Indiana: Wo "Freiheit" Diskriminierung erfordert

Indiana Gouverneur Mike Pence verteidigt weiterhin das neue Gesetz des Staates, das Diskriminierung bei Geschäftstransaktionen zulässt, wenn es auf "religiösen Überzeugungen" basiert. Religiöse Überzeugungen – Sie wissen, die Art, die zuvor staatsbürgerliche Tugenden wie Sklaverei, Kinderschwindel und Leugnung der Frauenrechte verteidigt haben abstimmen. Das ist "Religionsfreiheit" in Aktion für Sie.

Die Gesetzgebung soll angeblich Menschen mit starken religiösen Überzeugungen schützen, die keine Dienstleistungen für gleichgeschlechtliche Hochzeiten anbieten wollen.

Amerikas christliche Gemeinschaft (240 Millionen Einwohner) ist weiterhin von nicht existierenden Bedrohungen ihrer Religionsfreiheit besessen. "Man muss nicht zu weit schauen, um eine zunehmende Feindseligkeit gegenüber Menschen des Glaubens zu finden", sagt der Gesetzgeber des Staates, Scott Schneider aus Indianapolis. "Diese Rechnung fungiert als ein Schild, kein Schwert."

Mit Karfreitag um die Ecke – ein 100% religiöses Ereignis, das alle Amerikaner durch die Schließung der öffentlichen Schulen, der Börse und der meisten staatlichen und Bundesämter beobachten müssen – ist dies ein perfekter Zeitpunkt, um zu prüfen, inwieweit Amerikas religiöse Gläubige müssen "beschützen".

* Viele der Sponsoren und Verteidiger des Gesetzes werden nicht einmal ehrlich sein, auf wen es sich bezieht: schwule Amerikaner, die heiraten oder Haushalte gründen. Wenn es in diesem Gesetz nicht um Schwule geht, betrachten wir alle anderen Situationen, in denen die Befürworter sagen, dass es gilt: keine.

Zum Beispiel spricht niemand darüber, wie dieses Gesetz schützen wird:
~ Orthodoxe Juden, die keine Milch an Menschen verkaufen wollen, die sie in einer Mahlzeit mit Fleisch verwenden;
~ Katholische Fotografen, die nicht bei Hochzeiten der Vorgeschiedenen arbeiten wollen;
~ Evangelikale Christen, die den Angeklagten der Untreue keine rechtlichen oder psychischen Gesundheitsdienste anbieten wollen;
~ Muslime, die keinen Limousinenservice für Veranstaltungen mit Schweinefleisch anbieten möchten.

* Die Idee, Gläubige vor unerwünschten Erlebnissen in der Welt zu "schützen", begann mit den "Gewissensklauseln", die von Gegnern von Abtreibungs- und Verhütungsrechten eingeführt wurden. Als das 21. Jahrhundert dämmerte, entdeckten Apotheker, Krankenhauspfleger und andere, dass ihre Religion diktierte, dass sie die Jobs, für die sie angestellt waren, nicht leisten konnten oder sogar lizensiert waren – wenn sie Medikamente verteilten oder medizinische Dienstleistungen erleichterten will Leute haben.

Aber unsere Verfassung garantiert niemandem das Recht, ihre Religion so weit zu verfolgen, wie sie wollen. Es sagt einfach, dass die Regierung sich nicht in jemandes "freie Ausübung" einmischen wird. Sie wollen anbeten, weitermachen. Sie wollen eine Bibliothek niederbrennen, weil Ihre religiösen Überzeugungen es erfordern, die Regierung wird das nicht erlauben.

Du willst gegen die Gleichheit der Ehe predigen, mach weiter. Du willst versuchen, andere von der Teilnahme abzubringen, mach weiter. Aber Sie möchten eine besondere "religiöse" Ausnahme von den Gesetzen, die die Funktionsweise der modernen Gesellschaft regeln? Nein. Dafür müssen Sie in den Iran ziehen.

Manche Leute sagen, dass sie Antidiskriminierungsgesetzen nicht gehorchen können, weil sie anderen dabei helfen würden, sich in einer Weise zu verhalten, die sie nicht akzeptieren können. Das ist, als würde man sich weigern, bei einer roten Ampel vor einer Moschee Halt zu machen, weil man es den Menschen ermöglichen würde, zu Allah zu beten. Oder Ihr Taxiunternehmen weigert sich, die Schwarzen in die weißen Viertel zu bringen, weil Sie den Rassen dabei helfen würden, sich zu vermischen.

* Wovor haben diese Leute so Angst? Jeder Geschäftsmann, Handwerker und Fachmann in Amerika hat Schwulen schon gedient, ohne es zu merken, und es hat sie nicht in die Hölle geschickt. Und heutzutage entdeckt praktisch jede religiöse Person, dass jemand, den sie lieben oder bewundern, ist, schluck, schwul. Hey, schlechte Nachrichten für jeden christlichen Herzchirurgen – Sie haben wahrscheinlich das Leben eines Schwulen gerettet!

* Tim Cook, CEO der Apple Corporation, ist schwul. Wenn diese religiösen Menschen es ernst meinen, nicht mit Schwulen zu tun, sollten sie aufhören, Apple-Produkte zu verwenden, und sie sollten ihre Apple-Aktien verkaufen.

* Wie perfekt, dass Indiana das Wort "Freiheit" verwendet, um ein Gesetz zu nennen, das Bigotterie institutionalisiert.

* Dieses Gesetz ist sowieso eine Perversion der Religion. Zeig mir Leute, wo deine Religion sagt, dass du keine Geschäfte mit Menschen machen kannst, die nichtgläubig sind oder Menschen, deren persönliche Praktiken du verabscheuest. Religion ist einfach eine Entschuldigung für außergewöhnlichen Narzissmus, Paranoia und kaum unterdrückte Wut. Weil die Menschen es mit "Religion" verhüllen, heißt das Freiheit.

* Religionsfreiheit angegriffen? Schande über Amerikaner, die das sagen. Ein Jahr des Lebens in Saudi-Arabien oder Nigeria könnte solchen Menschen helfen zu verstehen, was es wirklich bedeutet, die Religionsfreiheit zu verlieren.

* Die nicht schwule Antwort auf dieses Gesetz im ganzen Land war erfreulich. CEOs, Politiker und Entertainer aus dem ganzen Land haben sich dafür eingesetzt, Diskriminierung anzugreifen, die in diesem Fall gegen schwule Menschen ist.

* * *
Seit zwei Jahrhunderten hat die amerikanische Gesellschaft eine ständige Erweiterung der Freiheit – für Gruppen, für Aktivitäten, für Einzelpersonen – hervorgebracht. Indiana, wo die Freiheit offenbar Diskriminierung verlangt, hat diesen Fortschritt unterbrochen, indem er die Freiheit zum Nullsummenspiel gemacht hat. Was für eine gefährliche, autoritäre Idee.

Related of "Indiana: Wo "Freiheit" Diskriminierung erfordert"