Sollten Grizzlies in der Yellowstone Area Be Trophy gejagt werden?

Das Anthropozän ist die "Wut der Menschheit"

In einer zunehmend von Menschen dominierten Welt leiden in einer Epoche, die als Anthropozän bezeichnet wird, nichtmenschliche Tiere (Tiere) mehr denn je zuvor. Das Anthropozän wird auch "das Zeitalter der Menschheit" genannt, aber ich nenne es gerne "die Wut der Menschheit".

Zahlreiche Menschen können anderen Tieren helfen, nicht nur Akademikern wie zum Beispiel Biologen, Konservierungspsychologen, Soziologen und Anthrozoologen, sondern auch Fotografen und Naturautoren, die ein breites und breites Publikum erreichen können.

With permission of Thomas D. Mangelsen
Quelle: Mit Genehmigung von Thomas D. Mangelsen

Ein neues inspirierendes Buch namens Grizzlies of Pilgrim Creek , der berühmteste Bär der Welt, American Grizzly 399, entzündet eine nationale Konversation. Sie müssen diese Geschichte lesen. Zur Hand ist die Frage: "Sollten Amerikas legendäre Grizzlybären in Yellowstone und Grand Teton in das Fadenkreuz der Trophäenjäger gesteckt werden, wenn sie die Grenzen des unsichtbaren Nationalparks überschreiten?" Sollten wir überhaupt "Sportjagd" -Grizzys sein?

In den letzten Wochen ist eine nationale Kontroverse ausgebrochen und bald könnte es Supernova werden. Einer der Katalysatoren ist das neue dramatische Buch Grizzlies of Pilgrim Creek des weltbekannten und preisgekrönten amerikanischen Naturfotografen Thomas D. Mangelsen und des Umweltjournalisten Todd Wilkinson über Jackson Hole Grizzly Mama 399. Sie gilt als der berühmteste Bär der Welt Möglicherweise könnte sie Amerikas tragische Version von Cecil dem Löwen werden.

Grizzlies of Pilgrim Creek erzählt die Geschichte von 399 und ihrer Großfamilie von Bären. Ich habe noch nie ein anderes Buch gesehen. Was wenige Leser wissen, ist, dass Greater Yellowstone Grizzly Bevölkerung nicht zur Bundesregierung gehört. Diese populären Bruins gehören allen Amerikanern. Und wir müssen Maßnahmen ergreifen, um sie zu schützen.

Ein Gespräch mit Tom Mangelsen und Todd Wilkinson, die für die Bären kämpfen

Vor kurzem habe ich mich mit Tom Mangelsen und Todd Wilkinson getroffen, um sie über das Buch und das umstrittene Thema zu befragen, nämlich den Vorschlag der Bundesregierung, Greater Yellowstone-Grizzlys aus dem Bundesschutz nach dem Endangered Species Act zu entfernen und ihnen die Tür zu öffnen Bären werden für den Sport gejagt, was bedeutet, dass sie zum Spaß gejagt werden.

Marc Bekoff (MB) : Wer ist Grizzly 399?

Thomas D. Mangelsen (TM): Sie ist eine 20-jährige Grizzly-Mutter, die etwa 400 Pfund wiegt und etwa sieben Fuß hoch auf ihren Hinterbeinen steht. Sie macht ihr Zuhause im Grand Teton Nationalpark südlich von Yellowstone. Im Laufe der Jahre stammen etwa 15 Nachkommen (Jungtiere und Jungtiere) von ihr ab. Sie hat auch eine berühmte Tochter, die als Forscherin 610 bekannt ist. Ernüchternd ist bereits über die Hälfte der 399-Jährigen in verschiedenen negativen Reaktionen auf Menschen gestorben.

MB : Grizzlies of Pilgrim Creek , dein neues von Kritikern gefeiertes Buch, hat viel Aufmerksamkeit bekommen. Es hat Grizzly 399 wirklich auf die Landkarte der internationalen öffentlichen Diskussion gebracht. Mir wurde gesagt, dass sogar politische Entscheidungsträger in Washington DC es lesen.

