Können unterschwellige Botschaften Gefühle von Liebe und Lust erzeugen?

Willkommen zurück zu The Attraction Doctor

Getreu dem Namen dieses Blogs habe ich im Laufe der Jahre viele Methoden zur Steigerung der Gefühle von Anziehung und Verlangen diskutiert. Ich habe darüber gesprochen, wie Verhaltensweisen wie erweiterter Blickkontakt dich verlockender machen können, wie soziale Berührung andere dazu bringen kann, dich mehr zu wollen, und wenn du hart spielst, um dein Verlangen zu steigern. Wir haben auch über Methoden gesprochen, um schöner oder schöner zu werden, Wege, um Ihre Persönlichkeit begehrenswerter zu machen, und wie Ihre einzigartigen Eigenschaften ansprechend sein können. Darüber hinaus gibt es viele zusätzliche Verhaltensweisen und Taktiken, um zu flirten und attraktiver zu sein in The Attraction Doctor Archives.

Alle diese Methoden waren jedoch bis jetzt offen und absichtlich. Sie verlangen von Ihrem Partner, dass Sie aufpassen, sich bewusst sein, was Sie tun, und ein paar Gedanken darüber haben (zumindest ein bisschen). Als ich diese absichtlichen Techniken betrachtete, begann ich mich zu fragen: Ist es möglich, jemanden auch auf verdeckte und unbewusste Weise anzuziehen und zu verführen? Könnten Dinge wie unterschwellige Botschaften und automatische Assoziationen Gefühle von Liebe und Lust in einem Partner auslösen?

Nun, nach neuesten Forschungen lautet die Antwort ja …

Forschung über automatische Grundierung von Liebe und Lust

Arbeiten von Carpentier, Northup und Parrott (2014) unterstützen die Vorstellung, dass Reize in der Umwelt automatisch Gefühle von Anziehung und Begehren auslösen können, was dann auch die Beurteilung potentieller romantischer Partner beeinflussen kann. Insbesondere fragten die Forscher die Teilnehmer zuerst nach einem Online-Spiel, um sie abzulenken. Während des Spiels wurden sie auch mit Webseiten-Banneranzeigen in der Peripherie konfrontiert, die romantisches Küssen zeigten, suggestive Sexualität zeigten oder leer waren. Nach Abschluss des Spiels (und der Bekanntgabe der Anzeigen) beurteilen die Teilnehmer dann die Attraktivität verschiedener Fremder, indem sie ihre Dating-, Social-Networking- oder professionellen Netzwerkprofile betrachten.

Die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass Teilnehmer, die der Werbung von Küssen oder Sexualität ausgesetzt waren, die Fremden später attraktiver fanden als Personen, die nur mit leerer Werbung konfrontiert waren. Vor allem Teilnehmer, deren Emotionen unbewusst mit den suggestiven Anzeigen ausgelöst wurden, fanden die Fremden deutlich sexy, verführerisch, attraktiv, charmant und verführerisch. So wurden die ersten romantischen und sexuellen Eindrücke eines Fremden von den durch ein zufälliges Reklameschreiben ausgelösten Empfindungen der Begierde wesentlich beeinflusst.

In einem anderen Artikel untersuchten dieselben Forscher zusätzliche Möglichkeiten, um bei den Teilnehmern automatisch Gefühle von Liebe und Lust auszulösen (Carpentier, Parrott & Northup, 2104). In dieser Versuchsreihe wurden die Teilnehmer zunächst gebeten, eine Wortsuchaufgabe zu erledigen. Die Wörter, nach denen im Spiel gesucht wurde, waren entweder romantischer Natur (z. B. Liebe, Paar, Herz), sexuell in Konnotation (z. B. Anziehung, Sex, Fling) oder neutral (z. B. gesund, wach, logisch). Wie bei den obigen Experimenten wurden die Teilnehmer gebeten, die Attraktivität verschiedener Fremder zu beurteilen, indem sie ihre Dating-, Social-Networking- oder professionellen Netzwerkprofile betrachteten.

