Sie können mit anderen weniger ehrlich sein, als Sie sein sollten

Ehrlichkeit führt zu besseren Gesprächen, als die meisten Menschen annehmen.

Nick Youngson CC BY-SA 3.0 Alpha Stock Images

Quelle: Nick Youngson CC BY-SA 3.0 Alpha Bilderbilder

Es gibt viele Situationen, in denen Sie wahrscheinlich vermeiden wollen, in Gesprächen ehrlich zu sein. Möglicherweise haben Sie Angst, die Gefühle anderer zu verletzen. Möglicherweise möchten Sie vermeiden, dass andere Personen negative Dinge über Sie erfahren. Sie haben vielleicht Angst, Mängel zuzugeben. Vielleicht fühlen Sie sich traurig und möchten das Gespräch nicht herunterziehen.

In vielen dieser Fälle vermeiden Sie Ehrlichkeit, um ein gutes Gespräch zu ermöglichen. Das heißt, Sie sagen voraus, dass Ehrlichkeit zu Gesprächen führt, die nicht so angenehm sind und sogar Ihre Beziehung zu der anderen Person beeinträchtigen können.

Ist diese Vorhersage richtig?

Diese Frage wurde in einem Artikel von Emma Levine und Taya Cohen in der Ausgabe vom September 2018 des Journal of Experimental Psychology: General untersucht .

In einer Studie rekrutierten sie Teilnehmer für eine Feldstudie. Eine Gruppe von etwa 50 Mitgliedern wurde ermutigt, in all ihren Gesprächen in den nächsten 3 Tagen so ehrlich wie möglich zu sein. Eine zweite Gruppe von etwa 50 Leuten wurde ermutigt, in ihren Gesprächen so freundlich wie möglich zu sein. Eine dritte Gruppe von 50 Leuten wurde gerade aufgefordert, auf die Art und Weise zu achten, wie sie sich innerhalb von 3 Tagen kommunizierten. Jeden Tag schätzten die Teilnehmer ein, wie sehr sie die Gespräche genossen, welche Stärke sie hatten und welche Bedeutung sie hatten. Sie bewerteten auch den langfristigen Schaden, den sie ihrer Beziehung angetan hatten.

Eine vierte Gruppe von über 200 Teilnehmern wurde gebeten, vorherzusagen, was unter diesen Bedingungen passieren würde. Sie lasen über die Ehrlichkeit, Freundlichkeit und Aufmerksamkeitsbedingungen und bewerteten den erwarteten Genuss, die soziale Verbindung und die Bedeutung der Interaktionen, die die Menschen bei jeder Erkrankung hätten.

In Übereinstimmung mit der Vorstellung, dass Menschen die Auswirkungen von Ehrlichkeit falsch vorhersagen, waren die Vorhersagen des Genusses und der sozialen Verbindung viel niedriger als die tatsächliche Erfahrung der Menschen unter diesen Bedingungen. Der Bedeutungsgrad war ungefähr derselbe wie vorhergesagt. Die Vorhersagen langfristiger Beziehungsschäden waren viel höher als das, was die Menschen tatsächlich erlebt haben.

Diese Feldstudie deutete also darauf hin, dass die Menschen voraussagten, dass Ehrlichkeit schlimmer wäre als sie war.

Natürlich gibt es viele Dinge, die in dieser Feldstudie vor sich gegangen sind. Vielleicht sprachen die Leute über andere Dinge, wenn sie ehrlich waren als wenn sie freundlich waren. Oder vielleicht wurden die Leute angewiesen, ehrlich zu sein und Gespräche insgesamt zu vermeiden. Die Experimentatoren stellten den Menschen offene Fragen zu ihren Gesprächen, die keine Unterschiede zwischen den Bedingungen zeigten. Es ist jedoch immer wichtig, Selbstberichte mit Vorsicht zu behandeln.

Um diese Probleme zu lösen, führten die Experimentatoren zwei Folgestudien durch.

In einer Studie brachte eine Gruppe von Teilnehmern einen Freund oder einen romantischen Partner mit ins Labor, um sich zu unterhalten. Eine andere Gruppe diente als Prädiktoren.

Für Teilnehmer, die an einem Gespräch teilnahmen, wurde einem Mitglied des Paares eine Themenliste zur Diskussion gestellt. Der andere wurde aufgefordert, die Fragen so ehrlich wie möglich zu beantworten. Dann konnten sich die beiden in ein Gespräch einbringen. Die Liste der Themen wurde aus den Dingen der ersten Studie gezogen, die besagten, dass sie mit anderen gesprochen hatten. Nach dem Gespräch bewerteten die Teilnehmer Freude, soziale Verbindung, Beziehungsschaden und Bedeutung wie die Personen in der ersten Studie. Die Prädiktoren lasen über die Studie und sagten den Genuss, die soziale Verbindung, den Beziehungsschaden und die Bedeutung voraus, die sie erfahren würden, wenn sie die Studie tatsächlich durchführen würden.

