Protest gegen DSM Diagnosen steigt


Alarme riefen über Schaden von der psychiatrischen Kennzeichnung auf

Leser dieses Blogs mögen sich erinnern, dass ich kürzlich über die Entscheidung einiger Therapeuten geschrieben habe, ihren Patienten nicht zu offenbaren, dass eine weit verbreitete Behauptung, dass emotionales Leiden durch chemisches Ungleichgewicht verursacht wird, tatsächlich falsch ist (http://www.psychologytoday.com/blog/). Wissenschaft-nicht-golden / 201201 / mächtig- …).

Beachten Sie, dass der stellvertretende Vorsitzende der Task Force für die kommende Ausgabe der "Bibel" der psychiatrischen Klassifikation, der Psychiater Darrell Regier, erst letztes Jahr schrieb: "Wir stimmen zwar zu, dass menschliche Gefühle und Verhaltensweisen auf einem Spektrum existieren, das enthält Bei der Überschneidung normaler Reaktionen auf Krankheitszustände erkennt die Psychiatrie auch, dass es echte und diskrete Störungen des Gehirns gibt, die zu psychischen Störungen führen und von einer Behandlung profitieren können. "(1)

Die falsche Grundlage für Behauptungen, dass die überwiegende Mehrheit der emotional Leidenden in chemischen Ungleichgewichten und "kaputten Gehirnen" begründet ist, ist nur einer von vielen Gründen für Proteste sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in vielen anderen Ländern sowohl gegen die aktuelle Ausgabe des Handbuchs als auch gegen die eine jetzt in Vorbereitung. In einem 9. Februar 2012, Guardian Artikel mit dem Titel "Psychologen fürchten US-Handbuch wird psychische Krankheit Diagnose zu erweitern," (2) Gesundheit Herausgeber Sarah Boseley stellt fest, dass beide Psychiater und Psychologen im Vereinigten Königreich sprechen sich gegen die bevorstehende Diagnostische und statistische Handbuch Psychische Störungen.

Es ist klar, dass bestimmte körperliche Probleme, wie Hirntumore, traumatische Hirnverletzungen, degenerative neurologische Zustände, Exposition gegenüber Chemikalien und anderen Toxinen, Nahrungsmittelallergien, bestimmte Vitamin- oder Mineralstoffmängel, um nur einige zu nennen, Stimmungsschwankungen verursachen können und Verhalten und verursachen emotionales Leiden. Das ist nicht einmal eine Frage. Aber viele solche Probleme werden in der Eile übersehen, die Symptome dieser Zustände als einfach psychisch bedingt zu bezeichnen.

Natürlich ist die Sorge um die psychiatrische Diagnose die Art und Weise, in der fast alle emotionalen Zustände außer Glück und Gelassenheit zu beschrifteten Anzeichen für angebliche hirnbasierte Störungen werden, die medizinische Behandlungen und Techniken benötigen.

Boseley zitiert Til Wykes, Professor für Klinische Psychologie am Kings College London. "Die Vorschläge in DSM-5 werden wahrscheinlich den Pool der Normalität zu einer Pfütze zusammenziehen, wobei immer mehr Menschen die Diagnose einer psychischen Krankheit erhalten."

Dies sind einige der Faktoren und Bedenken, die die PLANT-Allianz dazu veranlasst haben, eine leicht geänderte Version der jüngsten, mutigen Erklärung der Internationalen Gesellschaft für ethische Psychiatrie und Psychologie über das DSM anzunehmen. Die PLAN T Alliance-Erklärung lautet wie folgt und kann unter http://www.facebook.com/groups/PLAN.T.Alliance/doc/379404732073957/ abgerufen werden.
"Es ist die Position der PLAN T Alliance (Psychiatrisches Labelling Action Network for Truth), dass das Diagnostic and Statistical Manual for Mental Disorders (DSM) , eine Publikation der American Psychiatric Association, ein politisches und nicht ein wissenschaftliches Dokument ist, das Schäden verursacht Menschen. Trotz der primär deskriptiven Position seiner Autoren unterstützt das DSM die Fortdauer von Mythen über mentale, emotionale und Verhaltensstörungen bei Individuen, die pseudowissenschaftliche, biologische Erklärungen bevorzugen und ihren gelebten Kontext missachten. Die sich entwickelnden Editionen des DSM waren bemerkenswert, indem sie psychiatrische Bezeichnungen für angebliche "Geisteskrankheiten" ohne wissenschaftlich fundierte biologische Ätiologien erweiterten.

Die bevorstehende DSM-5- Ausgabe setzt diesen Prozess fort und versucht, die Indoktrinierung von Anbietern psychischer Gesundheit, von Verbrauchern und von Drittanbietern in den Irrtum zu vertiefen, dass Probleme im Leben durch Probleme in der Biologie entstehen. Anhänger der biopsychiatrischen Erklärungen und Pharmahersteller sind die Hauptförderer der öffentlichen Akzeptanz dieses Mythos. Abgesehen von Forschung und technischen Studien, die immer wieder zeigen, dass DSM als Klassifizierungssystem nicht valide und zuverlässig ist, hat die psychiatrische Kennzeichnung reale Konsequenzen für die Diskriminierung und Unterdrückung von Benachteiligten und schafft unnötige Hindernisse für Beschäftigung, Wohnraum und soziale Akzeptanz Glaubwürdigkeit gegenüber dem Konzept der psychiatrischen Behinderung, Angriff auf Selbstwert und Selbstwirksamkeit und Unterminierung der Wiederherstellung eines positiven Lebensziels durch die Einführung von "Verhaltensweisen, die man beschriften muss" unter den so bezeichneten Menschen.

Nach Ansicht der PLANT-Allianz ist die gewissenhafte und ethische Erbringung von Dienstleistungen für Menschen mit psychischen Störungen, Verhaltensauffälligkeiten und emotionalen Störungen in erster Linie ein moralisches, soziales, politisches und philosophisches Unterfangen. Die PLAN T Alliance unterstützt Helfer, die den Einsatz des DSM-5 und seiner früheren Systeme meiden möchten. Die PLAN T-Allianz empfiehlt eine öffentliche Überprüfung und Skepsis gegenüber dem DSM sowie einen konstruktiven Abbau des psychiatrisch-pharmazeutischen Komplexes, durch den es kontinuierlich unterstützt und neu eingesetzt wird. "

(1) http://www.guardian.co.uk/society/2012/feb/09/us-mental-health-manual?CM…
(2) Ebenda.

© Copyright 2012 Paula J. Caplan Alle Rechte vorbehalten

Related of "Protest gegen DSM Diagnosen steigt"