Massage-Therapie für Angst und Stress

Regelmäßige Massagen können Stress und Ängste deutlich reduzieren.

Die Massage verändert die EEG-Aktivität, erhöht die Parasympathikusaktivität und senkt den Cortisol-Spiegel

Massage wird in allen Kulturen häufig eingesetzt, um Gefühle tiefer Entspannung und verminderter Angstgefühle zu wecken. Der angstsenkende und stimmungsaufhellende Nutzen der Massage hängt wahrscheinlich mit Änderungen der EEG-Aktivität, erniedrigten Cortisol-Spiegeln und einer erhöhten Aktivität des parasympathischen Nervensystems zusammen, das automatisch den Körper und das Gehirn bei Stress beruhigt. Zahlreiche Studien zeigen, dass eine moderate Druckmassage wirksamer ist als eine leichte Druckmassage, um Schmerzen zu reduzieren, die mit verschiedenen medizinischen Problemen wie Fibromyalgie und rheumatoider Arthritis verbunden sind. Eine moderate Druckmassage verbessert auch die Aufmerksamkeit und verbessert die Immunreaktion des Körpers, indem die Aktivität natürlicher Killerzellen erhöht wird. Untersuchungen zur funktionellen Bildgebung des Gehirns zeigen, dass Veränderungen in vielen Bereichen des Gehirns stattfinden, die an der Regulierung von Emotionen und Stressreaktionen beteiligt sind, einschließlich der Amygdala und des Hypothalamus. Eine ausgezeichnete Übersicht über die Forschungsergebnisse zur Massagetherapie finden Sie unter “Massage Therapy Research Review” von Field (Field 2014).

Herausforderungen beim Entwurf von Studien zur Massage

Es ist schwierig, die vorteilhaften Wirkungen der Massagetherapie mit modernen Forschungsmethoden zu untersuchen, da es unmöglich ist, eine Doppelblindstudie zu entwerfen, in der die Person, die die Massagetherapie erhält, für die Behandlung “geblendet” ist. Außerdem sind die physischen und psychologischen Vorteile einer Massage in kontrollierten Studien schwer zu quantifizieren. Die Ergebnisse vieler Studien sind durch das Fehlen einer Scheinkontrollgruppe eingeschränkt, dh eine Gruppe, die von jemandem behandelt wird, der sich als Massagetherapeut ausgibt, aber keine Ausbildung hat. Die Situation wird zusätzlich dadurch erschwert, dass nur wenige Massagetherapeuten in Forschungsmethoden geschult werden oder in institutionellen Einrichtungen arbeiten, in denen Schein-kontrollierte Studien durchgeführt werden können.

Massage ist weit verbreitet bei Angstzuständen und hat eine starke Erfolgsgeschichte

Trotz des Mangels an veröffentlichten Forschungsergebnissen ist die regelmäßige Massage in vielen Kulturen eine weit verbreitete Methode zur Behandlung von chronischem Stress und Angstzuständen und verdient ernsthafte Überlegung. Konsequente anekdotische Beweise, eine lange Geschichte der weit verbreiteten Anwendung von Massagen zur Stressreduktion und positive Ergebnisse von offenen Studien stützen die Ansicht, dass regelmäßige Massagetherapie die Schwere von chronischen mittelschweren Angstzuständen im Allgemeinen und insbesondere dann, wenn die Angst mit der Testabnahme oder mit dem Test zusammenhängt, reduziert Problemlösung, Arbeitsstress oder Vorwegnahme invasiver medizinischer Verfahren.

In meiner eigenen klinischen Erfahrung in der Arbeit mit Patienten, die über chronischen Stress, Test-Stress und generalisierte Angstzustände klagen, reduziert eine regelmäßige Massage die Angst effektiv, verbessert die emotionale Belastbarkeit und verbessert das allgemeine Wohlbefinden bei ängstlichen Patienten.

Wenige Sicherheitsfragen

Die Massage ist sicher, wenn sie von einem ausgebildeten Therapeuten durchgeführt wird, was selten zu Verletzungen führt. Personen, die an chronischen Schmerzstörungen oder anderen Erkrankungen leiden, die den Bewegungsapparat betreffen, sollten jedoch ihren Arzt konsultieren, bevor sie eine regelmäßige Massagetherapie erhalten.

Verweise

Angst: Die integrative psychische Gesundheitslösung, von James Lake, MD http://theintegrativementalhealthsolution.com/anxiety-the-integrative-mental-health-soution.html

Massage-Therapie-Forschungsbericht, Feld 2014 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5467308/

  • Die 6-wöchige Arthritis-Kur
  • Instant CBT: Der einfachste Weg, negative Gedanken in Frage zu stellen
  • Behandlungsmethoden entlasten Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • Das überraschende Geheimnis, warum Therapie funktioniert
  • Sind Sie und Ihre Gedanken gleich?
  • Töte den Messenger nicht
  • Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD)
  • Der Zusammenhang zwischen Gewalt und psychotischen Störungen
  • Abnehmende sexuelle Angst und zunehmendes Vergnügen für Frauen
  • Kunsttherapie im Gefängnis - jetzt ist das sexy!
  • Sexueller Missbrauch in der Kindheit: Der lange, harte Weg zur sexuellen Heilung
  • Die wahre Welt der Rehabilitation
  • Autismus kann der Verbündete deines Kindes sein, nicht der Feind, wenn man Freunde findet: 5 Tipps, wie man Gleichaltrige zu Freunden macht
  • Schlafbewusstsein, Normalbereich und Schlaflosigkeit
  • Wenn binäres Denken beteiligt ist, folgt die Polarisation
  • Wo sind alle Sigmunds verschwunden?
  • Dieser Valentinstag, geben Sie uns eine Geschichte statt Blumen!
  • Der Leitfaden eines Erwachsenen für Freundschaft
  • Plugging und Drugging (ADHS, das ist)
  • Definiert eine einzelne Geschichte Sie?
  • Gib nicht auf, Adam!
  • Sexuelle Gewalt und traumatische Erinnerungen
  • Präsident Obamas politische Kämpfe und Ihr Glück
  • Spaß-Therapie
  • Lebensübergänge: Vergangenheit jonglieren, Gegenwart, Zukunft
  • Perfektes Timing und wie man es bekommt
  • Können Therapie-Hunde helfen, Krebs zu heilen?
  • Jugendliche mit ADHS: Das wachsende Bedürfnis nach Transitional Care
  • "Wir werden alle sterben"
  • Die Fakten verstecken
  • Kann Xanax beim Fliegen PTSD verursachen?
  • Co-Elternschaft nach einer Scheidung?
  • Borderline-Persönlichkeit: Bietet eine BPD-Diagnose Raging?
  • Der erste Musiktherapeut der Welt
  • Es von deiner Brust holen
  • Kindheit Clown Trauma