Hier ist, warum Sie süchtig nach "The Bachelor" sind

pexels cco
Quelle: pexels cco

Wenn Sie jemals The Bachelor Franchise gesehen haben, kennen Sie die sakrosankte Rose Ceremony, eine brutale Mate-Eliminierungsrunde, die entweder Ihr liebstes Liebeslied oder die bevorstehende Social-Media-Fixierung ablehnen oder sie bis zur nächsten Woche verschonen wird.

Niemand kennt die Schicksale dieser perfekt gekleideten Kandidaten, außer dem Junggesellen oder Junggesellen (und ihren Produzenten). Waghalsige Zuschauer können Frontschlächter und Favoriten, die wochenlang als sicher gelten, richtig identifizieren, aber der Harem der potenziellen Kumpels des Junggesellen beginnt zu schwinden, voraussagend, wer die begehrte letzte Rose mit nach Hause nehmen wird – ganz zu schweigen von einem kostenlosen Verlobungsring von Neil Lane und, ja , ein neuer Lebenspartner wird immer herausfordernder.

Wenn The Bachelor sich wie eine Gameshow anhört, dann ist das so, und das ist sehr populär. Seit 2002, dem Jahr, in dem der Bachelor zum ersten Mal mit Alex Michel ausgestrahlt wurde, erfreute sich die Serie einer anhaltend hohen Zuschauer- und Zuschauerzahl und brachte schließlich mehrere Spin-offs hervor: Bachelorette , Bachelor in Paradise und kommenden Winter 2018, Bachelor: Winterspiele. Diese Schwester zeigt wiederverwandte, verstörte Abtrünnige, um ihnen eine weitere Chance auf Liebe oder Demütigung oder beides zu geben. Steve Carbone, der einen meiner Lieblingsblogs, RealitySteve.com, betreibt, nennt das Franchise den "Goldstandard der Reality-Dating-Shows". Niemand ist so nah. "

Heute achten mehr als acht Millionen Zuschauer jede Woche darauf, zu sehen, welche Kandidaten aus den richtigen Gründen nicht da sind und welche die Tatsache, dass sie es nicht sind, besser verbergen. Und seit der 21. Staffel, in der Nick Viall zum vierten Mal auftrat, war ich einer der treuesten Anhänger von Bachelor Nation.

Als jemand, der über Beziehungen schreibt, bin ich mir nicht sicher, warum ich so lange gebraucht habe, um Zugang zu Bachelor Nation zu bekommen. Ich war nie zimperlich auf die Idee, im Fernsehen Liebe zu finden. Jahrelang verfolgte ich Bravo's The The The Millionaire Matchmaker , in dem Pathmacherin Patti Stanger in der dritten Generation mitspielte, um den meist unbeliebten wohlhabenden Menschen dabei zu helfen, ihre Seelenverwandten zu finden. Ich sah sogar weiter zu, als die Show später in den Million Dollar Matchmaker von WE tv herabgestuft wurde, der die Besetzung von unähnlichen, unbekannten reichen Leuten durch unähnliche, unbekannte "Berühmtheiten" ablöste. Ich war auch ein frommer Anhänger einer Reihe von VH1 "Celebreality" -Dating Shows aus den frühen 2000er Jahren, in denen charismatische Geschöpfe wie Flavour Flav und Brett Michaels versucht haben, dauerhafte Liebe zu finden, indem sie ihre fanatischen, betrunkenen Liebesinteressen in einem gemieteten Herrenhaus gegeneinander ausspielen.

Es genügt zu sagen, dass weder Flav noch Michaels in der Lage waren, Liebe zu finden, obwohl ihr drei verschiedene Möglichkeiten gegeben wurden. Oder dass Patti Stanger ihre "99 Prozent Erfolgsrate" verdächtig zu einer "extrem hohen" geändert hat. Und dass die 21 Junggesellen die Chance hatten, ihre wahre Liebe im Primetime Fernsehen zu finden, ist nur einer gelungen Gang mit dem letzten Rosenempfänger. Mit einer etwas besseren Erfolgsgeschichte ist The Bachelorette, die bisher drei Ehen gefeiert hat und Bachelor in Paradise , mit zwei (legitimen) Bande des Knotens.

