Seelen Traurigkeit

Trauer um unser ungelebtes Leben.

Pixabay

Quelle: Pixabay

Marge, eine Frau in unserer Meditationsgemeinschaft, befand sich in einer schmerzhaften Auseinandersetzung mit ihrem jugendlichen Sohn. Mit 15 Jahren befand sich Micky in einer Abwärtsspirale von Unterrichtsstunden und Drogenkonsum und war gerade wegen des Rauchens von Marihuana auf dem Schulgelände suspendiert worden. Während Marge sich die Schuld gab – sie war schließlich die Eltern -, war sie auch wütend auf ihn.

Die Piercings, die sie nicht akzeptiert hatte, die Lügen, der abgestandene Zigarettengeruch und die Kopfhörer, die ihn in seiner eigenen entfernten Welt hielten – jede Interaktion mit Micky ließ sie ohnmächtig, wütend und ängstlich. Je mehr sie versuchte, mit ihrer Kritik die Kontrolle über “Grundzüge” und andere Möglichkeiten der Begrenzung zu erlangen, desto mehr wurde Mucky zurückgenommen und trotzig. Als sie zu einer Beratungssitzung kam, wollte sie darüber sprechen, warum die ganze Situation wirklich ihre Schuld war.

Als Anwältin einer großen Firma hatte Marge das Gefühl, sie hätte ihre Karriere der aufmerksamen Erziehung überlassen. Sie hatte sich von Mickys Vater scheiden lassen, als der Junge in den Kindergarten kam und ihr neuer Partner, Jan, einige Jahre später eingezogen war. Meistens war es Jan, nicht Marge, der zu PTA-Treffen und Fußballspielen ging. Es war Jan, der da war, als Micky von der Schule nach Hause kam. Vor kurzem hatte der Stress seinen Höhepunkt erreicht, als ein neuer Account Marges Stunden bei der Arbeit erhöhte.

“Ich wünschte, ich wäre mehr für ihn da gewesen”, sagte sie. “Ich liebe ihn, ich habe es versucht, aber jetzt ist es unmöglich ihn zu erreichen. Ich habe solche Angst, dass er ein Zugunglück aus seinem Leben schaffen wird. “Ich hörte die Verzweiflung in ihrer Stimme. Als sie verstummte, lud ich sie ein, für einige Momente still zu sitzen. »Du wirst vielleicht merken, was für Gefühle du hast, und wenn du bereit bist, nenne sie laut.« Als sie wieder sprach, war Marges Ton flach. “Wut – auf ihn, auf mich, wer weiß. Angst – er ruiniert sein Leben. Schuld, Scham – so viel Schande, dass du dich als Mutter verarscht hast. ”

Ich fragte sie leise, ob es in Ordnung wäre, sich die Scham anzusehen. Sie nickte. “Du könntest damit beginnen, dass du es da sein lässt und spürst, wo du es in deinem Körper am meisten spürst.” Wieder nickte sie, und einige Momente später legte sie eine Hand auf ihr Herz und eine andere auf ihren Bauch. “Gut”, sagte ich. “Lass dich die Scham fühlen und spüren, ob es etwas zu sagen hat. Was glaubt es an dich, an dein Leben? ”

Es dauerte eine Weile, bis Marge sprach. “Die Schande sagt, dass ich alle enttäuscht habe. Ich bin so in mir selbst gefangen, was mir wichtig ist. Es ist nicht nur Micky, es ist Jan, und Rick (ihr Ex-Mann) und meine Mutter, und … Ich bin egoistisch und zu ehrgeizig. Ich enttäusche jeden, der mir wichtig ist. ”

“Wie lange hast du dich so gefühlt, dass du jeden enttäuscht hast?”, Fragte ich. Sie sagte: “Solange ich mich erinnern kann. Schon als kleines Mädchen. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich die Menschen versagen würde, dass ich die Liebe nicht verdient hätte. Jetzt renne ich herum und versuche, Dinge zu erreichen, versuche, würdig zu sein, und am Ende versage ich jene, die ich am meisten liebe! ”

“Nimm dir einen Moment Zeit, Marge, und lass das Gefühl, die Menschen zu versagen, dass du der Liebe nicht würdig bist, so groß wie es wirklich ist.” Nach einigen Augenblicken sagte sie: “Es ist wie ein schmerzendes Zerren in meinem Herzen.”

“Nun”, sagte ich, “spüre, wie es ist, zu wissen, dass du schon als kleines Mädchen – so lange du dich erinnern kannst – mit diesem Schmerz der nichtverdienten Liebe gelebt hast, mit dieser wunden Zerrung in deinem Herzen gelebt hast. Spüre, was das für dein Leben bedeutet hat. “Marge wurde sehr still und begann dann leise zu weinen.

Marge erlebte, was ich “Seelentraurigkeit” nenne, die Traurigkeit, die entsteht, wenn wir in der Lage sind, unsere zeitweilige, kostbare Existenz zu spüren, und direkt dem Leid gegenüberstehen, das durch den Verlust von Leben entsteht. Wir erkennen, wie unsere Selbstabneigung uns daran gehindert hat, anderen nahe zu sein, Liebe auszudrücken und sie zuzulassen. Wir sehen manchmal mit bemerkenswerter Klarheit, dass wir uns von unserer eigenen Kreativität und Spontaneität ausgeschlossen haben und nicht mehr leben. Wir erinnern uns an verpasste Momente, in denen es anders sein könnte, und wir fangen an, unser ungelebtes Leben zu betrüben.

