Loslassen der Angst vor dem Versagen – Teil IV

David Bruce
Quelle: David Bruce

Dieser Artikel ist mein vierter (und ich glaube, endgültig) in einer Serie, die Angst vor dem Scheitern erforscht. Wenn Sie die ersten drei Artikel verpasst haben, sollten Sie aufholen, bevor Sie diesen Artikel lesen (Teil I, II, III). In diesen Artikeln habe ich meine sich entwickelnde Perspektive auf die Angst vor dem Scheitern und seine Ursachen untersucht.

Wie ich am Ende von Teil III notierte, stellte eine E-Mail eines Lesers die naheliegende Frage: "Ich verstehe jetzt, warum mein Kind in seinem [Sport] immer wieder auf seine eigene Art und Weise vorgeht. Er hat Angst vorm Versagen! Also, was kann ich dagegen tun? "Diese Frage führte dazu, dass ich meine Serie" Angst vor dem Scheitern "erweiterte und Möglichkeiten diskutierte, wie junge Menschen (und alle anderen Menschen) ihre Angst vor dem Scheitern loslassen können.

Lassen Sie mich meine Gedanken vorwegnehmen, indem ich sage, dass es ganze Bücher gibt, die der Angst vor dem Scheitern gewidmet sind und wie man sie überwinden kann. Auch in schweren Fällen sind Monate der Psychotherapie erforderlich. Mein Punkt ist, dass es wie bei den meisten Dingen im Leben keine magischen Pillen oder schnelle Lösungen gibt. Zur gleichen Zeit, wenn Sie oder eines Ihrer Kinder (als Elternteil) Angst vorm Versagen hat, gibt es einige Dinge, die Sie und sie tun können, um die Last der Angst vor Versagen zu lindern und Erfolg zu verfolgen, anstatt Versagen zu vermeiden.

Was Eltern tun können

Ein grundlegender Grundsatz von mir über die Entwicklung von Kindern ist, dass "Kinder die Botschaften werden, die sie am meisten bekommen". Das bedeutet, dass Kinder nicht mit der Angst vor dem Scheitern geboren wurden. Stattdessen entwickeln Kinder ihre Einstellung zu und ihren Glauben an das Versagen in der Welt um sie herum.

Einige dieser schädlichen Botschaften über das Scheitern stammen zweifellos aus unserer populären Kultur und aus übermäßig wettbewerbsfähigen Trainern.

Aber so traurig wie es zu sagen ist, die Angst vor Versagen bei Kindern kommt normalerweise von ihren Eltern. Sie tun dies auf drei Arten. Erstens, als Vorbilder, wenn Sie auf Ihre eigenen Fehler reagieren, indem Sie wütend oder mutlos werden. Zweitens, indem Sie direkte Nachrichten an Ihre Kinder senden, ist das Scheitern einfach inakzeptabel ("Sie gewinnen besser heute."). Und drittens, durch Ihre emotionalen Reaktionen, wenn Ihre Kinder nicht Ihren Erwartungen entsprechen, zum Beispiel nach einem schlechten Spiel oder einer schlechten Note wütend auf sie werden. In allen drei Fällen lautet die Botschaft: "Ich kann nicht verlieren, oder ich werde meine Eltern wirklich aufregen." Der Subtext dieser Aussage, der für Eltern so schwer zu glauben ist: "Wenn ich verliere, werden meine Eltern es nicht tun Liebe mich. "Und bei Kindern gibt es nichts, was mehr Angst auslöst.

Alles ziemlich deprimierend, um sicher zu sein. Aber hier sind die guten Nachrichten: Wenn Sie ungesunde Nachrichten an Ihre Kinder senden können, haben Sie auch die Kraft, gesunde Nachrichten zu senden. Und das ist der Punkt, an dem Sie beginnen können, die Angst vor dem Scheitern Ihrer Kinder umzukehren.

Der beste Weg, Kinder zu verändern, ist, die Welt, in der sie leben, zu verändern. Mit anderen Worten, wenn Sie Ihre Nachrichten über einen Fehler ändern können, erhalten Ihre Kinder diese neuen Nachrichten und beginnen damit, zu verschieben, wie sie über Fehler denken und fühlen.

Hier sind einige praktische Schritte, die Sie ergreifen können, um sicherzustellen, dass Ihre Nachrichten über Erfolg und Misserfolg gesund sind:

  1. Schau in den Spiegel und erhalte Feedback von deinem Ehepartner über deine Beziehung zum Scheitern und wie du darauf reagierst.
  2. Seien Sie sich Ihrer Emotionen am Morgen eines Wettkampfes bewusst, wenn Ihre Kinder antreten und der Wettkampf vorbei ist.
  3. Wenn Sie Ihre Emotionen während der Wettkämpfe nicht kontrollieren können, bleiben Sie zu Hause.
  4. Identifizieren Sie alle ungesunden Nachrichten, die Sie Ihren Kindern direkt oder indirekt über Fehler senden und in welchen Situationen Sie sie senden.
  5. Geben Sie alternative, fehlerfreie Nachrichten über Fehler an, mit denen Sie beginnen können, an Ihre Kinder Fehler und die Situationen zu senden, in denen Sie sie senden sollten.
  6. Erstellen Sie einen Plan für das, was Sie sagen und wie Sie sich fühlen möchten. Wenn Sie also in diesen Situationen ankommen, sind Sie bereit.

