Marihuana Verwendung von Kindern und Teens: Eltern, achten Sie darauf!

(c) iqoncept
Quelle: (c) iqoncept
Faszinierender Spaß oder flirten mit lebenslänglichem Schaden?

Ich lebe in Colorado, einem der ersten beiden Staaten, der Mariuana zuerst für medizinische Zwecke legalisiert und jetzt auch für alle über 21 Jahre. Mein Fazit: Unsere Gesellschaft im Allgemeinen und Teenager im Besonderen müssen aufmerksam sein. Während Topf möglicherweise nicht chemisch süchtig machen kann, sagen wir, Kokain oder Crack, kann übermäßiger Gebrauch ein großer Fehler sein. Marihuana kann ein Leben völlig vom Kurs abbringen, irreversiblen kognitiven und emotionalen Schaden verursachen, der den beruflichen Erfolg untergraben kann, und einen Beziehungsschaden herbeiführen, den die Eheberatung nicht rückgängig machen kann.

Smoking Pot wurde erst in den späten 1960er Jahren eine Option für Mittelklasse-Amerikaner. Zusammen mit halluzinogenen Drogen wie LSD, die einen psychotisch-ähnlichen Geisteszustand erzeugen, erschien der Topf dann als ein viel kleineres Übel und daher eine Option, die viele Studenten versuchten. Zu dieser Zeit war das Experimentieren wirklich so, da keine Forschung über die Auswirkungen des Rauchens auf die Entwicklung des Lebens einer Person existierte. Smoking Pot sah aus wie ein gewagtes Experiment, das College-Studenten ausprobieren konnten. Und von den vielen, die es taten, rauchte ein relativ kleiner Teil nach ihren ersten Erkundungsversuchen, während die meisten Marihuana rauchende "Reisen" wie Reisen behandelten: "Interessanter Ort zu besuchen, aber ich würde nicht dort leben wollen."

Seit dieser Zeit hat sich der Marihuana-Konsum dramatisch ausgebreitet, einschließlich bei Teenagern und leider auch bei älteren Menschen. Eine weitere Änderung: Das Marihuana, das heutzutage verkauft wird, ist potenter als der Topf von gestern, was seine Auswirkungen auf die Verbraucher deutlich ernster macht.

Klinische Fälle der Auswirkungen von Marihuana auf die Funktion von Erwachsenen

Zwei Fälle von Topfgebrauch in meiner klinischen Praxis haben mich am meisten dramatisch im Hinblick auf aktuelle Erwachsene beeindruckt, deren Rauchen in ihren jüngeren Jahren begann. In beiden Fällen war der Ehemann seit der frühen High School ein Marihuana-Nutzer. Dieses Muster stimmt mit der Forschung überein, die nahelegt, dass die früheren jungen Leute, die zuerst anfangen, Marihuana zu verwenden, desto wahrscheinlicher werden sie am Ende sie süchtig benutzen. Mittelstufe (Mittelschule) oder jünger ist besonders gefährlich in Bezug auf Suchtpotential und auch Hirnverletzung. Highschool-Jahre sind immer noch gefährlich, wenn auch etwas weniger. Anfängliche Versuche des Colleges haben eine geringere Wahrscheinlichkeit, zu einer Problemgewohnheit und einem Hirnschaden zu führen, aber sie stellen immer noch erhebliche Risiken dar.

In einem der Therapiefälle erwog die Frau, ihren Ehemann Joe zu verlassen, weil Joe die Rolle des Ernährers nicht erfüllen konnte. Joe war gut ausgebildet, zumindest in Bezug auf das College und eine angesehene Universität. Er arbeitete einige nach dem College, aber in den folgenden zehn Jahren, und vor allem, wenn er auf die Jagd gehen musste, konnte er einfach nicht anfangen. Sein signifikanter (mehrere Stunden täglicher) Topfeinsatz hatte seinen Anlasser ausgebrannt. Ich erkannte sofort die Ähnlichkeit zwischen Joes Unfähigkeit, Projekte zu starten, sowohl größeren Projekten wie der Suche nach Arbeit als auch kleinen Projekten wie dem Laden des Geschirrspülers.

Ich erkannte das kognitive Defizit des Verlustes der Fähigkeit zu initiieren, weil ich davon durch Beobachtung meiner alternden Mutter erfahren hatte. Meine Mutter war ein Leben lang Dynamo in Bezug auf Leistungen und Führung. Als sie in den Siebzigern erste Anzeichen für kognitive Abneigungen zeigte, die schließlich zur Demenz wurden, zeigten sich zwei kognitive Fähigkeiten dekrementiert. Ihre Verluste an Kurzzeitgedächtniskapazität zeigten sich in Wiederholungen; sie würde sagen, und dann wieder denselben Kommentar sagen.

