscheu: Schlagzeilen und der Buchstabe D
  • Die Science Wars erneut besuchen
  • "Alle Muslime sind Terroristen!"
  • Wann wurden Baseball Manager zu Menschen?
  • Pränatale Medikamentenexposition und Störung der Anhaftung
  • Kritiker sind die besten Innovationsevangelisten
  • Die tragische Nachricht vom Colorado Theatre Massacre bewältigen
  • Behandlung von Nazis: Analytische Überlegungen zu Hass
  • Ist es Wettbewerb, um Sie zu einem guten Führer zu machen?
  • Verbinden mit Teens, so dass sie gedeihen und Ultimate
  • Ist die Motivation hinter den Schüssen von Virginia ansteckend?
  • Newt Gingrich und die Wechselfälle des Charakters
  • Reise oder Destination: Was ist dein Vergnügen?
  • Der Appell anonymer Internet-Sex: Weiner ist nicht allein
  • Bin ich das Spielzeug meiner Katze?
  • Machen Smart Phones uns schlauer?
  • Aggression bei Hunden: Die Rollen von Oxytocin und Vasopressin
  • Wie man unter Stress gedeiht
  • Das Ende der Sucht!
  • Warum Chomsky über die Evolution der Sprache falsch ist
  • Beweise es! Geburt und die Anmaßung des Vorurteils
  • Breaking Down Roadblocks zu einem glücklicheren Leben zu leben
  • Gespräche über Kreativität mit Darold Treffert, Teil V: Th
  • Die Antithese des Narzissmus: Versuchen Empathie
  • Was wenn "Sie" uns wurden? Tiere, Musik und Kindererziehung