Ich strebe nach einer besseren Beherrschung meines Temperaments oder nach der Verbindung zwischen dem Wunsch nach Kontrolle und Wut.

Einer meiner unangenehmeren Fehler ist meine Reizbarkeit. Ich verliere leicht die Beherrschung; Ich "spreche mit einer gemeinen Stimme", wie meine Töchter es beschreiben; Ich werde ungeduldig und ärgere mich; Ich habe Angst um etwas, also schnappe ich meiner Familie zu; Ich fühle mich kritisiert, also peitsche ich aus.

Dutzende meiner Resolutionen zielen darauf ab, mir zu helfen, ruhiger, fröhlicher und unbeschwerter zu sein – alles von "Mach das Licht aus", um mein Bett zu machen, um zu quitschen, zu quitschen (mehr oder weniger).

Eine Sache verwirrt mich. Wenn ich weiß, dass ich mich mürrisch oder ängstlich fühle, mache ich einen besonderen Versuch, ruhig zu bleiben, und ich mache einen guten Job, mich selbst zu beherrschen. Ich bin nicht zu 100% erfolgreich, aber ich bin sicher besser als zuvor, als ich mein Glücksprojekt begonnen habe.

Aber manchmal werde ich mich normal genug fühlen und ein Kommentar wird aus meinem Mund kommen, mit einer harten Kante, die mich genauso wie jeden anderen überrascht. Ich glaube nicht, dass ich große Mengen von Wut unterdrücken muss, ich denke, ich bin nur reizbar. Aber woher kommt diese Reizbarkeit?

In meinem Fall denke ich, dass eine starke Quelle der Wut mein Verlangen nach Kontrolle oder Perfektionismus ist. Ich bin wütend, wenn Menschen (wie mein Mann und meine Kinder) nicht tun, was ich möchte, wenn ich möchte, dass sie es tun, wie ich möchte, dass sie es tun. Und ich fühle mich wütend, wenn ich keine Kontrolle habe oder die Dinge nicht perfekt machen kann. Sogar mit kleinen Dingen.

Zum Beispiel hat mein Mann eine Idiosynkrasie, die, obwohl relativ harmlos, meine Geduld wirklich herausfordert: Er gibt keine Informationen. Wenn ich frage: "Was machst du zum Abendessen?" "Um wie viel Uhr treffen wir deine Eltern?" "Wer war am Telefon?" Er beantwortet diese Fragen einfach nicht. Seltsam, oder? Er versteckt nichts, er antwortet einfach nicht. In der Vergangenheit hat mich das verrückt gemacht, und jetzt versuche ich mein Bestes, es loszulassen – oder sogar darüber zu scherzen. Ob er sich ändern sollte oder nicht, er wird sich nicht ändern, also sollte ich es einfach gehen lassen. Aber es drückt auf meine Schaltfläche "Ich brauche Kontrolle".

Was auch immer die Quelle der Irritation sein mag, diese Art von harscher Interaktion ist sowohl für mich als auch für die Menschen um mich ziemlich unangenehm. Es legt eine Decke über einen vollkommen angenehmen Moment.

Ich denke, ich muss meine Achtsamkeit steigern. Yipes, Achtsamkeit! So wichtig für das Glück, so schwierig zu kultivieren. (Nimm das Quiz, um herauszufinden, wie aufmerksam du bist. Ich bin nicht sehr.) Wenn ich erkenne, dass ich mich nervös fühle, kann ich mich anstrengen, mich selbst zu meistern.

* Ich war begeistert, von einer Happiness Project Meetup Gruppe zu hören, die in Peabody, Massachusetts begann – inspiriert von The Happiness Project, ihr Zweck ist es, "sich gegenseitig zu motivieren, Ideen auszutauschen, Unterstützung zu geben und Gleichgesinnte zu treffen eigene Suche nach Glück. "Eine meiner erfolgreichsten Glücksprojekt-Lösungen hat sich als Beitreten oder Starten einer Gruppe erwiesen, und Meetup ist ein fantastisches Werkzeug, um Gruppenaktivitäten zu organisieren.

* Apropos Glück-Projektgruppen, wenn du eine Gruppe für Leute aufmachen möchtest, die Glücksprojekte zusammen machen, melde dich bei gretchenrubin1 (at) gmail (dot) com für ein Starter-Kit an. Es wird am nächsten Tag in Ihrem Posteingang ankommen. Mehrere tausend Menschen haben bereits das Starter-Kit angefordert.

  • Versöhnung als Eltern
  • Bewältigung einer Trennung: 10 Tipps für Männer
  • Kunsttherapie im Gefängnis - jetzt ist das sexy!
  • Elterliche Kindesentführung und ihre Auswirkungen
  • Eine Schwangerschaft verlieren, nur um wieder zu verlieren
  • Ehemalige Geliebte auf Facebook befördern: Unwissentlich online betrügen
  • Stop, Drop und Roll, wenn die Therapie erhitzt wird
  • Angst, Ruhm und Glück
  • Sex, eigentlich
  • Bereit für einen heißeren Planeten?
  • Ärger-Probleme: Wie Wörter sie schlechter machen
  • Gerechtigkeit für Mordopfer und Familie 3 Jahrzehnte später
  • Was sagen Sie zu Annapolis und anderen, die von Gewalt betroffen sind?
  • Sarkasmus beißt
  • Wie man effektiv auf den Ärger einer jungen Person reagiert
  • Verwenden Sie Schlaf, um Ihr Spiel zu verbessern
  • Konkurrierende Verpflichtungen Teil 1
  • Erhöht der Unglaube im freien Willen das antisoziale Verhalten?
  • Gesichter lesen: Warum Sie es manchmal falsch verstehen
  • Sind sie dran? (Und dafür?)
  • 5 Fragen an einen Kinderpsychologen
  • Dies ist, was passiert, wenn Sie Ihre Kinder treffen
  • Dunkelheit der Gebärmutter
  • Wut Probleme: Prävention
  • Die Kunst des Email-Briefes
  • Wer hat JonBenet getötet?
  • Erinnern
  • Tantrum Morality: TEA Party und Glenn Beck
  • Sex mit deinem Ex? Warum Scheidung Sex ist so gut und so schlecht
  • Sport: Auf geistige Vorbereitung für Sport
  • Fell in Black Days: Trauer um den Selbstmord von Chris Cornell
  • On-Air-Shooting hebt Schreckgespenst von "Mobbing"
  • Was ist eine dysfunktionale Persönlichkeit?
  • Welche positiven Psychologen werden Sie nicht über negative Emotionen erzählen!
  • Bist du ein Sozialkyniker?
  • 10 gemeinsame Feiertagsbelastungen und wie man mit ihnen fertig wird