Der Mangel an dauerhafter Liebe in diesen Schuhen sollte uns nicht überraschen. Wann war es das letzte Mal, dass es mit einem Freund gelaufen ist, nachdem er im Laufe von zwei Monaten eine Handvoll Gespräche geführt hat und während er alle Mitbewohner umworben hat?

Dennoch, so naiv es klingen mag, ich glaubte tief im Inneren, dass das Franchise darin bestand, Ihren Lebenspartner zu finden – und ich glaubte, dass dies die Ziehung war – das ist die Ziehung für viele von uns in Bachelor Nation. Die Realität, natürlich, nachdem ich drei aufeinander folgende Jahreszeiten gesehen habe, ist, dass Liebe nichts damit zu tun hat, warum meine Augäpfel in den letzten Monaten jeden Montagabend auf den Bildschirm geklebt wurden.

Der wahre Grund? Capital DRAMA: Während Rachels und Peters qualvoller Trennung in The Bachelorette , die mich sogar zum Weinen brachte; als die Dreharbeiten zu Bachelor in Paradise abrupt wegen angeblicher sexueller Verfehlungen zwischen zwei Kandidaten, die später unbegründet waren, eingestellt wurden; oder eine der vielen Konfrontationen zwischen "emotional intelligent" Taylor und dem somnolenten Sexpot Corrine in Nicks Staffel von The Bachelor. Jeder dieser Momente würde sich qualifizieren.

Als das Franchise über die Jahre Fortschritte gemacht hat, ist schmerzlich klar geworden, dass es Schmerz ist, nicht so viel Liebe, der verkauft. Und dieser Schmerz beschränkt sich nicht nur auf die Flut von Echtzeit-Demütigungen, Trennungen und Catfights, die auch ohne weiteres vor der Kamera aufgefangen werden. Jede Jahreszeit versucht, so viele Schluchzer-Geschichten aus der Kindheit wie möglich auszunutzen. Bei einem romantischen Candlelight-Dinner in Nicks Jahreszeit erinnerte sich die Waise Kristina unter Tränen an eine so mittellose Kindheit, dass sie Lippenstift gegessen hatte, während Dean aus Rachels Saison offensichtlich Scham und Unbehagen zeigte, als seine Familie sich nie vom Tod seiner Mutter erholte war nur ein Teenager. Ironischerweise gelang es diesen beiden, Liebe (wenn auch flüchtig) im Paradies zu finden .

pexels cco
Quelle: pexels cco

Werbetreibende wissen, dass es nahezu unmöglich ist, sich während dieser fesselnden Szenen abzuwenden oder den Kanal zu wechseln. Es ist der gleiche Grund, warum so viele von uns es nicht vermeiden können, auf die Szene eines schrecklichen Autounfalls zu starren. Es ist nicht so, dass wir schlechte Menschen sind, tatsächlich ist es außergewöhnlich menschlich, angesichts des Grotesken zu staunen.

"Wir haben eine morbide Neugier auf das Drama, weil es einem erlaubt, aus dem eigenen Drama, aus dem eigenen Leben herauszukommen", erklärt Therapeutin Erin Asquith. Wenn wir Zeugen des Leidens eines anderen sind, können wir uns vorstellen, wie es wäre, wenn uns das passieren würde, sagt sie. Es schafft Empathie und hilft uns, "unser Drama mit dem äußeren Drama zu vergleichen", was auch Erleichterung bringen kann. "So kann man sehen, dass ihr Drama nicht so schlecht ist, dass man sich wohler fühlt", sagt sie. Während der Rose Ceremony – dem dramatischen Kernstück jeder Episode – werden die Verlierer, die nach Hause geschickt werden, und ihre ausgehungerten, hässlichen Schreireaktionen ins Rampenlicht gerückt. Sie verabschieden sich von Mini-Autounfällen, von denen wir einfach nicht wegschauen können. Während man diese Ausgänge beobachtet, ist es unmöglich, etwas anderes zu denken als: "Gott sei Dank, das bin nicht ich."

