Sechs Elemente der Selbstversorgung bei Erwachsenen mit Kindheitstrauma

"Wenn das Gehirn einfach genug wäre, um es zu verstehen, wären wir zu einfach, es zu verstehen." – Ken Hill

1. Schlechte Eltern, schlechtes Ich

Wir werden mit viel Wissen geboren. Wir werden als lernende Systeme geboren und brauchen nicht nur Nahrung, Wasser und Schutz, um zu überleben, geschweige denn zu gedeihen. Immer mehr Menschen beginnen, die entscheidende Natur der Erfahrung des Erkennens des Selbst durch den liebenden Anderen wirklich zu verstehen. Bedingungslose Liebe ist ideal, aber auch eine beständige positive Wertschätzung, zumindest die Anerkennung der subjektiven Validität des eigenen Seins und Handelns, die eigene Selbstbezogenheit ist für uns wichtig, um Kohärenz zu fühlen. Diese Selbstkohärenz, eine Fülle oder Grundrichtigkeit (im Gegensatz zu Balints "Grundfehler") ist das Herzstück innerer Stabilität.

By Michael Day - Geodesic, CC BY 2.0
Quelle: Von Michael Day – Geodätisch, CC BY 2.0

Das innere Selbst ist verwandt mit einem Netz aus Spannung und Kompression, das sich in einer erkennbaren, eindeutigen Form zusammenhält, während es sich in Reaktion auf die Kräfte der physischen Umgebung und des sozialen Kontextes flexibel bewegen, absorbieren und entwickeln kann.

Da diese innere Welt kohärent und belastbar, robust (grob?) Und reaktionsfähig ist, wird die äußere Welt um unser Selbstempfinden herum und unseren Sinn für Realität erschaffen. Es gibt keine Magie hier, kein Gesetz der Anziehung – das Geheimnis ist eine gute alte Ursache-Wirkung, schwerer zu erkennen, weil wir nur einen kleinen Teil dessen erkennen, was wir denken, fühlen, wahrnehmen, fühlen und tun. Wir verstehen die meisten von uns nur in einer kleinen Art und Weise, wie unsere Entscheidungen, die Masse von ihnen, die uns unbekannt sind, prägen, welche Entscheidungen uns zur Verfügung stehen. Wir formen buchstäblich die Welt um uns herum und verstehen im Grunde nicht, wie das funktioniert. Natürlich ist es so mysteriös. Selbst mit einer tiefen intellektuellen Selbsterkenntnis, ohne das emotionale Bewusstsein und Echtzeit-Synergie mit Kognition, mit einem kollabierenden Selbst ist es schwierig, selbst mit der grundlegenden Selbstfürsorge anzufangen. Wenn unsere Persönlichkeit weniger organisiert ist, können wir uns zutiefst verwirrt fühlen, selbst wenn wir wissen warum.

Wenn wir uns nicht darum gekümmert hätten, hätten wir vielleicht nicht die Sprache der Selbstpflege von unseren primären Bezugspersonen gelernt, angeblich die einfachste Zeit, sie zu lernen. Viele Lebenserfahrungen sind leichter zu erfassen, so dass es eine zweite Natur ist. Wenn wir mit Widrigkeiten und Deprivation aufwachsen, wird unser Selbstgefühl eher von Verarmung geprägt sein. Dies trifft nicht immer zu, und es gibt viele positive mildernde Faktoren – gute Ersatzpfleger wie Mentoren und Geschwister, angeborene Widerstandsfähigkeit, spirituelle Überzeugung, soziale Unterstützung usw. – aber Widrigkeiten sind ein Risikofaktor für zukünftige unzählige Schwierigkeiten. Das Problem mit Spiegeln ist, dass sie es immer rückwärts bekommen.