Die zweite Art des kognitiven Verfalls meiner Mutter verwirrte uns mehr. Einen Freund zu einem Kaffee zu treffen, fühlte sich zu schwierig für sie. Also luden einladende Nachbarn zum Abendessen ein oder begannen zu kochen. Es stellte sich heraus, dass die Einleitung einer Aktion eine Zündkerze erforderte, die sie nicht mehr hatte. Joes Zündkerze war in ähnlicher Weise verschwunden. Und tatsächlich war eine Abnahme der Fähigkeit, eine Handlung einzuleiten, eines der ersten kognitiven Defizite, die durch übermäßigen Marihuanakonsum verursacht wurden, die Forscher entdeckten, als sie begannen, nach langfristigen Auswirkungen des Rauchens zu suchen.

Der zweite Therapiefall, der für mich herausstach, bestand aus einem liebenswerten, sehr fähigen und sehr liebenswerten Paar mit zwei total hinreißenden Jungen. Die Frau war auffallend attraktiv und ein Gewinner in ihrem Berufsleben. Der Mann, nennen wir ihn William, auch sehr gut aussehend, hatte eine Arbeitsleistung als CEO, die sie bereits Ende der 40er Jahre finanziell verlassen hatte. Zu Hause beschwerte sich die Frau, dass sie sich nie mit ihrem Ehemann verbunden fühlte. Er teilte ihr keine Informationen über sein Arbeitsleben mit, er initiierte keine Unterhaltungen und wenn sie redeten, fühlte sie sich, als wäre niemand zu Hause. Ihre Zahnräder schienen nicht ineinanderzugreifen. Endlich kam die Wahrheit heraus. Seit Jahren, als William von der Arbeit nach Hause kam, hatte er sofort mit dem Rauchen begonnen oder auf andere Weise einen Pot eingenommen.

Williams Gewohnheit hatte auch in der High School begonnen. Er hat tatsächlich weniger auf der Universität geraucht, wo ihn die vielen Aktivitäten in seiner Ivy-League-Universität ziemlich beschäftigt haben. Als junger Erwachsener hatte er jedoch wieder mit dem Rauchen begonnen, und als seine Jungen beide die Grundschule erreicht hatten, verbrachte er kaum Zeit zu Hause, ohne bekifft zu werden. Die Ehe hatte Probleme mit einer Frau, die sich chronisch unzufrieden fühlte. Je mehr sie sich irritierte, desto weniger fühlte sich William mit ihr verbunden, ohne vorher high zu sein. Zur gleichen Zeit, je mehr sein Geisteszustand von Topf zu Topf verzerrt war, desto mehr fühlte sich Williams Frau frustriert und von ihm getrennt. Zu der Zeit, als die Wahrheit seiner Sucht aufgetaucht war, hatte seine Frau einen Punkt erreicht, an dem es kein Zurück mehr gab, und wollte nur die Ehe beenden.

Was kann getan werden, um Kinder und Jugendliche davor zu schützen, durch Marihuanakonsum geschädigt zu werden?

Für den Anfang muss unsere Gesellschaft als Ganzes, zumindest hier in legal-to-smoke-pot Colorado, über die Schäden informiert werden, die durch gelegentlichen Topfgebrauch, besonders von Jugendlichen und Teenagern, getan werden können.

Zu diesem pädagogischen Ende empfehle ich für Anfänger das einfache und leicht zugängliche neue Buch von Marc Aronoff namens One Toke: Ein Überlebensführer für Teenager. Aronoff nimmt eine Perspektive in Richtung Pot Smoking, die bemerkenswert flexibel und doch klar ist. Wenn du einen Topf benutzen willst, sagt er, benutze ihn klug. Halten Sie es gelegentlich statt einer täglichen Gewohnheit. Stellen Sie sicher, dass es sich nicht störend auf die Hausaufgaben pünktlich oder mit der Verbindung mit Freunden und nach dem Sport, Musik oder andere wichtige Aktivitäten von Jugendlichen Jahren. Und Rauch sicher, einschließlich NIE in Verbindung mit dem Fahren.

Zusätzlich zu dem, was Jugendliche in One Toke lesen können, müssen junge Menschen und ihre Eltern etwas über die Ergebnisse neuester Studien zu den Auswirkungen des Rauchens auf die sich entwickelnden Gehirne junger Menschen erfahren. Diese Studien treffen eine schreckliche Note.

