Lehren auf die Probe: Wer ist nicht diese Tage?

In den letzten Wochen habe ich einige Leser gefragt, ob die Probleme, die ich mit standardisierten Tests in den öffentlichen Schulen meiner Kinder habe, eher auf schlechte Lehre als auf schlechte Tests hindeuten könnten. Die besten Lehrer, so die Argumentation, lassen sich von den Tests nicht in die Quere kommen – sie bleiben bei ihren bewährten pädagogischen Methoden und lehren niemals auf die Probe. In unserem Schulbezirk in Lexington, Virginia, trifft dies weitgehend zu, wenn es um Lesen und Mathe geht. Die Richtlinien des Staates in diesen Bereichen sind nicht sehr aufdringlich, obwohl die Anforderungen von NCLB die Sonderschullehrer verrückt machen. Unsere lokalen Lehrer erklären jedoch, dass Virginias sehr spezifische curriculare Richtlinien in Sozialwissenschaften und Wissenschaft sicherstellen, dass sich Lehrer in diesen Fächern intensiv auf Testinhalte konzentrieren müssen, mit weniger Zeit für Aufgaben, die kritisches Denken und Schreiben betonen oder Themen, die über die staatlichen Anforderungen hinausgehen. Ein Grundschullehrer erklärte: "Jede öffentliche Lehrerin in Virginia, die sagt, dass sie nicht unter Beweis stellt, ist unaufrichtig."

Ich würde gerne von anderen Lehrern (und Eltern) in Virginia und bundesweit über dieses Thema hören. Inwieweit binden standardisierte Testanforderungen Ihre Hände und sorgen dafür, dass viel gelehrt wird? Oder stellen Sie fest, dass die Tests in Ihrer Region den Inhalt und den Stil der Schulung nicht wesentlich beeinflussen?

In der Zwischenzeit, hier ist ein Auszug aus meinen letzten Memoiren, Liebe in einer Zeit des Homeschooling, die die Tests in unserer Gegend beschreibt, und die angewiderten Reaktionen von Lehrern und Schulleitern:

In Virginia markiert die dritte Klasse den Beginn der jährlichen standardisierten Tests, etwas, das alle Staaten anwenden, aber einige sind eifriger als andere, wenn es darum geht, den testgetriebenen Lehrplan der Schulen zu diktieren. In den 1990ern führte Virginia einen neuen Lehrplan ein, die sogenannten Standards of Learning oder SOLs – ein passendes Akronym, da die meisten Eltern und Lehrer, die ich getroffen habe, das Gefühl haben, dass es bei den SOLs scheiße ist. Wie ein Schullehrer es ausdrückte: "Die SOLs sind das Monster, das unsere Schulen verschlingt."

Wenn Julias wandernder Geist unsere einzige Herausforderung gewesen wäre – wenn ihr Schullehrplan voller spannender und herausfordernder Materialien gewesen wäre, die mit kreativen Ansätzen gelehrt worden wären – hätte ich mich nie für Homeschooling entschieden. Aber Virginias feurige Umarmung unserer landesweiten Testvorbereitungskultur trieb mich über den Rand. Ich schaute mir den blanken Inhalt in Julias Arbeitsblättern und Tests an und dachte: "Oh, komm schon. Ich könnte viel besser als das machen. "

Die meisten von Julias Lehrern hatten das gleiche Gefühl. Während ihrer ersten Jahre bei Waddell Elementary beklagten die Lehrer immer wieder die Wirkung der SOLs auf ihr Programm. "Wir hatten immer Standards", seufzte ein erfahrener Lehrer, aber jetzt wurden die Standards von Fremden in Richmond diktiert, und es gab wenig Zeit für Lehrer, ihre eigenen Vorstellungen zu verwenden. "Mehr als 80 Prozent unseres Lehrplans sind vom Staat beauftragt", erklärte ein anderer Lehrer. "Und lassen Sie sich von niemandem sagen, dass wir dem Test nicht beibringen. Wir lehren absolut zum Test. "

Um Zeit für zusätzliche Testvorbereitungen zu gewinnen, hatte Waddell viele der Lieblingseinheiten der Lehrer aufgegeben. "Wir haben früher eine erstklassige Einheit mit Dinosauriern gemacht", erinnert sich ein Lehrer. "Die Kinder haben es geliebt." Aber da Dinosaurier nicht Teil der Erstklassigkeit waren, waren sie im Klassenzimmer ausgestorben. "Ich habe früher kreatives Schreiben gemacht", bemerkte ein Lehrer der vierten Klasse. "Aber jetzt mit all den Tests haben wir keine Zeit dafür." Der Roots and Shoots-Garten war ein weiterer SOL-Unfall, der immer weniger in den Kinderplan einging. In Rachels Fünftklässlerjahr würde sie sich beschweren, dass sie den Garten nie besucht hätten.

