Globales Mitgefühl und die nigerianischen Schulmädchen

Warum interessiert es uns, wenn wir die nigerianischen Schulmädchen sehen, die die Gefangenen von Boko Haram sind?

Wir sehen zu. Die meisten von uns wechseln nicht den Kanal. Warum?

Es gibt nichts, was uns sonst in den Sinn kommen könnte: Niemand ist schwer verletzt oder schön angezogen oder posiert sexy. Und niemand fordert uns auf, etwas zu tun: Geld geben; schreibe einen Brief oder irgendetwas anderes. Wenn wir irgendwo anders auf der Welt leiden, wie zum Beispiel die Tsunami-Katastrophe in Japan, werden wir normalerweise dazu aufgefordert, Menschen in Not zu spenden. Mit den Schulmädchen können wir nur Mitgefühl für sie fühlen; Wir können nichts tun, um ihnen zu helfen.

Während wir uns die nigerianische Geschichte ansehen, stellen sich viele von uns die Verzweiflung, die Wut und die Frustration vor, die die Eltern dieser armen Mädchen empfinden müssen. Selbst wenn wir selbst keine Eltern sind, fühlen wir uns um diese verzweifelten Mütter und Väter besorgt. Als ich Eltern wurde, fühlte ich, dass mein Herz geöffnet worden war. Ich wurde besorgt über das Wohlergehen und Leiden aller Kinder, nicht nur meiner eigenen.

Globales Mitgefühl

Wenn wir diese gefangenen Schulmädchen auf dem Bildschirm sehen, fühlen wir, was ich "globales Mitgefühl" nenne. Trotz unserer kulturellen und sprachlichen Unterschiede können wir den Schmerz ihrer Situation spüren. Was wir teilen, ist ein Gefühl der gemeinsamen Menschlichkeit; sie sind Mitmenschen, und sie und ihre Eltern leiden.

In der Geschichte der menschlichen Existenz ist die Fähigkeit, das Leiden völlig unbekannter und weit entfernter Menschen zu bezeugen, nur ein Blip, ein Moment in unserer Zeit auf diesem Planeten, der durch Technologie ermöglicht wurde. Mitgefühl wurde als eine menschliche Eigenschaft für Familienmitglieder geformt – der Dalai Lama und Charles Darwin dachten beide, dass das Mitgefühl der Mutter für ihr Kind der Samen des Mitgefühls ist. Wir müssen es nicht lernen; es wird den Eltern gegeben.

Familiär und Familiäre Mitgefühl

Als ich vor 57 Jahren in einer isolierten vorliterierten Kultur in Neuguinea lebte und arbeitete, benutzten sie immer noch Steinwerkzeuge. Es war nicht möglich, das Leiden völlig Fremder zu erleben. Stattdessen wurde Mitgefühl für Mitglieder ihrer eigenen Familie, Mitbewohner oder verwandte Stämme gefühlt. Ich nannte das "familiäres Mitgefühl". Obwohl die Forschung bisher nicht durchgeführt wurde und kann, vermute ich, dass jeder in dieser Kultur sowohl familiäres als auch "familiäres" Mitgefühl empfand und niemals die Gelegenheit hatte, Mitgefühl für Fremde zu erfahren. Denn es gab keine.

Mitgefühl in der heutigen Welt

Heute, obwohl wir die Not anderer weit weg und anders als wir beobachten können, fühlt sich nicht jeder "globales Mitgefühl". Manche tun es, aber im Allgemeinen fühlen sich weniger von uns bewegt, wenn sie sich in jeder Hinsicht von uns unterscheiden.

Vielleicht sind die nigerianischen Schulmädchen eine Ausnahme und überwinden die üblichen Hindernisse für das Mitgefühl, weil ihre Notlage unsere eigene feste elterliche Sorge berührt. Der Sog ist unvermeidbar. Oder vielleicht ist es nur die Neuheit, die uns packt; Haben wir jemals so viele junge Mädchen entführt gesehen?

Mehr über die Natur von Mitgefühl erfahren Sie in Paul Ekmans neuem eBook Moving Toward Global Compassion. Außerdem werden bald neue Videos seiner Diskussionen über Mitgefühl mit dem Dalai Lama auf der Website der Paul Ekman Group erscheinen. Melden Sie sich für den Newsletter der Paul Ekman Group an, um benachrichtigt zu werden, sobald die erste "Webisode" verfügbar ist.

  • Fröhlich zu einem Fehler
  • Ehe: 6 Richtlinien aus alten Weisheitstexten
  • John Elder Robisons "Eingeschaltet"
  • Die Republikanische Partei ist in einer Kernschmelze über ihre Werte
  • Fühlst du dich nicht gut genug?
  • Das Vermächtnis von Phoebe Prince
  • Vergebung: Eine Zeit zu lieben und eine Zeit zu hassen
  • Leben: Neujahrsvorsätze: Warum sie nicht haften
  • Paare, die als "Way of Life" kämpfen
  • Helfen Horoskope, Stress abzubauen oder Angst zu lindern?
  • Sex mit deinem Ex? Warum Scheidung Sex ist so gut und so schlecht
  • Die Vergangenheit: Verweile nicht, Revision es! Teil 1
  • Anti-Asian Sentiment Einnahme College-Campus im Sturm
  • Wie wütend ist dein Baby?
  • Raus aus dem Krieg
  • Gong! 8 einfache Wege aufzuwachen und erleuchtet zu werden
  • Emotionen, die das Lernen und das Wachstum der Schüler anregen
  • Die Balanceakt des Lebens mit chronischen Schmerzen
  • 17 Tipps zum September Liebe und Dankbarkeit
  • Schuld, Verantwortung und Sorgfalt
  • Die Schutzkraft von "Ich bin verrückt"
  • No Regret Versicherung - Verhindern einer der Lebenstrieben
  • War Mel Gibson immer ein gewalttätiger Psychopath?
  • Versuchung
  • Die Rock-Bottom-Liste
  • Was ist eine gefälschte Nachricht? Lohnt sich die Debatte?
  • Wie wir uns immer wieder in den Fuß schießen
  • Roseanne, Rennen und "Sie sind genau wie wir"
  • Kannst du zu viel Empathie haben?
  • 15 Rote Fahnen des passiv-aggressiven Verhaltens bei der Arbeit
  • Heilung von Unternehmenspaaren
  • Hüte dich vor den Masken der Sucht
  • Trauer kommt nicht in Stadien und es ist nicht das Gleiche für jeden
  • Wie man mit Kindern über Selbstmord von Spade und Bourdain spricht
  • Inside Out-A Major emotionale IQ-Bild
  • Heilung von emotionalem Missbrauch