Mehr zum Jazz-Band Lehren und Lernen

Ich muss wahrscheinlich ein paar Lernprinzipien erklären, die im Originalbeitrag zum Jazz-Band Lehren und Lernen erwähnt wurden.

Ein Prinzip ist die operante Konditionierung, die Bandklassen innewohnt. Es wird sich wirklich lohnen, kreative Wege zu finden, um operante Konditionierung in akademischen Kursen anzuwenden, weil es die stärkste Lehrmethode ist, die ich kenne. Ich nehme an, dass sie das in Pädagogischen Hochschulen lehren, weil Kindergärtnerinnen die ganze Zeit eine Version davon mit dem Belohnungs-Paradigma "Gold-Star" machen. Vollständig umgesetzt, ist die Idee, dass kleine Erfolge wenig Belohnungen bringen, und wenn das gewünschte Verhalten etabliert ist, wird der Balken für weitere Belohnung oder positive Verstärkung angehoben, wie die Psychologen es nennen. Ein wiederholter Vorgang der "sukzessiven Approximation" kann in kurzer Zeit zu erstaunlichen Ergebnissen führen. Ich denke, dass so etwas in der Bandklasse funktioniert.

Die Belohnung in der Jazz-Band, und das schließt die Orchester-Band-Klasse mit ein, ist die unmittelbare Befriedigung, die ein Schüler bekommt, wenn er zum Beispiel ein paar neue Noten oder Akkorde spielt. In der Gruppe wird das Erlernen von etwas Neuem normalerweise in kleinen, leicht zu bewerkstelligenden Schritten durchgeführt, und es gibt unmittelbare Rückmeldung davon, was gespielt wird und / oder Kommentare von Klassenkameraden oder dem Banddirektor. Es lohnt sich auch, erfolgreich zu den Band-Bemühungen beizutragen, denn alle Schüler wissen, dass sie "im Team" sind und einen notwendigen Beitrag leisten. Zur Betonung wiederhole ich die vier Schlüsselelemente des operanten konditionierten Lernens:

  • Lernen findet in kleinen aufeinanderfolgenden Schritten statt
  • Mit jedem Schritt macht der Student etwas
  • Feedback ist sofort
  • positive Verstärkung folgt.

Das zweite Schlüsselprinzip ist "absichtliche Übung", die auch ein Merkmal der Bandklasse ist. Die Idee ist nicht nur zu üben, sondern spezifische Strategien und Taktiken für die Praxis zu planen. Lehrer haben natürlich einen Plan, um jeden gegebenen Inhaltsgegenstand zu unterrichten, aber das ist nicht dasselbe wie der Schüler, der einen Lernplan hat. Lehren und Lernen sind nicht gleich und das Problem in den Schulen ist in der Regel auf unzureichendes Lernen zurückzuführen.

Die besten Lernenden bringen bewusstes Design, Bewusstsein, Analyse und Korrektur von Fehlern in ihre Lernbemühungen ein. Genau das muss in der Bandklasse getan werden. Zum Beispiel muss der Lernende unter der Leitung des Banddirektors einen Ansatz entwickeln, um von jedem kleinen Schritt der Meisterschaft, wie das Spielen ein paar neuer Takte, bis zum Erlernen des gesamten Notensatzes zu gehen.

"Gedächtnissportler" nutzen diese Art von Gedächtnisübungen, um über ihre eigenen angeborenen Gedächtnisfähigkeiten hinauszukommen, die normalerweise nicht viel besser sind als die Fähigkeiten anderer. Dies ist die Art von Übung, die von Superstars in jedem Bereich durchgeführt wird: Musik, Kunst, Wirtschaft, Sport, Wissenschaft (und Studenten der direkten A und stellare Jazz-Band-Spieler).

Superstars erreichen dieses Leistungsniveau durch:

  • Die Leidenschaft, Ressourcen und Zeit haben, ihr Handwerk zu erlernen. Dies bedeutet , sich verpflichten , ein besserer Lerner zu werden.
  • Sie arbeiten hart an ihrem Handwerk mit intelligenten, gezielten Planungen , um ihre grundlegenden Kompetenzen auf ganz spezifische Weise zu verbessern. Bei der Bewältigung einer bestimmten Lernaufgabe lernen sie auch "lernen zu lernen".
  • Erhöhung ihrer Ziele auf neue und anspruchsvollere Ziele. Dies beinhaltet die Identifizierung von Personen, mit denen man konkurrieren kann.
  • Strukturierung von Praktiken auf eine Art und Weise, die ein konstantes und detailliertes Feedback liefert.
  • Kontinuierliche Erweiterung ihrer Wissensbasis . Dazu gehört das Erlernen der Taktiken, die andere erfolgreich im Studium anwenden.
  • Konzentration auf die Verbesserung der Schwächen
  • Ermutigung und Hilfe von anderen erhalten. Dies bedeutet, Zugang zu einem Kreis von Freunden und Mentoren zu haben, die Wert auf Leistung legen.

In der Band-Klasse kommt die Hilfe, auf die im letzten Punkt Bezug genommen wird, oft von Kommilitonen, weil sie sich gegenseitig brauchen, um gute Leistungen zu erbringen und den Applaus zu teilen, wenn sie in der Öffentlichkeit auftreten. Peer-Support ist für den Erfolg von Sportmannschaften von zentraler Bedeutung. Der akademische Unterricht würde sicher davon profitieren, Wege zu finden, um den Teamgeist zu entwickeln.

All diese Dinge erfordern, dass die Schüler motiviert sind. Ich habe das im Originalbeitrag betont, im Kontext der Leidenschaften, die der Jazz hervorgebracht hat. Leidenschaft ist im akademischen Unterricht schwerer zu erzeugen, aber nicht weniger wichtig.

Einige Leser des ursprünglichen Beitrags erwarten wahrscheinlich meine Antwort auf die vielen Kommentare, die gemacht wurden. Ich werde das im nächsten Post machen, meinem letzten auf dieser Jazzband-Ausgabe.

Related of "Mehr zum Jazz-Band Lehren und Lernen"