Ein unwiderstehliches Drama war immer in der Lage, an unseren Gefühlen zu ziehen. Wenn ich an diese Szene in Sophies Wahl denke, in der Meryl Streeps Figur eine unmögliche Entscheidung zwischen der Rettung eines ihrer beiden Kinder treffen muss, dann hört mein Herz auf. Sogar ein nicht so überzeugendes Drama, wie das Dean, D-Lo und Kristina Liebesdreieck in Bachelor in Paradise, hat die Fähigkeit, mich anzuhängen.

Dass unser Gehirn keine sehr gute Arbeit leistet, um zwischen Denk- und Geistes-betäubendem Drama zu unterscheiden, kann durch unser evolutionäres Bedürfnis erklärt werden, Vergnügen zu suchen, nach Elesa Zehntdorfer, die in ihrem Buch The Physiology über Drama-Sucht schreibt des emotionalen und irrationalen Investierens : Ursachen und Lösungen. Sie erklärt, dass Menschen "darauf trainiert sind, Drama zu suchen, weil wir einen Rausch von Dopamin und Adrenalin erleben, wenn wir darauf stoßen … Je mehr Roman es ist, desto größer ist der Effekt." Das Gehirn interessiert sich nicht für die Quelle des Dramas es wird von einer Oscar-Preisträgerin, einem attraktiven 26-jährigen Mann-Kind, das zwei Frauen jongliert … oder sogar Pornografie, die das Gehirn mit Dopamin und Adrenalin auf die gleiche Weise überflutet. Solange der Inhalt kitzelt, reagiert das Gehirn.

Dopamin, eine Chemikalie, die oft mit dem Belohnungszentrum des Gehirns in Verbindung gebracht wird, "ist es, was uns dazu bringt, die Dinge zu tun, die wir tun müssen", so David Hirschman, Autor von Big Think . Unsere Dopaminspiegel werden erhöht, wenn wir eine Handlung durchführen, die für das Überleben notwendig ist, wie zum Beispiel essen oder Sex haben, und so gut wie jedes andere Mal, wenn wir etwas tun, das sich gut anfühlt. Dopamin erzeugt auch ein Gefühl von Schwindel, Aufregung und Euphorie, was erklären könnte, warum, zusätzlich zu der Versuchung, uns auf die Rosenzeremonie der nächsten Woche einzustimmen, so viele Menschen sich an Dopamin-stimulierende Drogen hängen.

pexels cco
Quelle: pexels cco

Adrenalin ist ein weiteres Hormon, das während intensiver Angst, Wut oder Aufregung freigesetzt wird, oft ausgelöst durch "Kampf oder Flucht" -Momente, laut Shahram Heshmat in seinem Blog Psychologie heute . Während Adrenalin Junkies in der Regel als Extremsportler oder diejenigen, die in riskanten Berufen arbeiten porträtiert werden, brauchen Sie nicht zu Angesicht mit der Gefahr zu kommen, um den Rausch zu genießen. Einen Autounfall von der Sicherheit und dem Komfort des eigenen Fahrersitzes zu erleben, bietet den gleichen Adrenalinstoß wie beim Bungee-Jumping. Das gleiche gilt für einen gruseligen Film oder einen hitzigen Kampf zwischen zwei Möchtegern-Enthusiasten, die sich auf Ihrem Fernsehbildschirm entfalten.