Diese Studie hat den Vorteil, dass alle über ähnliche Themen gesprochen haben. Die Ergebnisse entsprachen weitgehend der Feldstudie. Prädiktoren erwarteten, dass sie das Gespräch weniger genießen würden als die Teilnehmer tatsächlich. Sie sagten voraus, dass sie weniger soziale Kontakte haben würden als die Teilnehmer tatsächlich. Sie sagten einen größeren Beziehungsschaden voraus, als die Teilnehmer tatsächlich berichteten. Wie zuvor gab es im Gespräch keinen zuverlässigen Unterschied in der vorhergesagten und erlebten Bedeutung.

Eine dritte Studie, die eine ähnliche Methodik anwendete, legte nahe, dass Menschen versuchen, Ehrlichkeit in Gesprächen zu vermeiden, da sie befürchten, dass der Gesprächspartner eine negative Reaktion auf die Wahrheit haben wird.

Diese Studien legen nahe, dass Ehrlichkeit in vielen Fällen die beste Politik sein kann. Anderen die Wahrheit zu sagen, verursacht nicht den Grad an Schaden, den die Menschen erwarten, von dem die Menschen erwarten, dass dies der Fall sein wird, und führt letztendlich zu ungefähr der gleichen Zufriedenheit mit Beziehungen wie die freundliche Behandlung von Menschen.

Natürlich ist es immer noch eine Kunst, die Wahrheit zu sagen. Um ehrlich zu sein, muss man nicht stumpf oder gemein sein. Es ist möglich, mit jemandem ehrlich zu sein und gleichzeitig seine Gefühle zu respektieren. Aber die Themen, die Sie mit Ehrlichkeit besprechen, können Ihre Beziehung zu anderen Menschen vertiefen.

Verweise

Levine, EE & Cohen, TR (2018). Sie können mit der Wahrheit umgehen: Die Folgen einer ehrlichen Kommunikation falsch einschätzen. Journal of Experimental Psychology: General, 147 (9), 1400-1429.

  • Wie alt ist alt? Wie alt ist "Senior"? Wie alt ist „Rabatt“?
  • Psychotherapie speichern
  • Das Rätsel von ADHS lösen
  • Lyme-Borreliose-Symptome und Diagnose
  • Wagen Sie es, jemand anderes aus der Perspektive zu nehmen?
  • Die Psychopathologie des 'Silver Linings Playbook'
  • Hüte dich vor den Absoluten!
  • Warum sollten Sie eine Gruppentherapie in Betracht ziehen
  • Wann sollten Sie mit Ihrem Bauch in Geschäftsbeziehungen gehen?
  • Jenseits von Sex und Geld
  • Wie man Widerstandsfähigkeit gegen Misserfolg (und Erfolg) aufbaut
  • Tötete ein Pitbull die Abby von NCIS?
  • Was sind deine Gedankenauslöser?
  • Phasen der Estrangement: Verzweiflung
  • Wie reaktives Verhalten Ihre Beziehungen schädigt
  • Wie man in einer angstgetriebenen Gesellschaft zurechtkommt
  • Resilienz und Leiden
  • Was unterscheidet gesund von ungesunden Liebesformen?
  • Vor allem sonst ist Liebe das Wichtigste
  • Erste Erfolge
  • Ein Einblick in die Religion
  • Das macht eine Person lustig
  • Domestizierte Füchse lachen mit Ihnen (und ohne Sie)
  • Der kommende Krypto-Frühling
  • Ein Einblick in die Religion
  • Religion in ihrer Beziehung zur menschlichen Entwicklung
  • Vergessen Sie Co-Elternschaft mit einem Narzissmus, Runde 3
  • Muskeln machen den Mann?
  • Narcissim und die kritische innere Stimme
  • Das Geheimnis der Verhaltensänderung (das jeder übersieht)
  • Selbsttäuschung Teil 6: Reaktionsbildung
  • Ein Mann geht in eine Bar und sagt "Autsch!"
  • Das habe ich nicht gesagt! Sie müssen es sich vorstellen
  • Schlafen Frauen besser neben einem Hund oder einem Mann?
  • Affinität in Familien gesucht oder magst du mich?
  • Sondierung