Lange nicht gesehen

Als im achtzehnten Jahrhundert britische Schiffe vor der südchinesischen Küste ankamen, sprach niemand an Bord Chinesisch, und niemand auf dem Festland sprach Englisch. Allerdings hatte jede Gruppe was der andere wollte. Die Briten boten Silber und Gold an, während die Chinesen Tee und Porzellan anboten.

Irgendwie mussten sie einen Weg finden zu kommunizieren. Sie taten dies, indem sie ein Pidgin entwickelten, eine einfache Sprache, die nur aus ein paar hundert Grundwörtern bestand. Es hatte auch keine konsistente Grammatik, und seine Sprecher reihten Wörter nur so zusammen, dass es Sinn ergab.

Obwohl dieses Pidgin nicht mehr verwendet wird, haben einige seiner Ausdrücke ihren Weg in das zeitgenössische Englisch gefunden. Sprüche, wie sie lange nicht gesehen werden müssen, kommen von diesem Pidgin, und sie sind aus englischen Wörtern zusammengesetzt, die in chinesischer Wortstellung aneinandergereiht sind. Sogar das Wort Pidgin soll aus der chinesischen Aussprache des englischen Wortgeschäfts stammen.

Dieses Pidgin war kein isoliertes linguistisches Ereignis. Im Laufe der Geschichte entwickelten sich zwei menschliche Populationen, die unterschiedliche Sprachen sprachen, zu einem ausgedehnten Kontakt, und sie entwickelten ein Pidgin zur Kommunikation. Es ist wichtig zu beachten, dass Pidgins keine Sprachen sind. Sie entstehen vielmehr auf natürliche Weise durch die wiederholten Interaktionen von Menschen, die ihre Sprache nicht sprechen.

Jedes Pidgin ist einzigartig, aber alle haben einige gemeinsame Merkmale. Neben einem begrenzten Wortschatz sind die Wörter leicht auszusprechen und voneinander zu unterscheiden. Worte können aneinandergereiht werden, um einfache Ideen und konkrete Beziehungen auszudrücken, aber komplexe Ideen und abstrakte Beziehungen sind in der Regel jenseits der Ausdrucksspanne eines Pidgin.

Ein großes Geheimnis um die Sprachentwicklung ist das Fehlen von Zwischenstrukturen. Wir haben ein gutes Verständnis davon, wie sich das Auge entwickelt hat – und zwar nicht nur einmal, sondern viele Male! Das liegt daran, dass wir Beispiele für visuelle Systeme finden, die von Flecken mit lichtempfindlicher Haut bis zu vollfarbiger dreidimensionaler Sicht mit allen Zwischenstufen dazwischen reichen.

Wenn es jedoch um Kommunikationssysteme geht, gibt es eine Kluft zwischen Menschen und allen anderen Tieren. Unsere Primaten-Cousins ​​verwenden Rufsysteme, die nur eine Handvoll Bedeutungen ausdrücken. Und dann ist auf der anderen Seite des evolutionären Abgrunds die menschliche Sprache mit ihrer praktisch grenzenlosen Ausdrucksbreite.

Es könnte gut sein, dass menschliche Vorfahren wie Homo erectus Kommunikationssysteme komplexer als Primatenrufe verwendet haben, aber immer noch weniger komplex als Sprache. Aber leider, Vokalisationen – Rede oder sonstwie – versteinern nicht, also haben wir keine direkten Beweise, um diese Hypothese zu testen.

Pidgins können jedoch "lebende Fossilien" sein, die uns helfen können zu verstehen, wie sich Sprache entwickelte. Erstens zeigen sie, dass Kommunikationssysteme, die zwischen Tierrufen und menschlichen Sprachen angesiedelt sind, recht funktional sind. So viel zu dieser alten Kastanie der Kreationisten – das Argument "Was ist gut, ein halbes Auge?". So wie ein rudimentäres visuelles System viel besser ist als keines, so ist auch ein rudimentäres Kommunikationssystem.

