Jenseits von Brainstorming

Kreativität ist ein ideenbildender Prozess. Ideen selbst sind eine Quelle für andere Ideen – und eine nützliche Strategie, sich an etwas zu erinnern, ist es, es mit anderen Ideen zu verbinden. Eine Methode, die Prozesse von Kreativität und Gedächtnis zu katalysieren, ist Tony Buzans Mind Mapping-Technik.

Mind Mapping wurde in den 60er Jahren (Buzan & Buzan, 2010) entwickelt und ist ein vielseitiges Werkzeug für Notizen in Meetings und Klassen, das Analysieren von Lernmaterialien für bessere Retention und Verständnis, Brainstorming-Ideen für die Eventplanung, Problemlösung, Entscheidungsfindung. Machen, Präsentationen, Schreiben, Forschung und Entwicklung.

Mind Mapping erinnert an Sigmund Freuds Methode der freien Assoziation zur Aufdeckung verdrängter oder unbewusster Erinnerungen. Um eine Mind Map zu erstellen, beginne mit einem zentralen Thema (oder Bild) in der Mitte eines Blattes (oder Computerbildschirms, wenn du Software bevorzugst). Notieren Sie dann andere Ideen (oder Bilder), wie sie vorkommen, ohne Rücksicht auf ihre Relevanz, auf Zweige und Unterzweige. Platzieren Sie assoziierte Bilder und / oder Wörter (nicht Phrasen) auf Zweigen und Unterzweigen. (Hinweis: Platzieren Sie keine Bilder oder Wörter am Ende von Zweigen und Unterzweigen. Dies hält die Möglichkeit für weitere Expansion offen und hilft Ihnen zu vermeiden, zu denken, dass ein Ende erreicht wurde). Verwenden Sie für eine anschauliche Darstellung verschiedene Farben für Zweige und Zweige. Das Endergebnis ist eine zusammenhängende farbenfrohe Darstellung einer assoziativen Struktur von Wörtern und / oder Bildern – die Sie dann für Schlüsselideen für die Entwicklung nutzen können, vielleicht über eine neue Mind Map.

Einige Mind Mapping-Anwendungen (basierend auf Buzan & Buzan, 2010; erstellt mit Freeplane, www.freeplane.org)

Mind Mapping, wie jede andere Fähigkeit, erfordert Übung für den gekonnten Einsatz. Buzan und Buzan (2010) empfehlen, dass Sie zuerst für 20 Minuten brainstormieren, so dass Ihr Geist so schnell wie möglich fließen kann, dann machen Sie eine kurze Pause. Die Pause ermöglicht es Ihrem Geist, sich auf den generierten Ideen und Bildern auszuruhen und zu inkubieren. Sehen Sie sich nach der Pause die Karte an, um nützliche Ideen zu identifizieren und zu integrieren. Sie können auch nach Hierarchien oder Kategorien in der Karte suchen. Machen Sie eine längere zweite Pause, bevor Sie sich auf eine neue Mind Map begeben.

Buzan und Buzan (2010) beobachteten, dass eine Mindmap der neuronalen Struktur des Gehirns mit unendlichen Verbindungen ähnelt. Das Gehirn ist eine große "assoziative Maschinerie" (S. 37) und Mind Mapping "imitiert Denkprozesse" (S. 12), indem es Assoziationen zu aufgezeichneten Wörtern und Bildern auf der Karte beim Durchlaufen der Aufgabe aufruft. Sie beobachten, dass das Gehirn – im Gegensatz zu einem Computer mit sequentieller Verarbeitung – multilaterales Denken nutzt, indem es in vielerlei Hinsicht auf eine holistische Weise geht und beide Seiten des Gehirns nutzt. Das bezeichnen sie als "strahlendes Denken".

Ist Mind Mapping ein "ultimatives Denkwerkzeug", wie die Autoren behaupten (Buzan & Buzan, 2010, S. xv)? Ein kurzer Überblick über Studien zeigt, dass Mind Mapping vergleichbare oder bessere Ergebnisse als herkömmliche Notizen-Strategien liefert. Nach der Anpassung der Baseline- und Motivationsunterschiede stellten Ferrand, Hussain und Hennessey (2002) fest, dass Medizinstudenten, die einer Mind Mapping-Gruppe zugeteilt waren, eine Woche nach dem Studium einer Passage eine bessere Erinnerung aufwiesen als Studierende einer selbst gewählten Studiengruppe . Interessanterweise war die selbst berichtete Motivation in der Mind Mapping-Gruppe geringer.

Abi-El-Mona und Ad-El-Khalick (2008) fanden heraus, dass Schüler der achten Klasse, die einer Mind Mapping-Gruppe zugeteilt wurden, bei einem wissenschaftlichen Leistungstest substantielle Fortschritte im konzeptionellen und praktischen Verständnis erzielt haben. Die Autoren stellten fest, dass frühere Errungenschaften die Ergebnisse nicht moderierten. Die Studie dauerte vier Wochen und die Schüler verbrachten am Ende jeder Sitzung 10 Minuten mit der Erstellung von Mind Maps oder Zusammenfassungen in ihren jeweiligen Gruppen.