Abgesehen von unserer Biologie ist ein weiterer Grund, warum wir Menschen vom Drama so angezogen werden, sagt Dr. Vijay Ram, ein Kognitionswissenschaftler an der Universität von Kalifornien: "Solche Ereignisse erlauben es den Menschen, die Konsequenzen oder das Ergebnis bestimmter Handlungen zu sehen, die sie nicht wollen sich selbst zu tun. "Wenn wir beobachten, wie andere Menschen durch schwierige und schmerzhafte Erfahrungen navigieren – einschließlich unangenehmer sozialer Konfrontationen und anderer gefährlicher, sozialer Aktivitäten – können wir heimlich durch sie leben. Das heißt, wir können alle fantasieren, Corrine zu sein, dass sie einmal versucht hat, Nick in seiner Hotelsuite in nichts als einem Trenchcoat zu verführen. Natürlich wurde sie später wegen ihres Verhaltens verleumdet und beschämt. Zum Glück , nicht wir. Mit anderen Worten, trashiges Reality-Fernsehen ermöglicht uns, so oberflächlich zu sein, wie wir es gerne wären, ohne irgendwelche Auswirkungen zu haben

Deshalb, nach 21 erfolgreichen (wenn auch betäubenden) Jahreszeiten, wird diese brillante Suchtformel nirgends hinführen. Wer passt für die 22. Staffel von The Bachelor im Januar auf?

  • Teamplayer: Professor Shiller und Finanzen als Allheilmittel
  • Die Katze, die Amerika veränderte: Stimme der städtischen Tierwelt geben
  • 10 Wege, um schwierige Gespräche einfacher zu machen
  • 10 überraschende Fakten über Ablehnung
  • 7 Tipps für eine bemerkenswerte Ehe
  • Ein klinisches Porträt von exzessivem Online-Porno-Konsum (Teil 3)
  • Rechenschaftspflicht, Liebe, Schande und Arbeiten für die Transformation
  • Bedeutungslose Dinge, die wir in der Nachwirkung eines Waffenmords sagen
  • Happiness Tool 2: Erleuchtete Toleranz kultivieren
  • Midlife Crisis: Ein Mythos oder eine Realität auf der Suche nach einem neuen Namen?
  • Wenn jemand, den du liebst, mit Alzheimer diagnostiziert wird
  • Verabschieden? 5 Ideen für emotional gesunde Farewells
  • Wieder Liebe finden, eine Midlife Woman's Guide
  • Wie kann Persönlichkeit Ihre Chance auf einen Hundebiss beeinflussen
  • Die Borderline / Narzisstische Mutter
  • Unterschiede sind nicht von Natur aus problematisch
  • Hat Casey Tötet Caylee? Wie forensische Psychologie helfen kann, böse Taten zu humanisieren
  • Chiralität: Ein Blick auf emotionale Asymmetrie des Gesichts
  • Eine Manifesta für Mädchen, die den Kindergarten betreten
  • Die Teenagerjahre: 4 Fragen, die das Gedeihen vorhersagen können
  • FAVORITISMUS EXISTIERT!
  • Wie universal ist Körpersprache?
  • Die narzisstische Liebesschrift
  • Übergang durch Verlust: Was Sie wissen müssen, wenn eine signifikante Beziehung endet
  • Hilfe! Ich brauche "mich Zeit"
  • Die gute Scheidungsgeschichte
  • Wie man mit schlechten Nachrichten fertig wird
  • Erhöhe deine Selbstachtung, indem du von deinen festsitzenden Gefühlen unbeeinflusst wirst
  • Wenn alles gesagt und getan ist, wird mehr gesagt als getan.
  • Wenn Beziehungen auf Manipulation basieren
  • Beziehung Feng Shui: 3 Möglichkeiten, negative Energie zu entfernen
  • Das Unvorhersehbare vorhersagen: Ein Kommentar zu den jüngsten Schießereien
  • Nachricht von einem Bomber
  • Symptome sind Träume, die versuchen, wahr zu werden
  • Schreckliche Gefährten nannten Angst, Schuld und Schande
  • Verwenden Sie Black Diamonds, um Änderungen auszulösen