Zweitens haben wir alle im zweiten Lebensjahr eine pidginartige Kommunikationsphase durchlaufen, als wir von Kleinkindern auf Muttersprachler übergingen. Das heißt, wir sprachen in Äußerungen von zwei oder drei Wörtern, die durch Assoziation, nicht durch Syntax aneinandergereiht waren. Darüber hinaus können Erwachsene, die an Aphasie leiden, was ein Verlust von Sprachfunktionen aufgrund von Hirnschäden ist, oft immer noch auf pidginartige Weise kommunizieren, wobei sie ihre Äußerungen jeweils mit einem mühsamen Wort ausdrücken.

Schließlich sehen wir auch Pidgin-ähnliche Merkmale in den Ausdrücken von sprachtrainierten Primaten. Koko der Gorilla und Kanzi der Bonobo können ihren Pflegern sagen, wenn sie eine Banane oder eine Rückenmassage wollen, indem sie Zeichen oder Symbole scheinbar zufällig aneinanderreihen.

"Schau, sie kommunizieren neue Gedanken!", Fordern ihre Trainer.

"Keine Syntax, keine Sprache", erwidern ihre Gegner.

Und beide Seiten haben einen gültigen Punkt. Koko und Kanzi kommunizieren neue Ideen. Nur, sie machen es in Pidgin.

Verweise

Bickerton, D. (2009). Adams Zunge . New York: Hügel und Wang.

Bolton, KK (2002). Chinesische Engländer: Vom Kantonsjargon zum globalen Englisch. Weltglische , 21 , 181-199.

Holm, JA (2000). Einführung in Pidgins und Kreolen . Cambridge: Cambridge Universitätspresse.

Lamb, TD, Collin, SP & Pugh, ER (2007). Evolution des Wirbeltierauges: Opsine, Photorezeptoren, Retina und Augenmuschel. Nature Reviews Neuroscience , 8 , 960-975.

Trachsel, M. (2010). Menschliche Einzigartigkeit im Zeitalter der Affensprachenforschung. Gesellschaft und Tiere: Journal of Human-Animal Studies , 18 , 397-412.

  • Die Krönung der Pharmazie
  • BDSM, Persönlichkeit und geistige Gesundheit
  • Mitarbeiterkonflikt: Kämpfer gegen Flights
  • Liebesaffäre zwischen Psychologie und Poesie
  • Schwarzes Haar
  • Entscheiden, eine Beziehung zu verlassen
  • 8 Schritte, die Sie ergreifen sollten, bevor Sie mit Ihrem Partner zusammenleben
  • Statistiken Leben
  • Der Zufallsansatz eines Statistiker, Teil 3
  • Ein einfacher Weg, um Ihre Gehirnfunktion zu verbessern
  • Motivation und Geld
  • Pop-Songs, Sozialwissenschaften und Real Life
  • 10 Möglichkeiten, dein Gedächtnis zu verbessern
  • Warum kultureller Determinismus keine Wissenschaft ist
  • Kann eine weiße Person schwarz werden?
  • Was macht Menschen leicht oder schwer mitzukommen?
  • Was zu tun ist, wenn die Behandlung nicht funktioniert
  • Computer Programm Beats European Go Champion
  • Technologie: Weniger Input und mehr "Innerput"
  • Mobbing ist mehr als nur ein Kinderproblem
  • Geschenk der Natur
  • Was ist Weisheit? "Wise Reasoning" hat drei spezifische Facetten
  • Klassische Forschung in der Evolutionspsychologie: Reasoning
  • Warum scheinen wir nie über unsere Probleme hinweg zu kommen?
  • Management als eine Serie von Experimenten
  • Multikulturalismus ist zu verkaufen. Was genau kaufen wir?
  • Hast du den HELD in deinem Team gefunden?
  • Brüderliche Zwillinge - die versteckten Paare
  • BF Skinners Kampf mit Gott
  • Bulimie: Eine integrierte Karte von neun Schlüsselelementen
  • Warum ist die DSM-Klassifizierung so unordentlich und athhetisch?
  • Emotionale Intelligenz ist für Psychopathen nicht relevant
  • Trauma Nation
  • Die spirituelle Dimension der Psychiatrie
  • Sex ist ein Mannschaftssport und es gibt kein "Ich" im Team!
  • Die 5 gefährlichsten Mythen über Narzissmus (Teil 2)