Können Ihre Erwartungen mein Verhalten beeinflussen?

Wenn ich über Stereotype von Menschen über Singles rede, ist eine der Reaktionen, die ich manchmal bekomme: "Na und?" Warum fragen die Skeptiker, ob es mich interessiert, was andere Leute denken, auch wenn es negativ und falsch ist.

Nehmen wir einmal an, ich treffe jemanden zum ersten Mal, sagen wir mal einen Mann, der glaubt, dass einzelne Menschen unglücklich und einsam sind und nichts mehr wollen, als sich zu trennen. Er hat keinen besonderen Animus gegenüber mir oder gegenüber einzelnen Menschen im Allgemeinen – er erwartet nur, dass einzelne Menschen bestimmte Emotionen und Motivationen haben. Das sind seine Überzeugungen. Würde er sich mir gegenüber anders verhalten, als wenn er diese Überzeugungen nicht hätte? Konnte er mich irgendwie dazu bringen, sich so zu verhalten, wie es seinen falschen Erwartungen entspricht, wie ich wirklich bin?

In Bezug auf diese spezifische Frage, ob die Erwartungen über einzelne Menschen das Verhalten von Singles so gestalten können, dass diese Erwartungen bestätigt werden – nun, es gibt keine Forschung, die genau das testet. Es gibt jedoch Hunderte – wenn nicht Tausende – von Studien darüber, wie die Erwartungen einer Person das Verhalten einer anderen Person beeinflussen können. Das ist kein blödes Gesetz der Anziehungskraft – die Studien zeigen, wie sich der Prozess entfaltet, und zwar nicht durch "manifestieren" oder anderes Voodoo.

Frühe Studien der Erwartungseffekte

Eine der klassischen frühen Studien der Erwartungseffekte wurde von meinem Doktorvater Robert Rosenthal durchgeführt. Er erzählte Grundschullehrern, dass einige der Schüler durch einen Test als intellektuelle Pumphose identifiziert worden waren. Den Lehrern wurden die Namen dieser Schülerinnen und Schüler mitgeteilt und es wurde erwartet, dass diese Schüler im Laufe des kommenden akademischen Jahres besonders gut abschneiden würden.

Tatsächlich waren die Informationen, die den Lehrern gegeben wurden, falsch. Die Schüler, die als Pumphose identifiziert wurden, unterschieden sich nicht akademisch von den anderen Schülern. Ihre Namen wurden zufällig ausgewählt. Nur die Erwartungen ihrer Lehrer an sie waren unterschiedlich. Aber tatsächlich, die Schüler, die erwartet wurden, wirklich zu blühen, haben sich am Ende des Schuljahres besser geschlagen als die anderen.

Diese Studie wurde vor Jahrzehnten durchgeführt. Die Macht der Erwartungen zeigt sich jetzt nicht nur in den Klassenzimmern, sondern auch in Arbeitsstätten, Gerichtssälen, Arzt-Patient-Interaktionen, Eltern-Kind-Interaktionen, Psychotherapie, Verbrauchertransaktionen und vielem mehr.

Nachdem die ersten 30 Studien veröffentlicht worden waren, konnte Rosenthal festlegen, wie sich Lehrer (und andere) gegenüber Menschen, für die sie unterschiedliche Erwartungen hatten, anders verhielten. Zum Beispiel, wenn Lehrer mit Studenten interagierten, erwarteten sie, akademisch zu blühen, verglichen mit dem, als sie mit ihren anderen Schülern interagierten:

  • Sie schufen eine wärmere zwischenmenschliche Umgebung; Sie lächelten und nickten mehr und waren unterstützend, freundlich und ermutigend.
  • Sie gaben diesen Schülern konkretere Rückmeldungen.
  • Sie brachten diesen Schülern mehr Material und schwierigeres Material bei.
  • Sie gaben diesen Schülern mehr Möglichkeiten, um zu zeigen, was sie wussten – zum Beispiel indem sie länger auf eine Antwort warteten, bevor sie zum nächsten Schüler übergingen.

Auf diese Art und Weise und andere, die in den folgenden Jahren entdeckt wurden, vermitteln die Lehrer ihre Erwartungen, ohne jemals direkt sagen zu müssen, dass bestimmte Schüler besonders intelligent sind. Höchstwahrscheinlich waren die Lehrer gute Lehrer, die fair und ermutigend für alle ihre Schüler waren. Aber ihr Verhalten war nicht das gleiche, und die Ergebnisse ihrer Schüler waren auch nicht dieselben.