Andere praktische Dinge, die Sie tun können, sind:

  • Sprechen Sie niemals mit Ihren Kindern über Ergebnisse.
  • Konzentriere dich auf Prozess und Spaß, wenn du über ihre Leistungsbemühungen sprichst.
  • Wenn sie über Ergebnisse sprechen, ignorieren Sie sie entweder, leiten Sie die Konversation zu Prozess und Spaß um oder wechseln Sie das Thema vollständig (zB "Was möchten Sie essen?").

Was du tun kannst

Realitätstest Wahrnehmungen . Angst vor dem Scheitern geht um die Wahrnehmungen, die du über das Versagen hast, und für die große Mehrheit der Menschen sind diese Wahrnehmungen völlig von der Realität ihres Lebens abgekoppelt. Sie nehmen wahr, dass schlimme Dinge passieren werden, wenn sie scheitern, aber die Realität ist, dass nichts Außergewöhnliches, abgesehen von einer Enttäuschung, wahrscheinlich aus einem Fehlschlag resultieren wird.

Zum Beispiel, wie ich in einem früheren Artikel in dieser Serie bemerkt habe, sind die Hauptgründe für die Angst vor dem Scheitern die Enttäuschung anderer, die Wahrnehmung durch andere als Versagen und die Schlussfolgerung, dass all deine Bemühungen Zeitverschwendung waren. Aber ich werde argumentieren, dass keines dieser Dinge passieren wird. Du kannst diese Wahrnehmungen herausfordern, indem du deine Eltern und Freunde fragst, ob sie von dir enttäuscht sein werden (und dich dadurch weniger lieben), wenn du erkennst, dass die erfolgreichsten Menschen in allen Lebensbereichen häufig und monumental auf dem Weg zum Erfolg versagten und dass du viel mehr gewinnen wirst, als du von deinen Errungenschaftsbemühungen verlierst und viele wunderbare Lektionen lernst, die dir in allen Aspekten deines Lebens helfen werden. Also ermutige ich dich, diese Wahrnehmungen zu testen und herauszufinden, ob deine Ängste wahr werden (ich bin mir ziemlich sicher, dass sie das nicht tun werden).

Risiken eingehen . Das Wesen des Lebens ist, dass Sie Ihre Ziele nicht erreichen können, ohne Risiken einzugehen. Sie werden keinen wirklichen Erfolg finden, wenn Sie sich nicht dort und auf der Linie aussetzen. Das Problem besteht darin, dass Sie bei einem Risiko scheitern können. Aber wenn Sie keine Risiken eingehen, werden Sie Ihre Ziele nicht erreichen, was die schlimmste Art von Versagen ist.

Ich ermutige Sie, sich aus zwei Gründen zu verpflichten, Risiken einzugehen. Erstens, um dir zu zeigen, dass es dir gut geht, wenn du versagst. Zweitens, wenn Sie Risiken eingehen, werden gute Dinge passieren (natürlich nicht immer). Sie sollten klein anfangen, zum Beispiel Risiken in Situationen eingehen, in denen das Scheitern nicht so schlimm ist, und langsam Ihre Risikobereitschaft in wichtigeren Situationen erhöhen (z. B. Vorstellungsgespräche, Heiratsanträge). Sie fühlen sich dabei wohl, Risiken einzugehen, sehen, dass die Schattenseiten nicht so niedrig sind, und die Aufschläge sind wirklich hoch.

Übernehmen Sie die Einstellung "F &% # it" . Die Einstellung "F &% # it" (Entschuldigung für die schlechte Sprache) bedeutet, sich nicht zu sehr um die Ergebnisse zu kümmern. Es bedeutet, dass Sie in der Lage sind, Ihre Ergebnisse zu akzeptieren, wenn Sie sich bemühen, Ihre Ziele mit Engagement, Vertrauen und Mut zu verfolgen.

Nimm einen Sprung des Glaubens . Weil es im Leben kein sicheres gibt, wenn Sie wirklich Ihre Angst vor dem Scheitern überwinden und Ihre Ziele erreichen wollen, müssen Sie einen Vertrauensvorschuss nehmen. Der Vertrauensvorschuss beginnt mit der Überzeugung, dass du nicht länger den Weg gehen willst, auf dem du gerade bist. Der Vertrauensvorschuss setzt sich fort mit, na ja, dem Glauben, dass gute Dinge passieren werden, wenn Sie Ihre Angst vor dem Scheitern loslassen und sich so gut wie möglich bemühen. Der Sprung des Glaubens beinhaltet einen grundlegenden Glauben an sich selbst, Ihre Fähigkeiten und Ihre Ziele. Erkenne auch, dass einige Bedenken ein normaler Teil des Prozesses sind – du kannst nie hundertprozentig sicher sein, dass die Dinge so funktionieren, wie du es willst.

