Masturbation 101: Schuld loslassen

Trotz der Tatsache, dass Forschung Selbstbefriedigung gefunden hat, um gesund zu sein, steckt sie immer noch in Schuld.

Masturbation . Auch das Wort beschwört für viele Frauen Unbehagen. Lonnie Barbach sagte: “Die Schuldgefühle, die Angst, die Angst …, die die Masturbation umgeben, sind erstaunlich, besonders wenn man erkennt … wie weit verbreitet es unter den Menschen ist.” Als ich meine letzte Klasse befragte, sagten 89% der weiblichen Studenten, d masturbierte und fast ein Drittel fühlte sich schuldig. Ein anderer Schriftsteller fand noch mehr Schuld. Siebzig Prozent der Frauen in ihrem Studium fühlten sich wegen Masturbation schuldig.

Woher kommt all diese Schuld? Bei manchen Frauen liegt das an mangelnder Information. Die Mehrheit der Frauen in meiner Klasse sagt, dass, wenn sie aufwächst, niemand jemals mit ihnen über Selbstgenuss gesprochen hat. Ein anderer Autor fand heraus, dass 80% der Frauen, die auf ihre Umfrage antworteten, nie darüber redeten, dass Masturbation ein normaler Aspekt der menschlichen Sexualität sei. Für viele Frauen trägt der Mangel an Wissen und Schweigen in Bezug auf Selbstgenuss eindeutig zur Schuld bei.

Die Schuld vieler Frauen kommt jedoch von etwas Schlimmerem als Schweigen. Viele haben von Autoritäten erzählt, dass Masturbation schlecht ist und vermieden werden muss. Viele sagen, es sei ungesund oder sündhaft.

Die Vorstellung, dass Masturbation sündig ist, ist nicht überraschend, da viele Religionen sie verurteilen. Viele von ihnen verweisen auf eine Bibelgeschichte, in der ein Mann namens Onan mit der Witwe seines Bruders Geschlechtsverkehr haben soll. Er lehnt ab, “verschüttet seinen Samen” und wird totgeschlagen. Aber, hier ist eine Wendung: Moderne Bibelexperten sind sich nicht sicher, ob er tot ist, weil er mit der Frau seines toten Bruders kein Baby gemacht hat oder masturbiert hat – und manche denken, dass er überhaupt nicht masturbierte, sondern “seinen Samen verschüttete” er zog sich aus, um nicht in ihr zu ejakulieren.

Moderne Experten weisen auch darauf hin, dass abgesehen von dieser eindeutigen Geschichte, die Bibel wenig über Masturbation im Allgemeinen und fast nichts über weibliche Masturbation sagt. Deshalb sind sich diese Experten darüber einig, ob die Bibel gegen Masturbation ist oder nicht. Es ist auch der Grund, warum viele respektierte religiöse Führer aus verschiedenen Glaubensrichtungen sagen, Masturbation sei akzeptabel. Ein bestätigendes spirituelles Masturbationszitat aus einem Buch, das unter Sexpädagogen hoch angesehen ist, sagt uns, dass “Selbstbefriedigung … ein inhärentes Geschenk ist. Das Design des menschlichen Körpers gibt uns freien Zugang zu unseren Genitalien … es ist klar, dass diese Funktion zu unserem Vergnügen gewährt wurde. “Offensichtlich geben einige spirituelle New-Age-Autoren dem Selbstgenuss einen Daumen hoch.

Aber Religion ist nicht die einzige Schuldquelle. Manchmal fühlen sich Frauen schuldig, weil ihnen gesagt wurde, dass Masturbation schädlich sei. Dies ist ein Relikt dessen, was den Menschen in alten Zeiten erzählt wurde. Im 18. Jahrhundert wurden die Menschen gewarnt, dass ihre Hände bei Warzen mit Warzen und Haaren bedeckt wären. Huch! Den Menschen wurde auch gesagt, dass Masturbation Blindheit, Akne und Unfruchtbarkeit verursacht. Auch Ärzte beobachteten Patienten in psychiatrischen Anstalten masturbierten und schlossen Masturbation war die Quelle der psychischen Störungen des Patienten. Die Wahrheit ist, dass die Patienten genau das taten, was die meisten von uns tun – allerdings mit weniger Privatsphäre und häufiger, da sie kaum noch zu tun hatten. Wie auch immer, die Quintessenz ist, dass in früheren Generationen medizinische Experten den Menschen gesagt haben, dass Masturbation die Wurzel vieler Krankheiten sei.

Und jetzt wissen wir, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Wie Jenny Block, Autor von “OWow” schreibt: “Haben Sie eine Migräne? Masturbieren. Sich kreativ fühlen? Masturbieren. Blau fühlen? Masturbieren. Kann nicht schlafen? Masturbieren. Verstreut? Geringe Selbstachtung? Sexualtrieb im niedrigen Gang? Chronischer Schmerz? Selbstbefriedigung ist gut für das, was dich plagt. ”

Andrey_Popov/Shutterstock

Quelle: Andrey_Popov / Shutterstock

All dies ist wahr, in der Tat unterstützt durch Forschung. Und da ist noch mehr. Als nur zwei weitere Beispiele verbrennt das Vergnügen Kalorien und verbessert Ihr Immunsystem (so dass Sie seltener krank werden). Es kann auch dazu beitragen, Menstruationsbeschwerden zu lindern und den Muskeltonus in Ihrem Beckenbereich zu stärken, wodurch Ihre Orgasmen intensiver werden. Kurzum, es gibt keinen Zweifel, dass Solo-Sex enorme psychologische und gesundheitliche Vorteile hat. Aber, hier ist das Wichtige. Es ist nicht die Masturbation, die all diese Vorteile verursacht. Es sind die selbst-induzierten Orgasmen!

