Können Sie sich bei der Arbeit lebendiger fühlen?

Ein Interview mit Dan Cable.

 RichVantage/iStock

Quelle: RichVantage / iStock

Springen Sie am Montagmorgen in die Arbeit? Sind Sie voller Energie, Begeisterung und Ideen für die kommende Woche? Freust du dich auf all die Möglichkeiten, die du hast, um wirklich zu zeigen, dass du von deiner besten Seite bist? Die Chancen stehen gut, dass dies nicht Ihre durchschnittliche Woche oder Ihr durchschnittlicher Tag ist. Aber wenn Sie im Laufe Ihres Lebens wahrscheinlich über 90.000 Stunden bei der Arbeit verbringen, wäre es nicht gut, sich wirklich lebendig zu fühlen, während Sie es tun?

“Leider sehen viele von uns Arbeit nicht als Teil unseres Lebens, sondern sehen es als Weg zum Wochenende an”, sagte Professor Dan Cable von der London Business School und Autor von Alive at Work, als ich ihn kürzlich interviewte. “Dort, wo Sie am Montagmorgen den Sicherheitsgurt anlegen und am Freitagabend wieder abnehmen.”

Leider halten sich viele Organisationen an Managementprinzipien fest, die während der Industriellen Revolution gegründet wurden, um das Verhalten der Menschen zu kontrollieren, indem sie sich auf bestimmte Aufgaben konzentrieren, die gemessen und überwacht werden können, um die Produktion und Zuverlässigkeit zu erhöhen. Dies mag zwar gut funktioniert haben, wenn Vorhersagbarkeit das Ziel der meisten Arbeitsplätze war, in einer zunehmend dynamischen, komplexen und vernetzten Welt kosten diese veralteten Ansätze jedoch, dass sie die natürlichen Impulse der Menschen unterdrücken, zu experimentieren, zu lernen und Wege zu finden, sich sinnvoll auszudrücken.

„Viele Organisationen deaktivieren den Teil des Gehirns der Mitarbeiter, der als Suchsystem bezeichnet wird“, erklärt Dan. „Das Suchsystem schafft den natürlichen Impuls, unsere Welt zu erkunden, etwas über unsere Umwelt zu erfahren und aus unseren Umständen einen Sinn zu ziehen. Wenn unser Suchsystem aktiviert ist, wird der Neurotransmitter Dopamin in unserem Gehirn freigesetzt, und wir fühlen uns motivierter, zielstrebiger und schwungvoller. Wir fühlen uns lebendiger. “

Dieses Suchsystem wird ausgelöst, wenn Sie Ihre Stärken ausspielen, experimentieren und lernen können und sich um Ihren Zweck kümmern. Sie kann positive Emotionen wie Neugierde, Aufregung, Hoffnung, Dankbarkeit und Begeisterung auslösen, die nicht nur zu Innovation, Kreativität und Offenheit führen können. Anstelle der Gefühle der Angst, der Angst und der Anpassung der Kulturen, die auf Annahmen der industriellen Revolution basieren, sind diese positiven Emotionen ein Wettbewerbsvorteil, da sie Ihnen und Ihrem Unternehmen helfen, erfolgreich zu sein.

„Das Erkunden, Experimentieren und Lernen ist die Art, wie wir leben und arbeiten sollen. Es ist im Grunde freie Energie “, sagte Dan. “Als ob man einen Zapfhahn drehen und großartige Ideen, Kreativität und Begeisterung ausströmen lassen würde, und Sie sind hell erleuchtet, möchten Sie nicht gehen und werden Botschafter, weil Sie anfangen zu lieben, wo Sie arbeiten.”

Wie können Sie Ihr biologisches Suchsystem bei der Arbeit auslösen?

  • Bring dein bestes Ich zur Arbeit. Denken Sie darüber nach, wenn Sie das Gefühl haben, am besten zu sein oder die beste Wirkung bei der Arbeit zu haben. Schreiben Sie eine Geschichte über eine Zeit auf, an die Sie sich erinnern können – was haben Sie getan, wen haben Sie beeinflusst und wie war die Situation? Die Chancen stehen gut, dass es Sie wirklich beleuchten wird und Sie zu einer starken emotionalen Reaktion führen kann, die Begeisterung und Motivation erzeugt, mehr zu tun. Überlegen Sie dann, welche Teile Ihres Jobs Ihnen helfen, Ihr bestes Selbst zu sein, oder helfen Sie, öfter dorthin zu gelangen.