2. Begabte Kinder

In gewisser Weise sind wir alle begabte Kinder, jeder, der irgendwelche Widrigkeiten überlebt. Wir sind begabt geboren. In ihrem bekannten Buch bespricht Alice Miller das Drama des hochbegabten Kindes. Miller beschreibt, dass das Kind nicht im Sinne eines akademischen Talents oder Könnens begabt ist [obwohl dies der Haken für viele von uns ist, die durch Intelligenz überlebt haben – und jetzt vielleicht Intelligenz für das Selbstwertgefühl überbewerten können]. Sie meint vielmehr, begabt zu sein mit der Fähigkeit, auf Kosten der Ausgliederung von Teilen der Entwicklung – des Selbst – elastisch zu überleben, um lebensfähig zu bleiben und zu funktionieren. Wie ein Schiff, das Schotte abdichtet, um einen Schiffbruch zu verhindern, besonders wenn wir jünger sind und noch Exekutivfunktion und emotionale Regulationsfähigkeit entwickeln und von anderen für Grundbedürfnisse und Beziehungslieferungen abhängig sind, schließen wir Teile von uns ab, um uns zu bewegen nach vorne.

By Damien A. Fair, Alexander L. Cohen, Jonathan D. Power, Bradley L. Schlaggar, Steven E. Petersen, CC BY 2.5 via Wikimedia Commons
Gehirn Netzwerke über Entwicklungszeit
Quelle: Von Damien A. Fair, Alexander L. Cohen, Jonathan D. Macht, Bradley L. Schlaggar, Steven E. Petersen, CC BY 2.5 über Wikimedia Commons

Bis wir später diese "Gaben" entdecken, die wir für unser zukünftiges Selbst hinterlassen haben, Teile von uns selbst, die eingepfercht oder in schwebende Animation versetzt wurden. Es ist, was wir mit diesen Geschenken machen, die wichtig sind. Für manche gibt es kein Happy End, aber andere können lernen, ihre Geschichte auf eine Art und Weise zu erzählen, die sich öffnet, anstatt zu schließen, mehr zu beleben als zu dämpfen. Es gibt keinen guten Weg, all die möglichen Geschichten anzusprechen, die man halten kann, wenn man sich mit den erkannten Aspekten auseinandersetzen muss, ohne viel mehr Zeit und Raum zu verbrauchen.

3. Konflikt über Werte – ihre oder meine?

Freud diskutierte berühmt das Ego, das Es und das Über-Ich. Drei grundlegende Teile des Geistes, das alles ist Libido und Antrieb, das Über-Ich die verinnerlichte kritische Stimme der Eltern, die sagt, was richtig und was falsch ist, und das Ego – sich wie ein Callous auf der Fußsohle entwickelnd – vermittelnd zwischen den ID, Überich und Realität. Schlechtes Ego, zähe Stelle.

Wenn wir ein kohärentes Selbstgefühl haben, haben wir gelernt zu vermitteln, zu verhandeln, zu tolerieren, zu kompromittieren und mehr auf den Punkt zu bringen, Konflikte aus inneren Leidenschaften und externen Anweisungen zu integrieren, um unsere Wünsche autonom und harmonisch zu verfolgen. Wenn wir Konflikte mit inneren und sozialen Richtlinien aufrechterhalten, verfolgen wir unsere Wünsche mit Leidenschaft, aber sie sind eingeschränkt, gefesselt – obsessiv.

4. Ärger und Verletzung

Wenn wir verletzt sind, ist es leicht, manchmal zu Ärger zu springen, normalerweise zu rechtschaffener Entrüstung. Wir überspringen die Verletzung, das zwischenmenschliche Ereignis, das schmerzt, wir überspringen das Gefühl, verletzt zu werden, die Ablehnung, wir überspringen das Gefühl, verwundbar zu sein, und wir rächen uns. Wenn wir verletzt sind, sind wir anfällig für weitere Angriffe. Wenn sich die andere Person nicht sicher fühlt und wir in engen persönlichen Beziehungen einen Mangel an Sicherheit erfahren haben, besteht die Aufgabe der Safes darin, eine Bedrohungsanzeige in Form von Abwehrzorn zu zeigen, um die andere Person zu erschrecken. Dieser Mechanismus löst jedoch häufig aus, wenn die andere Person tatsächlich verfügbar ist, um Hilfe zu leisten. Dies gilt insbesondere, wenn die Verletzung nicht wirklich ein absichtlicher Angriff war, sondern zufällig oder sogar das Ergebnis eines Missverständnisses war. In diesem Fall verdrängen wir die Person, die wir brauchen, um uns zu helfen. Die Vermeidung einer erneuten Verletzung kann dazu führen, dass alte Wunden geheilt werden.

