Penn State, die NCAA und Moral Failure

Joe Paterno verdient die Zensur, die ihm vorgeworfen wurde. Seine Vertuschung eines Pädophilen war ein moralisches Versagen und dafür verdient er die Verachtung aller. Seine Statue, eine Ikone auf dem Campus, wurde entfernt und eingelagert. Seine Familie beschwert sich darüber, dass es keinen ordnungsgemäßen Prozess gegeben hat und aus rechtlicher Sicht haben sie Recht. Aber aus moralischer Sicht ist das keine Frage.

Penn State wurde jetzt mit beispiellosen Strafen von insgesamt 60 Millionen US-Dollar sanktioniert. Dies soll nicht die Familien von Missbrauchten entschädigen, aber die Bußgelder und Rekrutierungsbeschränkungen machen die Empörung der NCCA deutlich. Es gibt keinen Platz und keine Entschuldigung für Pädophilie.

Die Fußballmannschaft wurde auch für vier Jahre von Nachsaison-Bowl-Spielen ausgeschlossen und die Anzahl der Spielstipendien wurde gekürzt.

Außerdem wurden alle Gewinne der Schule aus den letzten 14 Jahren, insgesamt 111, geräumt. Damit wird Paternos Ruf als erfolgreichster Fußballtrainer im Weltfußball ausgelöscht.

Während diese letzte Strafe eindeutig auf Paternos historisches Ansehen ausgerichtet war, erscheint sie einigen als unfair. Warum? Hier ist das Argument: Was Penn State hatte nichts mit dem, was auf dem Feld passiert ist, zu tun. Das Team bekam keinen unfairen Vorteil auf dem Feld, weil Sandusky Pädophilie und die anschließende Vertuschung hatte. Die Strafe hat nichts mit dem Verbrechen zu tun. Niemand stellt in Frage, dass Penn State diese Spiele auf dem Feld fair gewonnen hat. Kein Betrug, keine Drogen, nichts deutet darauf hin, dass irgendetwas hinterhältig ist.

Der leitende Redakteur der Zeitschrift Commentary, Jonathan Tobin, argumentiert, dass, wenn die Siege weggenommen werden, sie für diese Spiele gespielt werden sollten, während Sandusky als Co-Trainer mit der Mannschaft aktiv war. http://www.commentarymagazine.com/2012/07/23/morality-and-the-false-god-…

Das Argument ist ansprechend, aber letztlich falsch. Die Vertuschung hatte einen enormen Einfluss auf den Erfolg von Penn State auf dem Feld. Warum sollte es sonst eine Vertuschung geben? Die Vertuschung sollte das Image der Schule schützen und ihre Finanzen beeinträchtigen. Big-Time-Football ist ein Riesengeld. Bei institutionellen Vertuschungen geht es hauptsächlich um Geld. Pädophile verletzen das Endergebnis.

Und deshalb war es die richtige Entscheidung, die Siege von der Schule und von Paterno zu streichen. Das größere Bild ist jedoch, dass die Strafen als eine Vertuschung der moralischen Verrottung dienen, die im Zentrum des NCAA-Programms steht, das vorgibt, Gelehrte / Athleten zu fördern, aber tatsächlich diejenigen ausbeutet, die Ball spielen, indem sie sie unbezahlt machen Entertainer in Multi-Millionen-Dollar-Unternehmen namens Universitäten und bietet professionellen Fußball mit einem kostenlosen Farm-System.

Die NCAA kann sich in ihrer moralisch korrekten Entscheidung rechtschaffen fühlen. Aber es ist eine selbstgerechte Entscheidung, wenn sie nicht zu wirklichen Reformen des Hochschulsports führt.

Related of "Penn State, die NCAA und Moral Failure"