Sie müssen auch verstehen, dass dieser Glaubenssprung kein blinder Glaube ist. Eher haben Sie sich auf den Sprung vorbereitet, indem Sie sich darauf vorbereiten, erfolgreich zu sein, zum Beispiel, indem Sie hart für eine Prüfung lernen oder auf einem Konditionsprogramm für Ihren Sport sind.

Nimm deinen Schuss . Es ist riskant, einen Schuss zu machen, aber es ist viel besser, den Schuss zu nehmen und zu verlieren, als den Schuss überhaupt nicht zu nehmen. Du hast nur eine Chance im Leben; Es gibt keine Täuschungen. Am Ende deiner Saison, deiner Karriere oder deines Lebens gibt es eine Emotion und eine Frage, der du dich nicht stellen musst. Erstens, du willst kein Bedauern empfinden, was sicherlich kommen wird, wenn du deinen Schuss nicht nimmst. Zweitens wollen Sie sich nicht fragen: "Ich frage mich, was hätte sein können?" Gewinnen oder verlieren, Erfolg oder Misserfolg, Sie wollen in der Lage sein, sich selbst zu sagen: "Ich habe alles draußen gelassen." Sie können fühlen etwas Enttäuschung, wenn es an diesem Tag nicht geklappt hat. Aber Sie können auch Freude empfinden, wenn Sie wissen, dass Sie Ihren Schuss genommen haben und es sich ausgezahlt hat.

Das Schöne an all diesen Schritten zur Überwindung der Angst vor dem Scheitern ist, dass sie aufeinander aufbauen. Je mehr Sie tun, um Ihre Angst vor dem Scheitern zu überwinden, desto leichter wird es. Und während Sie dies tun, werden Sie zwei wichtige Lektionen lernen. Erstens ist das Scheitern vergänglich und du wirst es lange überleben. Zweitens, wenn Sie Ihre Angst vor dem Scheitern loslassen, werden Sie erfolgreicher sein als je zuvor und werden wahrscheinlich die Ziele erreichen, die Sie so sehr erreichen wollen.

  • Drei Wege, Dankbarkeit in 30 Sekunden oder weniger zu üben
  • Führen Sie von der Bank aus
  • Schriftsteller: Wie man hochgebrannt wird, nicht ausgebrannt
  • Haben Sie "Augen auf den Preis" oder "Zielfixierung"?
  • 21 Gründe, warum Sie das erste Date nicht überstanden haben
  • 9 Tipps für unbeholfenes Schweigen in der Therapie
  • Warum Männer und Frauen Angst vor weiblichem Ärger haben
  • Video: Um an deinen Vorsätzen festzuhalten, setze konkrete Ziele.
  • Sind Kraft und Liebe sich gegenseitig aus?
  • Geschlechtervorurteile in der Wissenschaft?
  • Debatte: Besser arbeiten für weniger Geld bei einem Non-Profit?
  • Sind Kinder neugierig?
  • Mikro-Triumphe
  • Kandidat des Obersten Gerichtshofs: Werden wir überleben?
  • Einige Reflexionen von Sober Alkoholiker auf Recovery ...
  • Kann Selbstsucht Ihre gesunden Ernährungsgewohnheiten verbessern?
  • Wird es weniger weh tun, wenn ich es kontrollieren kann?
  • Bist du ein guter Chef oder ein schlechter Chef?
  • 9 Wege, dich aus unnötiger Schuld heraus zu sprechen
  • Debatte: Besser arbeiten für weniger Geld bei einem Non-Profit?
  • Schlaganfall-Aneurysma Bewusstsein: 11 wirksame Behandlungen
  • Wohlbefinden und Trauma
  • Der Auf und Ab von Neid
  • Veterans For Wildlife: Hilfe für die Tierwelt, Empowering Veterans
  • Warum Ihre Biologie Sie dazu bringen wird, Ihre Auflösungen zu verfehlen
  • Warum tanzen Menschen?
  • Druckangst: Eine zeitgenössische Seuche
  • Warum Führungskräfte müssen sympathisch sein, anstatt zu dominieren
  • Alles Alte ist wieder neu
  • Die 10 wichtigsten Bestandteile des Zorns
  • Flugreisen als gesundheitsgefährdend
  • Was können Sie über Menschen von Facebook erfahren?
  • Die zehnte Ebene in der Evolution natürlicher Entitäten
  • Zeit für ein Du 2.0?
  • Nur für Erwachsene: Wie Sie emotionale und sexuelle Intimität erhalten können
  • Verwenden von Werten als Kompass