Lass uns über selbst-induzierte Orgasmen sprechen. Erstens sind Frauen viel eher selbst zum Orgasmus als mit einem Partner. Viele Frauen sagen auch, dass die Orgasmen, die sie selbst haben, intensiver sind als die, die sie mit einem Partner haben. Selbstinduzierte Orgasmen treten auch schneller auf (durchschnittlich etwa 4 Minuten) als die Orgasmen, die Frauen mit Partnern haben (durchschnittlich etwa 20 Minuten). Denn während der Masturbation können die meisten Frauen ihre Klitoris genau so berühren, wie sie es möchten. Es ist auch, weil ohne einen Partner auf dem Bild, gibt es weniger Lust-Saugen kognitive Ablenkungen (Schaue ich in Ordnung? Bin ich zu lange dauern?). Offensichtlich, aber immer noch treffend von Lonnie Barbach gesagt: “Der Grund, warum die Selbststimulation so gut funktioniert … ist, dass Sie der einzige Beteiligte sind.”

Diese Fähigkeit, sich voll und ganz auf sich selbst zu konzentrieren, ist der Grund dafür, dass Therapeuten, die mit Frauen arbeiten, die noch nie einen Orgasmus hatten, immer den ersten Schritt machen, sich selbst zu befriedigen. Es ist auch ein wesentlicher Schritt in der Sexualtherapie, der Frauen helfen soll, mit Partnern zum Orgasmus zu kommen. Frauen müssen zuerst lehnen, welche Art von Stimulation sie selbst mögen und dann ist der nächste Schritt in der Lage, mit einem Partner zu sprechen und dies zu lehren.

Und schließlich ist es wichtig zu wissen, dass Frauen, die sich selbst amüsieren, mehr und nicht weniger Sex mit Partnern haben. Denn je mehr Sex du hast, einschließlich dir selbst, desto mehr Sex willst du. Und je mehr Orgasmen Sie haben, auch wenn Sie sich eins geben, desto sexueller reagieren Sie. Die Forschung zeigt, dass Frauen, die sich selbst erfreuen, mehr Orgasmen mit Partnern haben.

Kurz gesagt, Masturbation ist ein wichtiger und wesentlicher Bestandteil der weiblichen Sexualität und des weiblichen sexuellen Vergnügens – obwohl sie immer noch in Verwirrung, Schuld und Kontroversen verstrickt ist. Sexualerzieher versuchen dieses Tabu zu beenden, indem sie May zum Masturbationsmonat erklären. Genießt also die letzten zwei Tage im Mai, indem Ihr Euch selbst feiert. Und dann bleib dran im Juni, für mehr Blogs über die Anleitungen zur Frauen-Masturbation.

Viel von diesem Beitrag wurde aus dem Kapitel über Selbstgenuss (“Nimm die Dinge in deine eigenen Hände”) aus meinem neuesten Buch, Klemmer werden: Warum Orgasmus-Gleichheit zählt – und wie man es bekommt, übernommen.

  • Sind wir eine ADHS-Kultur?
  • Russische Spionenkinder: Es gibt einen Grund, warum James Bond keine Kinder hatte
  • Wenn deine Gefühle zu heiß sind
  • Angstsymptome
  • Putting Paula Deen Diabetes in Perspektive
  • Was ist die Rolle eines Richters?
  • Vernachlässigte Eltern und älteste Geschwister
  • Den Widerstand der Vergangenheit in Mitleidenschaft ziehen, indem Sie den Part übernehmen!
  • Sieben Wege, um Ihre Vorgesetzten zu übertreffen
  • Ist Ihre Beziehung ungesund zu trainieren?
  • Was ich gerade lese
  • Wie die meisten Depression mit einer einfachen Methode geschlagen werden kann
  • Aktivieren Sie Ihr erwachsenes Kind? Ein kurzes Quiz zum Herausfinden
  • Penn & Teller: Mehr Bullshit!
  • Ist das falsche Selbst wirklich das wahre Selbst bei Essstörungen?
  • Kann weniger Zeit auf Facebook dein Glück erhöhen? Ja!
  • Ein faltiges "Falten in der Zeit": Der Film verlor den Punkt
  • Überlegungen zur therapeutischen Beherrschung, Teil 2
  • Der Dummkopf Blues
  • 10 Strategien zur Entschärfung der Wut deines Partners
  • Zurück zu sich selbst sprechen
  • Die Wahrheit einer Frau: Ihr Baby zur Adoption platzieren
  • Leben in Teilen, Träumen von Ganzheit
  • Meile High Therapy Club
  • Bist du überhaupt?
  • 4 Teile einer echten Entschuldigung
  • Die Symptome von Autismus neu denken
  • Ridding Happiness Contaminants 8: Suchtverhalten
  • Oralsex auf der Speisekarte
  • Nicht nur eine Möglichkeit, nüchtern zu werden!
  • Trauer über die Zeit
  • Welche Art von Suchtdiensten brauche ich?
  • Lektionen aus "Eine gefährliche Methode"
  • 4 Dinge, die lieblose Mütter verpassen
  • Gesundheit Worriers und ihre Familien
  • Kreative Kunsttherapie: Brain-Wise Ansätze zur Gewalt