Hast du eine abhängige Persönlichkeit?

Menschen mit abhängigen Persönlichkeitsstilen oder -störungen suchen häufig eine Behandlung für das, was sie als Depression oder unkontrollierte Angst beschreiben. Zu den zugrunde liegenden Verhaltensweisen gehören jedoch Schwierigkeiten bei Entscheidungen und Gefühlen von Hilflosigkeit, Einsamkeit und Verlassenheit. Die Angst scheint Teil dieses Systems zu sein, da die allgemeine Hilflosigkeit und Abhängigkeit dazu führt.

Abhängige Persönlichkeitsstörung wurde kaum verstanden, bis Freud konzeptuell in der Lage war, die Genese dieser Störung teilweise in ein spezifisches Entwicklungsstadium hinsichtlich des Übermaßes während des frühen Lebens zu plazieren. Bei der Behandlung von Patienten mit Depressionssymptomen und Angststörungen bleibe ich wachsam gegenüber negativen Äußerungen wie "Ich kann nicht", "Ich werde es niemals können", "Ich bin nicht gut darin", "Sie glauben "Ich brauche Hilfe." Solche Aussagen führen mich dazu, zu denken, dass der Schuldige eher Abhängigkeit als Angst oder Depression ist.

Lassen Sie mich ein Beispiel geben, um zu sehen, wie man einen zielorientierten Verbesserungsplan erstellen kann. Ein netter junger Mann Mitte 20 wurde von seinem Hausarzt wegen Depressionen und "hoher Angst" überwiesen. Ihm ging es bei der Arbeit oder gesellschaftlich nicht gut. Einige seiner Freunde nannten ihn zu bedürftig. Er war deprimiert und ängstlich wegen seiner Fehler. Bei der Arbeit konnte er selten finden, was er brauchte, oder er wurde verwirrt zwischen ein- und ausgehenden Materialien. In sozialer Hinsicht benötigte er viel Aufmerksamkeit und wurde von einem Date erfahren, dass er ihre "Energie" aufgebraucht hatte. Er gab den Eindruck von Hilflosigkeit, mangelndem Selbstwertgefühl und der Unfähigkeit, etwas ganz oder gar gut zu machen.

Wenn Abhängigkeit das zentrale Thema ist, müssen Sie bereit sein, die automatischen negativen Gedanken, die Sie über sich selbst und Ihre Fähigkeiten haben, in Frage zu stellen, und dann kleine Schritte unternehmen, um das Verhalten anzugehen. Hier ist eine Roadmap für die Selbstpflege, die ich mit dieser Person entwickelt habe. Obwohl wir im Laufe eines Jahres gemeinsam an seiner abhängigen Persönlichkeitsstörung gearbeitet haben, können Sie diese Strategien auch selbst ausprobieren.

Schritt 1: Machen Sie sich bereit, etwas über Ihr Problem zu erfahren. Reflektiere über deine Kindheit. Wurden Sie ermutigt, Projekte anzugehen, die über Ihrem Qualifikationsniveau lagen? Oder Risiken eingehen, auch wenn Sie nicht erfolgreich sind? Oder war da jemand, der immer da war, jemand, der dich rettete oder dich vor Unbehagen schützte (dh jemand war immer da, um den Wasserhahn für dich als Kind zu drehen)? Wie haben diese frühen Erfahrungen dein erwachsenes Verhalten geformt?

Schritt 2: Erstellen Sie einen zielorientierten Verbesserungsplan. Machen Sie eine Liste von Aufgaben bei der Arbeit und zu Hause, die überwältigend für Sie sind, oder die Sie mit Angst oder Gefühlen der Hilflosigkeit erfüllen. Wählen Sie eine aus, auf die Sie zuerst fokussieren möchten. Nehmen wir zum Beispiel an, Ihre Mitarbeiter beschweren sich, dass Sie das All-in-One-Druck- / Faxgerät nicht zu verstehen scheinen. Dies ist ein guter Ort, um neue Verhaltensmuster zu üben.

Schritt 3: Erinnere dich daran, dass dieser Prozess Zeit braucht. Denken Sie daran, dass Sie sich nicht sofort ändern und verbessern können. Bist du bereit, dem Prozess der Übernahme deiner Abhängigkeit zu folgen? Gut. Bist du offen für die Idee, dass du aus deinen Fehlern lernen kannst? Gut.

