Mid-Life-Wiederherstellung?

Dr. D. kam, um mit mir über seine "Depression" zu sprechen. Der 56-jährige forensische Psychiater arbeitet in hochkarätigen Kriminalfällen, und in letzter Zeit findet er Sympathie für Opfer, die zunehmend in seine Arbeit eingreifen, was es ihm schwer macht, objektiv und analytisch zu bleiben. Zur gleichen Zeit weint er spontan, zusammen mit intensiven Gefühlen der Verletzlichkeit in seinem täglichen Leben. Er hat seine Antidepressiva erhöht und ist gekommen, um mit mir über seine "Depression" zu sprechen, in der Überzeugung, dass etwas mit ihm nicht stimmt.

Männer tendieren dazu, spät im Leben zu ihrem Herzen zu kommen: Doch wie Dr. D enthüllt, sind sie oft beunruhigt, wenn eine neue Verletzlichkeit und Empfindlichkeit auftritt. Wenige Modelle bereiten die Menschen auf das Wiederaufleben eines starken emotionalen Lebens vor, das sie in ihrer Kindheit längst hinter sich gelassen haben, und auf das Aneignen einer maskulinen Identität oder auf den Wert, diese wieder auflebenden Emotionen zu akzeptieren, anstatt sie zu überwinden. Ich kenne ihn gut, habe viele Jahre mit ihm und seiner Familie gearbeitet. Ich habe immer eine zugrunde liegende Sensibilität bemerkt, die von einem intellektuellen Verhalten verdeckt wurde. Er erinnert sich selbst als verletzlich, emotional überwältigt und verängstigt, als Kind. Er fühlte, dass sein Vater ihn dazu brachte, "hart" zu sein und kein "Baby" zu sein. Er verband sich mit seiner Mutter, und da er sehr intelligent war, floh er in seinen intellektuellen Bestrebungen.

Ich bat ihn zu überlegen, wie seine Verletzlichkeit ihm jetzt dienen könnte. Das überraschte ihn, da er sich selbst als schwach oder im Niedergang sah. Ich wies darauf hin, wie er sich jetzt im Kreis geschlossen hat, indem er die Rolle seines Vaters in sich selbst übernahm und die Erfahrung seiner eigenen Gefühle verleugnete. Als ich fragte, was mit diesem verletzlichen Teil seines Wesens geschah, vermutete er, dass er nach der Scheidung seiner Eltern von diesem emotionalen Selbst "abgeschnitten" und sich auf seine anderen intellektuellen Ressourcen verlassen habe. Ich schlage die Möglichkeit vor, dass seine überwältigende Emotion nicht darin besteht, dass er "verrückt wird", sondern "gesund" wird; kein Zusammenbruch, sondern eine Erholung. Das Aufwachsen des Mannes führt häufig dazu, dass Männer sich gegen ihre Gefühle wehren und sie teilweise "eingefroren" lassen. Ähnlich wie Opfer eines Traumas sind sie möglicherweise nicht vollständig, emotional / psychisch "geboren".

Vielleicht sind Midlife– "Krisen" bei Männern eine weitere Chance, durch das Leben besser mit ihrem Herzen verbunden zu sein. Männern fehlt jedoch die grundlegende Roadmap, um Veränderungen zu verstehen, die sie durchmachen können. Viele Einflüsse führen den Menschen dazu, von Gefühlen geschützt zu leben. Doch dieses Halbleben soll vielleicht scheitern, wenn Männer ihre Lebensgeschichte erfolgreich integrieren sollen; aber es könnte sich wie ein Verderben anfühlen, wenn sie dort ankommen. Männer, die in der Mitte des Lebens agieren, können verzweifelt vor dieser aufkommenden Verwundbarkeit davonlaufen und zu modernen Mythen über die Torheit von Männern mittleren Alters führen.

  • Wie funktionieren unsere Gedanken wirklich?
  • Warum müssen wir Evolution verstehen?
  • Warum es so schwer sein kann, glücklich zu bleiben
  • Liebe und emotionale Intelligenz
  • Beschwerden Intoleranz: Warum wir aufgeben können, um uns gut zu fühlen
  • Das Problem mit Ärger machen das Problem
  • Die Wahrheit über Rückfallbeziehungen
  • Ich bin der seltsamste Code-Abhängige der Welt
  • Wenn Worte eher verwirren als klären
  • Wiederherstellen von einem "Act of Pure Evil": Teil 2
  • Buchbesprechung: "The Talking Cure" von John Heaton
  • Wie wir uns immer wieder in den Fuß schießen
  • Co-abhängige Dynamik und der Mythos, zu bekommen, was Sie wollen
  • "Je Suis Moat al-Kasasbeh"
  • Mehr als nur Teddybären
  • Die Notwendigkeit für die Stimme
  • Meine Mutter hasst mich
  • Kleine Fehler mit großen Folgen
  • Freunde entlang des Kampagnenweges
  • Frühe Erziehung
  • Über Sucht lernen
  • Identifizieren von Herausforderungen, die Veteran Mental Healthcare bewirken
  • Die Wahl zur Pflege treffen
  • Kämpft ständig unser Schicksal?
  • Liebe Väter, sprechen wir mit unseren Söhnen über die toxische Männlichkeit
  • Lesben in Schwierigkeiten
  • Modem Operandi - Es ist genug, um einen erwachsenen Mann zum Weinen zu bringen
  • Psychologische Taktiken von Menschenhändlern verwendet
  • Hunde hören Wortbedeutungen und -gefühle unterschiedlich
  • ADHS-Coach: Sieben Dinge, die jeder Klient mit ADHS beachten sollte, bevor er einen Coach auswählt.
  • Kann Achtsamkeitsmeditation Schmerzen und Leiden wirklich reduzieren?
  • Eine traurige klinische Studie für Depression
  • Aufschub: Welche Rolle Weisheit?
  • Was ist der beste Weg, Depressionen zu behandeln?
  • Warum schämt es sich, über Scham zu reden?
  • Die Symmetrie des Savantismus