John (mein Ehemann), der seine Karriere als K-12-Musiklehrer begonnen hatte, fühlte eine persönliche Abscheu für die Tests. "Als ich in den öffentlichen Schulen unterrichtete, hatten wir diese strengen Standards nicht. Wenn ein Lehrer eine Leidenschaft für Chemie oder Politik hatte, könnte er das teilen. Lehrer könnten ihre Stärken ausspielen. Jetzt haben Sie keine Zeit mehr, um die feineren oder interessanteren Punkte eines Themas zu erläutern. Alles, was die Kinder tun sollen, ist auszuspucken, dass das Symbol für Salz NaCl ist. "

"Am Ende", erklärte ein lokaler Direktor, "machen die SOLs gute Lehrer gut und gute Lehrer schlecht."

Keiner von Julias Lehrern schien sich an Virginias mathematische und englische Anforderungen zu stören. Mathe und Englisch waren das Brot der Grundschule; Es war in Ordnung für den Staat, darauf zu bestehen, dass die Grundschullehrer die Grundlagen des Rechnens und des Leseverständnisses in die Hand nehmen. Die Probleme rührten von den immer spezifischeren Aufgaben des Staates in Wissenschaft und Sozialkunde, die alles von der Volkswirtschaft bis zur Staatsgeschichte von Virginia behandelten. Als ich einem Freund von Virginia über die Prüfung der Staatsgeschichte in der vierten Klasse erzählte, warf dieser alte Schulleiter der öffentlichen Schule ihren Kopf zurück und lachte. "Meine Lehrer würden sich empören, wenn wir einen standardisierten Test über die Geschichte von Pennsylvania einführten. Das ganze Konzept, das hinter den Standards steht, soll grundlegendes Wissen abdecken, das für alle wichtig ist – nicht sich regional spezifische Fakten auswendig zu lernen. "Leider schien Julia jedes Jahr mehr und mehr Zeit damit zu verbringen, sich ganz spezifische Fakten für Multiple-Choice-Tests einzuprägen .

Multiple Choice ist für mich das größte Anzeichen für das Scheitern der amerikanischen Bildung – eine Testform, die für die Bequemlichkeit von Sortiermaschinen entwickelt wurde und mit echtem Lernen wenig zu tun hat. Echte Bildung beinhaltet das Denken, Schreiben, Herstellen von Verbindungen und das Ziehen von Schlussfolgerungen, aber in Julias Schule, wie an vielen Schulen im ganzen Land, spielte das Schreiben die zweite Geige, um die Blase zu füllen.

Waddell war so ein vielversprechender Ort, es war traurig zu sehen, wie die Lehrer ihre staatlich verordnete Kugel und Kette schleppten. Aber unsere kleine Schule war ein guter Fußsoldat in Virginias SOL-Kreuzzug, was bedeutete, dass Julia und ich, zusammen mit all den anderen Familien und Lehrern, weiter marschierten.

Dieser Marsch wurde besonders am Ende der dritten Klasse trostlos, als sich Julia auf ihren ersten standardisierten Test in Sozialkunde vorbereitete. Schulbezirke in ganz Virginia stellten Karteikarten von einer privaten Firma aus, die ihrem Paket den albernen Titel gab: "Race for the Governor's Mansion". Ich bemühte mich, ein pflichtbewusster Elternteil zu sein, Julia auf den Karten und war bestürzt über ihre schlechte Qualität.

"Das Leben, die Freiheit und das Streben nach Glück sind ________, dass alle Amerikaner genießen", las eine Lernkarte. "Unabdingbare Rechte", antwortete Julia und wiederholte Jeffersons Worte aus der Unabhängigkeitserklärung. Ich blätterte die Karte um. Privilegien, las es. Wie lächerlich, dachte ich, damit die Kinder ein willkürliches Wort aus dem Hut lernen. In der Tat würden sich die Karteikarten in den kommenden Jahren verschlechtern und zahlreiche Fehler enthalten. "Welche alten Städte bewirtschafteten Hügel?" Griechenland und Rom. "In welchem ​​Land lebten mehrere große Imperien?" Afrika …

Hier ist ein Link zu einem Beitrag der Washington Post, den ich über Lernkarten der dritten Klasse geschrieben habe, in dem es heißt, Afrika sei ein Land. Das Virginia Department of Education reagierte, indem er richtigerweise darauf hinwies, dass der Staat die Karteikarten nicht herstelle – etwas, das ich in dem Stück nicht bemerkt hatte. Aber ich schrieb ihnen zurück und erklärte, dass die Flashcards das Symptom sind und die SOLs die Krankheit sind.

http://laurabrodieauthor.com/

Related of "Lehren auf die Probe: Wer ist nicht diese Tage?"