Todd Wilkinson (TW) : Ich schreibe seit 30 Jahren über Grizzlys und ich habe noch nie eine Gruppe von Bären gefunden, die ein besseres Fenster zum Verständnis der tiefgreifenden Herausforderungen des Survival Greeting Grizzlies in der modernen Welt bieten. Ich wollte, dass die Erzählung die Wechselwirkungen zwischen Leben und Tod von Bären und Menschen zeigt. Was wirklich atemberaubend ist, sind Tom Mangelsens Fotos. Er hat das Äquivalent zu zwei Jahren während der letzten Dekade verbracht, um 399 und ihre Jungen zu dokumentieren. Das macht diese Fotos beispiellos.

TM : 399 ist nicht nur ein charismatischer Grizzlybär, sondern auch ein Aushängeschild für die Kontroverse darüber, ob der Schutz der Bundesstaaten für die Yellowstone-Bärenpopulation aufgehoben werden sollte und ob Bären der Trophäenjagd ausgesetzt werden sollten.

MB : Und was denkst du?

TM : Es gibt eine Menge überzeugender Beweise, die zeigen, dass die Entfernung von Grizzlybären aus Schutzmaßnahmen nach dem Endangered Species Act und die Kontrolle der Staaten unberechtigt und verfrüht sind. Ich, und viele andere, einschließlich deiner guten Freundin und meiner, Jane Goodall, finden die Idee, die kultigste Grizzly-Population des Landes zu bergen, um Bären umzukehren und zu töten, damit der Sport widerwärtig ist. Millionen von Menschen genießen Grizzlys wie 399 live zu sehen. Sie zu erschießen, so dass ein paar Individuen erschossen werden können und Teppiche und Trophäenköpfe an der Wand werden, ist ekelhaft. Wir schulden diesen Bären mehr. Ich habe ein ernsthaftes Problem mit denen, die motiviert sind, Wölfe, Pumas und besonders Yellowstone-Grizzlys für "Spaß und Sport" zu töten. Die Leute essen kein Grizzlybärenfleisch. Grizzlies sind hochintelligente und fühlende Kreaturen. Sie haben Emotionen, fühlen sich schmerzhaft und sind unglaublich sozial und abhängig von ihren Müttern für das Überleben für mehrere Jahre, nachdem sie geboren wurden.

MB : Was ist mit der Wissenschaft von Delisting Grizzlies? Unterstützen nicht verfügbare wissenschaftliche Daten die Daten, anstatt sie zu dekotieren?

TW : Eine Reihe von prominenten unabhängigen Wissenschaftlern hat ernste Bedenken bezüglich des Verlusts von wichtigen Grizzlybären-Lebensmitteln geäußert, einige davon durch den Klimawandel verschärft, und wie dies die Fruchtbarkeitsraten beeinflussen könnte und dazu führen könnte, dass Bären weiter in das Ökosystem wandern, wo sie herkommen in tödlichen Kontakt mit Elchjägern und Vieh. Der National Park Service hat gesagt, dass grenzüberschreitende Grizzlys, die den größten Teil ihres Lebens in den Nationalparks verbringen, nicht in den Staaten jagen sollten, wenn sie die Parklinien überqueren, aber die Anforderungen des Park Service sind von den US Fish auf taube Ohren gestoßen und Wildlife Service. Kritiker sagen, dass der Vorstoß, die Grizzlybären zu entlarven, von der Politik getrieben wird, genauso wie die Politik kürzlich von einem Bundesrichter in einem Fall mit Vielfraßen identifiziert wurde. Der Fish and Wildlife Service wurde verspottet, weil er die Wissenschaft ignorierte, die seine Argumente unterminierte . Vor kurzem veröffentlichte Jane Goodall dieses Video gegen das Delisting und die Jagd auf Greater Yellowstone Grizzlies.

