Seltsame Sound-ekelerregende kubanische Diplomaten? Glaube es nicht.

Nachrichtenagenturen auf der ganzen Welt haben begonnen, eine unheimliche Audioaufnahme eines mysteriösen "Sonic Attack" auf der US-Botschaft in Kuba zu spielen. Für manche Menschen ist dies ein Beweis dafür, dass ein Angriff stattgefunden hat. Anfang dieses Jahres begannen Beamte des Außenministeriums zu behaupten, dass eine Reihe von Botschaftsangehörigen durch eine akustische Waffe krank gemacht worden sei. Symptome waren Hörverlust und Hirnschäden. All das klingt bedrohlich und sehr real, aber wenn Sie tiefer eintauchen, bin ich überzeugt, dass es sich um einen Fall von psychogener Massenerkrankung handelt. Die überwiegende Mehrheit der Symptome sind häufige psychogene Beschwerden wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Müdigkeit. Aber was uns die US-Regierung nicht gesagt hat, ist auffällig. Es gibt keine Details und keine Aufschlüsselung der Symptome. Zum Beispiel haben sie es versäumt, die medizinischen Aufzeichnungen der Betroffenen zu veröffentlichen, so dass sie näher untersucht werden können. Sie wollen, dass wir akzeptieren, dass ein "akustischer Angriff" stattgefunden hat, indem sie ihr Wort dafür genommen haben. Sie haben dramatische Behauptungen wie "Hirntrauma" und "permanenter Hörverlust" gemacht. Das ist verdächtig vage. Zeigen Sie uns die Krankenakten und redigieren Sie die Namen, damit Personen nicht identifiziert werden.

Dies ist nicht das erste Mal, dass solche Behauptungen gemacht wurden.

Seit den frühen 1940er Jahren gab es mehrere ähnliche Ausbrüche mit Behauptungen über mysteriöse Brummtöne, die angeblich Menschen krank machen, besonders in den Vereinigten Staaten. Der berühmteste von diesen ist der "Kokomo Hum" in der Stadt Kokomo, Indiana. Einige haben sogar vorgeschlagen, dass das amerikanische Militär geheime Tests an seinen eigenen Bürgern durchführt. Verschwörungstheoretiker hatten einen Feldtag mit diesen Fällen. Im Jahr 1999 wurden Beamte der Stadt Kokomo von Beschwerden von mindestens 90 Bewohnern belagert, von denen viele behaupteten, dass das Summen nicht nur irritierend sei, sondern auch ihre Gesundheit ruiniere.

Eine Untersuchung eines Kokomo-Viertels durch einen Akustikingenieur schien die Realität des Brummens zu bestätigen, nachdem er einen niederfrequenten Schall mit etwa 55 Dezibel und 15 Hertz entdeckt hatte – zu niedrig, um vom menschlichen Gehör gehört zu werden. Zu dieser Zeit bemerkte ein Experte der Acoustical Society of America, dass der Ursprung des Klanges unklar sei. "Diese Geräuschpegel könnten vom Straßenverkehr auf sogar Fernstraßen, Luft- oder Bahnaktivitäten oder möglicherweise nur einigen Industrieanlagen oder sogar kommerziellen Gebäuden in der Gegend kommen. Und tatsächlich könnten diese Werte nur durch den Wind in den Bäumen verursacht werden ", sagte Bennett Brooks. Er warnte, dass die Bandbreite der negativen Auswirkungen, die dem niederfrequenten Brummen zugeschrieben werden, völlig imaginär sein könnte. "Die Ebenen, die Gerichte an einer Wand rasseln werden … haben nicht gezeigt, dass sie gesundheitliche Probleme verursachen, außer vielleicht, dass nachts Leute aufwachen, die sich Sorgen machen", sagte Brooks zu der Zeit. Ein Bewohner von Kokomo behauptete, dass eine kaum wahrnehmbare, pochende Vibration ihr Haus zum Zittern brachte und sie so krank machte, dass sie wegging.

Der Taos Hum

In Taos, New Mexico, wurden seit 1991 ähnliche Behauptungen über schlechte Gesundheit in Verbindung mit dem Vorhandensein von niederfrequentem Schall aufgezeichnet, aber die Quelle wurde nicht bestimmt und hat auch keine schlüssige Verbindung zu Gesundheitsschäden wie Schlafstörungen, Ohrenschmerzen, Reizbarkeit und allgemeine Beschwerden wurden nachgewiesen. In den frühen 1990er Jahren schoss das "Taos Hum" in die nationale Medienpräsenz, und seitdem haben Menschen aus den ganzen Vereinigten Staaten mysteriöse Brummgeräusche und ähnliche begleitende Gesundheitsprobleme gemeldet wie in Kokomo.

London und South Hampton haben ihre eigenen Hum Scares. Viele Bewohner haben sich über einen irritierenden niederfrequenten Klang aus den 1940er Jahren beschwert. Sie haben auch behauptet, dass es gesundheitliche Probleme verursacht hat. Im Jahr 1989 wurde eine Organisation gegründet, um Berichte zu untersuchen: Die Low Frequency Noise Sufferers Association, Spitznamen "die Hummer."

Sonic Waffen existieren

Für die Neinsager, die sagen, dass ich nicht weiß, worüber ich schreibe, weil die US-Regierung seit Jahren akustische Waffen testet, leugne ich das nicht. Experten sind sich jedoch einig, dass es nicht wissenschaftlich plausibel ist, Botschaftsangehörige zielgerichtet ansprechen zu können. Die Ironie in dieser Angelegenheit ist, dass wenn die Medien nach mehr Informationen fragen, wie etwa die medizinischen Aufzeichnungen der angeblich Betroffenen oder allgemein mehr Details, wir mit den Geräuschen des Schweigens konfrontiert werden.

Related of "Seltsame Sound-ekelerregende kubanische Diplomaten? Glaube es nicht."