D'Antoni, Zipp, Olson und Cahill (2010), die Medizinstudenten als Teilnehmer einsetzten, fanden heraus, dass ihre Gruppen Mind Mapping und Standard Note Taking genauso gut einen Test der faktischen kurzfristigen Retention und des kritischen Denkens durchführten. Javadnia, Bayat, Ghorbani, Ghanbari und Ghodoosi (2011) verglichen Mind Mapping-Folienpräsentationen mit traditionellen PowerPoint-Folienpräsentationen zu Lektionen in der Kopf- und Hals-Osteologie. Am Ende des Testtermins entwickelten sich weibliche Medizinstudenten in der Mind-Mapping-Folienpräsentationsgruppe besser als die in der traditionellen Gruppe. Die Leistung von männlichen Medizinstudenten unterschied sich jedoch nicht mit den beiden Darstellungsmethoden. Weibliche Schülerinnen und Schüler zeigten in der Mind Mapping-Gruppe auch bessere Leistungen als männliche Schüler, aber in der traditionellen Foliengruppe traten keine Geschlechtsunterschiede in der Leistung auf.

Experimentelle Studien sind erforderlich, um Mind Mapping mit anderen Brainstorming-Strategien wie Speedstorming (Hey, Joyce, Jennings, Kalil & Grossman, 2009) zu vergleichen, um neue und nützliche Ideen zu generieren. Dennoch scheint es viele begeisterte Nutzer von Mind Mapping zu geben. Schweizer (2011) stellt fest, dass die weltweit führenden Unternehmen – Infosys, Wipro, Boeing, Ford, Mayo Clinic und BP – ihre Mitarbeiter auf Mind Mapping schulen. Viele Websites erklären Mind Mapping und bieten Software-Tools zur Erstellung von Mind Maps.

Es ist immer eine gute Idee, mehrere Strategien für kreatives Denken, kritisches Denken, Entscheidungsfindung und Lernen zur Verfügung zu haben.

Verweise

Abdolahi, M., Javadnia, F., Bayat, PD., Ghorbani, R., Ghanbari, A. & Ghodoosi, B. (2011). Mind-Map-Lehre der Grobanatomie ist geschlechtsabhängig. International Journal of Morphology, 29, 41-44.

Abi-El-Mona, I., und Ad-El-Khalick, F (2008). Der Einfluss von Mind Mapping auf die Achievement 's Achievement' s Achievement 's Achievement. Schulwissenschaft und Mathematik, 108, 298-312.

Buzan, T. & Buzan, B. (2010). Das Mind Map Buch. Schalte deine Kreativität frei, verbessere dein Gedächtnis, verändere dein Leben. Harlow, England: Pearson.

D'Antoni, AV, Zipp, GP, Olson, VG und Cahill, TF (2010). Ermöglicht die Mind-Map-Lernstrategie das Auffinden von Informationen und kritisches Denken bei Medizinstudenten? BMC Medical Education, online veröffentlicht am 16. September . doi: 10.1186 / 1472-6920-10-61.

Farrand, P., Hussain, F. & Hennessey, E. (2002). Die Wirksamkeit der "Mind Map" -Studietechnik. Medizinische Ausbildung, 36, 426-431.

Hey, JG, Joyce, CK, Jennings, KE, Kalil, T., und Grossman, JC (2009). Die Disziplin interdisziplinär einsetzen: Mit Speedsorming die kreative Zusammenarbeit in den Nanowissenschaften lehren und initiieren. Zeitschrift für Nano-Bildung, 1, 75-85.

Schweizer, T. (2011). Einführung in das Business-Curriculum: Ergebnisse aus zwei Experimenten. Internationales Journal für Technologie, Wissen und Gesellschaft, 7, 191-200.

  • Was unsere Musik über uns offenbart
  • Kann Positivität die Leistung steigern?
  • Wettervorhersage in einem gestörten Klima
  • Young Men's Futures in einer Ära der kreativen Zerstörung
  • Narzisst-in-Chief
  • Der richtige Zeitpunkt, um eine zweite Chance zu geben
  • Salary Negotiation Tipps für Introvertierte
  • Trophäenjagd: Konfrontation mit dem Elefanten (Kopf) im Raum
  • Resilienz und Gleichmut lernen
  • Werden Ihre Arbeitsbeziehungen zu Brei?
  • Schlüssel zu einer glücklichen Ehe nach PPD
  • Unsere männliche Identitätskrise: Was wird mit Männern passieren?
  • Kinder und Tiere: Jagd, Zoos, Klimawandel und Hoffnung
  • Verschwindende Großmütter und der Niedergang der Empathie
  • Die Noncontroversial Essence: Menschen zusammenbringen
  • Ist es Gedankenlesen? Interferenz Interferenz interpretieren
  • Paranoid fühlen?
  • Wir sind, was sie aßen
  • "Al und Tipper, sag es ist nicht so"
  • Baby-Boomer, die für ältere Eltern sich interessieren
  • Workplace Wellness-Programme schaffen die ultimative Win-Win
  • Wie tief ist unsere Liebe?
  • Schulreform Teil 2: Fragen und Kommentare
  • Konflikt und Frieden: Lehren aus der Kindheit
  • Die emotionale Topografie des Kummers
  • Mobbing am Arbeitsplatz
  • Fake es bis du es bist eine großartige Strategie ...
  • Klimawandel, Parteinahme und Konflikt: Was ist eine wettergegerbte Nation zu tun?
  • Alan Robert füllt die Leere
  • Blüht Genius in Einzelpersonen oder in Gruppen?
  • Psychiatrische Probleme können in der Schilddrüse beginnen, sollten wir überrascht sein?
  • Alternative Behandlungen bei sexueller Dysfunktion
  • Das Kleinhirn kann der Sitz der Kreativität sein
  • Die Herausforderung, ein ehrlicher Arbeitssuchender zu sein
  • Liebe: Das Wort ist nicht das Ding
  • Angst vor Verbrechen und die Verlockung von Bad Boys