MB : 399 wurde mit Amerikas Version von Cecil dem afrikanischen Löwen verglichen.

TM : Das stimmt und zum Glück wurde sie nicht von Wilderern oder Großwildjägern getötet. Aber wie Cecil ist sie ein grenzüberschreitendes Tier. 399 lebt einen Großteil des Jahres im Grand Teton National Park und in den angrenzenden Nationalforsten. Im Herbst folgt sie dem Geräusch von Schüssen und dem Geruch von Därmen, die Rehe und Elchjäger im Nationalwald hinterlassen haben. Es ist sehr riskant.

MB : Einige Leute in Wyoming haben gesagt, dass, wenn die Sportjagd von Grizzlies wieder beginnt, sie 399 gezielt anvisieren wollen, weil sie ein so hohes Ansehen genießt. 399 ist ein Bär, der vielen Menschen Freude bereitet, sie zu sehen. Aber es gibt Leute, die sie töten wollen, weil sie Grizzlyhasen hassen, sie hassen den Endangered Species Act, und sie hassen Umweltschützer, die versuchen, Bären zu schützen.

Die starke Wirkung von Wildtierbildern

MB : Lass uns ein bisschen schalten. Einige deiner Tierbilder, Tom, wurden zu den besten Fotos aller Zeiten gezählt. Letztes Jahr hat ein Buch mit dem Titel The Last Great Wild Places einen nationalen Outdoor Book Award gewonnen. Ich hatte immer das Gefühl, dass Bilder von wilden Tieren unglaublich einflussreich sein könnten, um die Menschen den faszinierenden Tieren zu zeigen, mit denen wir unseren großartigen Planeten teilen, besonders Menschen, die diese Tiere nicht aus nächster Nähe treffen können. Was haben Sie gedacht.

With permission of Thomas D. Mangelsen
Quelle: Mit Genehmigung von Thomas D. Mangelsen

TM : Ich stimme zu. The Last Great Wild Places war eine Zusammenstellung meiner Lieblingsfotos der letzten 40 Jahre und ich bin sehr erfreut über die öffentliche Resonanz, die das Buch erhalten hat. Tiere wie Eisbären, Tiger, afrikanische Löwen, Elefanten und Gorillas stehen düsteren Aussichten auf Überleben, je tiefer wir in dieses Jahrhundert kommen. Apathie ist keine akzeptable Antwort. Die Menschheit muss Maßnahmen ergreifen, um sie jetzt zu retten.

MB : Deine limitierten Fotos werden als schöne Kunstobjekte gesammelt und die Liste der Leute, die deine Bilder an ihren Wänden hängen, ist ziemlich beeindruckend. Es beinhaltet große CEOs, Politiker und Berühmtheiten, aber mir wurde gesagt, dass Sie versuchen, Ihre Arbeit für alle erschwinglich zu machen.

TM : Einer der Naturfotografen, die mich inspiriert haben, war Ansel Adams, der Pionier der High-End-Sammelfotografie war. Adams war sehr erfreut, dass seine Naturfotografie dazu beitrug, den modernen Artenschutz zu popularisieren. Sammler sagen mir oft: "Ich kaufe deine Fotos, weil ich sie an die Wand hängen kann und sie spiegeln meine eigene Liebe für die natürliche Welt wider." Wenn ich den Sammlern helfen kann, Wildheit in ihre Herzen und Lebensräume zu bringen, betrachte ich meine Mission als Erfolg.

MB : Was für eine Auswirkung hat Grizzlies von Pilgrim Creek gehabt?

TW: Ende April moderierte ich in Washington DC ein Panel über Bären, Wölfe und den Endangered Species Act. Die Veranstaltung fand im US Capitol statt und wurde von Mitgliedern des House Natural Resources Committee gesponsert. Tom zeigte Bilder von Bären und bezeugte. Die Geschichte von 399 entzündet ein nationales Gespräch, das es vorher nicht gab.

