Kann zu viel Bedeutung bei der Arbeit schädlich sein?

Erfüllt Ihre Arbeit Sie mit Sinn und Sinn? Liebst du, was du so viel tust, findest du es wirklich schwer abzuschalten? Machst du dir jemals Sorgen – nur ein bisschen – dass der positive Unterschied, den du durch deine Arbeit machst, beginnt, dich zu konsumieren?

Wenn Sie mit dem Kopf nicken, sind Sie in guter Gesellschaft.

Zum Beispiel werde ich niemals das Jahr vergessen, als ich an der Schule meines Sohnes zu Eltern-Lehrer-Interviews gekommen bin, nur um seine arme Lehrerin so krank zu finden, dass sie kaum sprechen konnte. Wir haben versucht, sie nach Hause zu schicken, aber sie bestand darauf, dass sie die Eltern nicht enttäuschen konnte. Und obwohl wir ihr Engagement schätzten, wird davon ausgegangen, dass das Wohlbefinden der Lehrer einen der größten Einfluss auf die Wachstumsaussichten unserer Kinder hat, also hätten wir lieber nach Hause gegangen und ausgeruht.

CANVA
Quelle: Nenetus: CANVA

Ebenso hat mich kürzlich ein Freund gefragt: "Abgesehen von deiner Arbeit und deiner Familie, für was machst du gerade noch Zeit?" Nun …

Das Problem, erklärte ich, war, dass meine Arbeit, meine Hobbies und meine Freunde sich in diesem Moment um die Welt der positiven Psychologie drehten. Und während ich das gerade in meinem Leben liebe, habe ich den Punkt, den sie gemacht hat, verstanden. Wann muss ich anhalten und abschalten, kann ich? Vielleicht mag die Lehrerin meines Sohnes ein wenig mehr Zeit von meiner Arbeit profitieren.

Aber seien wir ehrlich, dieses Gleichgewicht zu finden kann sehr schwer sein, wenn Sie lieben, was Sie tun, und das Gefühl haben, dass es für andere einen Unterschied macht. Kann also zu viel Bedeutung wirklich eine schlechte Sache sein?

Lassen Sie mich klarstellen, Studien haben gezeigt, dass das Finden von Bedeutung in Ihrer Arbeit viele Vorteile bringt. Forscher schlagen vor, dass es unser Wohlbefinden verbessert, uns mit unserem Leben zufriedener macht und unsere Feindseligkeit, Stress und Depressionen verringert. Es scheint auch, dass es unsere Arbeitszufriedenheit, unser berufliches Engagement und unser organisatorisches Engagement erhöht. Aus diesem Grund versuchen viele Arbeitsstätten Wege zu finden, um die Arbeit für uns sinnvoller zu gestalten.

Aber Professor Robert Vallerand schlägt auch vor, dass wir, wenn es darum geht, Sinn und Zweck in unserer Arbeit zu finden, zu viel des Guten haben können.

Nimm dir einen Moment Zeit und denke über diese Fragen nach:

  • Wenn du dich wie ein Kuchen teilen würdest, wie groß wäre deine Arbeitsschicht?
  • Können Sie aufhören zu arbeiten, wenn Sie wollen, oder fühlen Sie sich dazu getrieben, nur noch eine Sache zu tun?
  • Haben Sie genug Energie, um mit den Anforderungen Ihrer Arbeit Schritt zu halten?

Sie sehen, Vallerand hat festgestellt, dass Arbeit für einige von uns zu einer obsessiven Leidenschaft wird. Er definiert, wer wir sind und warum wir wichtig sind, und infolgedessen haben wir einen unkontrollierbaren Drang, uns daran zu beteiligen und fühlen uns dazu gezwungen, dies zu tun. Wir fangen an, uns selbst zu sagen, dass wir "müssen", "müssen" und "müssen", um die Dinge zu erledigen. Es fällt uns schwer, über unsere Arbeit nachzudenken. Und wir sind frustriert, wenn wir daran gehindert werden, zu arbeiten und hartnäckig zu bleiben, selbst wenn es riskant ist oder wir wissen, dass wir aufhören sollten.