Eine Möglichkeit, dies zu beheben, besteht darin, bei einer Verletzung innezuhalten und zu bemerken, was passiert. Anstatt die schnelle Folge von Emotionen nach einer Verletzung zu ignorieren oder nur teilweise zu erfassen, können wir das, was wir erleben, in Worte fassen und in Worte fassen. Statt einer reflexiven Kampf-oder-Flucht-Reaktion können wir wählen, unser eigenes verletztes Selbst anders zu behandeln. Wenn du keinem traust, ist die einzige Person, die dich jemals verraten wird, du selbst. Wenn wir niemandem vertrauen, wird jede Verletzung als Verrat angesehen.

Wenn Wut ein Teil der Reaktion auf Verrat ist, kann es in Form von konstruktiver Aggression sein, denn diejenigen, die glauben, dass Aggression jemals konstruktiv sein kann, Durchsetzungsvermögen oder sogar Anerkennung eines Musters und adaptivere Maßnahmen, bevor die zwischenmenschliche Verletzung stattfindet . Wenn wir daran gewöhnt sind, mit Menschen zusammen zu sein, die während der Entwicklung nicht unsere besten Interessen haben, kann das Selbstgefühl nicht nur inkohärent oder von Schlechtigkeit durchdrungen sein, sondern unser Radar für schädliche Menschen kann ernsthaft verzerrt sein. Wenn wir oft wütend sind und Verletzungen haben, ist es viel schwieriger, langsamer zu werden und eine Bestandsaufnahme zu machen.

5. Stolz und Schande

Ein gesundes, adaptives Gefühl von Stolz ist großartig. Gute Eltern können stolz sein, ohne dass ihre Kinder aus Liebe spielen, und auch wenn es schwierig ist, Führung anbieten, ohne Gefühle des Stolzes zu negieren. Elternschaft kann das Selbstgefühl fördern. Stolz kann jedoch gefährlich sein. Stolz kann zu schweren Fehlern führen, weil man seine Fähigkeiten überschätzt. Wenn wir an einem aufgeblasenen Gefühl des Stolzes festhalten müssen, werden wir nicht leicht aus Fehlern lernen können. Unter brüchigem, gefährlichem Stolz verbirgt sich oft Scham.

Diese selbstbewussten Emotionen führen zum Rückzug von anderen Menschen im Zusammenhang mit Schuldzuweisungen und Selbstverurteilung, moralischem Urteilsvermögen und Rückzug aus sozialen Kontakten. Selbstvorwürfe verhindern die Selbstansprache. Zu erkennen, dass dies geschieht, mit diesen Gefühlen zu sitzen, ohne in Panik zu geraten und sich zurückzuziehen, und herauszufinden, was auf der anderen Seite ist – vielleicht mit verhaltenem Selbstmitgefühl – kann der Samen der Selbstfürsorge sein. Dies ist in einigen Punkten besonders herausfordernd, da es sich auf Vertrauen bezieht, genauer gesagt auf die Verletzung von Vertrauen in Form von Verrat durch nahe stehende Personen.

6. Humor und Dankbarkeit

Humor kann beißen, und ätzender, sarkastischer Humor kann manchmal eine nützliche Lücke sein. Neugier ist irgendwie mit Humor verbunden, und sanfte Neugierde und gutherziger Humor sich selbst gegenüber kann oft ein Ölzweig für sich sein. Manchmal fühlt es sich gut an, wütend auf sich selbst zu sein und dann darüber zu lachen, wie albern man ist. Es funktioniert nicht immer gut, wenn eine andere Person den Humor in unseren Fehlschlägen sieht, aber manchmal kann es nützlich sein.

Es ist schwer, dankbar für die schlimmsten möglichen Dinge zu sein, die eine Person erfahren kann. Ich habe auf die harte Art gelernt, dass du Dankbarkeit oder Vergebung für diese Angelegenheit nicht erzwingen kannst, wenn wir noch nicht da sind, oder darüber nachdenkst, bereit zu sein, dorthin zu gehen. Manchmal ist es möglich, Hindernisse aus Dankbarkeit aus dem Weg zu räumen, um die Grundlagen zu erodieren, die problematische Muster an Ort und Stelle halten. Der direkte Ansatz ist nicht immer der beste. Die Sache zu erinnern ist, wie man mit sich selbst zusammenarbeitet. Oder das Mögliche der Partnerschaft mit sich selbst auf eine andere Art zu betrachten. Anstatt Richter, Geschworene und Scharfrichter zu sein, lassen Sie diesen kafka-ähnlichen Prozess hinter sich, hören Sie auf, Anklagen zu erheben, und fangen Sie an, Fragen zu stellen.