In anderen Kontexten (wie zum Beispiel in medizinischen Einrichtungen oder Gerichtssälen) können die besonderen Arten, in denen Erwartungen vermittelt werden, unterschiedlich sein, aber der Punkt wird vermittelt und das Verhalten wird geformt.

Wie könnten einzelne Menschen durch Stereotype und Erwartungen anderer Menschen beeinflusst werden?

Es gibt unzählige Faktoren, die das menschliche Verhalten beeinflussen; die Erwartungen anderer Leute umfassen nur eine davon. Darüber hinaus können manche Menschen gegenüber den Erwartungen anderer resistenter sein als ihre Altersgenossen. Mit diesen Qualifikationen, wie – wenn überhaupt – denken Sie, dass Ihr eigenes Verhalten als einzelne Person von den Erwartungen anderer Menschen geprägt sein könnte?

Ich werde hier nur ein paar Vorschläge machen, dann suchen Sie Ihre Ideen in den Kommentaren. Vielleicht wird dann jemand ausgehen und die relevante Forschung durchführen, um zu sehen, was wirklich passiert.

  • Sie sehen jemanden bei einer gesellschaftlichen Veranstaltung, die Sie schon lange nicht mehr gesehen haben. (Nehmen wir an, es ist eine Frau für dieses Beispiel.) Das erste, was sie fragt, ist: "Siehst du jemanden?" Dann, wenn du nein sagst, gibt sie dir Mitleid. (Danke an Psyngle für die Beschreibung dieser besonderen Interaktion im Kommentarbereich dieses Posts.) Unsere Gesichtsausdrücke spiegeln sich oft auf eine Art und Weise, die fast automatisch sein kann. Wenn Ihnen also jemand diesen traurigen Blick zuwirft, werden Sie wahrscheinlich nicht mit einem großen Lächeln antworten – zumindest nicht auf den ersten Blick. Denken Sie also darüber nach, was passiert ist. Deine Bekanntschaft hat einen unglücklichen Gesichtsausdruck von dir hervorgerufen. Vielleicht fühlst du dich im Moment sogar ein bisschen traurig – nicht weil du niemanden siehst, sondern weil dein Bekannter denkt, dass dein Beziehungsstatus das Interessanteste an dir ist. Außerdem, wenn diese Bekannte auf den Abend zurückblickt, woran erinnert sie sich? Das erste, was die Beiden besprochen haben, war, ob Sie jemanden sehen. (Egal, dass sie es angesprochen hat.) Vielleicht erinnert sie sich auch an diesen unglücklichen Blick, den sie aus dir gezogen hat. Jetzt hat sie ihre Erwartungen bestätigt, zumindest in ihrem eigenen Kopf – Sie sind unglücklich, dass Sie niemanden sehen!
  • Wenn Sie versuchen, über die Dinge zu sprechen, die für Sie wichtig, sinnvoll oder aufregend sind, handelt sie nur minimal interessiert und wechselt dann das Thema. Hat sie dich dazu gebracht zu zweifeln, ob du wirklich findest, dass diese Aspekte deines Lebens sich erfüllen? (Hoffentlich nicht, wenn Sie ein regelmäßiger Leser dieses Blogs sind, aber denken Sie an alle anderen.) Wieder könnte sie sich daran erinnern, dass das, was Sie beide am längsten diskutierten, Ihr Status war, "niemanden zu sehen" ihr Glaube, dass nichts mehr zählt.
  • Wenn Sie anfangen, über Leute zu sprechen, die Sie beide kennen, fragt sie als erstes, ob sie in einer ernsthaften Liebesbeziehung stehen. (Das ist nicht hypothetisch. Ich habe gerade eine Bekanntschaft gesehen, die ich seit Jahren nicht mehr gesehen habe, und das ist das erste, was sie über einen gemeinsamen Freund fragte.)

Okay, nun, du bekommst das Bild. Was denken Sie? Könnten Bekannte, Verwandte und andere, die glauben, Singles seien unglücklich, einsam und verzweifelt, den Einen zu finden, dazu führen, dass man an sich selbst zweifelt? Könntest du am Ende ein bisschen traurig und einsam sein, auch wenn du dich vor Beginn des Gesprächs nicht so gefühlt hast? Wenn Sie nicht glauben, dass Sie von Stereotypen und Erwartungen anderer Menschen betroffen sind, was ist dann mit anderen Singles – könnten sie davon betroffen sein? Ich schätze, eine noch größere Frage ist, wie du deinen Boden behaupten und die Person sein kannst, die du wirklich sein willst, selbst wenn andere es nicht über das Leben, das du bevorzugst, verstehen.

Related of "Können Ihre Erwartungen mein Verhalten beeinflussen?"