Als Folge davon legen seine Studien nahe, dass wir uns im Allgemeinen zwischen unserer Leidenschaft und dem Rest unseres Lebens hin- und hergerissen fühlen, was im Laufe der Zeit zu höheren negativen Affekten führt und uns das Risiko gibt, uns selbst zu verbrennen.

Die Alternative, Vallerand hat gefunden, ist, ein Gefühl der harmonischen Leidenschaft für unsere Arbeit zu kultivieren. Anstatt uns durch unsere Arbeit zu definieren, müssen wir ihn mit anderen ebenso wichtigen Teilen unseres Lebens ausbalancieren und fühlen, dass wir ein Gefühl der Kontrolle darüber haben, was unsere Arbeit von uns verlangt. Dies ermöglicht es uns, mehr innere Freude zu erfahren, weil wir erkennen, dass wir "wollen", "kommen" und "können es nicht erwarten" Dinge zu erledigen. Es hilft uns, uns zu lösen und abzuschalten, damit wir andere Aktivitäten in unserem Leben genießen können und uns erkennen lassen, wenn eine Idee zu riskant wird.

Wenn sich die Arbeit harmonisch mit dem Rest unseres Lebens anfühlt, legen Vallerands Studien nahe, dass wir ein höheres Maß an körperlicher Gesundheit, psychischem Wohlbefinden, Selbstwertgefühl, positiven Emotionen, Kreativität, Konzentration und Arbeitszufriedenheit erfahren.

Was können Sie tun, um Ihre Arbeit harmonisch zu gestalten?

Scott Kauffman vom Imagination Institute schlägt vor, diese vier Schritte zu versuchen:

  • Planen Sie echte Pausen – Zwingen Sie sich von Ihrer Arbeit weg, indem Sie andere Aktivitäten im Laufe des Tages planen, wie Mittagessen mit einem Freund, eine Pause, um ins Fitnessstudio zu gehen oder Zeit nach der Arbeit oder am Wochenende für Familie, Freunde und Aktivitäten genießen.
  • Nehmen Sie keine Arbeit nach Hause – Wenn Sie es sich leisten können, machen Sie es völlig unmöglich, nach Verlassen des Büros auf Ihre Arbeit zuzugreifen. Versuchen Sie, Ihren Laptop nicht mit nach Hause zu nehmen. Belassen Sie diese Dateien auf Ihrem Schreibtisch. Behalten Sie separate E-Mail-Konten für Zuhause und für Ihre Arbeit bei, und überprüfen Sie Ihre geschäftliche E-Mail nicht, wenn Sie zu Hause sind. Stellen Sie eine Abwesenheitsmeldung bereit, wenn Sie dies tun müssen bestimmte Stunden, damit Sie nicht darauf zugreifen können.
  • Ändern Sie Ihre Denkmuster, wenn Sie arbeiten – Sie müssen möglicherweise die Denkweise einer harmonisch leidenschaftlichen Person fälschen, bis Sie es schaffen. Konvertieren Sie zum Beispiel die Gedanken von "müssen" und "müssen" zu "wollen" und "wählen". Zunächst mag dies peinlich sein, aber im Laufe der Zeit wird sich die zwanghaft leidenschaftliche Denkweise aufzulösen beginnen, ebenso wie die damit verbundenen Verhaltensweisen .
  • Begeben Sie sich auf ein neues Hobby – Wenn Sie zu viel von sich selbst in ein Projekt investieren, deutet dies oft auf ein negatives Kernselbst hin. Je mehr zusätzliche Dinge außerhalb der Arbeit, in die Sie involviert sind, können zu einem positiven Selbstwertgefühl beitragen, desto weniger Platz wird Ihre Arbeitsleistung in Ihrem Ego einnehmen und desto geringer sind Ihre Chancen auf Burnout. Um Vallerand zu hören, der über seine Forschung spricht, sollten Sie sich hier seine Gedanken & Potenziale ansehen.

Was könnten Sie heute versuchen, um Ihre Leidenschaft für die Arbeit harmonischer zu machen?

Related of "Kann zu viel Bedeutung bei der Arbeit schädlich sein?"