Nicht Verhör, sondern Nachfragen, die in alten Erzählungen Raum für neuen Raum und Flexibilität eröffnen. Scheuen Sie sich nicht vor Details, aber drücken Sie nicht zu sehr auf die Einzelheiten. Nicht selten, kleine Kerne von entwicklungsgeladener Erfahrung und Erinnerung kommen mit einer berauschenden Dosis von Emotion. Wenn unsere Augen emotional größer sind als unsere Mägen, können wir mehr emotionales Material bekommen, als wir verarbeiten können. Das führt zu einem Engpass beim Informationsmanagement und zur Aktivierung von maladaptiven Bewältigungsmechanismen, wie Dissoziation, Agieren bei der Arbeit oder in persönliche Beziehungen und andere selbstzerstörerische Verhaltensweisen, die für Ablenkung, Flucht, Erleichterung oder Vergessen sorgen.

Es hilft, auf diese Herausforderungen vorbereitet zu sein und einen Aktionsplan zu haben. Schreiben oder ein unterstützender Freund kann natürlich helfen. Timing ist auch wichtig. Die richtige Zeit und Umstände zu wählen, um unter den Teppich zu schauen, erfordert etwas Übung.

  • Verbotenes Wissen
  • Roadblocks zu Intimität und Vertrauen IX: Vergebung, Endlich
  • Ist Wahrheit in den Augen des Betrachters?
  • Vom Schutz zur Verbindung
  • Falsche Person, Richtige Zeit vs. Richtige Person, Falsche Zeit
  • Wie viele Opfer werden kommen, wie viele Himizu kommt an die Oberfläche?
  • Der "Rock Bottom" Mythos und die Schande, die es bringt
  • Wie Humor die Heilung von Trauer verzögern kann
  • Den Einzelgänger-Mythos sprengen: Dexter, wie viele echte Killer, ist verheiratet mit Kindern
  • Wir unterdrücken schmerzhafte Kindheitserinnerungen nicht
  • Konflikt, das ultimative Charakterentwicklungsprogramm
  • Zwei wesentliche Zutaten für eine effektive Kommunikation
  • Die Top 3 Leadership-Herausforderungen für 2016 und darüber hinaus
  • Versuchen Sie 4 Tipps, um den Weg zum Valentinstag zu ebnen
  • Was fehlt?
  • Emotionalität - ein "Kernmerkmal" von ADHS?
  • Ist Eifersucht ein Zeichen dafür, dass du neurotisch bist?
  • Eine schnelle, einfache Technik, um Ihre Kinder nicht mehr anzuschreien
  • Entscheiden Menschen, was zu tun ist?
  • Entsperren des Unbewussten: 30 Jahre später
  • Bitterkeit: Liebesgift
  • Gibt es einen richtigen Weg zu trauern?
  • Politische Psychobiographie: Jetzt ist die Zeit
  • Selbsthilfebücher, die funktionieren
  • Selbstmord oder Massenmord? : Das absichtliche Herunterfahren von Flt 9525
  • Mid-Life Weight Issues angehen: Ein 5-Schritte-Plan
  • Ein Toxisches Führer Manifest
  • Lass deinen Körper deinen Führer sein
  • Den Grad machen: Für unsere Kinder in Schulen sorgen
  • Seltsame Motive für Serienmorde
  • Wer bringt Ärger von der Arbeit nach Hause?
  • 6 Science-Based Wege zu sagen "Es tut mir leid" effektiv
  • Der endgültige Leitfaden zum Hacken von Glück
  • 4 Schritte, um die Schuldzuweisungen zu beenden
  • Was Trump nicht weiß, dass jeder Oberbefehlshaber sollte
  • Wer ist das "Tier" an einem Datum? Der Badboy oder das Leben der Partei?