Sie können dies zwar acht Stunden am Tag nicht tun, auch wenn Sie dies zehn Minuten am Tag häufiger tun können, sodass Sie sich möglicherweise zu einer Stunde ausdehnen, in der Sie Ihr Bestes geben und sich belichtet fühlen oben. Und mit der Zeit wird diese Stunde immer mehr, wenn Sie die Rolle auf Ihre Stärken und die Dinge ausrichten, die Sie am meisten interessieren. Sie fangen buchstäblich an, mehr zu schaffen, mehr zu tun und eine größere Wirkung zu erzielen.

  • Finden Sie Ihre Zweckgeschichte. Ihr Zweck ist persönlich und emotional. Fangen Sie an, Ihren Zweck zu finden, indem Sie Ihre Rolle in verschiedene Teile zerlegen. Zum Beispiel könnte es sich um einen “Kundenservice” -Stück handeln, einen “erledigen” -Stück und um “neue Leads finden”. Fragen Sie sich nun für jede dieser Fragen: „Warum mache ich das? ” vier Mal. Dies kann Ihnen dabei helfen, die von Ihnen verwendete Story zu finden, worauf es bei Ihrer Arbeit ankommt. Und wenn Sie sich der Geschichte stellen, fragen Sie sich: „Ist das meine beste Geschichte?“ Überlegen Sie, was Ihre beste Geschichte in Bezug auf die von Ihnen verwendeten Fähigkeiten ist, welche Werte Sie haben und was Sie an Ihrer Wirkung schätzen.
  • Sei verspielt . Während Angst und Angst Ihr Suchsystem zum Stillstand bringen können, kann Spiel es auslösen. Spielen Sie Ihre Angstreaktionen aus und halten Sie Lust, Neues auszuprobieren und innovativ zu sein. Wenn Sie auf Angst reagieren, indem Sie mehr KPIs einsetzen, können Sie mehr Angst aufbauen und riskieren, eine negative Spirale aus negativen Emotionen in Ihrem Unternehmen zu erzeugen, die Ihren Erfolg untergraben kann. Stattdessen ist dies die genaue Zeit, zu der Sie Ihre Neugier durch das Spiel steigern müssen.

Was können Sie tun, um sich bei der Arbeit lebendiger zu fühlen?

  • Werde ein Gesundheits- und Glückssüchtiger
  • Verloren mit Demenz
  • Werden wir für die Ehe und die Kinder zu materialistisch?
  • Es ist nicht besser, besser durch Chemie zu leben
  • Drei wesentliche College Wellness Guides für Eltern
  • Die Doppelbindungen des täglichen Lebens
  • Warum ändert Budweiser seinen Markennamen zu "Amerika"?
  • Diätetischer Zucker und Geisteskrankheit: Eine überraschende Verbindung
  • 6 Möglichkeiten, deinen Raum und dein Leben aufzuräumen
  • Der Hawthorne-Effekt und die Überschätzung der Wirksamkeit der Behandlung
  • 52 Wege zu zeigen, dass ich dich liebe: Ressourcen zuordnen
  • Massentherapie für Depressionen
  • Die Kraft der Übersetzung
  • Humanisten tun gut in Uganda, Teil 1
  • Die Psychologie der Körpersprache
  • Machen Sie Candor zu einer Priorität
  • Die Gehirnwissenschaft der politischen Täuschung in der Wahl
  • Der Mythos des grünen Aktionärsaktivismus
  • Sind Sie bereit, Ihren Job zu beenden?
  • Ist der Lehrer nur eine weitere App für Studenten heute?
  • Erschöpfung: Eine Geschichte
  • Lass deinen Körper deine Führung sein
  • Ein Kind in uns will reden
  • Medikation von Kindern für den akademischen Erfolg
  • Persönlichkeitsähnlichkeit in nicht verwandten Look-alikes
  • Kann unsere Kindheit unsere Zukunft vorhersagen?
  • Nein, ich bin nicht "gut"
  • Warum Kriminalitätsraten weiter fallen
  • Zum Gewinnen suspendiert?
  • Ist die heutige Jugend noch selbstsüchtiger (und weniger fürsorglich) als Generationen zuvor?
  • Eine Nation übergewichtig: "Wiegen" die Auswirkungen
  • Was zeigen die Streiks der Ärzte über unsere Notwendigkeit für Ärzte?
  • Die sieben Todsünden der Selbstsaboteurs und was getan werden kann, um die Selbstzerstörung zu stoppen
  • Moral: Samen müssen im frühen Leben richtig gepflanzt werden
  • Narzissmus: Warum es in der Politik so zügellos ist
  • Das Zeitalter der Emotionen