MB : Das Buch wurde von Jane Goodall, Tom Brokaw, Ted Turner und Yvon Chouinard, Gründer der Bekleidungsfirma Patagonia, gelobt. Mehrere Kritiker haben gesagt, Grizzlies von Pilgrim Creek ist eine notwendige Grundierung für Leute, die in ihren Sommerferien nach Yellowstone, Grand Teton und Jackson Hole geleitet werden und hoffen, Bären zu sehen. Und was ist mit Jugendlichen?

TM : Wir hoffen es. Es ist eine mächtige Sache zu sehen, dass Reisende, besonders Kinder, animiert werden, wenn sie 399 und die anderen Grizzlys in Greater Yellowstone sehen. Eltern erzählen mir, dass die Möglichkeit, Bären mit ihren Kindern zu sehen, ihr Leben verändert und ihren Urlaub gemacht hat. Diese Art von Dingen sind mächtige Heilmittel für Dinge wie Natur-Defizit-Störung bei jungen Menschen.

MB: Todd, was möchtest du den Lesern mit nach Hause bringen?

TW : Dass Amerikaner Grizzlys erkennen und die Bundesländer, in denen Bären leben, gehören ihnen. Die meisten Bürger sind sich dessen gar nicht bewusst. Egal, ob Sie in der Stadt oder auf dem Land leben und egal, welchen kulturellen Hintergrund Sie haben, Sie haben ein gutes Mitspracherecht in der Zukunft der Grizzlys. Es ist wichtig, dass du dich einmischt.

MB : Wie können die Menschen mehr lernen und wo können sie das Buch bekommen?

TM : Wir haben hier eine Informationsseite über Grizzly 399 und Grizzlybärenschutz eingerichtet. Wenn Leser von " Psychology Today" den Code PCAUTO verwenden, können sie von Todd und mir signierte Bücher kaufen und erhalten kostenlosen Versand.

MB : Tom, was hoffst du mit dem Buch zu erreichen?

TM : Das Buch wird Menschen schlauer über Grizzlys machen und sie hoffentlich inspirieren. Es macht sicherlich deutlich, dass die irrationale Angst, die Menschen für Grizzlys haben, unbegründet ist. Menschen können zusammen mit Grizzlys existieren. Die Frage ist: "Was sind wir bereit zu tun, um Bären am Leben zu halten und sicherzustellen, dass sie von zukünftigen Generationen genossen werden?"

Jeder kann etwas bewirken

Die Notlage der Grizzlybären ist nur eine von vielen, unter denen Nichtmenschen in einer zunehmend von Menschen dominierten Welt leiden. Konservierungspsychologen und Anthrozoologen können eine wichtige Rolle beim Schutz anderer Tiere spielen und Bücher, die Fakten enthalten, zusammen mit wundervollen Fotos der Tiere tragen auch dazu bei, die Köpfe und Herzen der Menschen zu verändern. Ich fühle mich privilegiert, diese Diskussion geführt zu haben, und ich hoffe, dass andere dasselbe fühlen.

Sie können Petitionen hier, hier und hier unterschreiben.

Marc Bekoffs neueste Bücher sind Jaspers Geschichte: Saving Moon Bears (mit Jill Robinson), Ignorieren der Natur nicht mehr: Der Fall für den mitfühlenden Naturschutz, warum Hunde Buckel und Bienen deprimiert werden: Die faszinierende Wissenschaft der tierischen Intelligenz, Emotionen, Freundschaft und Erhaltung, Unsere Herzen neu erschaffen: Wege des Mitgefühls und der Koexistenz aufbauen und der Jane-Effekt: Jane Goodall feiern (bearbeitet mit Dale Peterson). (Homepage: marcbekoff.com; @MarcBekoff)

Related of "Sollten Grizzlies in der Yellowstone Area Be Trophy gejagt werden?"