Schritt 4: Entwickeln Sie konkrete Strategien, um das Problem anzugehen. Am Beispiel des Druck- / Kopier- / Faxgeräts können Sie die Bedienungsanleitung oder technische Hilfe anfordern, um sie zu erlernen, anstatt die Mitarbeiter immer wieder zu bitten, Ihnen zu helfen. Sie können das mit dem Gerät gelieferte Lernprogramm verwenden oder es online ansehen. Sie könnten früh zur Arbeit kommen oder spät bleiben und üben, ihre Funktionen in einer stressarmen Umgebung zu nutzen. Jedes Mal, wenn Sie Erfolg haben, werden positive Verhaltensweisen verstärkt. Jedes Mal, wenn Sie nicht erfolgreich sind, fragen Sie sich, was Sie beim nächsten Mal anders machen können – und dann tun Sie es.

Wenn Sie eine Person sind, die sich hilflos, inadäquat oder ängstlich fühlt, wissen Sie, dass Ihre Gefühle von Depressionen und Ängsten durch den Umgang mit Ihrer Abhängigkeit erheblich gelindert oder gelöst werden können, anstatt sich auf den emotionalen Zustand zu konzentrieren, den sie verursacht. Auch wenn Abhängigkeitsprobleme schwerwiegend sein können, sind sie in der Tat korrigierbar, indem Sie Ihr Verhalten Schritt für Schritt bewusst ändern. Sobald Sie auf Abhängigkeitsprobleme eingehen, werden Sie sich ruhiger, glücklicher und selbstbewusster fühlen. Versuche es!

* * * * *

Hinweis: Dieser Blog zielt darauf ab, einer allgemeinen Leserschaft psychiatrische / psychologische Informationen zu präsentieren, die Einblicke in eine Vielzahl von emotionalen Störungen sowie soziale Probleme bieten, die unser emotionales Wohlbefinden beeinflussen. Es enthält die Ideen und Meinungen von Dr. London und anderen führenden Experten. Dieser Blog bietet keine Psychotherapie oder persönliche Beratung, die nur von einem Psychologen während einer persönlichen Evaluation durchgeführt werden sollte.

  • Schlafverlust unterbricht das emotionale Gleichgewicht über die Amygdala
  • Adipositas heilen: sein oder nicht sein?
  • Denken Sie daran, Psychologie auf der Hochschulebene zu unterrichten?
  • Raum: Neue Grenze der Medienpsychologie
  • Philosophie zur Arbeit bringen
  • Eine Übung der Achtsamkeit braucht keine Zeit, sie braucht Zeit!
  • Der Neid des Kollektivs
  • Predigt zu den Perversen
  • Wie sollten Sie mit Ihrem Kind über den Holocaust sprechen?
  • Qualitätsgespräche
  • Das ist was mit dem Kern der Psychologie falsch ist
  • Warum sich Menschen für das Leiden von Mensch und Tier interessieren sollten
  • Ein Medikament zur Verbesserung von Leistung und Kreativität
  • Muss sie alle fangen: Die Poké-Demic von 2016
  • Die Geschichte der Gefühlsforschung: 20. Jahrhundert
  • Warum Ursprünge zählen
  • Disziplinarische Probleme und Mobbing im Jugendsport
  • Ein Tag im Leben eines Hundes
  • Was reizt dich?
  • Ist Liebe egalitär?
  • Der medizinische Mordclub
  • 5 Gründe, die Sie nicht in der Menge sein müssen
  • Warum Sportprogramme nicht in High Schools und Colleges gehören
  • Die neuen 10 Eigenschaften von emotional widerstandsfähigen Menschen
  • Vierzehn Tote Männer: Link oder kein Link?
  • Mad Men gegen Hill Street Blues
  • Fünf Bücher über das Böse Geschrieben von Incredible Women
  • Aufhören zu kämpfen! Beziehung Reparatur ohne zu sprechen
  • Besseres Leben durch Chemie - Die Erfolgspille
  • 10 alte Regeln Wir sollten alle bis heute leben
  • Seien Sie gewarnt: "Online-Therapie" ist keine Therapie, nicht wirklich
  • Die sieben Todsünden des Geschichtenerzählens
  • Autismus und Kreativität
  • Vermeiden Sie stressiges Schlaftraining und erhalten Sie den Schlaf, den Sie brauchen
  • Etwas sein und etwas tun
  • Riskantes Geschäft - Ihre Großeltern, Risikobereitschaft und Fälle