Neuroimaging Bilder von den verschiedenen Teilen des Gehirns zeigen, dass junge Menschen, die regelmäßig rauchen (das heißt, einmal pro Woche oder mehr) zeigen erschreckende Veränderungen des Gehirns. Sie entwickeln kleinere Gehirne. Sie zeigen Verluste in der Intelligenz (wie aus einer Längsschnittstudie von 1.037 Teilnehmern im Jahr 2012 hervorgeht, und sie produzieren weniger "graue Substanz" (den Stoff der Intelligenz).

Pot-Raucher zeigen auch andere unglückliche Dekremente. Sie werden anfälliger für Depressionen und andere emotionale Notlagen. Das Rauchen kann eine psychotische Episode auslösen und auch eine anhaltende Paranoia auslösen (wie in einem sehr traurigen klinischen Fall, den ich heute sah). Benutzer in ihren Jugendjahren oder jünger wachsen normalerweise physisch kleiner als ihre nicht rauchenden jugendlichen Gleichaltrigen. Sie tendieren dazu, zu sozialen Verlierern / Aussteigern zu tendieren. Wenn das Rauchen sie dazu bringt, sich von der Schule zu trennen und ernsthaft zu studieren, verschwenden sie ihre Bildungsjahre, so dass sie dann als junge Erwachsene aus einer erheblich benachteiligten Position in die Arbeitswelt eintreten.

One Toke ist ein guter Einstieg für Kinder und muss dann durch die Erforschung der vielen erleuchtenden Ressourcen für Eltern und Kinder ergänzt werden. Erkunde sie. Nimm sie ernst. Topfsucht kann lebenslange negative Folgen haben. Schau voraus.

–Für eine indizierte Auflistung der Beiträge von Dr. H siehe Dr. Hs Blogposts auf ihrer klinischen Website .–

Denver klinische Psychologin Susan Heitler, Ph.D., ein Absolvent von Harvard und NYU, hat Autor von Konflikt zur Lösung für Therapeuten, sowie die Power of Two Buch, Arbeitsbuch und Website, die Paar Kommunikationsfähigkeiten für erfolgreiche Beziehungen lehren.

Klicken Sie hier für ein kostenloses Quiz zum Thema Macht der Zwei .

Klicken Sie hier, um die Fähigkeiten für starke und liebevolle Beziehungen zu erlernen.

  • Wie kann die Wiederholung obsessiver Gedanken das Leiden verringern?
  • Wie Symptome Lösungen sind
  • Sie können auch für Ihre eigenen guten Steuern und Liebhaber fahren
  • Emotionale Belastbarkeit bei ASD Teens
  • Stillen Sie Ihre inneren Unruhen mit diesem einen Wort
  • "Erinnerung an die jüngere Version von mir: Es erinnert mich, dankbar zu fühlen, wenn ich rotzig werden will"
  • Legends of the Knight Dokumentarfilm erforscht die Macht der Geschichten
  • Neue Hoffnung für die Behandlung von Depressionen und Alkoholismus
  • Das vollständige Handbuch zum Aufbau eines starken Schmerzmanagement-Teams
  • 7 Gründe, warum sie nicht im orgasmischen Himmel ist
  • Twitter nimmt Iron Man 3: Warum kann Tony Stark nicht schlafen?
  • Essen ist nicht böse!
  • Das entmutigte Kind
  • Einfache Selbstverbesserung: Beispiele für Ein-Prozent-Verbesserungen
  • Occupy Wall Street: Sag einfach Nein zu den Bullies
  • Führt Authentizität zum Glück?
  • In der Therapie gebe ich dir mein Nichts und es bedeutet alles
  • Wenn die Therapie nicht gut geht
  • Ein Tag der Arbeit Lamentation über den Prozess der Heilung von der Kindheit sexuellen Missbrauch
  • Klaustrophobie des Komforts
  • Sollten Sie "Danke für Ihren Service" sagen?
  • Gute und schlechte Psychiatrie im Film - Marco Bellocchios Vincere
  • Können Paare sexlos und glücklich sein?
  • Der Dummkopf Blues
  • Kontrollkämpfe in Beziehungen
  • 5 Gründe, warum Familien in die Kindertherapie einbezogen werden sollten
  • Neuverhandlung sexueller Verträge in monogamen Beziehungen
  • Eine Geschichte von zwei Bullies
  • Vererbter Stress aus unserer historischen Vergangenheit
  • Das Rätsel von ADHS lösen
  • Wann feuern Sie Ihren Therapeuten
  • 5 zu vermeidende Fehler, wenn Sie schlechte Nachrichten übermitteln
  • Fleißig und gewissenhaft? Achten Sie auf die dunkle Seite
  • Tag 1: Bonnie Burstow über feministische Psychotherapie und Sprache
  • Wie das Altern unseren Schlaf beeinflusst
  • Die Probleme mit dem Liebeshormon