Diese Trauer kann so schmerzhaft sein, dass wir uns unbewusst davon entfernen. Selbst wenn wir anfangen, unsere Traurigkeit zu berühren, begraben wir sie oft, indem wir die Schande wieder aufnehmen, unser Leiden zu urteilen, vorausgesetzt wir verdienen es irgendwie, sagen uns selbst, dass andere “echtes Leid” haben und wir nicht mit Selbstmitleid erfüllt sein sollten. Unsere Seelentraurigkeit wird nur dann vollständig offenbart, wenn wir direkt und achtsam unseren Schmerz berühren. Es offenbart sich, wenn wir auf der Stelle bleiben und völlig erkennen, dass dieser Mensch es schwer hat. In solchen Momenten entdecken wir eine natürliche Aufwallung von Mitgefühl – die Zärtlichkeit unseres eigenen vergebenden Herzens.

Als Marge’s Weinen nachließ, schlug ich vor, den Ort der Trauer zu fragen, wonach sie sich am meisten sehnte. Sie wusste sofort: “Ich vertraue darauf, dass ich in meinem Leben der Liebe würdig bin.” Ich lud sie ein, wieder eine Hand auf ihr Herz und eine andere auf ihren Bauch zu legen, um den sanften Druck ihrer Berührung zu vermitteln. “Spüre nun, welche Botschaft für dich am meisten mitschwingt und sende sie nach innen. Erlaube der Energie der Botschaft alle Orte in deinem Wesen zu baden und zu trösten, die es hören müssen. ”

Nach ein paar Minuten nahm Marge ein paar volle Atemzüge. Ihr Ausdruck war heiter, unverteidigt. “Das fühlt sich richtig an”, sagte sie leise, “sei nett zu meinem eigenen schmerzenden Herzen.” Marge hatte über ihre Schuld hinaus ihre Bedürfnisse erkannt. Sie heilte sich selbst mit Mitgefühl.

Bevor sie ging, schlug ich vor, sie zu unterbrechen, wann immer sie sich ihrer Schuld oder Scham bewusst wurde, und nahm sich einen Moment Zeit, um sich wieder mit Selbstmitgefühl zu verbinden. Wenn sie in einem privaten Ort war, konnte sie sanft ihr Herz und ihren Bauch berühren und diesen Kontakt vertiefen ihre Kommunikation mit ihrem inneren Leben. Ich ermutigte sie auch, die Metta-Praxis für sich und ihren Sohn in ihre tägliche Meditation einzubeziehen: “Du wirst feststellen, dass Selbstmitgefühl dich öffnen wird, dich liebender zu fühlen.”

Sechs Wochen später trafen Marge und ich uns wieder. Sie erzählte mir, dass sie am Ende ihrer täglichen Meditation begonnen hatte, Metta für sich selbst zu machen, sich an ihre Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Sehnsucht zu erinnern, gut zu lieben. Dann bot sie sich selbst Wünsche an und rezitierte meistens: “Darf ich mich so akzeptieren, wie ich bin? Möge ich mit liebender Güte erfüllt sein, in liebevoller Freundlichkeit. “Nach ein paar Minuten würde sie dann ihren Sohn in Erinnerung rufen:” Ich würde sehen, wie seine Augen aufleuchten, wenn er belebt wird und wie glücklich er aussieht, wenn er lacht. Dann würde ich sagen: “Mögen Sie glücklich sein. Mögen Sie sich entspannt und entspannt fühlen. Mögest du jetzt meine Liebe fühlen. Mit jedem Satz würde ich mir vorstellen, dass er glücklich und entspannt ist und sich in meiner Liebe fühlt. ”

Ihre Interaktionen begannen sich zu ändern. Sie ging früh am Samstagmorgen aus, um seine Lieblings-Bagels “alles” abzuholen, bevor er aufwachte. Er brachte den Müll ungefragt heraus. Sie sahen mehrere Folgen von The Wire zusammen im Fernsehen. Dann sagte Marge mir: “Vor ein paar Nächten kam er in mein Heimbüro, machte es sich auf der Couch bequem und sagte lässig:” Was ist los, Mom? Ich dachte nur, ich würde einchecken. ‘”

“Es war nicht gerade ein ausgedehnter Chat”, sagte sie mit einem Lächeln. Plötzlich sprang er auf und sagte mir, dass er im Einkaufszentrum ein paar Freunde treffen müsse. Aber wir sind wohler, eine Tür ist wieder geöffnet. «Marge war einige Augenblicke nachdenklich und sagte dann:» Ich verstehe, was passiert ist. Indem ich die Schuld losließ – die meisten von ihnen zielte ich auf mich -, schuf ich Raum für uns beide in meinem Herzen. ”

Wie Marge entdeckte, ist Selbstmitgefühl völlig abhängig davon, verantwortungsbewusst und liebevoll gegenüber anderen zu handeln. Uns selbst zu vergeben, macht den Weg frei für eine liebevolle Gegenwart, die die Güte anderer schätzen und auf ihre Verletzungen und Bedürfnisse reagieren kann. Und umgekehrt beeinflusst unser Umgang mit anderen, wie wir uns selbst sehen und unterstützt unsere fortwährende Selbstvergebung.

~~~~~~~~~~~~~~

Angepasst von True Refuge: Frieden und Freiheit in deinem eigenen Erwachten Herz finden

Related of "Seelen Traurigkeit"