Auch hier zeigten die Ergebnisse, dass die eingebetteten Wörter bei den Teilnehmern automatisch romantische und sexuelle Gefühle auslösten. Teilnehmer, die im Spiel nach sexuellen Wörtern suchten, bewerteten die Profile der Fremden später als verlockender, rassiger und provozierender als andere Teilnehmer. Im Gegensatz dazu bewerteten die Teilnehmer, die im Spiel nach romantischen Wörtern suchten, dieselben Fremde als zarter, sentimentaler und freundlicher als andere Teilnehmer. Insgesamt hat etwas so einfaches wie die Wörter, die in einem Spiel verwendet wurden, Teilnehmer Gefühle und Urteile von Romantik und Begierde signifikant beeinflusst – ohne ihr bewusstes Bewusstsein oder ihren Gedanken über die Veränderung.

Unbewusst Auslöser für Anziehung und Verlangen

Laut der Forschung scheinen Wörter, Botschaften und andere Reize in der Umgebung automatisch Gefühle von Liebe und Lust auszulösen. Deshalb kann der romantische oder leidenschaftliche "Funke", der zwischen zwei Personen gespürt wird, manchmal auf etwas zurückzuführen sein, wie das Lied im Radio oder der Film, den sie gerade gesehen haben, ohne dass sie sich dessen bewusst sind. Am Ende scheinen die Partner spontan etwas mehr Liebe und Begierde für den anderen zu empfinden – und entsprechend diesen Emotionen zu handeln.

In Anbetracht dessen, dass es beim Datieren und in der Beziehung helfen kann, auf den sexuellen und romantischen Ton der Dinge zu achten, die dich und deinen Partner umgeben. Zum Beispiel kann die Wahl der richtigen Aktivitäten mit der gewünschten emotionalen Wirkung dazu beitragen, unbewusste Leidenschaft zu entfachen. Auch die Auswahl der richtigen Wörter, Konversationsthemen und Anspielungen kann bei einem Partner automatisch Gefühle auslösen. Kurz gesagt, wenn Sie einmal verstanden haben, wie solche Reize unbewusst Liebe und Lust auslösen können, können Sie sorgfältig und absichtlich Interaktionen erzeugen, die die gewünschte Wirkung haben. Ihr Liebhaber kann mühelos die erstaunlichen Erlebnisse und Emotionen genießen, die ihnen gerade "passieren" – während Sie genau das bekommen, was Sie wollen!

Stellen Sie sicher, dass Sie den nächsten Artikel erhalten: Klicken Sie hier, um sich auf meiner Facebook-Seite anzumelden. Denken Sie daran, auch unten zu teilen, zu twittern und zu kommentieren.

Vorherige Artikel

  • 3 Gründe, warum wir uns nicht auf Beziehungen festlegen
  • Sollten Männer oder Frauen hart spielen?
  • Liebevoller Augenkontakt: Wie gegenseitiges Starren Leidenschaft schaffen kann

Verweise

  • Carpentier, FRD, Northup, CT, und Parrott, MS (2014). Revising media priming Effekte von sexuellen Darstellungen: Replikation, Erweiterung und Berücksichtigung der sexuellen Darstellung Stärke, Media Psychology, 17, 34-54.
  • Carpentier, FRD, Parrott, MS und Northup, CT (2014). Wenn zuerst Liebe (oder Lust) kommt: Wie romantische und sexuelle Hinweise erste Eindrücke im Online-Social-Networking beeinflussen. Das Journal der Sozialpsychologie, 154, 423-440.

© 2015 von Jeremy S. Nicholson, MA, MSW, Ph.D. Alle Rechte vorbehalten.

Related of "Können unterschwellige Botschaften Gefühle von Liebe und Lust erzeugen?"